Rallye-Weltmeisterschaft 1981

Die Rallye-Weltmeisterschaft 1981 war die neunte von der Fédération Internationale de l’Automobile (FIA) organisierte Rallye-Weltmeisterschaft. Sie wurde in der Zeit vom 24. Januar bis zum 25. November in zwölf Wertungsläufen ausgetragen. Talbot konnte die Herstellerwertung für sich entscheiden. Zum dritten Mal wurde ein offizieller Fahrerweltmeister ermittelt. Walter Röhrl trat als amtierender Weltmeister von 1980 nicht an, da sein neuer Vertragspartner Mercedes-Benz kurz vor der Monte Carlo-Rallye ausstieg. Der Finne Ari Vatanen gewann die Weltmeisterschaft 1981 mit einem Ford Escort RS 1800.

WRC-Saison 1981
Ari Vatanen.jpg
Weltmeister
Fahrer: FinnlandFinnland Ari Vatanen
Hersteller: FrankreichFrankreich Talbot
Saisondaten
Anzahl Rallyes: 12
< Saison 1980

Saison 1982 >

FahrzeugeBearbeiten

Teams und FahrerBearbeiten

Team Hersteller Auto Fahrer Beifahrer Rallye
Italien  Fiat Auto Torino Fiat Fiat 131 Abarth
Ritmo 75 Abarth
Finnland  Markku Alén Finnland  Ilkka Kivimäki 1, 3, 6, 9–10
Italien  Attilio Bettega Italien  Maurizio Perissinot 1, 3, 6, 10
Italien  Dario Cerrato Italien  Luciano Guizzardi 1, 3, 10
Japan  Team Datsun Europe Datsun Nissan Stanza 160J
Violet GT
Finnland  Timo Salonen Finnland  Seppo Harjanne 3–7, 9–12
Kenia  Shekhar Mehta Kenia  Mike Doughty 4, 11
Kenia  Yvonne Mehta 6–7
Vereinigtes Konigreich  Tony Pond Vereinigtes Konigreich  Ian Grindrod 3, 5, 10
Finnland  Rauno Aaltonen Kenia  Lofry Drews 4
Kenia  Mike Kirkland Kenia  Dave Haworth 4
Griechenland  Iórgos Moschous Griechenland  Alexandros Konstantakos 6
Argentinien  Ricardo Zunino Argentinien  Raúl Campana 7
Argentinien  Jorge Recalde Argentinien  Jorge del Buono 7
Frankreich  Michel Mitri Frankreich  Marcel Copetti 11
Vereinigtes Konigreich  Rothmans Rally Team Ford Escort RS1800 Finnland  Ari Vatanen Vereinigtes Konigreich  David Richards 1-3, 6–12
Finnland  Pentti Airikkala Finnland  Risto Virtanen 2, 9
Vereinigtes Konigreich  Phil Short 12
Vereinigtes Konigreich  Malcolm Wilson Vereinigtes Konigreich  Terry Harryman 3, 6, 12
Vereinigtes Konigreich  John Taylor Vereinigtes Konigreich  John Spiller 11
Deutschland  Opel Euro Händler Team / Publimmo Racing Opel Opel Ascona 400 Deutschland  Jochi Kleint Deutschland  Gunter Wanger 1, 4, 6
Schweden  Anders Kulläng Schweden  Bruno Berglund 1–4
Vereinigtes Konigreich  Talbot Talbot Sunbeam Lotus Frankreich  Guy Fréquelin Frankreich  Jean Todt 1, 3, 5–8, 10, 12
Finnland  Henri Toivonen Vereinigtes Konigreich  Fred Gallagher 1, 3, 5–6, 9–10, 12
Schweden  Stig Blomqvist Schweden  Björn Cederberg 9, 12
Japan  Toyota Team Europe Toyota Toyota Celica 2000GT Schweden  Björn Waldegård Schweden  Hans Thorszelius 3, 5–6, 9, 11–12
Schweden  Per Eklund Schweden  Ragnar Spjuth 3, 11–12
Schweden  Jan-Olof Bohlin 5
Schweden  Björn Cederberg 6
Finnland  Tapio Rainio Finnland  Erkki Nyman 9
Libanon  Samir Assef Frankreich  Jacques Jaubert 11
Frankreich  Renault Sport Elf Renault 5 Turbo Frankreich  Jean Ragnotti Frankreich  Jean-Marc Andrié 1, 5
Vereinigtes Konigreich  Martin Holmes 12
Japan  Mitsubishi Team Ralliart Mitsubishi Lancer Turbo Schweden  Anders Kulläng Schweden  Bruno Berglund 6, 9, 12
Vereinigtes Konigreich  Andrew Cowan Vereinigtes Konigreich  Johnstone Syer 6
Vereinigtes Konigreich  Derek Tucker 12
Finnland  Kyösti Hämäläinen Finnland  Tapio Vanhala 9
Finnland  Antero Laine Finnland  Juha Piironen 9
Deutschland  Audi Sport Audi Audi quattro Finnland  Hannu Mikkola Schweden  Arne Hertz 1-3, 5–6, 9–10, 12
Frankreich  Michèle Mouton Italien  Fabrizia Pons 1, 3, 5–6, 9–10, 12
Osterreich  Franz Wittmann Osterreich  Kurt Nestinger 6, 9
Italien  Michele Cinotto Italien  Emilio Radaelli 10

