Hauptmenü öffnen

Hyundai Accent

Seit 1994 produziertes Pkw-Modell von Hyundai
(Weitergeleitet von Dodge Verna)
Hyundai Accent
Produktionszeitraum: seit 1994
Klasse: Kleinwagen (X3/MC)
Kompaktklasse (LC/RB)
Karosserieversionen: Limousine, Kombilimousine
Vorgängermodell: Hyundai Pony

Der Hyundai Accent ist ein seit Frühjahr 1994 von Hyundai hergestelltes Pkw-Modell. Er löste den Vorgänger Hyundai Pony ab und ist zwischen der Fahrzeugklasse der Kleinwagen und der Kompaktklasse positioniert. Der Hyundai Accent war das nach dem Hyundai S-Coupé zweite Fahrzeug mit einem selbst entwickelten Motor, während die Vorgängermodelle mit Mitsubishi-Motoren ausgestattet waren.

Accent (X3, 1994–2000)Bearbeiten

1. Generation

Hyundai Accent Dreitürer (1994–1997)

Produktionszeitraum: 1994–2000
Karosserieversionen: Limousine, Kombilimousine
Motoren: Ottomotoren:
1,3–1,5 Liter
(44–73 kW)
Länge: 4100 mm
Breite: 1620 mm
Höhe: 1395 mm
Radstand: 2400 mm
Leergewicht: 935–1026 kg
Sonstige Messwerte
Euro NCAP-Crashtest  [1]
US NCAP-Crashtest  [2]

Im Spätsommer 1994 wurde der Accent als Nachfolger des Pony auf den deutschen Markt gebracht. Es war das erste komplett selbständig entwickelte Modell des Herstellers und übernahm keine Elemente des Vorgängers.

Grund der Neuentwicklung von Bodengruppe, Fahrwerk und Karosserie waren die rapide gesunkenen Verkaufszahlen des Vorgängers in den USA, die Hyundai auf Qualitätsprobleme zurückführte. Das Projektmanagement wurde daher so umgestellt, dass nun ein Fahrzeugentwickler das Projekt leitete, dem gleichzeitig Budgetkompetenzen gegeben wurden.

Die Entwicklung dauerte insgesamt 52 Monate, kostete 430 Millionen US-Dollar und endete mit dem Marktstart im April 1994.[3][4]

AusstattungBearbeiten

Es gab verschiedene Ausstattungen wie LS, GS, GLS und GT. Die LS-Variante war dabei das Basismodell mit manuellen Fensterhebern, mechanischer Verstellung von Heizung/Lüftung (die höheren Ausstattungsvarianten hatten unterdruck-gesteuerte Verstellung) und Fahrersitz ohne Höhenverstellung.

Die GT-Version gab es nur mit dem 1,5-Liter-Motor mit 73 kW (99 PS). Sie war gleichzeitig die Topausstattung. Sie beinhaltete eine straffere Fahrwerks-Abstimmung, 14-Zoll-Alufelgen, ABS, Heckspoiler, Nebelscheinwerfern, Klimaanlage und einen Musiksystem mit 4 Lautsprechern[5]. In den kleineren Ausstattungen waren Teile dieses Pakets enthalten oder optional erhältlich wie z. B. die Klimaanlage. Später folgten auch Sondermodelle („Cool & Comfort“, „Live“ usw.).

Sicherheitsseitig war ab Markteinführung ein Fahrerairbag serienmäßig, ab September 1995 auch ein Beifahrerairbag. Ab April 1998 enthielt die Serienausstattung auch das ABS.[6]

Im Februar 1997 wurde in Südkorea ein Facelift am Accent vorgenommen, das in Europa erst im April 1998 durchgeführt wurde. Optisch ist es an weißgefärbten, horizontal angeordneten Blinkern am Heck sowie geänderter Front- und Heckschürzen erkennbar.

Zwischen 2002 und 2006 hatte die erste Generation auch ein venezolanisches Schwestermodell namens Dodge Brisa.

