Hauptmenü öffnen

Die FIA-Rallye-Weltmeisterschaft 2002 wurde am 18. Januar in Monte Carlo gestartet und endete am 17. November in Großbritannien. Insgesamt wurden 14 Weltmeisterschaftsläufe auf vier Kontinenten gefahren. Der Finne Marcus Grönholm gewann den zweiten WM-Titel.

WRC-Saison 2002
Marcus Grönholm Rally Japan 2007.jpg
Weltmeister
Fahrer: FinnlandFinnland Marcus Grönholm
Hersteller: FrankreichFrankreich Peugeot
Saisondaten
Anzahl Rallyes: 14
< Saison 2001

Saison 2003 >

Inhaltsverzeichnis

FahrzeugeBearbeiten

Teams und FahrerBearbeiten

Team Hersteller Auto Fahrer Rallyes
Frankreich  Peugeot Total Peugeot Peugeot 206 WRC Vereinigtes Konigreich  Richard Burns Alle
Finnland  Marcus Grönholm Alle
Frankreich  Gilles Panizzi 1-8, 11-14
Finnland  Harri Rovanperä Alle
Frankreich  Gilles Panizzi 5–6, 8, 12–13
Vereinigtes Konigreich  Ford World Rally Team Ford Ford Focus WRC Spanien  Carlos Sainz Alle
Vereinigtes Konigreich  Colin McRae Alle
Estland  Markko Märtin Alle
Belgien  François Duval 5, 9, 13
Vereinigtes Konigreich  Mark Higgins 14
Japan  Mitsubishi Ralliart Mitsubishi Mitsubishi Lancer Evolution WRC Frankreich  François Delecour Alle
Vereinigtes Konigreich  Alister McRae 1–13
Vereinigtes Konigreich  Justin Dale 14
Finnland  Jani Paasonen 2, 5, 9, 12–14
Japan  Subaru World Rally Team Subaru Subaru Impreza WRC 2001/2 Finnland  Tommi Mäkinen Alle
Norwegen  Petter Solberg Alle
Japan  Toshihiro Arai 7
Osterreich  Achim Mörtl 10–11
Japan  Toshihiro Arai 10
Tschechien  Škoda Motorsport Škoda Škoda Octavia WRC Evo2/3 Schweden  Kenneth Eriksson Alle
Finnland  Toni Gardemeister Alle
Tschechien  Roman Kresta 1, 3, 5, 8, 11, 14
Schweden  Stig Blomqvist 2, 4, 7
Argentinien  Gabriel Pozzo 6
Deutschland  Matthias Kahle 10
Argentinien  Gabriel Pozzo 4
Korea Sud  Hyundai World Rally Team Hyundai Hyundai Accent WRC Deutschland  Armin Schwarz Alle
Belgien  Freddy Loix Alle
Finnland  Juha Kankkunen 2, 5–9, 12–14
Polen  Tomasz Kuchar 3
Polen  Tomasz Kuchar 5
Frankreich  Citroën Sport Citroën Citroën Xsara WRC Schweden  Thomas Rådström 1–2, 4, 7–9, 12
Spanien  Jesús Puras 10–11
Frankreich  Sébastien Loeb 1–2, 4, 7–10, 13–14
Frankreich  Philippe Bugalski 1, 3–4, 10–11
Spanien  Jesús Puras 4
Teams ohne Meldung um Herstellerpunkte
Frankreich  Bozian Racing Peugeot Peugeot 206 WRC Finnland  Harri Rovanperä 1, 3-4, 11
Frankreich  Gilles Panizzi 2, 7, 14
Frankreich  Cédric Robert 11
Belgien  Peugeot Bastos Racing Belgien  Bruno Thiry 1, 3-5, 7, 10-11
Osterreich  Powerhorse WRT Osterreich  Achim Mörtl 2-5
Finnland  Juuso Pykälistö Finnland  Juuso Pykälistö 9, 14
Toyota Toyota Corolla WRC 2, 5
Finnland  Jussi Välimäki Finnland  Jussi Välimäki 2, 7, 9
Norwegen  Henning Solberg Norwegen  Henning Solberg 2, 9
Polen  Tomasz Kuchar Polen  Tomasz Kuchar 2, 7, 12-14
Osterreich  Stohl Racing Osterreich  Manfred Stohl 1
Ford Ford Focus WRC 5, 14
Finnland  Janne Tuohino Finnland  Janne Tuohino 2, 5, 9
Deutschland  Armin Kremer Deutschland  Armin Kremer 1, 4, 7, 9-10, 14
Griechenland  Ioannis Papadimitriou Griechenland  Ioannis Papadimitriou 7, 14
Subaru Subaru Impreza WRC 2, 5
Vereinigtes Konigreich  Nigel Heath Vereinigtes Konigreich  Nigel Heath 7-8
Vereinigtes Konigreich  Natalie Barratt Hyundai Hyundai Accent WRC Vereinigtes Konigreich  Natalie Barratt 4, 7, 12-14