KalenderBearbeiten

Die eingetragenen Kilometer entsprechen der Distanz der Wertungsprüfungen. Die Distanz der Verbindungsstrecken zwischen den einzelnen WPs ist nicht enthalten (außer bei der Rallye Safari und Elfenbeinküste).

Rallye[1] Rang Fahrer Fahrzeug Gesamtzeit
Std:Min:Sek
Anzahl WP Länge Gestartet im Ziel
Monaco  Rallye Monte Carlo
24. bis 30. Januar 1981
1. Frankreich  Jean Ragnotti Renault 5 Turbo 9:55:55 32 750 km 263 83
2. Frankreich  Guy Fréquelin Talbot Sunbeam Lotus + 02:54
3. Deutschland  Jochen Kleint Opel Ascona 400 + 06:59
Schweden  Rallye Schweden
13. bis 15. Februar 1981
1. Finnland  Hannu Mikkola Audi Quattro 3:48:07 25 369,00 km 116 73
2. Finnland  Ari Vatanen Ford Escort RS1800 + 01:53
3. Finnland  Pentti Airikkala Ford Escort RS1800 + 03:40
Portugal  Rallye Portugal
4. bis 7. März 1981
1. Finnland  Markku Alén Fiat 131 Abarth 8:27:26 46 678,00 km 95 24
2. Finnland  Henri Toivonen Talbot Sunbeam Lotus + 09:11
3. Schweden  Björn Waldegård Toyota Celica 2000 GT + 16:21
Kenia  Safari Rallye
16. bis 20. April 1981
1. Kenia  Shekhar Mehta Datsun Violet GT 3:39:00 77
Zeitkontrollen
5209 km 70 21
2. Finnland  Rauno Aaltonen Datsun Violet GT + 0:03:44
3. Kenia  Mike Kirkland Datsun 160J + 1:12:00
Frankreich  Rallye Frankreich
30. April bis 2. Mai 1981
1. Frankreich  Bernard Darniche Lancia Stratos HF 14:26:23 24 1144,60 km 120 42
2. Frankreich  Guy Fréquelin Talbot Sunbeam Lotus + 16:02
3. Vereinigtes Konigreich  Tony Pond Datsun Violet GT + 19:06
Griechenland  Rallye Griechenland
1. bis 4. Juni 1981
1. Finnland  Ari Vatanen Ford Escort RS1800 13:17:25 57 995,59 km 133 23
2. Finnland  Markku Alén Fiat 131 Abarth + 04:35
3. Italien  Attilio Bettega Fiat 131 Abarth + 07:54
Argentinien  Rallye Argentinien
18. bis 23. Juli 1981
1. Frankreich  Guy Fréquelin Talbot Sunbeam Lotus 14:22:52 18 1346,60 km 80 26
2. Kenia  Shekhar Mehta Datsun Violet GT + 38:52
3. Argentinien  Jorge Recalde Datsun 160J + 1:31:27
Brasilien 1968  Rallye Brasilien
6. bis 8. August 1981
1. Finnland  Ari Vatanen Ford Escort RS1800 9:39:40 20 714,00 km 76 9
2. Frankreich  Guy Fréquelin Talbot Sunbeam + 08:31
3. Uruguay  Domingo De Vitta Ford Escort + 40:06
Finnland  Rallye Finnland
28. bis 30. August 1981
1. Finnland  Ari Vatanen Ford Escort RS1800 4:07:27 46 453,09 km 146 66
2. Finnland  Markku Alén Fiat 131 Abarth + 00:59
3. Finnland  Hannu Mikkola Audi Quattro + 02:52
Italien  Rallye Sanremo
5. bis 10. Oktober 1981
1. Frankreich  Michèle Mouton Audi Quattro 8:05:50 59 751,00 km 63 27
2. Finnland  Henri Toivonen Talbot Sunbeam Lotus + 03:25
3. Italien  Antonio Fassina Opel Ascona 400 + 06:18
Elfenbeinküste  Rallye Elfenbeinküste
26. bis 31. Oktober 1981
1. Finnland  Timo Salonen Datsun Violet GT 9:57:00 56
Zeitkontrollen
5087 km 51 9
2. Schweden  Per Eklund Toyota Celica 2000GT + 1:12:00
3. Kenia  Shekhar Mehta Datsun Violet GT + 1:25:00
Vereinigtes Konigreich  Rallye Großbritannien
22. bis 25. November 1981
1. Finnland  Hannu Mikkola Audi Quattro 8:30:00 65 722,00 km 151 54
2. Finnland  Ari Vatanen Ford Escort RS1800 + 11:05
3. Schweden  Stig Blomqvist Talbot Sunbeam Lotus + 13:36
Farbe Untergrund
Gold Schotter
Silber Asphalt
Blau Eis/Schnee
Bronze Gemischt