MotorenBearbeiten

Die Motoren sind seit September 1996 alle nach Euro 2 zertifiziert, der 1,5 L war es zuvor nicht. Der 1,5 L war vor der Modellpflege 1997 auch mit einer 4-Stufen-Automatik erhältlich, nach der Modellpflege wechselte diese Option zum 1,3 L-Motor. In der Tabelle sind nur Angaben zum Schaltgetriebe enthalten.

Modell Hubraum Ventile Leistung Max. Drehmoment 0–100 km/h Vmax Bauzeit Motorcode
1.3 1341 cm³ 12 44 kW (60 PS) bei 5000 min−1 105 Nm bei 2450 min−1 16,9 s 155 km/h 1994–2000 G4EH
1.3 1341 cm³ 12 55 kW (75 PS) bei 5000 min−1 118 Nm bei 3100 min−1 12,8 s 175 km/h 1994–2000 G4EH
1.5 1495 cm³ 12 67 kW (91 PS) bei 5500 min−1 130 Nm bei 3050 min−1 11,7 s 173 km/h 1994–2000 -
1.5 1495 cm³ 16 73 kW (99 PS) bei 5900 min−1 134 Nm bei 4700 min−1 10,5 s 180 km/h 1995–2000 G4ER

SicherheitBearbeiten

Der Hyundai Accent (X3) wurde im Folksam-Report 2005 gemeinsam mit dem Toyota Yaris (P1) als sicherstes Auto seiner Größenklasse ermittelt.[7]

Accent (LC, 2000–2005)Bearbeiten

2. Generation

Hyundai Accent Fünftürer (2000–2003)

Produktionszeitraum: 2000–2005
(in Lizenz seit 2005)
Karosserieversionen: Limousine, Kombilimousine
Motoren: Ottomotoren:
1,3–1,6 Liter
(55–77 kW)
Dieselmotor:
1,5 Liter (60 kW)
Länge: 4235 (Dreitürer) mm
Breite: 1670 mm
Höhe: 1395 mm
Radstand: 2440 mm
Leergewicht: 1110–1265 kg
Sonstige Messwerte
CO2-Emission: 150–191 g/km
Euro NCAP-Crashtest nicht durchgeführt
US NCAP-Crashtest  [8]

Die im Januar 2000 präsentierte zweite Generation des Accent wurde eine halbe Klasse größer im Kompaktwagensegment positioniert. Erstmals war der Accent mit einem Dieselmotor erhältlich (Dreizylinder-Common Rail von VM Motori).

In Deutschland wurden nur die drei- und fünftürigen Schrägheckvarianten offiziell importiert. Die viertürigen Stufenheckmodelle der Erstversion erreichten Deutschland dennoch in nicht unerheblicher Stückzahl als EU-Import aus Südeuropa.

Im Februar 2003 erfolgte eine Modellpflege (LC2), die mit einer in dieser Klasse außergewöhnlichen Serienausstattung, einem Diesel und einem saubereren Benzinmotor aufwartete.

Mitte 2005 wurde die Produktion des Accent zunächst eingestellt und vorläufig folgte kein neues Modell gleichen Namens. In Russland hingegen wurde die Produktion des Hyundai Accents erst 2005 von der TagAZ aufgenommen und ist dort seither fast unverändert in Produktion. Es handelt sich dabei allerdings dabei um die Erstausführung von Anfang 2000 bis Anfang 2003.

In Mexiko und Venezuela wurde der Accent LC unter dem Namen Dodge Verna montiert.

AusstattungBearbeiten

Sicherheitsseitig verfügten alle deutschen Modelle über zwei Front- und Seitenairbags sowie ABS. Ein Fahrschemel trägt den Motor, das Lenkgetriebe und die vorderen Querlenker. Dies verbessere die passive Sicherheit und trage durch die Entkopplung des Schemels über Gummielemente zu einem niedrigen Geräuschpegel bei. Das Fahrwerk verfügt über eine Mehrlenkerhinterachse[9][10].

