Hauptmenü öffnen

Timo Salonen (* 8. Oktober 1951 in Helsinki) ist ein ehemaliger finnischer Rallyefahrer. Timo Salonen wurde 1985 auf einem Peugeot 205 Turbo 16 mit seinem Beifahrer Seppo Harjanne Rallye-Weltmeister. Nach der Rallye-Weltmeisterschaft 1992 beendete er seine Laufbahn, allerdings gab er bei der Rallye Finnland 2002 ein auf einen Einsatz begrenztes Comeback und fuhr dabei einen Peugeot 206 WRC auf den 14. Gesamtrang. Der Brillenträger und starke Raucher wurde wegen seiner vollschlanken Statur sowie seines «coolen» Gehabes (u. a. Fahren seiner Rallyeautos mit nur einer Hand) gerne mit dem finnischen Spitznamen «Löysä» bedacht, was in etwa mit «der Lockere» aber auch mit «der Nachlässige» übersetzt werden kann.

Timo Salonen
Timo Salonen - Peugeot 205 Turbo 16 (1985 Rallye Sanremo).jpg
Nation: FinnlandFinnland Finnland
Rallye-Weltmeisterschaft (WRC)
Erste Rallye: Rallye Finnland 1974
Letzte Rallye: Rallye Finnland 2002
Beifahrer: FinnlandFinnland Launo Heinonen
FinnlandFinnland Voitto Silander
SudafrikaSüdafrika Stuart Pegg
FinnlandFinnland Erkki Nyman
FinnlandFinnland Jaakko Markkula
FinnlandFinnland Sepp Harjanne
Team: Privado (Nissan/Fiat/Datsun)
Peugeot Talbot Sport
Mazda
Mitsubishi
Fahrzeug: Mazda 1300
Datsun 160J
Fiat 131 Abarth
Datsun Violet GT
Nissan Violet GTS
Nissan Silvia Turbo
Nissan 240RS
Peugeot 205 T16
Mazda 323 4WD
Mitsubishi Galant VR-4
Peugeot 206 WRC
Rallyes Siege Podien WP
94 11 24 257
Meistertitel: Rallye-Weltmeisterschaft 1985
Punkte: 524

WRC-SiegeBearbeiten

Nr. Rallye Jahr Beifahrer Auto
01 Kanada  Rallye Kanada 1977 Jaakko Markkula Fiat 131 Abarth
02 Neuseeland  Rallye Neuseeland 1980 Seppo Harjanne Datsun 160J
03 Elfenbeinküste  Rallye Elfenbeinküste 1981 Datsun Violet GT
04 Portugal  Rallye Portugal 1985 Peugeot 205 Turbo 16
05 Griechenland  Rallye Griechenland Peugeot 205 Turbo 16 E2
06 Neuseeland  Rallye Neuseeland
07 Argentinien  Rallye Argentinien
08 Finnland  Rallye Finnland
09 Finnland  Rallye Finnland 1986
10 Vereinigtes Konigreich  Rallye Großbritannien
11 Schweden  Rallye Schweden 1987 Mazda 323 4WD

