Hauptmenü öffnen

Die Rallye-Weltmeisterschaft 2017 war die 45. FIA-Rallye-Weltmeisterschaft. Sie dauerte vom 19. Januar bis zum 19. November. Wegen einer Änderung des Reglements[1] waren die Autos um einiges schneller als in den Vorjahren. Nach dem Ausstieg von Volkswagen[2] rückten die Hersteller weiter zusammen. Dieses Jahr kehrte Toyota zurück[3] in die WRC. Dies zeigte sich bei den ersten vier Rallyes des Jahres. Alle Marken, die in der WRC eingeschrieben waren, konnten je einen Sieg einfahren. Ford siegte bei der Rallye Monte Carlo, Toyota bei der Rallye Schweden, Citroën bei der Rallye Mexiko und Hyundai bei der Rallye Korsika.

WRC-Saison 2017
WRC.svg
Weltmeister
Fahrer: FrankreichFrankreich Sébastien Ogier
Hersteller: Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Ford
Saisondaten
< Saison 2016

Saison 2018 >

Teams und FahrerBearbeiten

Eingetragene Fahrer mit Anrecht auf Punkte für die Herstellerwertung
Auto Team Nr. Fahrer Beifahrer Rallye Abbildung
Ford
Ford Fiesta WRC
Vereinigtes Konigreich  M-Sport World Rally Team 1 Frankreich  Sébastien Ogier Frankreich  Julien Ingrassia 1–6
2 Estland  Ott Tänak Estland  Martin Järveoja 1–6
3 Vereinigtes Konigreich  Elfyn Evans Vereinigtes Konigreich  Daniel Barritt 1–6
Hyundai
Hyundai i20 Coupe WRC
Deutschland  Hyundai Motorsport 4 Neuseeland  Hayden Paddon Neuseeland  John Kennard 1–6
5 Belgien  Thierry Neuville Belgien  Nicolas Gilsoul 1–6
6 Spanien  Dani Sordo Spanien  Marc Martí 1–6
Citroën
Citroën C3 WRC
Frankreich  Citroën Total Abu Dhabi WRT 7 Vereinigtes Konigreich  Kris Meeke Irland  Paul Nagle 1–6
8 Frankreich  Stéphane Lefebvre Frankreich  Gabin Moreau 1,3
Irland  Craig Breen Vereinigtes Konigreich  Scott Martin 2,4-6
9 Frankreich  Stéphane Lefebvre Frankreich  Gabin Moreau 4,6
Toyota
Toyota Yaris WRC
Japan  Toyota GAZOO Racing WRC 10 Finnland  Jari-Matti Latvala Finnland  Miikka Anttila 1–6
11 Finnland  Juho Hänninen Finnland  Kaj Lindström 1–6
12 Finnland  Esapekka Lappi Finnland  Janne Ferm 6
Eingetragene Fahrer ohne Anrecht auf Punkte für die Herstellerwertung
Auto Team Nr. Fahrer Beifahrer Rallye
Citroën
Citroën DS3 WRC
Frankreich  Abu Dhabi Total WRT 14 Irland  Craig Breen Vereinigtes Konigreich  Scott Martin 1
15 Frankreich  Stéphane Lefebvre Frankreich  Gabin Moreau 2
Vereinigte Arabische Emirate  Khalid Al Qassimi Vereinigtes Konigreich  Chris Patterson 6
Griechenland  Jourdan Serderidis 20 Griechenland  Jourdan Serderidis Belgien  Frédéric Miclotte 1
Mini
Mini John Cooper Works WRC
Ukraine  Eurolamp World Rally Team 12 Ukraine  Valeriy Gorban Ukraine  Volodymyr Korsia 3,5
16 2
22 Estland  Sergei Larens 6
Ford
Ford Fiesta WRC
Vereinigtes Konigreich  M-Sport World Rally Team 14 Norwegen  Mads Østberg Norwegen  Ola Fløene 2,5-6
37 Italien  Lorenzo Bertelli Italien  Simone Scattolin 3,5
Ford
Ford Fiesta RS WRC
Italien  FWRT s.r.l. 2
Frankreich  Armando Pereira 81 Frankreich  Armando Pereira Frankreich  Rémi Tutélaire 4
Frankreich  Alain Vauthier 82 Frankreich  Alain Vauthier Frankreich  Stevie Nollet 4
Ford
Ford Fiesta R5
Vereinigtes Konigreich  M-Sport World Rally Team 31 Finnland  Teemu Suninen Finnland  Mikko Markkula 2-3
Tschechien  Gemini Clinic Rally Team 40 Frankreich  Bryan Bouffier Frankreich  Denis Giraudet 1,4
Tschechien  Onebet Jipocar World Rally Team 21 Tschechien  Martin Prokop Tschechien  Jan Tomanek 6
Škoda Auto
Škoda Fabia R5
Tschechien  Škoda Motorsport 30 Schweden  Pontus Tidemand Schweden  Jonas Andersson 6
32 2,5
31 Norwegen  Andreas Mikkelsen Norwegen  Anders Jæger 1,4
32 Tschechien  Jan Kopecký Tschechien  Pavel Dressler 1,4

