Hauptmenü öffnen

Sandro Munari

italienischer Rallye-Weltmeister

Sandro Munari (* 27. März 1940 in Cavarzere (VE), Italien) ist ein ehemaliger italienischer Rallyefahrer.

Sandro Munari
Lancia
Nation: ItalienItalien Italien
Rallye-Weltmeisterschaft (WRC)
Erste Rallye: Rallye Monte Carlo 1973
Letzte Rallye: Rallye Safari 1984
Beifahrer: KeniaKenia Ian Street
ItalienItalien Piero Sodano
FrankreichFrankreich Jacques Jaubert
ItalienItalien Silvio Maigo
KeniaKenia Lofty Drews
ItalienItalien Mario Mannucci
Team: Lancia Alitalia
International Casino
Autodelta
Fahrzeug: Lancia Fulvia 1.6 Coupé HF
Lancia Stratos HF
Fiat 131 Abarth
Dodge Ramcharger
Alfa Romeo GTV6
Porsche 911 SC
Toyota Celica Twincam Turbo
Rallyes Siege Podien WP
36 7 14 132
Punkte: 7 (ab 1979)
Stand: 28. März 2016

Inhaltsverzeichnis

KarriereBearbeiten

Sandro Munari fuhr in den 1960er und 1970er Jahren zahlreiche Erfolge bei nationalen und internationalen Rallyes ein, meist mit Lancia. So gewann er unter anderem fünf Mal die Rallye Monte Carlo und wurde 1973 Rallye-Europameister und 1977 erster inoffizieller Rallye-Weltmeister.

StatistikBearbeiten

WRC-SiegeBearbeiten

Nr. Rallye Jahr Beifahrer Auto
01 Italien  Rallye San Remo 1974 Mario Mannucci Lancia Stratos HF
02 Kanada  Rallye Kanada 1974 Mario Mannucci Lancia Stratos HF
03 Monaco  Rallye Monte Carlo 1975 Mario Mannucci Lancia Stratos HF
04 Monaco  Rallye Monte Carlo 1976 Silvio Maiga Lancia Stratos HF
05 Portugal  Rallye Portugal 1976 Silvio Maiga Lancia Stratos HF
06 Frankreich  Rallye Korsika 1976 Silvio Maiga Lancia Stratos HF
07 Monaco  Rallye Monte Carlo 1977 Silvio Maiga Lancia Stratos HF

