Hauptmenü öffnen
Typische Schotter-Rallye in Portugal, Dani Sordo (Citroën) im Jahr 2013

Die Rallye Portugal ist eine der größten Sport-Veranstaltungen die in Portugal ausgetragen werden. Die Rallye fand erstmals 1968 statt und hatte ab 1973 für zunächst 29 Jahre Weltmeisterschaftsstatus. Von 2002 bis 2006 war sie nicht im WM-Kalender vertreten. Der Streckenverlauf, mit dem die Rallye ab 2007 wieder zur FIA Rallye-Weltmeisterschaft zählt, hatte keine Ähnlichkeiten mehr mit dem ursprünglichen Verlauf. Statt in der Region um Porto wurde in der Algarve gefahren, hauptsächlich auf Schotterwegen. Im Jahr 2015 kehrte man zurück in den Norden von Portugal.

Hauptveranstalter der Rallye Portugal sind der Automobilsportverband Federação Portuguesa de Automobilismo e Karting (FPAK) und der Automobilclub Automóvel Club de Portugal (ACP).

GeschichteBearbeiten

Erstmals wurde die Rallye Portugal 1967 ausgetragen. Sie gehörte zur WRC-Premierensaison 1973. In den Anfängen war die Rallye ein Mix aus verschiedenen Staßenuntergründen. Nachdem schlechtes Wetter 2001 die Straßen gefährlich und unberechenbar machte, da die Reifenwahl äußerst schwierig war, entschlossen die Organisatoren zukünftig nur noch auf Schotterstraßen zu fahren. Nach fünfjähriger Abstinenz im Rallye-Weltmeisterschaftskalender kehrte die Veranstaltung vom Norden an die Algarve und fand sich 2007 wieder im WRC-Kalender. Fünfmal wurde die Rallye Portugal als beste Rallye der Welt ausgezeichnet.

Neue Route ab 2015Bearbeiten

Die Rallye Portugal kehrt erstmals seit 2001 in den Norden Portugals zurück und findet in Matosinhos nördlich von Porto statt. Am Donnerstagabend findet eine „Super Special Stage“, die besonders zuschauerfreundlich ist, auf dem Rallycross-Rundkurs von Lousada statt. Der erste komplette Rallye-Tag führt die Fahrer weiter nördlich in das Gebiet von Ponte de Lima nahe der spanischen Grenze. Die Wertungsprüfungen am Samstag sind die längsten der Rallye (WP 10 und 13 mit 37,62 Kilometern) und werden südlich nahe Amarante gefahren. Am Sonntag werden drei Wertungsprüfungen ausgetragen, wobei der Fokus auf der klassischen Wertungsprüfung „Fafe“ liegt, die zwei Mal gefahren wird. Die zweite Durchfahrt der WP gilt als Power-Stage.[1]

SiegerBearbeiten

Die bisher erfolgreichsten Fahrer bei der Rallye Portugal sind Markku Alén mit fünf Siegen (1975, 1977, 1978, 1981 und 1987) und Sébastien Ogier (2010, 2011, 2013, 2014 und 2017). Miki Biasion gewann als einziger Fahrer die Rallye Portugal dreimal hintereinander (1988–1990).

