Hauptmenü öffnen

Hannu Olavi Mikkola (* 24. Mai 1942 in Joensuu) ist ein ehemaliger finnischer Rallyefahrer.

Hannu Mikkola
Audi Quattro A2 20060407.jpg
Nation: FinnlandFinnland Finnland
Rallye-Weltmeisterschaft (WRC)
Erste Rallye: Rallye Monte Carlo 1973
Letzte Rallye: Rallye Finnland 1993
Beifahrer: SchwedenSchweden Arne Hertz
SchwedenSchweden Bruno Berglund
SchwedenSchweden Johnny Johansson
DeutschlandDeutschland Christian Geistdörfer
FinnlandFinnland Seppo Harjanne
DeutschlandDeutschland Roland Gumpert
FrankreichFrankreich Jean Todt
FinnlandFinnland Atso Aho
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich John Davenport
FinnlandFinnland Ekki Rautanen
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Jim Porter
Team: Ford, Toyota, Audi, Mazda, Subaru
Fahrzeug: Toyota Celica Turbo 4WD
Subaru Legacy RS
Mazda 323 GTX
Audi 200 quattro
Audi Sport quattro E2
Audi quattro
Mercedes-Benz 500 SLC
Ford Escort RS
Toyota Celica 2000 GT
Toyota Corolla
Peugeot 504 V6 Coupé
Opel Kadett GT/E
Fiat 124 Abarth Rallye
Volvo 142
Rallyes Siege Podien WP
123 18 44 654
Meistertitel: 1983[1]
Punkte: 655

KarriereBearbeiten

Hannu Mikkolas Rallye-Karriere ging über 31 Jahre. Er begann mit einem Volvo PV544 im Jahr 1963 Rallys zu fahren und war einer der erfolgreichsten Piloten in den 1980er Jahren. Hannu Mikkola und Beifahrer Arne Hertz kamen im Jahr 1977 zusammen. Sie gewannen 1978 die britische Rallye-Meisterschaft mit einem Ford Escort und 1983 die Rallye-Weltmeisterschaft. Insgesamt fuhr das Duo 13 Jahre Rallyes, bis zum Rücktritt von Hertz 1991. Er wurde durch Johnny Johansson ersetzt. Mit Teamkollegin Michèle Mouton war Mikkola 1981 der erste Fahrer, der mit einem Audi quattro bei einer Weltmeisterschafts-Rallye startete. 1983 wurde er Rallye-Weltmeister mit Audi. Mikkola war der erste Rallye-Weltmeister mit einem allradgetriebenen Fahrzeug.

2011 wurde Hannu Mikkola in die Rally Hall of Fame aufgenommen.

WRC-SiegeBearbeiten

Nr. Rallye Jahr Beifahrer Auto
1 Finnland  Rallye Finnland 1974 John Davenport Ford Escort RS1600
2 Marokko  Rallye Marokko 1975 Jean Todt Peugeot 504
3 Finnland  Rallye Finnland 1975 Atso Aho Toyota Corolla
4 Vereinigtes Konigreich  Rallye Großbritannien 1978 Arne Hertz Ford Escort RS1800
5 Portugal  Rallye Portugal 1979 Ford Escort RS1800
6 Neuseeland  Rallye Neuseeland 1979 Ford Escort RS1800
7 Vereinigtes Konigreich  Rallye Großbritannien 1979 Ford Escort RS1800
8 Elfenbeinküste  Rallye Elfenbeinküste 1979 Mercedes 450 SLC 5.0
9 Schweden  Rallye Schweden 1981 Audi quattro
10 Vereinigtes Konigreich  Rallye Großbritannien 1981 Audi quattro
11 Finnland  Rallye Finnland 1982 Audi quattro
12 Vereinigtes Konigreich  Rallye Großbritannien 1982 Audi quattro
13 Schweden  Rallye Schweden 1983 Audi quattro A1
14 Portugal  Rallye Portugal 1983 Audi quattro A1
15 Argentinien  Rallye Argentinien 1983 Audi quattro A2
16 Finnland  Rallye Finnland 1983 Audi quattro A2
17 Portugal  Rallye Portugal 1984 Audi quattro A2
18 Kenia  Rallye Safari 1987 Audi 200 quattro

