Hauptmenü öffnen

Tommi Mäkinen (* 26. Juni 1964 in Puuppola, Landgemeinde Jyväskylä, Finnland) ist ein ehemaliger finnischer Rallyefahrer. Er wurde viermal Rallye-Weltmeister, gewann viermal die berühmte Rallye Monte Carlo und ging fünfmal aus der finnischen Rallye Finnland (1000-Seen-Rallye) als Sieger hervor. Tommi Mäkinen beendete 2003 seine Karriere und wohnt derzeit im Landkreis Jyväskylä.

Tommi Mäkinen
Tommi Mäkinen, 2004
Nation: FinnlandFinnland Finnland
Rallye-Weltmeisterschaft (WRC)
Erste Rallye: Rallye Finnland 1987
Letzte Rallye: Rallye Wales 2003
Beifahrer: FinnlandFinnland Kaj Lindström
FinnlandFinnland Risto Mannisenmäki
FinnlandFinnland Seppo Harjanne
Team: Nissan Motorsports Europe
Mitsubishi Ralliart
Subaru World Rally Team
Mu-Uutiset 4 Rombi Corse
Pro Sport Rally Team
Promoracing Finland
Mazda Rally Team Europe
Fahrzeug: Mitsubishi Lancer Evolution VI
Lancia Delta Integrale
Ford Sierra RS Cosworth
Nissan Sunny GTI-R
Subaru Impreza WRC
Mazda 323 GTX
Mitsubishi Galant VR-4
Rallyes Siege Podien WP
139 24 45 358
Meistertitel: 1996, 1997, 1998, 1999[1]
Punkte: 544

KarriereBearbeiten

Mäkinen gewann die finnische Rallye-Meisterschaft mit einem Lancia Delta HF 4WD im Jahre 1988. Den ersten Rallye-Weltmeisterschaftslauf gewann er in Finnland 1994 in einem Ford Escort RS Cosworth. Mäkinen ging 1995 zu Mitsubishi und im Jahr 1996 gewann er mit einem Mitsubishi Lancer Evo III den ersten von vier Weltmeistertiteln in Folge von 1996 bis 1999. 2002 kam Mäkinen zum Subaru World Rally Team und ersetzte dort Richard Burns. Er gewann zum vierten Mal die Rallye Monte Carlo und belegte im Gesamtklassement den achten Rang. Auch in der Saison 2003 ging Mäkinen für Subaru an den Start. Er fand nicht mehr zu seiner Bestform und beende seine Karriere bei der Rallye Großbritannien auf dem Siegerpodest als dritter.

WRC-SiegeBearbeiten

Nr. Rallye Jahr Beifahrer Auto
01 Finnland  Rallye Finnland 1994 Seppo Harjanne Ford Escort RS Cosworth
02 Schweden  Rallye Schweden 1996 Seppo Harjanne Mitsubishi Lancer Evo III
03 Kenia  Rallye Safari 1996 Seppo Harjanne Mitsubishi Lancer Evo III
04 Argentinien  Rallye Argentinien 1996 Seppo Harjanne Mitsubishi Lancer Evo III
05 Finnland  Rallye Finnland 1996 Seppo Harjanne Mitsubishi Lancer Evo III
06 Australien  Rallye Australien 1996 Seppo Harjanne Mitsubishi Lancer Evo III
07 Portugal  Rallye Portugal 1997 Seppo Harjanne Mitsubishi Lancer Evo IV
08 Spanien  Rallye Katalonien 1997 Seppo Harjanne Mitsubishi Lancer Evo IV
09 Argentinien  Rallye Argentinien 1997 Seppo Harjanne Mitsubishi Lancer Evo IV
10 Finnland  Rallye Finnland 1997 Risto Mannisenmäki Mitsubishi Lancer Evo IV
11 Schweden  Rallye Schweden 1998 Risto Mannisenmäki Mitsubishi Lancer Evo IV
12 Argentinien  Rallye Argentinien 1998 Risto Mannisenmäki Mitsubishi Lancer Evo V
13 Finnland  Rallye Finnland 1998 Risto Mannisenmäki Mitsubishi Lancer Evo V
14 Italien  Rallye San Remo 1998 Risto Mannisenmäki Mitsubishi Lancer Evo V
15 Australien  Rallye Australien 1998 Risto Mannisenmäki Mitsubishi Lancer Evo V
16 Monaco  Rallye Monte Carlo 1999 Risto Mannisenmäki Mitsubishi Lancer Evo VI
17 Schweden  Rallye Schweden 1999 Risto Mannisenmäki Mitsubishi Lancer Evo VI
18 Neuseeland  Rallye Neuseeland 1999 Risto Mannisenmäki Mitsubishi Lancer Evo VI
19 Italien  Rallye San Remo 1999 Risto Mannisenmäki Mitsubishi Lancer Evo VI
20 Monaco  Rallye Monte Carlo 2000 Risto Mannisenmäki Mitsubishi Lancer Evo VI
21 Monaco  Rallye Monte Carlo 2001 Risto Mannisenmäki Mitsubishi Lancer Evo VI
22 Portugal  Rallye Portugal 2001 Risto Mannisenmäki Mitsubishi Lancer Evo VI
23 Kenia  Rallye Safari 2001 Risto Mannisenmäki Mitsubishi Lancer Evo VI
24 Monaco  Rallye Monte Carlo 2002 Kaj Lindström Subaru Impreza WRC

