Rallye Monte Carlo 1981

Die 49. Rallye Monte Carlo war der 1. Lauf zur Rallye-Weltmeisterschaft 1981. Sie fand vom 24. bis zum 30. Januar in der Region von Monaco statt.

Flag of Monaco.svg Rallye Monte Carlo 1981
Renndaten
1. von 12 Läufen der Rallye-Weltmeisterschaft 1981
Name: Rallye Monte Carlo
Datum: 24.–30. Januar 1981
Start: Monaco
Prüfungen: 32 Prüfungen über 750 km
Distanz: 3923 km
Belag: Asphalt/Schnee
Podium
Erster: FrankreichFrankreich Jean Ragnotti
FrankreichFrankreich Renault 5 Turbo
Zweiter: FrankreichFrankreich Guy Fréquelin
FrankreichFrankreich Renault 5 Turbo
Dritter: Deutschland Jochi Kleint
Deutschland Opel Ascona 400
Das Siegerauto der Rallye Monte Carlo 1981, der Renault 5 Turbo.

KlassifikationenBearbeiten

EndergebnisBearbeiten

Rang Fahrer Co-Pilot Auto Zeit
(Std./Min./Sek.)
Rückstand Sieger (Min./Sek.)
Rückstand V (Min./Sek.)
1 Frankreich  Jean Ragnotti Frankreich  Jean-Marc Andrié Renault 5 Turbo 09:55:55 00:00
00:00
2 Frankreich  Guy Fréquelin Frankreich  Jean Todt Talbot Sunbeam Lotus 09:58:49 02:54
02:54
3 Deutschland  Jochi Kleint Deutschland  Gunter Wanger Opel Ascona 400 10:02:54 06:59
04:05
4 Schweden  Anders Kulläng Schweden  Bruno Berglund Opel Ascona 400 10:08:44 12:49
05:50
5 Finnland  Henri Toivonen Vereinigtes Konigreich  Fred Gallagher Talbot Sunbeam Lotus 10:11:42 15:47
02:58
6 Frankreich  Bernard Darniche Frankreich  Alain Mahé Lancia Stratos HF 10:13:02 17:07
01:20
7 Finnland  Markku Alén Finnland  Ilkka Kivimäki Fiat 131 Abarth 10:14:07 18:12
01:05
8 Schweden  Björn Waldegård Schweden  Hans Thorszelius Ford Escort RS1800 10:21:52 25:57
07:45
9 Frankreich  Jacques Alméras Frankreich  Christian Gilbert Porsche 911 SC 10:33:38 37:43
11:46
10 Frankreich  Alain Coppier Frankreich  Josépha Laloz Renault 5 Turbo 10:37:25 41:30
03:47

Insgesamt wurden 83 von 263 gemeldeten Fahrzeuge klassiert:[1]