WettbewerbeBearbeiten

Die eingetragenen Kilometer entsprechen der Distanz der Wertungsprüfungen. Die Distanz der Verbindungsstrecken zwischen den einzelnen WPs ist nicht enthalten.

Farbe Untergrund
Gold Schotter
Silber Asphalt
Blau Eis/Schnee
Bronze Gemischt
Rallye[1] Rang Fahrer Fahrzeug Gesamtzeit Anzahl WP Länge Gestartet im Ziel
Monaco  Rallye Monte Carlo
18.–20. Januar 2002
1. Finnland  Tommi Mäkinen Subaru Impreza WRC 3:59:30,7 15
1 abgesagt
396,78 km 55 26
2. Frankreich  Sébastien Loeb Citroën Xsara WRC + 1:14,1
3. Spanien  Carlos Sainz Ford Focus WRC + 1:15,7
Schweden  Rallye Schweden
1.–3. Februar 2002
1. Finnland  Marcus Grönholm Peugeot 206 WRC 3:07:28,6 16
1 abgesagt
383,58 km 75 51
2. Finnland  Harri Rovanperä Peugeot 206 WRC + 1:24,5
3. Spanien  Carlos Sainz Ford Focus WRC + 2:25,8
Frankreich  Rallye Korsika
8.–10. März 2002
1. Frankreich  Gilles Panizzi Peugeot 206 WRC 3:54:40,3 16 357,7 km 61 37
2. Finnland  Marcus Grönholm Peugeot 206 WRC + 0:40,5
3. Vereinigtes Konigreich  Richard Burns Peugeot 206 WRC + 0:52,4
Spanien  Rallye Katalonien
22.–24. März 2002
1. Frankreich  Gilles Panizzi Peugeot 206 WRC 3:34:09,0 18
3 abgesagt
394,98 km 68 41
2. Vereinigtes Konigreich  Richard Burns Peugeot 206 WRC + 0:37,3
3. Frankreich  Philippe Bugalski Citroën Xsara WRC + 1:13,5
Zypern 1960  Rallye Zypern
19.–21. April 2002
1. Finnland  Marcus Grönholm Peugeot 206 WRC 4:21:25,7 20
1 abgesagt
324,17 km 60 32
2. Vereinigtes Konigreich  Richard Burns Peugeot 206 WRC + 0:56,8
3. Finnland  Tommi Mäkinen Subaru Impreza WRC + 0:59,0
Argentinien  Rallye Argentinien
17.–19. Mai 2002
1. Spanien  Carlos Sainz Ford Focus WRC 4:08:09,1 22
1 abgesagt
381,45 km 68 31
2. Norwegen  Petter Solberg Subaru Impreza WRC + 0:04,0
3. Vereinigtes Konigreich  Colin McRae Ford Focus WRC + 2:19,1
Griechenland  Rallye Akropolis
14.–16. Juni 2002
1. Vereinigtes Konigreich  Colin McRae Ford Focus WRC 4:27:43,8 16
1 abgesagt
391,5 km 84 35
2. Finnland  Marcus Grönholm Peugeot 206 WRC + 0:24,5
3. Spanien  Carlos Sainz Ford Focus WRC + 1:45,6
Kenia  Rallye Safari
12.–14. Juli 2002
1. Vereinigtes Konigreich  Colin McRae Ford Focus WRC 7:58:28,0 12
1 abgesagt
1053,00 km 48 11
2. Finnland  Harri Rovanperä Peugeot 206 WRC + 2:50,9
3. Schweden  Thomas Rådström Citroën Xsara WRC + 18:38,6
Finnland  Rallye Finnland
8.–11. August 2002
1. Finnland  Marcus Grönholm Peugeot 206 WRC 3:17:52,5 22 401,68 km 77 30
2. Vereinigtes Konigreich  Richard Burns Peugeot 206 WRC + 1:27,3
3. Norwegen  Petter Solberg Subaru Impreza WRC + 2:49,6
Deutschland  Rallye Deutschland
22.–25. August 2002
1. Frankreich  Sébastien Loeb Citroën Xsara WRC 3:47:17,3 23
1 abgesagt
415,55 km 86 42
2. Vereinigtes Konigreich  Richard Burns Peugeot 206 WRC + 0:14,3
3. Finnland  Marcus Grönholm Peugeot 206 WRC + 1:19,1
Italien  Rallye San Remo
19.–22. September 2002
1. Frankreich  Gilles Panizzi Peugeot 206 WRC 4:10:15,6 18 385,84 km 53 35
2. Finnland  Marcus Grönholm Peugeot 206 WRC + 0:20,9
3. Norwegen  Petter Solberg Subaru Impreza WRC + 1:06,4
Neuseeland  Rallye Neuseeland
4.–6. Oktober 2002
1. Finnland  Marcus Grönholm Peugeot 206 WRC 3:58:45,4 26 411,4 km 81 42
2. Finnland  Harri Rovanperä Peugeot 206 WRC + 3:47,6
3. Finnland  Tommi Mäkinen Subaru Impreza WRC + 4:26,3
Australien  Rallye Australien
31. Okt.–3. Nov. 2002
1. Finnland  Marcus Grönholm Peugeot 206 WRC 3:35:56,5 24 388,64 km 69 38
2. Finnland  Harri Rovanperä Peugeot 206 WRC + 0:57,3
3. Norwegen  Petter Solberg Subaru Impreza WRC + 1:28,7
Vereinigtes Konigreich  Rallye Großbritannien
14.–17. November 2002
1. Norwegen  Petter Solberg Subaru Impreza WRC 3:30:36,4 17
1 abgesagt
391,89 km 85 38
2. Estland  Markko Märtin Ford Focus WRC + 0:24,4
3. Spanien  Carlos Sainz Ford Focus WRC + 1:35,7