GesamtsiegerBearbeiten

Jahr Rallye Gesamtsieger Marke und Modell
Fahrer Beifahrer
19671 01. Rali Internacional TAP Portugal  José Albino Carpinteiro Portugal  António Silva Pereira Renault 8 Gordini
19681 02. Rali Internacional TAP Vereinigtes Konigreich  Tony Fall Vereinigtes Konigreich  Ron Crellin Lancia Fulvia HF
19691 03. Rali Internacional TAP Portugal  Francisco Romãozinho Portugal  "Jocames" Citroën DS 21
19701 04. Rali Internacional TAP Finnland  Simo Lampinen Vereinigtes Konigreich  John Davenport Lancia Fulvia 1.6 Coupé HF
19711 05. Rali Internacional TAP Frankreich  Jean-Pierre Nicolas Frankreich  Jean Todt Renault Alpine A110 1800
19721 06. Rali Internacional TAP Deutschland  Achim Warmbold Vereinigtes Konigreich  John Davenport BMW 2002 Tii
1973 07. Rali Internacional TAP Frankreich  Jean-Luc Thérier Frankreich  Jacques Jaubert Renault Alpine A110 1800
1974 08. Rali Internacional TAP Italien  Raffaele Pinto Italien  Arnaldo Bernacchini Fiat Abarth 124 Rallye
1975 09. Rallye Portugal Finnland  Markku Alén Finnland  Ilkka Kivimäki Fiat Abarth 124 Rallye
1976 10. Rallye Portugal Italien  Sandro Munari Italien  Silvio Maiga Lancia Stratos HF
1977 11. Rallye Portugal Finnland  Markku Alén Finnland  Ilkka Kivimäki Fiat 131 Mirafiori Abarth
1978 12. Rallye Portugal Finnland  Markku Alén Finnland  Ilkka Kivimäki Fiat 131 Mirafiori Abarth
1979 13. Rallye Portugal Finnland  Hannu Mikkola Schweden  Arne Hertz Ford Escort RS1800
1980 14. Rallye Portugal Deutschland  Walter Röhrl Deutschland  Christian Geistdörfer Fiat 131 Mirafiori Abarth
1981 15. Rallye Portugal Finnland  Markku Alén Finnland  Ilkka Kivimäki Fiat 131 Mirafiori Abarth
1982 16. Rallye Portugal Frankreich  Michèle Mouton Italien  Fabrizia Pons Audi quattro
1983 17. Rallye Portugal Finnland  Hannu Mikkola Schweden  Arne Hertz Audi quattro A1
1984 18. Rallye Portugal Finnland  Hannu Mikkola Schweden  Arne Hertz Audi quattro A2
1985 19. Rallye Portugal Finnland  Timo Salonen Finnland  Seppo Harjanne Peugeot 205 Turbo 16
1986 20. Rallye Portugal Portugal  Joaquim Moutinho Portugal  Edgar Fortes Renault 5 Turbo Corse
1987 21. Rallye Portugal Finnland  Markku Alén Finnland  Ilkka Kivimäki Lancia Delta HF 4WD
1988 22. Rallye Portugal Italien  Miki Biasion Italien  Carlo Cassina Lancia Delta Integrale
1989 23. Rallye Portugal Italien  Miki Biasion Italien  Tiziano Siviero Lancia Delta Integrale
1990 24. Rallye Portugal Italien  Miki Biasion Italien  Tiziano Siviero Lancia Delta Integrale 16V
1991 25. Rallye Portugal Spanien  Carlos Sainz Spanien  Luis Moya Toyota Celica GT-Four
1992 26. Rallye Portugal Finnland  Juha Kankkunen Finnland  Juha Piironen Lancia Delta HF Integrale
1993 27. Rallye Portugal Frankreich  François Delecour Frankreich  Daniel Grataloup Ford Escort RS Cosworth
1994 28. Rallye Portugal Finnland  Juha Kankkunen Vereinigtes Konigreich  Nicky Grist Toyota Celica Turbo 4WD
1995 29. Rallye Portugal Spanien  Carlos Sainz Spanien  Luís Moya Subaru Impreza 555
19961 30. Rallye Portugal Portugal  Rui Madeira Portugal  Nuno Rodrigues da Silva Toyota Celica GT-Four
1997 31. Rallye Portugal Finnland  Tommi Mäkinen Finnland  Seppo Harjanne Mitsubishi Lancer Evo 4
1998 32. Rallye Portugal Vereinigtes Konigreich  Colin McRae Vereinigtes Konigreich  Nicky Grist Subaru Impreza WRC
1999 33. Rallye Portugal Vereinigtes Konigreich  Colin McRae Vereinigtes Konigreich  Nicky Grist Ford Focus WRC
2000 34. Rallye Portugal Vereinigtes Konigreich  Richard Burns Vereinigtes Konigreich  Robert Reid Subaru Impreza WRC
2001 35. Rallye Portugal Finnland  Tommi Mäkinen Finnland  Risto Mannisenmäki Mitsubishi Lancer Evo 6
20021 36. Rallye Portugal Frankreich  Didier Auriol Frankreich  Thierry Barjou Toyota Corolla WRC
20031 37. Rallye Portugal Portugal  Armindo Araújo Portugal  Miguel Ramalho Citroën Saxo Kit Car
20041 38. Rallye Portugal Portugal  Armindo Araújo Portugal  Miguel Ramalho Citroën Saxo Kit Car
20051 39. Rallye Portugal Schweden  Daniel Carlsson Schweden  Mattias Andersson Subaru Impreza WRX
20061 40. Rallye Portugal Portugal  Armindo Araújo Portugal  Miguel Ramalho Mitsubishi Lancer Evo VIII MR
2007 41. Rallye Portugal Frankreich  Sébastien Loeb Monaco  Daniel Elena Citroën C4 WRC
20081 42. Rallye Portugal Italien  Luca Rossetti Italien  Matteo Chiarcossi Peugeot 207 S2000
2009 43. Rallye Portugal Frankreich  Sébastien Loeb Monaco  Daniel Elena Citroën C4 WRC
2010 44. Rallye Portugal Frankreich  Sébastien Ogier Frankreich  Julien Ingrassia Citroën C4 WRC
2011 45. Rallye Portugal Frankreich  Sébastien Ogier Frankreich  Julien Ingrassia Citroën DS3 WRC
2012 46. Rallye Portugal Norwegen  Mads Østberg Schweden  Jonas Andersson Ford Fiesta RS WRC
2013 47. Rallye Portugal Frankreich  Sébastien Ogier Frankreich  Julien Ingrassia VW Polo R WRC
2014 48. Rallye Portugal Frankreich  Sébastien Ogier Frankreich  Julien Ingrassia VW Polo R WRC
2015 49. Rallye Portugal Finnland  Jari-Matti Latvala Finnland  Miikka Anttila VW Polo R WRC
2016 50. Rallye Portugal Vereinigtes Konigreich  Kris Meeke Irland  Paul Nagle Citroën DS3 WRC
2017 51. Rallye Portugal Frankreich  Sébastien Ogier Frankreich  Julien Ingrassia Ford Fiesta WRC
2018 52. Rallye Portugal Belgien  Thierry Neuville Belgien  Nicolas Gilsoul Hyundai i20 Coupe WRC

1 Kein WM-Status

WeblinksBearbeiten

  Commons: Rallye Portugal – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. wrc.com: Rally de Portugal, Abgerufen am 3. Mai 2015