WertungsprüfungenBearbeiten

Tage WP[2] Startzeit LT Name Länge Gewinner Zeit Leader
25. Jan. 1 21:57 Véniper – La Feclaz 14,00 km Finnland  Hannu Mikkola 10:32 Finnland  Hannu Mikkola
2 22:49 Bellecombette – Le Sappey–en-Chartreuse 44,00 km Finnland  Hannu Mikkola 36:16
26. Jan. 3 00:40 Saint–Barthélémy de Sechilienne – Lavaldens 19,00 km Finnland  Hannu Mikkola 16:09
4 02:39 Pont du Fosse – Romette 21,00 km Finnland  Hannu Mikkola 16:01
5 03:58 Col des Garcinets – Bayons 22,00 km Finnland  Hannu Mikkola 20:46
6 05:05 Sisteron – Melan 28,00 km Finnland  Hannu Mikkola 25:53
7 23:57 Moulinet – La Bollène 1 22,00 km Frankreich  Bernard Darniche 18:18
27. Jan. 8 01:54 Pont des Miolans – Saint–Auban 1 24,00 km Frankreich  Bruno Saby 16:20
9 05:05 Col de Faye 13,00 km Frankreich  Bruno Saby 08:40
10 06:00 Laborel – Montauban 20,00 km Finnland  Hannu Mikkola 13:59
11 07:22 La Motte Chalancon – Saint–Nazaire–le–Désert 23,00 km Frankreich  Guy Fréquelin 18:00 Frankreich  Jean-Luc Thérier
12 09:38 Le Moulinon – Antraigues 38,00 km Frankreich  Jean Ragnotti 26:25
13 14:15 La Souche 27,00 km Frankreich  Jean Ragnotti 19:35
14 15:37 Burzet – Mezilhac 32,00 km Frankreich  Jean-Luc Thérier 21:10
15 17:39 Saint–Bonnet–le–Froid 26,00 km Frankreich  Guy Fréquelin 19:59
16 20:11 Saint–Jean–en–Royans – La Chapelle en Vercors 38,00 km Frankreich  Jean Ragnotti 27:54
17 22:34 Saint–Barthélémy – Saint–Michel–les–Portes 37,00 km Frankreich  Jean Ragnotti 35:05
28. Jan. 18 00:32 Les Savoyons – Barcillonnette 16,00 km Frankreich  Jean Ragnotti 14:43
19 05:04 Chorges – Savines 16,00 km Frankreich  Jean-Luc Thérier 13:12
20 06:01 Saint–Sauveur 20,00 km Frankreich  Jean Ragnotti 18:50
21 07:39 Col des Garcinets 22,00 km Frankreich  Jean-Luc Thérier 18:37
22 09:41 Col du Corobin 1 16,00 km Finnland  Hannu Mikkola 15:11
23 11:04 Trigance – Saint–Auban 27,00 km Frankreich  Jean-Luc Thérier 19:39
24 12:08 Les Quatre Chemins 1 16,00 km Frankreich  Jacques Alméras 9:13
29. Jan. 25 18:57 Moulinet – La Bollène 2 12,00 km Frankreich  Bernard Darniche 17:42 Frankreich  Jean Ragnotti
26 20:20 Saint–Sauveur – Beuil 21,00 km Frankreich  Bernard Darniche 15:09
27 21:43 Pont des Miolans – Saint–Auban 2 24,00 km Frankreich  Bernard Darniche 15:48
28 23:09 Annot – Pont de Villardon 25,00 km Frankreich  Guy Fréquelin 15:49
30. Jan. 29 00:59 Saint–Jeannet 18,00 km Frankreich  Guy Fréquelin 13:41
30 04:27 Col du Corobin 2 16,00 km Frankreich  Jean Ragnotti 14:27
31 05:50 Trigance – Châteauvieux 27,00 km Frankreich  Bernard Darniche 19:31
32 06:54 Les Quatre Chemins 2 16,00 km Frankreich  Bernard Darniche 09:16

Gewinner WertungsprüfungenBearbeiten

WP Anzahl Fahrer Auto
1–6, 10, 22 8 Finnland  Hannu Mikkola Audi quattro
12, 13, 16–18, 20, 30 7 Frankreich  Jean Ragnotti Renault 5 Turbo
7, 25–27, 31, 32 6 Frankreich  Bernard Darniche Lancia Stratos HF
11, 15, 28, 29 4 Frankreich  Guy Fréquelin Talbot Sunbeam Lotus
14, 19, 21, 23 4 Frankreich  Jean-Luc Thérier Porsche 911 SC
8, 9 2 Frankreich  Bruno Saby Renault 5 Turbo
24 1 Frankreich  Jacques Alméras Porsche 911 SC

Fahrer-WeltmeisterschaftBearbeiten

Pos. Fahrer Punkte
1 Frankreich  Jean Ragnotti 20
2 Frankreich  Guy Fréquelin 15
3 Deutschland  Jochi Kleint 12
4 Schweden  Anders Kulläng 10
5 Finnland  Henri Toivonen 8

HerstellerwertungBearbeiten

Pos. Team Punkte
1 Frankreich  Renault 18
2 Frankreich  Talbot 17
3 Deutschland  Opel 15
4 Italien  Lancia 10
5 Italien  Fiat 8

WeblinksBearbeiten

Commons: Rallye Monte Carlo 1981 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. ewrc-results:com: Endergebnis, abgerufen am 29. Mai 2021
  2. ewrc-results.com: Wertungsprüfungen, abgerufen am 29. Mai 2021

Koordinaten: 44° N, 7° O