Einzelergebnisse WRCBearbeiten

Jahr Team Fahrzeug 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 Punkte Rang
1974 Timo Salonen Mazda 1300 Portugal  POR Kenia  KEN Finnland  FIN Italien  ITA Kanada  CAN Vereinigte Staaten  USA Vereinigtes Konigreich  GBR Frankreich  FRA 0 -
22
1975 Timo Salonen Datsun 160J Monaco  MON Schweden  SWE Kenia  KEN Griechenland 1970  GRE Marokko  MAR Portugal  POR Finnland  FIN Italien  ITA Frankreich  FRA Vereinigtes Konigreich  GBR 0 -
6
1976 Timo Salonen Datsun 160J Monaco  MON Schweden  SWE Portugal  POR Kenia  KEN Griechenland 1975  GRE Marokko  MAR Finnland  FIN Italien  ITA Frankreich  FRA Vereinigtes Konigreich  GBR 0 -
6
1977 Timo Salonen Fiat 131 Abarth Monaco  MON Schweden  SWE Portugal  POR Kenia  KEN Neuseeland  NZL Griechenland 1975  GRE Finnland  FIN Kanada  CAN Italien  ITA Frankreich  FRA Vereinigtes Konigreich  GBR 0 -
2 1 DNF
1978 Timo Salonen Fiat 131 Abarth Monaco  MON Schweden  SWE Kenia  KEN Portugal  POR Griechenland 1975  GRE Finnland  FIN Kanada  CAN Italien  ITA Elfenbeinküste  CIV Frankreich  FRA Vereinigtes Konigreich  GBR 0 -
2 DNF DNF
1979 Team Datsun Europe Datsun 160J Monaco  MON Schweden  SWE Portugal  POR Kenia  KEN Griechenland  GRE Neuseeland  NZL Finnland  FIN Italien  ITA Kanada  CAN Frankreich  FRA Vereinigtes Konigreich  GBR Elfenbeinküste  CIV 50 4
2 DSQ 5 DNF 2 3
1980 Team Datsun Europe Datsun 160J Monaco  MON Schweden  SWE Portugal  POR Kenia  KEN Griechenland  GRE Argentinien  ARG Finnland  FIN Neuseeland  NZL Italien  ITA Frankreich  FRA Vereinigtes Konigreich  GBR Elfenbeinküste  CIV 45 7
7 DNF 2 6 1 DNF DNF DNF
1981 Team Datsun Europe Datsun Violet GT Monaco  MON Schweden  SWE Portugal  POR Kenia  KEN Frankreich  FRA Griechenland  GRE Argentinien  ARG Brasilien  BRA Finnland  FIN Italien  ITA Elfenbeinküste  CIV Vereinigtes Konigreich  GBR 40 6
DNF DNF DNF DNF 4 12 1 DNF
D.T. Dobie / Team Datsun Datsun Silvia
4
1982 Team Nissan Europe Nissan Violet GTS Monaco  MON Schweden  SWE Portugal  POR Kenia  KEN Frankreich  FRA Griechenland  GRE Neuseeland  NZL Brasilien  BRA Finnland  FIN Italien  ITA Elfenbeinküste  CIV Vereinigtes Konigreich  GBR 20 11
DNF DNF DNF 4
Nissan Silvia Turbo
4
Nissan Violet GT
DNF
1983 Team Nissan Europe Nissan 240 RS Monaco  MON Schweden  SWE Portugal  POR Kenia  KEN Frankreich  FRA Griechenland  GRE Neuseeland  NZL Argentinien  ARG Finnland  FIN Italien  ITA Elfenbeinküste  CIV Vereinigtes Konigreich  GBR 18 13
14 DNF DNF DNF 2 8 DNF
1984 Team Nissan Europe Nissan 240 RS Monaco  MON Schweden  SWE Portugal  POR Kenia  KEN Frankreich  FRA Griechenland  GRE Neuseeland  NZL Argentinien  ARG Finnland  FIN Italien  ITA Elfenbeinküste  CIV Vereinigtes Konigreich  GBR 27 10
10 7 6 4 6
1985 Peugeot Talbot Sport Peugeot 205 Turbo 16 Monaco  MON Schweden  SWE Portugal  POR Kenia  KEN Frankreich  FRA Griechenland  GRE Neuseeland  NZL Argentinien  ARG Finnland  FIN Italien  ITA Elfenbeinküste  CIV Vereinigtes Konigreich  GBR 143 1
3 3 1 7 DNF 1 1 1 1 2 DNF
1986 Peugeot Talbot Sport Peugeot 205 Turbo 16 Monaco  MON Schweden  SWE Portugal  POR Kenia  KEN Frankreich  FRA Griechenland  GRE Neuseeland  NZL Argentinien  ARG Finnland  FIN Elfenbeinküste  CIV Italien  ITA Vereinigtes Konigreich  GBR Vereinigte Staaten  USA 63 3
2 DNF DNF DNF DNF 5 1 1
1987 Mazda Rally Team Europe Mazda 323 4WD Monaco  MON Schweden  SWE Portugal  POR Kenia  KEN Frankreich  FRA Griechenland  GRE Vereinigte Staaten  USA Neuseeland  NZL Argentinien  ARG Finnland  FIN Elfenbeinküste  CIV Italien  ITA Vereinigtes Konigreich  GBR 20 14
DNF 1 DNF DNF
1988 Mazda Rally Team Europe Mazda 323 4WD Monaco  MON Schweden  SWE Portugal  POR Kenia  KEN Frankreich  FRA Griechenland  GRE Vereinigte Staaten  USA Neuseeland  NZL Argentinien  ARG Finnland  FIN Elfenbeinküste  CIV Italien  ITA Vereinigtes Konigreich  GBR 33 5
5 DNF DNF 4 2
1989 Mazda Rally Team Europe Mazda 323 4WD Schweden  SWE Monaco  MON Portugal  POR Kenia  KEN Frankreich  FRA Griechenland  GRE Neuseeland  NZL Argentinien  ARG Finnland  FIN Australien  AUS Italien  ITA Elfenbeinküste  CIV Vereinigtes Konigreich  GBR 21 12
22 DNF 2 6
1990 Mazda Rally Team Europe Mazda 323 4WD Monaco  MON Portugal  POR Kenia  KEN Frankreich  FRA Griechenland  GRE Neuseeland  NZL Argentinien  ARG Finnland  FIN Australien  AUS Italien  ITA Elfenbeinküste  CIV Vereinigtes Konigreich  GBR 9 25
8 DNF 6
Mazda 323 GTX
DNF
1991 Mitsubishi Ralliart Europe Mitsubishi Galant VR-4 Monaco  MON Schweden  SWE Portugal  POR Kenia  KEN Frankreich  FRA Griechenland  GRE Neuseeland  NZL Argentinien  ARG Finnland  FIN Australien  AUS Italien  ITA Elfenbeinküste  CIV Spanien  ESP Vereinigtes Konigreich  GBR 21 13
8 DNF DNF DSQ 4
1992 Mitsubishi Ralliart Europe Mitsubishi Galant VR-4 Monaco  MON Schweden  SWE Portugal  POR Kenia  KEN Frankreich  FRA Griechenland  GRE Neuseeland  NZL Argentinien  ARG Finnland  FIN Australien  AUS Italien  ITA Elfenbeinküste  CIV Spanien  ESP Vereinigtes Konigreich  GBR 14 20
6 5
2002 Mitsubishi Ralliart Europe Peugeot 206 WRC Monaco  MON Schweden  SWE Frankreich  FRA Spanien  ESP Zypern 1960  CYP Argentinien  ARG Griechenland  GRE Kenia  KEN Finnland  FIN Deutschland  DEU Italien  ITA Neuseeland  NZL Australien  AUS Vereinigtes Konigreich  GBR 0 -
14