Ab der mittleren Ausstattung GS waren ein für diese Klasse erwähnenswerter, zweifach höhenverstellbarer Fahrersitz mit Lendenwirbelstütze sowie elektrisch verstell- und beheizbare Außenspiegel enthalten. Mit der Modellpflege 2003 kamen serienmäßig eine Klimaanlage, eine zuvor nicht erhältliche Funkfernbedienung, ein Bordcomputer mit Reichweiten-, Außentemperatur und Durchschnittsverbrauchsanzeige sowie ein vollwertiger Drei-Punkt-Gurt für den mittleren Sitz der Rückbank hinzu. Eine automatische Türentriegelung bei Unfällen ergänzte die Sicherheitsausstattung. Hierzu wurde auch die Bremsanlage verstärkt und Lenkung sowie Fahrwerk „präziser“ eingestellt.[9][10]

MotorenBearbeiten

Modell Hubraum Zylinder Ventile Leistung Max. Drehmoment Verbrauch 0–100 km/h Bauzeit Motorcode
Ottomotoren
1.3 1341 cm³ 4 12 55 kW (75 PS) bei 5400 min−1 114 Nm bei 3000 min−1 7,1 l/100 km1
8,4 l/100 km
14,7 s
15,1 s
2000–2003 G4EA
1.3 1341 cm³ 4 12 63 kW (84 PS) bei 5500 min−1 119 Nm bei 3000 min−1 5,9 l/100 km1
7,3 l/100 km
12,9 s
15,1 s
2003–2005 G4EA
1.5 1495 cm³ 4 12 66 kW (90 PS) bei 5600 min−1 130 Nm bei 3050 min−1 11,5 s 2000–2003 G4EB
1.5 1495 cm³ 4 16 75 kW (102 PS) bei 5900 min−1 134 Nm bei 4700 min−1 6,8 l/100 km1
7,6 l/100 km
10,5 s
12,8 s
2000–2003 G4EC-G
1.62 1599 cm³ 4 16 77 kW (105 PS) bei 5800 min−1 143 Nm bei 3000 min−1 10,3 s 2003–2005 G4ED-G
Dieselmotor
1.5 CRDi 1493 cm³ 3 12 60 kW (82 PS) bei 4000 min−1 187 Nm bei 1900–2700 min−1 5,5 l/100 km 14,0 s 2003–2005 -
1 5-Gang-Schaltgetriebe, darunter 4-Stufen-Automatikgetriebe
2 Der 1,6-Liter-Motor war in Deutschland nicht erhältlich

Die Motoren sind nach Euro 3 zertifiziert, der Benzinmotor ab der Modellpflege nach Euro 4. Alle Benzinmotoren waren mit einer Vier-Stufen-Automatik kombinierbar.[9][10]

Accent WRCBearbeiten

Hyundai
Kenneth Eriksson im Accent WRC bei der Rallye Finnland 2001
Accent WRC
Produktionszeitraum: 2000–2003
Klasse: Rennwagen
Karosserieversionen: Coupé
Motoren: Ottomotor:
2,0 Liter
(ca. 221 kW)
Länge: 4200 mm
Breite: 1770 mm
Höhe: 1332 mm
Radstand: 2440 mm
Leergewicht: < 1230 kg
Nachfolgemodell Hyundai i20 WRC