KlassifikationenBearbeiten

Rang  1   2   3   4   5   6   7   8   9   10 
Punkte 20 15 12 10 8 6 4 3 2 1

FahrerwertungBearbeiten

Rang Fahrer Monaco 
MON
Schweden 
SWE
Portugal 
POR
Kenia 
KEN
Frankreich 
FRA
Griechenland 
GRE
Argentinien 
ARG
Brasilien 1968 
BRA
Finnland 
FIN
Italien 
ITA
Elfenbeinküste 
CIV
Vereinigtes Konigreich 
GBR
Punkte
1 Finnland  Ari Vatanen 15 20 20 20 4 2 15 96
2 Frankreich  Guy Fréquelin 15 6 15 10 20 15 8 89
3 Finnland  Hannu Mikkola 20 12 10 20 62
4 Finnland  Markku Alén 4 20 15 15 2 56
5 Kenia  Shekhar Mehta 20 8 15 12 55
6 Finnland  Timo Salonen 10 10 20 40
7 Finnland  Henri Toivonen 8 15 15 38
8 Frankreich  Michèle Mouton 10 20 30
9 Finnland  Pentti Airikkala 12 8 10 30
10 Schweden  Per Eklund 2 6 15 6 29
11 Frankreich  Jean Ragnotti 20 8 28
12 Frankreich  Bernard Darniche 6 20 26
13 Schweden  Stig Blomqvist 8 3 12 23
14 Argentinien  Jorge Recalde 12 10 22
15 Schweden  Anders Kulläng 10 10 2 22
16 Deutschland  Jochi Kleint 12 8 20
Vereinigtes Konigreich  Tony Pond 8 12 20
18 Schweden  Björn Waldegård 3 12 2 17
19 Finnland  Rauno Aaltonen 15 15
20 Kenia  Mike Kirkland 12 12
Italien  Attilio Bettega 12 12
Uruguay  Domingo De Vitta 12 12
Italien  Antonio Fassina 12 12
24 Schweden  Björn Johansson 6 6 0 12
25 Vereinigtes Konigreich  Terry Kaby 8 3 11
26 Frankreich  Jean-Pierre Ballet 10 10
Argentinien  Ernesto Soto 10 10
Frankreich  Michel Mitri 10 10
29 Argentinien  Ricardo Albertengo 8 10
Portugal  Carlos Torres 8 8
Italien  Luigi Battistolli 8 8
32 Finnland  Lasse Lampi 4 4 8
33 Frankreich  Jean-Claude Lefèbvre 6 6
Griechenland  Iórgos Moschous 6 6
Uruguay  Luis Etchegoyen 6 6
Uruguay  Gustavo Trelles 6 6
Italien  Miki Biasion 6 6
Frankreich  Alain Ambrosino 0 6 6
39 Schweden  Sören Nilsson 1 4 5
Argentinien  Horacio Maglione 1 4 5
41 Spanien 1977  Rafael Cid 4 4
Japan  Yoshio Iwashita 4 4
Italien  Jean-Michel Tichadou 4 4
Griechenland  Kóstas Apostolou 4 4
Uruguay  Federico West 4 4
Libanon  Samir Assef 4 4
47 Schweden  Ola Strömberg 3 3
Portugal  Manuel Queirós Pereira 3 3