Bemerkung: Erst im Jahr 1979 wurde zum ersten Mal ein offizieller Fahrerweltmeister ermittelt.
Quelle: [1]

Legende
Farbe Abkürzung Bedeutung
Gold Sieg
Silber 2. Platz
Bronze 3. Platz
Grün Platzierung in den Punkten
Blau Klassifiziert außerhalb der Punkteränge
Violett DNF Rennen nicht beendet (did not finish)
NC nicht klassifiziert (not classified)
Rot DNQ nicht qualifiziert (did not qualify)
DNPQ in Vorqualifikation gescheitert (did not pre-qualify)
Schwarz DSQ disqualifiziert (disqualified)
Weiß DNS nicht am Start (did not start)
WD zurückgezogen (withdrawn)
Hellblau PO nur am Training teilgenommen (practiced only)
TD Freitags-Testfahrer (test driver)
ohne DNP nicht am Training teilgenommen (did not practice)
INJ verletzt oder krank (injured)
EX ausgeschlossen (excluded)
DNA nicht erschienen (did not arrive)
C Rennen abgesagt (cancelled)
  keine WM-Teilnahme
sonstige P/fett Pole-Position
SR/kursiv Schnellste Rennrunde
* nicht im Ziel, aufgrund der zurückgelegten
Distanz aber gewertet
() Streichresultate
unterstrichen Führender in der Gesamtwertung

WeblinksBearbeiten

  Commons: Timo Salonen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. ewrc-results.com Timo Salonen, abgerufen am 13. Dezember 2015.