Zur Rallye-WM-Saison 2000 entwickelte Hyundai auf Basis der neuen Generation den Hyundai Accent WRC. Das Rallyefahrzeug besaß gemäß Reglement einen wassergekühlten 2,0-Liter-Vierzylindermotor mit Turboaufladung, der rund 300 PS und 520 Nm produzierte.[11] Das Debüt erfolgte zum zweiten Meisterschaftslauf bei der Rallye Schweden im Februar 2000. Der erste Wertungsprüfungssieg gelang dem Hyundai World Rally Team im Juli desselben Jahres auf WP18 der Rallye NeuseelandTe Akau South.[12] Die beste Gesamtplatzierung in Hyundais Debütsaison wurde mit dem 4. Platz beim vorletzten Lauf, der Rallye Australien, erzielt.[13] Am Ende der Saison kam das Hyundai World Rally Team nicht über 8 Punkte hinaus und belegte bei der Teamwertung den sechsten von sieben Plätzen – punktgleich mit dem letztplatzierten Team Škoda Motorsport.[14] Der einzige Hyundai-Pilot mit Punkten in der Fahrerwertung war der Schwede Kenneth Eriksson mit 5 Punkten. Die beiden weiteren Fahrer Alister McRae und Michael Guest blieben erfolglos. In der WRC-Saison 2001 konnte Hyundai das beste Ergebnis des Vorjahres mit einem 4. Platz bei der Rallye Großbritannien wiederholen, bei der darüber hinaus der zweite und letzte WP-Sieg des Jahres eingefahren wurde.[15] Am Ende der Saison stand das Hyundai WRT mit 17 Punkten erneut auf dem 6. Platz in der Herstellerwertung.[16] In der Rallye-Weltmeisterschaft 2002 nahm Hyundai erstmals an jedem Saisonlauf teil, erzielte drei WP-Siege, einen besten 5. Platz bei der Rallye Neuseeland[17] und belegte am Ende des Jahres mit acht Punkten Platz 4 in der Herstellerwertung – jeweils einen Punkt vor den beiden Verfolgern von Škoda Motorsport und Mitsubishi Ralliart.[18] Im Jahr darauf zog sich das Hyundai World Rally Team nach dem zehnten Lauf in Folge von ungeklärten Vertragsstreitigkeiten mit der Hyundai Motor Corporation während der laufenden Saison aus der Rallye-Weltmeisterschaft zurück.[19]

Von den 25 gebauten Chassis des Accent WRC werden weiterhin einzelne bei ausgewählten nationalen Rallyes von Privatteams eingesetzt. So gelangen verschiedenen Accent WRC seit 2001 bis zuletzt 2015 insgesamt 101 Gesamtsiege bei diversen Rallyeveranstaltungen abseits der Weltmeisterschaft.[20]

Das Fahrzeug ist in den Videospielen Richard Burns Rally[21], V-Rally 3 sowie in mehreren Titeln der Spieleserien Gran Turismo[22] und World Rally Championship enthalten.

Accent (MC, 2006–2012)Bearbeiten

3. Generation

Hyundai Accent Schrägheck (2006–2010)

Produktionszeitraum: 2006–2012
Karosserieversionen: Limousine, Kombilimousine
Motoren: Ottomotoren:
1,4–1,6 Liter
(71–82 kW)
Dieselmotor:
1,5 Liter (81 kW)
Länge: 4045–4280 mm
Breite: 1695 mm
Höhe: 1470 mm
Radstand: 2500 mm
Leergewicht: 1155–1318 kg
Sonstige Messwerte
CO2-Emission: 120–169 g/km
Euro NCAP-Crashtest nicht getestet, siehe Kia Rio
US NCAP-Crashtest  [23]

Auf dem Genfer Automobilsalon 2006 wurde das Serienfahrzeug der dritten Accent-Generation mit dem internen Kürzel MC vorgestellt.

Der als Dreitürer und nicht in allen Ländern als Stufenheck-Limousine erhältliche Wagen wurde gemeinsam mit Kia Motors entwickelt und basiert technisch auf einer gemeinsamen Plattform mit dem Rio. Mit Abmessungen um 4 bis 4,3 Metern ist diese Generation zwischen dem Kleinwagen Getz und dem Kompaktfahrzeug i30 positioniert, womit es sich wieder nicht eindeutig der einen oder anderen Fahrzeugklasse zuordnen lässt.

Nach Europa kam der Accent MC aus zwei verschiedenen Werken. Das Schrägheck wurde aus Ulsan (Südkorea) importiert, während das Stufenheck aus dem Hyundai-Werk Izmit in der Türkei geliefert wurde.[24] Nordamerika wird vollständig aus Ulsan beliefert.

Für den chinesischen Markt produziert Beijing Hyundai in der dortigen Hauptstadt. Das mexikanische Dodge-Werk in Chihuahua produziert den Accent unter Lizenz als Dodge Attitude. In anderen Ländern ist der Accent auch als Hyundai Verna bekannt.