Kenia  Jayant Shah 3 3
Frankreich  Gérard Swaton 3 3
Tschechien  Václav Blahna 3 3
Argentinien  Luís Romero 3 3
Uruguay  Julio Berges 3 3
Italien  Dario Cerrato 0 0 3 3
Elfenbeinküste  Jacques Durieu 3 3
56 Frankreich  Jacques Alméras 2 2
Portugal  Joaquim Moutinho 2 2
Vereinigte Staaten  Malcolm Smith 2 2
Frankreich  Camille Bartoli 2 2
Griechenland  Pavlos Moschoutis 2 2
Argentinien  Miguel Tubal 2 2
Brasilien 1968  Maria Carmo Zacarias 2 2
63 Frankreich  Alain Coppier 1 1
Japan  Kenjirō Shinozuka 1 1
Vereinigte Staaten  Rod Hall 1 1
Frankreich  Jean-Felix Farrucci 1 1
Frankreich  Claude Laurent 0 1 0 0 0 1
Finnland  Antero Laine 1 0 0 1
Italien  Federico Ormezzano 1 1
Vereinigtes Konigreich  Roger Clark 1 1
Rang Fahrer Monaco 
MON
Schweden 
SWE
Portugal 
POR
Kenia 
KEN
Frankreich 
FRA
Griechenland 
GRE
Argentinien 
ARG
Brasilien 1968 
BRA
Finnland 
FIN
Italien 
ITA
Elfenbeinküste 
CIV
Vereinigtes Konigreich 
GBR
Punkte

HerstellerwertungBearbeiten

Rang Hersteller
Monaco 
MON
Schweden 
SWE
Portugal 
POR
Kenia 
KEN
Frankreich 
FRA
Griechenland 
GRE
Argentinien 
ARG
Brasilien 1968 
BRA
Finnland 
FIN
Italien 
ITA
Elfenbeinküste 
CIV
Vereinigtes Konigreich 
GBR
Punkte
1 Frankreich  Talbot 17 17 17 15 18 17 16 117
2 Japan  Datsun 13 18 15 13 17 12 18 106
3 Vereinigte Staaten  Ford 9 12 18 18 7 16 80
4 Deutschland  Opel 15 11 12 8 8 15 69
5 Deutschland  Audi 13 14 18 18 63
6 Italien  Fiat 8 18 16 16 5 63
7 Frankreich  Renault 18 7 10 15 11 61
8 Japan  Toyota 15 11 3 16 9 54
9 Frankreich  Peugeot 10 4 12 11 37
10 Italien  Lancia 10 18 28
11 Deutschland  Porsche 4 15 19
12 Tschechien  Škoda 8 8
13 Vereinigte Staaten  Dodge 6 6
14 Japan  Mitsubishi 1 3 4
Rang Hersteller
Monaco 
MON
Schweden 
SWE
Portugal 
POR
Kenia 
KEN
Frankreich 
FRA
Griechenland 
GRE
Argentinien 
ARG
Brasilien 1968 
BRA
Finnland 
FIN
Italien 
ITA
Elfenbeinküste 
CIV
Vereinigtes Konigreich 
GBR
Punkte

WeblinksBearbeiten

Commons: Rallye-Weltmeisterschaft 1981 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. ewrc-results.com: Season 1981, 8. Februar 2015