GesamtwertungBearbeiten

Fahrerwertung WRCBearbeiten

Punkteverteilung
Rang 1 2 3 4 5 6
Punkte 10 6 4 3 2 1
Rang Fahrer MON
Monaco 
SWE
Schweden 
FRA
Frankreich 
ESP
Spanien 
CYP
Zypern 1960 
ARG
Argentinien 
GRC
Griechenland 
KEN
Kenia 
FIN
Finnland 
GER
Deutschland 
ITA
Italien 
NZL
Neuseeland 
AUS
Australien 
GBR
Vereinigtes Konigreich 
Punkte
1 Finnland  Marcus Grönholm 5 1 2 4 1 DSQ 2 DNF 1 3 2 1 1 DNF 77
2 Norwegen  Petter Solberg 6 DNF 5 5 5 2 5 DNF 3 DNF 3 DNF 3 1 37
3 Spanien  Carlos Sainz 3 3 6 DNF 11 1 3 DNF 4 8 DNF 4 4 3 36
4 Vereinigtes Konigreich  Colin McRae 4 6 DNF 6 6 3 1 1 DNF 4 8 DNF DNF 5 35
5 Vereinigtes Konigreich  Richard Burns 8 4 3 2 2 DSQ DNF DNF 2 2 4 DNF DNF DNF 34
6 Frankreich  Gilles Panizzi 7 16 1 1 10 DNF DNF 6 1 7 DNS 11 31
7 Finnland  Harri Rovanperä DNF 2 11 7 4 DNF 4 2 DNF DNF 9 2 2 7 30
8 Finnland  Tommi Mäkinen 1 DNF DNF DNF 3 DNF DNF DNF 6 7 DNF 3 DSQ 4 22
9 Estland  Markko Märtin 12 8 8 8 4 6 4 5 6 5 DNF 5 2 20
10 Frankreich  Sébastien Loeb 2 17 DNF 7 5 10 1 7 DNF 18
11 Frankreich  Philippe Bugalski DNF 4 3 DNF DNF 7
12 Schweden  Thomas Rådström DNF 37 DNF 8 3 DNF DNF 4
13 Finnland  Toni Gardemeister 10 DNF 12 11 15 5 10 DNF 12 DNF DNF 8 6 10 3
14 Vereinigtes Konigreich  Alister McRae 14 5 10 13 DNF 8 Ret 9 DNF DNF DNF DNS DNS 2
15 Belgien  Bruno Thiry 11 DNF DNF DNF 12 5 13 2
16 Finnland  Juha Kankkunen 8 DNF 7 DNF 8 Rv 5 DNF 9 2
17 Schweden  Kenneth Eriksson 13 DNF DNF 17 9 6 14 DNF DNF 10 11 DNF 8 13 1
18 Spanien  Jesús Puras 12 DNF 6 1
19 Belgien  Freddy Loix DNF DNF 9 10 DNF DNF DNF DNF 9 DNF 28 6 DNF 8 1
20 Vereinigtes Konigreich  Mark Higgins 6 1
Rang Fahrer MON
Monaco 
SWE
Schweden 
FRA
Frankreich 
ESP
Spanien 
CYP
Zypern 1960 
ARG
Argentinien 
GRC
Griechenland 
KEN
Kenia 
FIN
Finnland 
GER
Deutschland 
ITA
Italien 
NZL
Neuseeland 
AUS
Australien 
GBR
Vereinigtes Konigreich 
Punkte