Mitte 2010 wurde der Accent für bestimmte Märkte wie China und Indien einer leichten Modellpflege unterzogen. Dies betraf die Schürzen, den Heck- sowie Frontbereich. Wie zuvor ist er als Schräg- und Stufenheckversion erhältlich. 2012 wurde er auch in diesen Ländern durch die anderorts bereits seit 2010 vertriebene neuere Generation ersetzt.

Accent SRBearbeiten

 
Hyundai Accent SR (Serienversion)

Das Design des Dreitürers mit Schrägheck war am Konzeptfahrzeug Hyundai Accent SR orientiert, das auf der IAA 2005 vorgestellt worden war. Die Studie wurde im koreanischen Designzentrum in Namyang entworfen und hat außer sportlichen Elementen wie Spoilern und 18-Zoll-Rädern mit Reifendruckkontrolle eine tiefergelegte Karosserie und einen Doppelrohrauspuff, dazu ein Elektronisches Stabilitätsprogramm (ESP), eine elektrische Servolenkung, Ledersitze, und ein umfangreiches Airbagsystem. Angetrieben wird die Studie von einem 2,0-Liter-Turbo-Ottomotor.

Später wurde die Bezeichnung Accent SR für eine sportlich ausgelegte Ausstattungsvariante des Serienmodells verwendet.

AusstattungBearbeiten

Das Serienmodell wurde bis Herbst 2009 in Europa als „Lückenfüller“ für den 2006 von diesem Markt genommenen Hyundai Elantra angeboten. Es sollte die Zeit bis zum Erscheinen des Hyundai i30 überbrücken[25]. Ein direktes Nachfolgemodell gibt es hier nicht, weiterhin angeboten wird dafür aber der technisch nahezu baugleiche Kia Rio. Der Accent bot aktive Kopfstützen vorn, ABS und sechs Airbags serienmäßig. Zur Basisausstattung GL, die nur in Verbindung mit dem 1,4-Liter-Motor erhältlich war, gehörte zudem eine Klimaanlage, elektrische Fensterheber und Außenspiegel sowie Nebelscheinwerfer und eine Zentralverriegelung. Bei der höherwertigen GLS-Ausstattung kamen ein Bordcomputer (Anzeige von Außentemperatur, Durchschnittsverbrauch, Reichweite und Tageskilometern), eine hintere Mittelarmlehne und eine Fernbedienung für die Zentralverriegelung dazu. Optional war ein ESP mit Traktionskontrolle, ein Glasschiebedach, das Automatikgetriebe oder ein Comfort-Paket lieferbar. Letzteres beinhaltete unter anderem eine Klimaautomatik, Lederbedienelemente, eine Armlehne vorne und Metalldekor an der Mittelkonsole. Das Kofferraumvolumen beträgt unabhängig von der Ausstattung als Dreitürer 270 bis 1100 Liter und als Stufenheck 390 Liter.[26]

ZuverlässigkeitBearbeiten

Nach anfänglichen Problemen mit der Automatik (Modelljahr 2006), erreichte die Zuverlässigkeit des Antriebsstrangs ein durchschnittliches Niveau. Abgefragt wurden hier neben Motor- und Getriebeproblemen alle unnormalen Geräusche des Antriebs sowie das Ziehen in eine Richtung während Fahrt und Bremsmanövern. Grund für Beschwerden war im Modelljahr 2007 der 1,6-L-Motor mit einem manchmal unrunden Leerlauf in der Kaltstartphase, der durch Softwareupdates behoben wurde.[27] Manche Fahrer bemängelten ein knarrendes Kupplungsgeräusch (bis Baujahr 2009), das durch Einbau eines verbesserten Ausrückhebel-Gelenks und dessen Neuabschmierung behoben wird.[28][29] Mitunter erzeugten auch lose Staubkappen am Stoßdämpfer durch dessen Bewegung sporadisch klackernde Geräusche, die durch Neuankleben oder Austausch der Kappen behoben wurden.[30] Die Haltbarkeit von Lack und Innenraum in Bezug auf Knistern und lose werdende Teile wurde von den Fahrern als überdurchschnittlich, die Zuverlässigkeit der Bordelektronik als eine der besten im Markt bewertet.[31][32]

