Hauptmenü öffnen

Ari Vatanen

finnischer Rallyefahrer und Politiker, MdEP

Ari Pieti Uolevi Vatanen Zum Anhören bitte klicken! [ˈɑri ˈvɑtɑnɛn] (* 27. April 1952 in Tuupovaara) ist ein finnischer Rallyefahrer und von 1999 bis 2009 Mitglied des Europäischen Parlaments.

Ari Vatanen
Ari Vatanen
Nation: FinnlandFinnland Finnland
Rallye-Weltmeisterschaft (WRC)
Erste Rallye: Rallye Finnland 1974
Letzte Rallye: Rallye Finnland 2003
Beifahrer: ItalienItalien Fabrizia Pons
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Fred Gallagher
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Roger Freeman
SchwedenSchweden Bruno Berglund
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Terry Harryman
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich David Richards
Team: Ford, Opel, Peugeot
Subaru, BMW, Mitsubishi, Citroën
Fahrzeug: Ford Escort RS1800
Opel Ascona 400
Peugeot 205 Turbo 16
Subaru Impreza WRC 98, u. a.
Rallyes Siege Podien WP
101 10 27 540
Meistertitel: 1 Rallye-Weltmeisterschaft 1981
Punkte: 518
Stand: 5. Juli 2014[1]

KarriereBearbeiten

Vatanen begann seine internationale Laufbahn 1976. Im Jahr 1980 gewann er die Acropolis-Rallye, seinen ersten Weltmeisterschaftslauf. Die Rallye-Weltmeisterschaft 1981 gewann er zusammen mit Beifahrer David Richards in einem Ford Escort. Später wandte er sich den Wüstenrallyes zu, fuhr für Peugeot und Citroën und gewann insgesamt vier Mal die Automobilwertung der Rallye Dakar.

1988 sicherte er sich mit einem neuen Streckenrekord den Gesamtsieg beim Pikes-Peak-Bergrennen in den USA.

SonstigesBearbeiten

1999 wurde Vatanen als Mitglied der finnischen Partei Kansallinen Kokoomus erstmals in das Europaparlament gewählt. Von 2004 bis 2009 gehörte er für die Union pour un Mouvement Populaire dem Europaparlament an.

Ari Vatanen gab am 10. Juli 2009 bekannt, dass er im Oktober bei der Wahl zum Präsidenten des Internationalen Automobilverbands (FIA) kandidieren werde.[2] FIA-Mitgliedsverbände seien auf ihn zugekommen und hätten seine Kandidatur gewünscht. Er verlor die Wahl gegen den Franzosen Jean Todt.[3]

WRC-SiegeBearbeiten

Nr. Event Jahr Beifahrer Auto
01 Griechenland  Rallye Griechenland 1980 David Richards Ford Escort RS1800
02 Griechenland  Rallye Griechenland 1981
03 Brasilien  Rallye Brasilien
04 Finnland  Rallye Finnland
05 Kenia  Rallye Safari 1983 Terry Harryman Opel Ascona 400
06 Finnland  Rallye Finnland 1984 Peugeot 205 Turbo 16
07 Italien  Rallye Sardinien
08 Vereinigtes Konigreich  Rallye Großbritannien
09 Monaco  Rallye Monte Carlo 1985
10 Schweden  Rallye Schweden