Einzelergebnisse WRCBearbeiten

Jahr Team Fahrzeug 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 Punkte Rang
1973 Sandro Munari Lancia Fulvia 1.6 Coupé HF Monaco  MON Schweden  SWE Portugal  POR Kenia  KEN Marokko  MAR Griechenland 1970  GRE Polen 1944  POL Finnland  FIN Osterreich  AUT Italien  ITA Vereinigte Staaten  USA Vereinigtes Konigreich  GBR Frankreich  FRA 0 -
DNF
1974 Sandro Munari Lancia Fulvia 1.6 Coupé HF Portugal  POR Kenia  KEN Finnland  FIN Italien  ITA Kanada  CAN Vereinigte Staaten  USA Vereinigtes Konigreich  GBR Frankreich  FRA 0 -
3
Lancia Stratos HF
1 1 DNF DNF
Lancia
3
1975 Lancia Lancia Stratos HF Monaco  MON Schweden  SWE Kenia  KEN Griechenland 1970  GRE Marokko  MAR Portugal  POR Finnland  FIN Italien  ITA Frankreich  FRA Vereinigtes Konigreich  GBR 0 -
1
Sandro Munari
2 DNF DNF
Lancia Alitalia
DNF
1976 Sandro Munari Lancia Stratos HF Monaco  MON Schweden  SWE Kenia  KEN Griechenland 1970  GRE Marokko  MAR Portugal  POR Finnland  FIN Italien  ITA Frankreich  FRA Vereinigtes Konigreich  GBR 0 -
1 DNF 3 2 1
Lancia Alitalia
1 4
1977 Lancia Alitalia Lancia Stratos HF Monaco  MON Schweden  SWE Portugal  POR Kenia  KEN Neuseeland  NZL Griechenland 1975  GRE Finnland  FIN Kanada  CAN Italien  ITA Frankreich  FRA Vereinigtes Konigreich  GBR 0 -
1
Sandro Munari
3 DNF DNF 25
1978 Sandro Munari Lancia Stratos HF Monaco  MON Schweden  SWE Kenia  KEN Portugal  POR Griechenland 1975  GRE Finnland  FIN Kanada  CAN Italien  ITA Elfenbeinküste  CIV Frankreich  FRA Vereinigtes Konigreich  GBR 0 -
DNF
Fiat 131 Abarth
DNF DNF DNF 3
Lancia Pirelli Lancia Stratos HF
DNF
1979 Alitalia Fiat Fiat 131 Abarth Monaco  MON Schweden  SWE Portugal  POR Kenia  KEN Griechenland  GRE Neuseeland  NZL Finnland  FIN Italien  ITA Kanada  CAN Frankreich  FRA Vereinigtes Konigreich  GBR Elfenbeinküste  CIV 1 73
10
1980 Sandro Munari Fiat 131 Abarth Monaco  MON Schweden  SWE Portugal  POR Kenia  KEN Griechenland  GRE Argentinien  ARG Finnland  FIN Neuseeland  NZL Italien  ITA Frankreich  FRA Vereinigtes Konigreich  GBR Elfenbeinküste  CIV 6 36
6
1981 Sandro Munari Dodge Ramcharger Monaco  MON Schweden  SWE Portugal  POR Kenia  KEN Frankreich  FRA Griechenland  GRE Argentinien  ARG Brasilien  BRA Finnland  FIN Italien  ITA Elfenbeinküste  CIV Vereinigtes Konigreich  GBR 0 -
DNF
1982 Sandro Munari Porsche 911 SC Monaco  MON Schweden  SWE Portugal  POR Kenia  KEN Frankreich  FRA Griechenland  GRE Neuseeland  NZL Brasilien  BRA Finnland  FIN Italien  ITA Elfenbeinküste  CIV Vereinigtes Konigreich  GBR 0 -
DNF
1983 Autodelta Alfa Romeo Alfetta GTV6 Monaco  MON Schweden  SWE Portugal  POR Kenia  KEN Frankreich  FRA Griechenland  GRE Neuseeland  NZL Argentinien  ARG Finnland  FIN Italien  ITA Elfenbeinküste  CIV Vereinigtes Konigreich  GBR 0 -
DNF
1984 International Casino Toyota Celica Twincam Turbo Monaco  MON Schweden  SWE Portugal  POR Kenia  KEN Frankreich  FRA Griechenland  GRE Neuseeland  NZL Argentinien  ARG Finnland  FIN Italien  ITA Elfenbeinküste  CIV Vereinigtes Konigreich  GBR 0 -
DNF

Bemerkung: Erst im Jahr 1979 wurde zum ersten Mal ein offizieller Fahrerweltmeister ermittelt.
Quelle: [1]

Legende
Farbe Abkürzung Bedeutung
Gold Sieg
Silber 2. Platz
Bronze 3. Platz
Grün Platzierung in den Punkten
Blau Klassifiziert außerhalb der Punkteränge
Violett DNF Rennen nicht beendet (did not finish)
NC nicht klassifiziert (not classified)
Rot DNQ nicht qualifiziert (did not qualify)
DNPQ in Vorqualifikation gescheitert (did not pre-qualify)
Schwarz DSQ disqualifiziert (disqualified)
Weiß DNS nicht am Start (did not start)
WD zurückgezogen (withdrawn)
Hellblau PO nur am Training teilgenommen (practiced only)
TD Freitags-Testfahrer (test driver)
ohne DNP nicht am Training teilgenommen (did not practice)
INJ verletzt oder krank (injured)
EX ausgeschlossen (excluded)
DNA nicht erschienen (did not arrive)
C Rennen abgesagt (cancelled)
  keine WM-Teilnahme
sonstige P/fett Pole-Position
SR/kursiv Schnellste Rennrunde
* nicht im Ziel, aufgrund der zurückgelegten
Distanz aber gewertet
() Streichresultate
unterstrichen Führender in der Gesamtwertung

Sebring-ErgebnisseBearbeiten

Jahr Team Fahrzeug Teamkollege Teamkollege Platzierung Ausfallgrund
1967 Italien  H.F. Squadra Lancia Fulvia HF Italien  Claudio Maglioli Italien  Leo Cella Rang 14

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. ewrc-results.com Sandro Munari, abgerufen 26. 2016