Herstellerwertung WRCBearbeiten

Die Herstellerteams mussten mindestens zwei Autos einsetzen. Es konnten aber auch drei oder vier Fahrzeuge gemeldet werden, es zählen aber immer nur die zwei besten Resultate für die Weltmeisterschaft. Die Resultate in Klammern bedeuten daher, dass zwei andere Fahrzeuge vom gleichen Hersteller weiter vorne platziert waren.

Rang Team Nr. MON
Monaco 
SWE
Schweden 
FRA
Frankreich 
ESP
Spanien 
CYP
Zypern 1960 
ARG
Argentinien 
GRC
Griechenland 
KEN
Kenia 
FIN
Finnland 
GER
Deutschland 
ITA
Italien 
NZL
Neuseeland 
AUS
Australien 
GBR
Vereinigtes Konigreich 
Punkte
1 Frankreich  Peugeot Total 1 (7) (4) (3) 2 2 EX DNF DNF 2 1 (4) DNF DNF DNF 165
2 4 1 2 (3) 1 EX 2 DNF 1 2 2 1 1 DNF
3 6 2 1 1 (4) DNF 4 2 DNF DNF 1 2 2 5
2 Frankreich  Ford 4 2 3 4 DNF (9) 1 3 DNF 4 (6) DNF 4 4 3 104
5 3 5 DNF 4 5 3 1 1 DNF 3 5 DNF DNF (5)
6 (9) 6 5 7 (4) (6) 3 5 4 4 DNF 5 2
3 Japan  Subaru World Rally Team 10 1 DNF DNF DNF 3 DNF DNF DNF 6 5 DNF 3 EX 4 67
11 5 DNF 3 3 4 2 5 DNF 3 DNF 3 DNF 3 1
12 9 DNF DNF
4 Korea Sud  Hyundai World Rally Team 17 DNF DNF 10 10 6 DNF 6 DNF 10 DNF Ret (9) DNF DNF 10
18 DNF DNF 7 7 DNF DNF DNF DNF 8 DNF 9 6 DNF 6
19 6 DNF DNF 6 DNF 5 DNF 5 DNF 7
5 Tschechien  Škoda Motorsport 14 9 DNF DNF 11 8 5 10 DNF DNF 7 7 DNF 7 9 9
15 8 DNF 9 8 10 4 7 DNF 9 DNF DNF 7 6 8
16 DNF 8 11 DNF DNF (8) (11) 4 DNF 8 (10)
6 Japan  Mitsubishi Ralliart 7 7 (9) 5 6 9 DNF 8 DNF DNF 6 6 8 DNF DNF 9
8 10 4 8 9 DNF 7 DNF 6 DNF DNF DNF DNF
9 7 DNF 7 DNF 8 DNF
Rang Team Nr. MON
Monaco 
SWE
Schweden 
FRA
Frankreich 
ESP
Spanien 
CYP
Zypern 1960 
ARG
Argentinien 
GRC
Griechenland 
KEN
Kenia 
FIN
Finnland 
GER
Deutschland 
ITA
Italien 
NZL
Neuseeland 
AUS
Australien 
GBR
Vereinigtes Konigreich 
Punkte

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. ewrc-results.com: Season 2002, 8. Februar 2015

WeblinksBearbeiten

http://www.wrc.com