Einzelergebnisse WRCBearbeiten

Jahr Team Fahrzeug 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 Punkte Rang
1974 Ari Vatanen Opel Ascona 19 Portugal  POR Kenia  KEN Finnland  FIN Italien  ITA Kanada  CAN Vereinigte Staaten  USA Vereinigtes Konigreich  GBR Frankreich  FRA 0 -
DNF
1975 Ford World Rally Team Ford Escort RS1600 MKII Monaco  MON Schweden  SWE Kenia  KEN Griechenland 1970  GRE Marokko  MAR Portugal  POR Finnland  FIN Italien  ITA Frankreich  FRA Vereinigtes Konigreich  GBR 0 -
DNF
Ford Escort RS1800 MKII
DNF
1976 Ford World Rally Team Ford Escort RS1800 MKII Monaco  MON Schweden  SWE Portugal  POR Kenia  KEN Griechenland 1975  GRE Marokko  MAR Finnland  FIN Italien  ITA Frankreich  FRA Vereinigtes Konigreich  GBR 0 -
DNF DNF
1977 Ford World Rally Team Ford Escort RS1800 MKII Monaco  MON Schweden  SWE Portugal  POR Kenia  KEN Neuseeland  NZL Griechenland 1975  GRE Finnland  FIN Kanada  CAN Italien  ITA Frankreich  FRA Vereinigtes Konigreich  GBR 0 -
DNF DNF 2 DNF DNF DNF DNF DNF
1978 Ford World Rally Team Ford Escort RS1800 MKII Monaco  MON Schweden  SWE Kenia  KEN Portugal  POR Griechenland 1975  GRE Finnland  FIN Kanada  CAN Italien  ITA Elfenbeinküste  CIV Frankreich  FRA Vereinigtes Konigreich  GBR 0 -
DNF
Ari Vatanen
5 DNF DSQ
1979 Rothmans Rally Team Ford Fiesta Monaco  MON Schweden  SWE Portugal  POR Kenia  KEN Griechenland  GRE Neuseeland  NZL Finnland  FIN Italien  ITA Kanada  CAN Frankreich  FRA Vereinigtes Konigreich  GBR Elfenbeinküste  CIV 50 5
10
Ford Escort RS1800 MKII
DNF DNF 2 3 4
Ford World Rally Team
3
1980 Publimmo Racing Ford Escort RS1800 MKII Monaco  MON Schweden  SWE Portugal  POR Kenia  KEN Griechenland  GRE Argentinien  ARG Finnland  FIN Neuseeland  NZL Italien  ITA Frankreich  FRA Vereinigtes Konigreich  GBR Elfenbeinküste  CIV 50 4
DNF
Rothmans Rally Team
DNF 1 2 2 DNF
1981 Rothmans Rally Team Ford Escort RS1800 MKII Monaco  MON Schweden  SWE Portugal  POR Kenia  KEN Frankreich  FRA Griechenland  GRE Argentinien  ARG Brasilien  BRA Finnland  FIN Italien  ITA Elfenbeinküste  CIV Vereinigtes Konigreich  GBR 96 1
DNF 2 DNF 1 DNF 1 1 7 9 2
1982 David Sutton Motorsport Ford Escort RS1800 MKII Monaco  MON Schweden  SWE Portugal  POR Kenia  KEN Frankreich  FRA Griechenland  GRE Neuseeland  NZL Brasilien  BRA Finnland  FIN Italien  ITA Elfenbeinküste  CIV Vereinigtes Konigreich  GBR 15 13
2
MCD / Mobira
DNF
Rothmans Opel Rally Team Opel Ascona 400
DNF
1983 Rothmans Rally Team Opel Ascona 400 Monaco  MON Schweden  SWE Portugal  POR Kenia  KEN Frankreich  FRA Griechenland  GRE Neuseeland  NZL Argentinien  ARG Finnland  FIN Italien  ITA Elfenbeinküste  CIV Vereinigtes Konigreich  GBR 44 6
5 6 1
Opel Manta 400
4 DNF DNF DNF
1984 Peugeot Talbot Sport Peugeot 205 Turbo 16 Monaco  MON Schweden  SWE Portugal  POR Kenia  KEN Frankreich  FRA Griechenland  GRE Neuseeland  NZL Argentinien  ARG Finnland  FIN Italien  ITA Elfenbeinküste  CIV Vereinigtes Konigreich  GBR 60 4
DNF DNF 1 1 1
1985 Peugeot Talbot Sport Peugeot 205 Turbo 16 Monaco  MON Schweden  SWE Portugal  POR Kenia  KEN Frankreich  FRA Griechenland  GRE Neuseeland  NZL Argentinien  ARG Finnland  FIN Italien  ITA Elfenbeinküste  CIV Vereinigtes Konigreich  GBR 55 4
1 1 DNF DNF DNF
Peugeot 205 Turbo 16 E2
DNF 2 DNF
1987 Fuji Heavy Industries Subaru RX Turbo Monaco  MON Schweden  SWE Portugal  POR Kenia  KEN Frankreich  FRA Griechenland  GRE Vereinigte Staaten  USA Neuseeland  NZL Argentinien  ARG Finnland  FIN Elfenbeinküste  CIV Italien  ITA Vereinigtes Konigreich  GBR 16 19
10
Ford World Rally Team Ford Sierra RS Cosworth
2
1988 Prodrive BMW BMW M3 Monaco  MON Schweden  SWE Portugal  POR Kenia  KEN Frankreich  FRA Griechenland  GRE Vereinigte Staaten  USA Neuseeland  NZL Argentinien  ARG Finnland  FIN Elfenbeinküste  CIV Italien  ITA Vereinigtes Konigreich  GBR 0 -
DNF
Ralliart Europe Mitsubishi Galant VR-4
DNF
1989 Mitsubishi Ralliart Europe Mitsubishi Galant VR-4 Schweden  SWE Monaco  MON Portugal  POR Kenia  KEN Frankreich  FRA Griechenland  GRE Neuseeland  NZL Argentinien  ARG Finnland  FIN Australien  AUS Italien  ITA Elfenbeinküste  CIV Vereinigtes Konigreich  GBR 8 34
DNF DNF DNF 5
1990 Mitsubishi Ralliart Europe Mitsubishi Galant VR-4 Monaco  MON Portugal  POR Kenia  KEN Frankreich  FRA Griechenland  GRE Neuseeland  NZL Argentinien  ARG Finnland  FIN Australien  AUS Italien  ITA Elfenbeinküste  CIV Vereinigtes Konigreich  GBR 15 16
DNF DNF DNF 2 DNF
1991 Ari Vatanen Ford Sierra Cosworth RS 4x4 Monaco  MON Schweden  SWE Portugal  POR Kenia  KEN Frankreich  FRA Griechenland  GRE Neuseeland  NZL Argentinien  ARG Finnland  FIN Australien  AUS Italien  ITA Elfenbeinküste  CIV Spanien  ESP Vereinigtes Konigreich  GBR 12 22
7
Subaru Rally Team Europe Subaru Legacy RS
5
1992 Subaru Rally Team Europe Subaru Legacy RS Monaco  MON Schweden  SWE Portugal  POR Kenia  KEN Frankreich  FRA Griechenland  GRE Neuseeland  NZL Argentinien  ARG Finnland  FIN Australien  AUS Italien  ITA Elfenbeinküste  CIV Spanien  ESP Vereinigtes Konigreich  GBR 25 11
DNF DNF DNF 4 DNF 2
1993 Subaru World Rally Team Subaru Legacy RS Monaco  MON Schweden  SWE Portugal  POR Kenia  KEN Frankreich  FRA Griechenland  GRE Argentinien  ARG Neuseeland  NZL Finnland  FIN Australien  AUS Italien  ITA Spanien  ESP Vereinigtes Konigreich  GBR 38 7
DNF DNF 2
Subaru Impreza WRC
2 5
1994 SMS Ford Escort RS Cosworth Monaco  MON Portugal  POR Kenia  KEN Spanien  ESP Frankreich  FRA Griechenland  GRE Argentinien  ARG Neuseeland  NZL Finnland  FIN Italien  ITA Vereinigtes Konigreich  GBR 28 9
5 DNF 5
Ford World Rally Team
3 DNF
1996 Ford World Rally Team Ford Escort RS Cosworth Schweden  SWE Kenia  KEN Indonesien  IDN Griechenland  GRE Argentinien  ARG Finnland  FIN Australien  AUS Italien  ITA Spanien  ESP 0 -
DNF
1997 Motorsport Consultancy Ford Escort WRC Monaco  MON Schweden  SWE Kenia  KEN Portugal  POR Spanien  ESP Frankreich  FRA Argentinien  ARG Griechenland  GRE Neuseeland  NZL Finnland  FIN Indonesien  IDN Italien  ITA Australien  AUS Vereinigtes Konigreich  GBR 0 -
8
1998 Ford World Rally Team Ford Escort WRC Monaco  MON Schweden  SWE Kenia  KEN Portugal  POR Spanien  ESP Frankreich  FRA Argentinien  ARG Griechenland  GRE Neuseeland  NZL Finnland  FIN Italien  ITA Australien  AUS Vereinigtes Konigreich  GBR 6 11
3 5 DNF
Subaru World Rally Team Subaru Impreza WRC
DNF
2003 Ford World Rally Team Ford Escort WRC Monaco  MON Schweden  SWE Turkei  TUR Neuseeland  NZL Argentinien  ARG Griechenland  GRE Zypern 1960  CYP Deutschland  DEU Finnland  FIN Australien  AUS Italien  ITA Frankreich  FRA Spanien  ESP Vereinigtes Konigreich  GBR 0 -
11