KalenderBearbeiten

Nr. Rallye Datum Sieger Siegender Hersteller
1. Monaco  Rallye Monte Carlo 19.01.–22.01.2017 Frankreich  Sébastien Ogier Vereinigte Staaten  Ford
2. Schweden  Rallye Schweden 09.02.–12.02.2017 Finnland  Jari-Matti Latvala Japan  Toyota
3. Mexiko  Rally Guanajuato México 09.03.–12.03.2017 Vereinigtes Konigreich  Kris Meeke Frankreich  Citroën
4. Frankreich  Che Guevara Energy Drink Tour de Corse 06.04.–09.04.2017 Belgien  Thierry Neuville Korea Sud  Hyundai
5. Argentinien  Rallye Argentinien 27.04.–30.04.2017 Belgien  Thierry Neuville Korea Sud  Hyundai
6. Portugal  Vodafone Rally de Portugal 18.05.–21.05.2017 Frankreich  Sébastien Ogier Vereinigte Staaten  Ford
7. Italien  Rally Italia Sardegna 08.06.–11.06.2017 Estland  Ott Tänak Vereinigte Staaten  Ford
8. Polen  Orlen 74th Rally Poland 29.06.–02.07.2017 Belgien  Thierry Neuville Korea Sud  Hyundai
9. Finnland  Neste Rally Finland 27.07.–30.07.2017 Finnland  Esapekka Lappi Japan  Toyota
10. Deutschland  ADAC Rallye Deutschland 17.08.–20.08.2017 Estland  Ott Tänak Vereinigte Staaten  Ford
11. Spanien  RallyRACC Catalunya - Rally de España 05.10.–08.10.2017 Vereinigtes Konigreich  Kris Meeke Frankreich  Citroën
12. Vereinigtes Konigreich  Dayinsure Wales Rally GB 26.10.–29.10.2017 Vereinigtes Konigreich  Elfyn Evans Vereinigte Staaten  Ford
13. Australien  Kennards Hire Rally Australia 16.11.–19.11.2017 Belgien  Thierry Neuville Korea Sud  Hyundai

GesamtwertungBearbeiten

Rang Fahrer Monaco  Schweden  Mexiko  Frankreich  Argentinien  Portugal  Italien  Polen  Finnland  Deutschland  Spanien  Vereinigtes Konigreich  Australien  Punkte
01 Frankreich  Sébastien Ogier 1 3 2 2 2 2 2 4 4 1 5 5 3 3 2 DNF 3 4 2 3 3 4 4 1 232
02 Belgien  Thierry Neuville 15 1 13 3 3 1 1 5 1 1 2 2 3 4 1 5 6 3 44 DNF 2 1 1 208
03 Estland  Ott Tänak 3 2 4 3 11 3 3 4 1 1 DNF 7 1 1 3 4 6 2 2 181
04 Finnland  Jari-Matti Latvala 2 1 1 6 4 4 1 5 5 9 2 5 20 1 21 4 7 3 DNF 5 3 DNF 136
05 Vereinigtes Konigreich  Elfyn Evans 6 4 6 9 21 2 2 6 3 DNF 8 2 2 6 7 1 5 128
06 Spanien  Dani Sordo 4 5 4 8 5 3 4 8 3 12 2 4 9 34 1 15 1 10 95
07 Vereinigtes Konigreich  Kris Meeke DNF 12 4 1 DNF DNF 18 DNF 8 DNF 1 2 7 2 7 5 77
08 Neuseeland  Haydon Paddon 7 5 5 6 6 DNF DNF 2 DNF 8 8 3 74
08 Finnland  Juho Hänninen 16 3 23 7 DNF 7 7 6 10 3 5 4 4 5 DNF 71
09 Irland  Craig Breen 5 5 5 3 DNF 5 25 11 5 5 5 15 DNF 64
10 Finnland  Esapekka Lappi 10 4 4 1 DNF 1 21 2 DNF 9 6 3 62
11 Norwegen  Andreas Mikkelsen 7 7 DNF 8 9 3 2 18 4 5 11 4 54
12 Frankreich  Stéphane Lefebvre 9 2 8 15 50 13 5 4 6 DNF 30
13 Finnland  Teemu Suninen 10 8 12 6 4 16 8 31 29
15 Norwegen  Mads Østberg 15 9 8 7 7 10 5 38 29
16 Tschechien  Jan Kopecký 8 16 10 11 9 7
17 Schweden  Pontus Tidemand 11 9 10 10 11 13 12 11 4
18 Irland  Richie Dalton 8 4
19 Frankreich  Eric Camilli 12 14 11 28 21 9 14 12 10 16 12 3
20 Griechenland  Jourdan Serderidis 29 30 25 33 42 9 2
21 Frankreich  Stéphane Sarrazin 9 2
22 Deutschland  Armin Kremer DNF 9 2
23 Norwegen  Ole Christian Veiby 11 14 11 12 DNF 10 37 1
24 Frankreich  Yohan Rossel 10 38 15 41 1
25 Finnland  Kalle Rovanperä 35 10 1
26 Frankreich  Bryan Bouffier 10 DNF 1

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. WRC 2017: Konzept der FIA erntet Begeisterung – Rallye bei Motorsport-Total.com. In: Motorsport-Total.com. Abgerufen am 18. März 2017.
  2. VW steigt aus Rallye-WM (WRC) aus. In: autozeitung.de. Abgerufen am 18. März 2017.
  3. Toyota (WRC). In: Motorsport-Magazin.com. Abgerufen am 18. März 2017.