Einzelergebnisse WRCBearbeiten

Jahr Team Fahrzeug 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 Punkte Rang
1987 Tommi Mäkinen Lancia Delta HF 4WD Monaco  MON Schweden  SWE Portugal  POR Kenia  KEN Frankreich  FRA Griechenland  GRE Vereinigte Staaten  USA Neuseeland  NZL Argentinien  ARG Finnland  FIN Elfenbeinküste  CIV Italien  ITA Vereinigtes Konigreich  GBR - -
DNF
1988 Tommi Mäkinen Lancia Delta HF 4WD Monaco  MON Schweden  SWE Portugal  POR Kenia  KEN Frankreich  FRA Griechenland  GRE Vereinigte Staaten  USA Neuseeland  NZL Argentinien  ARG Finnland  FIN Elfenbeinküste  CIV Italien  ITA Vereinigtes Konigreich  GBR - -
DNF
Mu-Uutiset 4 Rombi Corse Lancia Delta Integrale
DNF
1989 Tommi Mäkinen Lancia Delta HF 4WD Schweden  SWE Monaco  MON Portugal  POR Kenia  KEN Frankreich  FRA Griechenland  GRE Neuseeland  NZL Argentinien  ARG Finnland  FIN Australien  AUS Italien  ITA Elfenbeinküste  CIV Vereinigtes Konigreich  GBR - -
DNF DNF
1990 Pro Sport Rally Team Mitsubishi Galant VR-4 Monaco  MON Portugal  POR Kenia  KEN Frankreich  FRA Griechenland  GRE Neuseeland  NZL Argentinien  ARG Finnland  FIN Australien  AUS Italien  ITA Elfenbeinküste  CIV Vereinigtes Konigreich  GBR 10 24
6 11 7 13 DNF
1991 Promoracing Finland Ford Sierra RS Cosworth 4x4 Monaco  MON Schweden  SWE Portugal  POR Kenia  KEN Frankreich  FRA Griechenland  GRE Neuseeland  NZL Argentinien  ARG Finnland  FIN Australien  AUS Italien  ITA Elfenbeinküste  CIV Spanien  ESP Vereinigtes Konigreich  GBR 8 31
13
Tommi Mäkinen
DNF
Promoracing Finland Mitsubishi Galant VR-4
DNF
Mazda Rally Team Europe Mazda 323 GTX
5 DNF
1992 Nissan Motorsports Europe GTI-RNissan Sunny GTI-R Monaco  MON Schweden  SWE Portugal  POR Kenia  KEN Frankreich  FRA Griechenland  GRE Neuseeland  NZL Argentinien  ARG Finnland  FIN Australien  AUS Italien  ITA Elfenbeinküste  CIV Spanien  ESP Vereinigtes Konigreich  GBR 5 40
9 DNF DNF 8
1993 Astra Lancia Delta HF Integrale Monaco  MON Schweden  SWE Portugal  POR Kenia  KEN Frankreich  FRA Griechenland  GRE Argentinien  ARG Neuseeland  NZL Finnland  FIN Australien  AUS Italien  ITA Spanien  ESP Vereinigtes Konigreich  GBR 26 10
4 6 4
1994 Nissan F2 Nissan Sunny GTI Monaco  MON Portugal  POR Kenia  KEN Spanien  ESP Frankreich  FRA Griechenland  GRE Argentinien  ARG Neuseeland  NZL Finnland  FIN Italien  ITA Vereinigtes Konigreich  GBR 22 10
DNF 9
Ford World Rally Team Ford Escort RS Cosworth
1
Mitsubishi Ralliart Mitsubishi Lancer Evo II
DNF
1995 Mitsubishi Ralliart Mitsubishi Lancer Evo II Monaco  MON Schweden  SWE Portugal  POR Frankreich  FRA Neuseeland  NZL Australien  AUS Spanien  ESP Vereinigtes Konigreich  GBR 38 5
4 2
Mitsubishi Lancer Evo III
8 DNF 4 DNF DNF
1996 Mitsubishi Ralliart Mitsubishi Lancer Evo III Schweden  SWE Kenia  KEN Indonesien  IDN Griechenland  GRE Argentinien  ARG Finnland  FIN Australien  AUS Italien  ITA Spanien  ESP 123 1
1 1 DNF 2 1 1 1 DNF 5
1997 Mitsubishi Ralliart Mitsubishi Lancer Evo IV Monaco  MON Schweden  SWE Kenia  KEN Portugal  POR Spanien  ESP Frankreich  FRA Argentinien  ARG Griechenland  GRE Neuseeland  NZL Finnland  FIN Indonesien  IDN Italien  ITA Australien  AUS Vereinigtes Konigreich  GBR 63 1