Bemerkung: Erst im Jahr 1979 wurde zum ersten Mal ein offizieller Fahrerweltmeister ermittelt.
Quelle: [4]

Legende
Farbe Abkürzung Bedeutung
Gold Sieg
Silber 2. Platz
Bronze 3. Platz
Grün Platzierung in den Punkten
Blau Klassifiziert außerhalb der Punkteränge
Violett DNF Rennen nicht beendet (did not finish)
NC nicht klassifiziert (not classified)
Rot DNQ nicht qualifiziert (did not qualify)
DNPQ in Vorqualifikation gescheitert (did not pre-qualify)
Schwarz DSQ disqualifiziert (disqualified)
Weiß DNS nicht am Start (did not start)
WD zurückgezogen (withdrawn)
Hellblau PO nur am Training teilgenommen (practiced only)
TD Freitags-Testfahrer (test driver)
ohne DNP nicht am Training teilgenommen (did not practice)
INJ verletzt oder krank (injured)
EX ausgeschlossen (excluded)
DNA nicht erschienen (did not arrive)
C Rennen abgesagt (cancelled)
  keine WM-Teilnahme
sonstige P/fett Pole-Position
SR/kursiv Schnellste Rennrunde
* nicht im Ziel, aufgrund der zurückgelegten
Distanz aber gewertet
() Streichresultate
unterstrichen Führender in der Gesamtwertung

WeblinksBearbeiten

  Commons: Ari Vatanen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. ewrc-results.com, 5. Juli 2014
  2. Handelsblatt: Vatanen will Mosley als FIA-Präsident beerben, 10. Juli 2009
  3. Todt ist neuer FIA-Präsident (Motorsport-Total.com am 23. Oktober 2009)
  4. ewrc-results.com Ari Vatanen, abgerufen am 3. Januar 2016.