MotorenBearbeiten

Das Motorenangebot umfasst weiterhin zwei Ottomotoren und einen Common-Rail-Dieselmotor ohne Partikelfilter[33], die durchweg die Euro 4-Norm erfüllen und an die beiden Ausstattungsversionen gebunden waren:

Modell Hubraum Leistung Max. Drehmoment Verbrauch (l/100 km) Getriebe Bauzeit
Ottomotoren
1.4 GL 1399 cm³ 71 kW (97 PS) bei 6000 min−1 125 Nm bei 4700 min−1 6,2 l
7,1 l
5-Gang-Schaltung
4-Stufen-Automatik
06/2006–11/2008
1.6 GLS 1599 cm³ 82 kW (112 PS) bei 6000 min−1 146 Nm bei 4500 min−1 6,4 l
7,0 l
5-Gang-Schaltung
4-Stufen-Automatik
06/2006–11/2008
Dieselmotoren
1.5 CRDi GLS 1493 cm³ 81 kW (110 PS) bei 4000 min−1 235 Nm bei 1900–2750 min−1 4,6 l 5-Gang-Schaltung 06/2006–11/2008

Accent (RB, 2010–2017)Bearbeiten

4. Generation

Hyundai Accent Stufenheck (2010–2017)

Produktionszeitraum: 2010–2017
Karosserieversionen: Limousine, Kombilimousine
Motoren: Ottomotoren:
1,4–1,6 Liter
(74–103 kW)
Dieselmotor:
1,6 Liter (100 kW)
Länge: 4120–4375 mm
Breite: 1700 mm
Höhe: 1470 mm
Radstand: 2570 mm
Leergewicht: 1035–1330 kg

Im November 2010 begann in Korea der Verkauf der vierten Accent-Generation. Das Modell greift die Fluidic Sculpture-Designsprache des Sonata YF auf und ist wie die Vorgänger als Schräg- und Stufenheck erhältlich. In China ist parallel der Hyundai Verna (RC) erschienen, ein fast baugleiches Fahrzeug mit dezenterem Frontdesign, das laut Hersteller exklusiv für diesen Markt entwickelt wurde.[34]

Die vierte Generation wiegt über 100 kg weniger[35] und teilt sich die neue Plattform wieder mit dem Kia Rio, der im Gegensatz zum Accent auch in Europa erhältlich ist. In Russland wird das Fahrzeug als Solaris produziert und verkauft.

Neu kam mit dieser Plattformgeneration ein sportlicher Ableger – der Hyundai Veloster – hinzu, wovon das Fahrwerk profitiert, das im Vergleich zum Elantra gelobt wird.[36]

Das Ausstattungsangebot umfasst nun erstmals Parksensoren sowie ein schlüsselloses Zugangssystem, das die Türen beim Annähern an das Fahrzeug öffnet.

MotorenBearbeiten

Das Motorenangebot umfasst vier Ottomotoren und zwei Common-Rail-Dieselmotor,[37] wobei die Verfügbarkeit der einzelnen Triebwerke je nach Land variieren kann.