3 3 DNF 1 1 DNF 1 3 DNF 1 DNF 3 2 6
1998 Mitsubishi Ralliart Mitsubishi Lancer Evo IV Monaco  MON Schweden  SWE Kenia  KEN Portugal  POR Spanien  ESP Frankreich  FRA Argentinien  ARG Griechenland  GRE Neuseeland  NZL Finnland  FIN Italien  ITA Australien  AUS Vereinigtes Konigreich  GBR 58 1
DNF 1 DNF DNF
Mitsubishi Lancer Evo V
3 DNF 1 DNF 3 1 1 1 DNF
1999 Mitsubishi Ralliart Mitsubishi Lancer Evo IV Monaco  MON Schweden  SWE Kenia  KEN Portugal  POR Spanien  ESP Frankreich  FRA Argentinien  ARG Griechenland  GRE Neuseeland  NZL Finnland  FIN China Volksrepublik  CHN Italien  ITA Australien  AUS Vereinigtes Konigreich  GBR 62 1
1 1 DSQ 5 3 6 4 3 1 DNF DNF 1 3 DNF
2000 Mitsubishi Ralliart Mitsubishi Lancer Evo VI Monaco  MON Schweden  SWE Kenia  KEN Portugal  POR Spanien  ESP Argentinien  ARG Griechenland  GRE Neuseeland  NZL Finnland  FIN Zypern 1960  CYP Frankreich  FRA Italien  ITA Australien  AUS Vereinigtes Konigreich  GBR 36 5
1 2 DNF DNF 4 3 DNF DNF 4 5 DNF 3 DSQ 3
2001 Mitsubishi Ralliart Mitsubishi Lancer Evo VI Monaco  MON Schweden  SWE Portugal  POR Spanien  ESP Argentinien  ARG Zypern 1960  CYP Griechenland  GRE Kenia  KEN Finnland  FIN Neuseeland  NZL Italien  ITA Frankreich  FRA Australien  AUS Vereinigtes Konigreich  GBR 41 3
1 DNF 1 3 4 DNF 4 1 DNF 8
Mitsubishi Lancer Evo WRC
DNF DNF 6 DNF
2002 Subaru World Rally Team Subaru Impreza WRC Monaco  MON Schweden  SWE Frankreich  FRA Spanien  ESP Zypern 1960  CYP Argentinien  ARG Griechenland  GRE Kenia  KEN Finnland  FIN Deutschland  DEU Italien  ITA Neuseeland  NZL Australien  AUS Vereinigtes Konigreich  GBR 22 8
1 DNF DNF DNF 3 DNF DNF DNF 6 7 DNF 3 DSQ 4
2003 Subaru World Rally Team Subaru Impreza WRC Monaco  MON Schweden  SWE Turkei  TUR Neuseeland  NZL Argentinien  ARG Griechenland  GRE Zypern 1960  CYP Deutschland  DEU Finnland  FIN Australien  AUS Italien  ITA Frankreich  FRA Spanien  ESP Vereinigtes Konigreich  GBR 30 8
DNF 2 8 7 DNF 5 DNF DNF 6 6 10 7 8 3
Legende
Farbe Abkürzung Bedeutung
Gold Sieg
Silber 2. Platz
Bronze 3. Platz
Grün Platzierung in den Punkten
Blau Klassifiziert außerhalb der Punkteränge
Violett DNF Rennen nicht beendet (did not finish)
NC nicht klassifiziert (not classified)
Rot DNQ nicht qualifiziert (did not qualify)
DNPQ in Vorqualifikation gescheitert (did not pre-qualify)
Schwarz DSQ disqualifiziert (disqualified)
Weiß DNS nicht am Start (did not start)
WD zurückgezogen (withdrawn)
Hellblau PO nur am Training teilgenommen (practiced only)
TD Freitags-Testfahrer (test driver)
ohne DNP nicht am Training teilgenommen (did not practice)
INJ verletzt oder krank (injured)
EX ausgeschlossen (excluded)
DNA nicht erschienen (did not arrive)
C Rennen abgesagt (cancelled)
  keine WM-Teilnahme
sonstige P/fett Pole-Position
SR/kursiv Schnellste Rennrunde
* nicht im Ziel, aufgrund der zurückgelegten
Distanz aber gewertet
() Streichresultate
unterstrichen Führender in der Gesamtwertung

WeblinksBearbeiten

  Commons: Tommi Mäkinen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. ewrc-results.com: Tommi Mäkinen, 26. Juli 2014