Einzelergebnisse WRCBearbeiten

Jahr Team Fahrzeug 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 Punkte Rang
1973 Hannu Mikkola Ford Escort RS1600 Monaco  MON Schweden  SWE Portugal  POR Kenia  KEN Marokko  MAR Griechenland 1970  GRE Polen 1944  POL Finnland  FIN Osterreich  AUT Italien  ITA Vereinigte Staaten  USA Vereinigtes Konigreich  GBR Frankreich  FRA 0 -
4 DNF
Volvo 142
DNF
Peugeot 504
DNF
Ford Ford Escort RS1600
DNF
1974 Hannu Mikkola Peugeot 504 Portugal  POR Kenia  KEN Finnland  FIN Italien  ITA Kanada  CAN Vereinigte Staaten  USA Vereinigtes Konigreich  GBR Frankreich  FRA 0 -
DNF
Ford Motor Co Ltd. Ford Escort RS1600
1 DNF
1975 Fiat Rally Fiat 124 Abarth Rallye Monaco  MON Schweden  SWE Kenia  KEN Griechenland 1970  GRE Marokko  MAR Portugal  POR Finnland  FIN Italien  ITA Frankreich  FRA Vereinigtes Konigreich  GBR 0 -
2
Hannu Mikkola Fiat 124 Abarth Rallye
DNF 2
Peugeot 504
DNF 1
HM-Racing Toyota Corolla Levin TE 27
1
Team Toyota Toyota Corolla
DNF
1976 Hannu Mikkola Opel Kadett GT/E Monaco  MON Schweden  SWE Portugal  POR Kenia  KEN Griechenland 1975  GRE Marokko  MAR Finnland  FIN Italien  ITA Frankreich  FRA Vereinigtes Konigreich  GBR 0 -
DNF
Toyota Corolla Levin TE 27
DNF DNF
Peugeot 504 V6 Coupé
DNF DNF
Peugeot 104 ZS
10
HM-Racing Toyota Celica 2000 GT
3
Toyota Team Great Britain
DNF
1977 Hannu Mikkola Toyota Corolla Levin TE 27 Monaco  MON Schweden  SWE Portugal  POR Kenia  KEN Neuseeland  NZL Griechenland 1975  GRE Finnland  FIN Kanada  CAN Italien  ITA Frankreich  FRA Vereinigtes Konigreich  GBR 0 -
DNF
Toyota Celica 2000GT
DNF DNF DNF 2
Peugeot 504
DNF
1978 Hannu Mikkola Ford Escort RS1800 Monaco  MON Schweden  SWE Kenia  KEN Portugal  POR Griechenland 1975  GRE Finnland  FIN Kanada  CAN Italien  ITA Elfenbeinküste  CIV Frankreich  FRA Vereinigtes Konigreich  GBR 0 -
2 2
Ford
DNF
Eaton Yale
1
1979 Ford Ford Escort RS1800 Monaco  MON Schweden  SWE Portugal  POR Kenia  KEN Griechenland  GRE Neuseeland  NZL Finnland  FIN Italien  ITA Kanada  CAN Frankreich  FRA Vereinigtes Konigreich  GBR Elfenbeinküste  CIV 111 2
5 5 1 DNF 1
Rothmans
DNF
Masport
1
D.T. Dobie / Daimler-Benz Mercedes 450 SLC
2
Hannu Mikkola Mercedes 450 SLC
1
1980 Esso Porsche 911 SC Monaco  MON Schweden  SWE Portugal  POR Kenia  KEN Griechenland  GRE Argentinien  ARG Finnland  FIN Neuseeland  NZL Italien  ITA Frankreich  FRA Vereinigtes Konigreich  GBR Elfenbeinküste  CIV 64 2
DNF
Hannu Mikkola Ford Escort RS1800
4
Rothmans Rally Team
DNF DNF 3
Daimler-Benz Mercedes 450 SLC
DNF
Cable-Price Corp. Mercedes 500 SLC
3
SEACI Mercedes 500 SLC
DNF
Toyota Team Europe Toyota Celica 2000GT
DNF
1981 Audi Sport Audi quattro Monaco  MON Schweden  SWE Portugal  POR Kenia  KEN Frankreich  FRA Griechenland  GRE Argentinien  ARG Brasilien  BRA Finnland  FIN Italien  ITA Elfenbeinküste  CIV Vereinigtes Konigreich  GBR 62 3
DNF 1 DNF DNF DNF 3 4 1
1982 Audi Sport Audi quattro Monaco  MON Schweden  SWE Portugal  POR Kenia  KEN Frankreich  FRA Griechenland  GRE Neuseeland  NZL Brasilien  BRA Finnland  FIN Italien  ITA Elfenbeinküste  CIV Vereinigtes Konigreich  GBR 70 3
2 16 DNF DNF DNF DNF DNF 1 2 DNF 1
1983 Audi Sport Audi quattro A1 Monaco  MON Schweden  SWE Portugal  POR Kenia  KEN Frankreich  FRA Griechenland  GRE Neuseeland  NZL Argentinien  ARG Finnland  FIN Italien  ITA Elfenbeinküste  CIV Vereinigtes Konigreich  GBR 135 1
4 1 1 2
Audi quattro A2
DNF DNF DNF 1 1 DNF 2 2
1984 Audi Sport Audi quattro A2 Monaco  MON Schweden  SWE Portugal  POR Kenia  KEN Frankreich  FRA Griechenland  GRE Neuseeland  NZL Argentinien  ARG Finnland  FIN Italien  ITA Elfenbeinküste  CIV Vereinigtes Konigreich  GBR 116 2
3 1 3 2 3 2 2
Audi Sport UK
2
Audi Sport Audi Sport quattro
DNF
1985 Audi Sport Audi Sport quattro Monaco  MON Schweden  SWE Portugal  POR Kenia  KEN Frankreich  FRA Griechenland  GRE Neuseeland  NZL Argentinien  ARG Finnland  FIN Italien  ITA Elfenbeinküste  CIV Vereinigtes Konigreich  GBR 10 22
4 DNF
Audi Sport quattro E2
DNF DNF
1986 Audi Sport Audi Sport quattro E2 Monaco  MON Schweden  SWE Portugal  POR Kenia  KEN Frankreich  FRA Griechenland  GRE Neuseeland  NZL Argentinien  ARG Finnland  FIN Elfenbeinküste  CIV Italien  ITA Vereinigtes Konigreich  GBR Vereinigte Staaten  USA 12 18
3
1987 Audi Sport Audi 200 quattro Monaco  MON Schweden  SWE Portugal  POR Kenia  KEN Frankreich  FRA Griechenland  GRE Vereinigte Staaten  USA Neuseeland  NZL Argentinien  ARG Finnland  FIN Elfenbeinküste  CIV Italien  ITA Vereinigtes Konigreich  GBR 32 8
1 3 DNF
1988 Mazda Rally Team Europe Mazda 323 4WD Monaco  MON Schweden  SWE Portugal  POR Kenia  KEN Frankreich  FRA Griechenland  GRE Vereinigte Staaten  USA Neuseeland  NZL Argentinien  ARG Finnland  FIN Elfenbeinküste  CIV Italien  ITA Vereinigtes Konigreich  GBR 10 30
DNF DNF 4 DNF DNF DNF
GM Euro Sport Opel Kadett GSI
DNF
1989 Mazda Rally Team Europe Mazda 323 4WD Schweden  SWE Monaco  MON Portugal  POR Kenia  KEN Frankreich  FRA Griechenland  GRE Neuseeland  NZL Argentinien  ARG Finnland  FIN Australien  AUS Italien  ITA Elfenbeinküste  CIV Vereinigtes Konigreich  GBR 12 27
4 DNF GBR
9
1990 Mazda Rally Team Europe Mazda 323 4WD Monaco  MON Portugal  POR Kenia  KEN Frankreich  FRA Griechenland  GRE Neuseeland  NZL Argentinien  ARG Finnland  FIN Australien  AUS Italien  ITA Elfenbeinküste  CIV Vereinigtes Konigreich  GBR 6 34
DNF 6
Mazda 323 GTX
DNF DNF
1991 Mazda Rally Team Europe Mazda 323 GTX Monaco  MON Schweden  SWE Portugal  POR Kenia  KEN Frankreich  FRA Griechenland  GRE Neuseeland  NZL Argentinien  ARG Finnland  FIN Australien  AUS Italien  ITA Elfenbeinküste  CIV Spanien  ESP Vereinigtes Konigreich  GBR 11 25
DNF 7 DNF 8 DNF 7
1993 555 Subaru WRT Subaru Legacy RS Monaco  MON Schweden  SWE Portugal  POR Kenia  KEN Frankreich  FRA Griechenland  GRE Argentinien  ARG Neuseeland  NZL Finnland  FIN Australien  AUS Italien  ITA Spanien  ESP Vereinigtes Konigreich  GBR 4 38
DNF
Toyota Castrol Team Toyota Celica Turbo 4WD
7

Bemerkung: Erst im Jahr 1979 wurde zum ersten Mal ein offizieller Fahrerweltmeister ermittelt.
Quelle:
[2]

Legende
Farbe Abkürzung Bedeutung
Gold Sieg
Silber 2. Platz
Bronze 3. Platz
Grün Platzierung in den Punkten
Blau Klassifiziert außerhalb der Punkteränge
Violett DNF Rennen nicht beendet (did not finish)
NC nicht klassifiziert (not classified)
Rot DNQ nicht qualifiziert (did not qualify)
DNPQ in Vorqualifikation gescheitert (did not pre-qualify)
Schwarz DSQ disqualifiziert (disqualified)
Weiß DNS nicht am Start (did not start)
WD zurückgezogen (withdrawn)
Hellblau PO nur am Training teilgenommen (practiced only)
TD Freitags-Testfahrer (test driver)
ohne DNP nicht am Training teilgenommen (did not practice)
INJ verletzt oder krank (injured)
EX ausgeschlossen (excluded)
DNA nicht erschienen (did not arrive)
C Rennen abgesagt (cancelled)
  keine WM-Teilnahme
sonstige P/fett Pole-Position
SR/kursiv Schnellste Rennrunde
* nicht im Ziel, aufgrund der zurückgelegten
Distanz aber gewertet
() Streichresultate
unterstrichen Führender in der Gesamtwertung

WeblinksBearbeiten

  Commons: Hannu Mikkola – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. ewrc-results.com: Hannu Mikkola, 2. August 2014.
  2. ewrc-results.com Hannu Mikkola, abgerufen am 20. Dezember 2015.