Modell Zylinder Hubraum Leistung Max. Drehmoment Getriebe Höchstgeschwindigkeit 0–100 Verbrauch Bauzeit
Ottomotoren
1.4 R4 1368 cm³ 74 (100 PS) bei 6000 min−1 133 Nm bei 4000 min−1 6-Gang-Schaltung
(Stufenloses Getriebe)
190 km/h
(183 km/h)
11,8 s
(12,2 s)
5,9 l/100 km
(6,4 l/100 km)
2010–2017
1.4 R4 1396 cm³ 79 kW (107 PS) bei 6300 min−1 135 Nm bei 5000 min−1 5-Gang-Schaltung
(4-Stufen-Automatik)
185–190 km/h
(170–175 km/h)
11,5 s
(13,2 s)
5,9 l/100 km
(6,4 l/100 km)
2010–2017
1.6 R4 1591 cm³ 90 kW (123 PS) bei 6300 min−1 155 Nm bei 4200 min−1 6-Gang-Schaltung
(6-Stufen-Automatik)
190 km/h
(185 km/h)
10,3 s
(11,3 s)
6,1 l/100 km
(6,5 l/100 km)
2010–2017
1.6 GDI R4 1591 cm³ 103 kW (140 PS) bei 6300 min−1 165 Nm bei 4850 min−1 6-Gang-Schaltung
(5-Stufen-Automatik)
5,5 l/100 km
(5,9 l/100 km)
seit 2010–2017
Dieselmotoren
1.6 CRDi R4 1582 cm³ 94 (128 PS) bei 4000 min−1 260 Nm bei 1900–2750 min−1 6-Gang-Schaltung
(5-Stufen-Automatik)
4,2 l/100 km
5,0 l/100 km
seit 2010
1.6 CRDi R4 1582 cm³ 100 (136 PS) bei 4000 min−1 260 Nm bei 1500–3500 min−1
(260 Nm bei 1500–3500 min−1)
6-Gang-Schaltung
(7-Stufen-Automatik)
190 km/h 10,1 s
(10,0 s)
4,2 l/100 km
5,0 l/100 km
seit 2010

Accent (YC, seit 2017)Bearbeiten

5. Generation

Hyundai Accent Stufenheck

Produktionszeitraum: seit 2017
Karosserieversionen: Limousine
Motoren: Ottomotoren:
1,4–1,6 Liter
(73–97 kW)
Dieselmotor
1,6 Liter (100 kW)
Länge: 4405 mm
Breite: 1729 mm
Höhe: 1470 mm
Radstand: 2600 mm
Leergewicht: 1075–1184 kg
 
Heckansicht

Die fünfte Generation des Accent wurde im Februar 2017 im Rahmen der Toronto Auto Show als Limousine vorgestellt. Im Laufe des Jahres 2017 wurde die Limousine eingeführt.[38] In Deutschland wird das Fahrzeug nicht verkauft, in Russland wird es wieder als Hyundai Solaris vermarktet.

Technische DatenBearbeiten

Kenngrößen 1.4 MPI D-CVVT1 1.6 MPI D-CVVT1 1.6 GDI2 1.6 CRDi
Bauzeitraum seit 08/2017 seit 01/2018
Motorkenndaten
Motortyp R4-Ottomotor R4-Dieselmotor
Hubraum 1368 cm³ 1591 cm³ 1582 cm³
Verdichtungsverhältnis 10,5 : 1 11,0 : 1
max. Leistung 73 kW (100 PS)
bei 6000/min
90 kW (123 PS)
bei 6300/min
97 kW (132 PS)
bei 6300/min
100 kW (136 PS)
bei 4000/min
max. Drehmoment 132 Nm
bei 4000/min
151 Nm
bei 4850/min
161 Nm
bei 4850/min
260 Nm
bei 1500–3500/min
Kraftübertragung
Antrieb, serienmäßig Vorderradantrieb
Getriebe, serienmäßig 6-Gang-Schaltgetriebe
Getriebe, optional [6-Gang-Automatikgetriebe] [4-Gang-Automatikgetriebe]
Messwerte
Höchstgeschwindigkeit 185 km/h
[183 km/h]
193 km/h
[192 km/h]
196 km/h
[194 km/h]
190 km/h
Beschleunigung,
0–100 km/h
12,2 s
[12,9 s]
10,3 s
[11,2 s]
10,1 s
[10,5 s]
10,1 s
[10,7 s]
Kraftstoffverbrauch
auf 100 km (kombiniert)
5,7 l Super
[6,4 l Super]
6,0 l Super
[6,6 l Super]
6,1 l Super
[6,6 l Super]
4,4 l Diesel
[5,7 l Diesel]
CO2-Emission
(kombiniert)
133 g/km
[149 g/km]
140 g/km
[153 g/km]
145 g/km
[158 g/km]
119 g/km
[149 g/km]
Tankinhalt 50 l 45 l
1 auf den russischsprachigen Märkten
2 auf den nordamerikanischen Märkten

QuellenBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Crashtest Ergebnis. EU NCAP, abgerufen am 7. April 2011.
  2. Crashtest results. US NCAP, abgerufen am 11. April 2011 (englisch).
  3. S. 26 und 35: Entwicklung des Hyundai Accent X3
  4. Übersicht zur Zuverlässigkeit des Accent X3
  5. Ausstattung des Modells GT (Memento vom 11. September 2011 im Internet Archive)
  6. Modellgeschichte des Accent X3
  7. Hur säker är bilen? 2005. (PDF) (Nicht mehr online verfügbar.) Folksam, 2005, archiviert vom Original am 4. März 2016; abgerufen am 29. November 2015 (schwedisch).   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.folksam.se
  8. Crashtest results. US NCAP, abgerufen am 7. April 2011 (englisch).
  9. a b c Hyundai Accent LC
  10. a b c Hyundai Accent LC Facelift
  11. Hyundai Accent WRC Specs. In: rallycars.com. Abgerufen am 19. Februar 2019.
  12. 2000 World Rally Championship 31. Propecia Rally of New Zealand. In: motorsportstats.com. Abgerufen am 19. Februar 2019.
  13. Hyundai Accent WRC, Stats - WRC 2000. In: ewrc-results.com. Abgerufen am 19. Februar 2019.
  14. WRC Season 2000. In: ewrc-results.com. Abgerufen am 19. Februar 2019.
  15. Hyundai Accent WRC, Stats - WRC 2001. In: ewrc-results.com. Abgerufen am 19. Februar 2019.
  16. WRC Season 2001. In: ewrc-results.com. Abgerufen am 19. Februar 2019.
  17. Hyundai Accent WRC, Stats - WRC 2002. In: ewrc-results.com. Abgerufen am 19. Februar 2019.
  18. WRC Season 2002. In: ewrc-results.com. Abgerufen am 19. Februar 2019.
  19. Hyundai's future uncertain. In: Motorsport.com. 5. Oktober 2003, abgerufen am 19. Februar 2019.
  20. Hyundai Accent WRC. In: ewrc-results.com. Abgerufen am 19. Februar 2019.
  21. Hyundai Accent WRC Simulation
  22. Mathieu Daujam, Klaus-Dieter Hartwig: Gran Turismo 4: The Official Guide, 2005, S. 208.
  23. Crashtest results. US NCAP, abgerufen am 7. April 2011 (englisch).
  24. Produktionsorte europäischer Hyundai Accent MC
  25. Marktposition des Hyundai Accent MC
  26. Ausstattung des Accent MC
  27. Automatikprobleme und unrunder Leerlauf des Accent MC 2006 und 2007 (Memento vom 12. September 2011 im Internet Archive)
  28. Kupplungsgeräusche in verschiedenen Baujahren des Accent MC (deutsch)
  29. Kupplungsgeräusche in verschiedenen Baujahren des Accent MC (englisch, mit Erklärung der Ursache) (Memento vom 26. März 2010 im Internet Archive)
  30. Klackernde Geräusche in verschiedenen Baujahren des Accent MC@1@2Vorlage:Toter Link/www.hyundai-forums.com (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven)
  31. Umfrage von 2010 zu Accent des Baujahrs 2007
  32. Umfrage von 2011 zu Accent des Baujahrs 2008
  33. Nachrüstfilter für den Accent MC
  34. Hyundai Verna RC (Memento vom 10. Mai 2011 im Internet Archive)
  35. Maße Hyundai Accent RB (Memento vom 22. November 2010 im Internet Archive) (PDF; 5,6 MB)
  36. Erster Fahrbericht zum Hyundai Accent RB
  37. Motorangaben Hyundai Accent RB (Memento vom 22. November 2010 im Internet Archive) (PDF; 5,6 MB)
  38. Hyundai Accent 2018 ya arribó al continente americano

WeblinksBearbeiten

  Commons: Hyundai Accent – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien