Rallye-Weltmeisterschaft 2019

Die 47. Ausgabe der WRC-Rallye-Weltmeisterschaft wurde vom 24. Januar bis zum 17. November 2019 ausgetragen. 2019 umfasste der Kalender 14 Rallyes, die Rallye Chile fand zum ersten Mal statt.[1]

WRC-Saison 2019
Rajd Monte Carlo 2019 - Ott Tänak.jpg
Weltmeister
Fahrer: Estland Ott Tänak
Hersteller: Korea Sud Hyundai
Saisondaten
Anzahl Rallyes: 13
< Saison 2018

Saison 2020 >

Teams und FahrerBearbeiten

Änderungen zur VorsaisonBearbeiten

Der amtierende Weltmeister der Saison 2018 Sébastien Ogier wechselte von M-Sport zu Citroen,[2] außerdem wechselte der frühere Toyota Fahrer Esapekka Lappi ebenfalls zu Citroen.[3] Citroen entschied sich nach dem Ausstieg des früheren Sponsors (Abu Dhabi) nur 2 Autos einzusetzen.[4] Elfyn Evans und Teemu Suninen blieben M-Sport erhalten,[5] nach dem Abgang von Sébastien Ogier übernahm Pontus Tidemand den 3. M-Sport Ford, zumindest für die ersten beiden Rallyes.[6] Thierry Neuville[7] und Andreas Mikkelsen[8] blieben bei Hyundai, Sébastien Loeb und Dani Sordo teilten sich das dritte Auto.[9] Toyota hielt an Ott Tänak und Jari-Matti Latvala fest, als dritter Fahrer war Kris Meeke unterwegs sein.[10] Der Brite war im Jahr davor noch für Citroen unterwegs.

Eingetragene Fahrer mit Anrecht auf Punkte für die Herstellerwertung
Team Auto Nr. Fahrer Co-Pilot Rallye
Frankreich  Citroën Total WRT Frankreich  Citroën C3 WRC 1 Frankreich  Sébastien Ogier Frankreich  Julien Ingrassia 1-14
4 Finnland  Esapekka Lappi Finnland  Janne Ferm 1-14
Vereinigtes Konigreich  M-Sport Ford WRT Vereinigtes Konigreich  Ford Fiesta RS WRC 3 Finnland  Teemu Suninen Finnland  Marko Salminen 1-7
Finnland  Jarmo Lehtinen 8-14
7 Schweden  Pontus Tidemand Norwegen  Ola Fløene 1,2,11,12
20 Neuseeland  Hayden Paddon Neuseeland  John Kennard 14
33 Vereinigtes Konigreich  Elfyn Evans Vereinigtes Konigreich  Scott Martin 1-8,12-14
Vereinigtes Konigreich  Gus Greensmith Vereinigtes Konigreich  Elliott Edmondson 9
44 Vereinigtes Konigreich  Gus Greensmith Vereinigtes Konigreich  Elliott Edmondson 7,10
Japan  Toyota Gazoo Racing WRT Japan  Toyota Yaris WRC 5 Vereinigtes Konigreich  Kris Meeke Vereinigtes Konigreich  Sebastian Marshall 1-14
8 Estland  Ott Tänak Estland  Martin Järveoja 1-14
10 Finnland  Jari-Matti Latvala Finnland  Miikka Anttila 1-14
Korea Sud  Hyundai Shell Mobis WRT Korea Sud  Hyundai i20 Coupe WRC 6 Spanien  Dani Sordo Spanien  Carlos del Barrio 3-5,7,8,10,11,13,14
11 Belgien  Thierry Neuville Belgien  Nicolas Gilsoul 1-14
18 Irland  Craig Breen Irland  Paul Nagle 14
19 Frankreich  Sébastien Loeb Monaco  Daniel Elena 1,2,4,6,7,13
42 Irland  Craig Breen Irland  Paul Nagle 9,12
89 Norwegen  Andreas Mikkelsen Norwegen  Anders Jæger-Synnevaag 1-3,5,6,8-12

KalenderBearbeiten

Nr. Rallye Datum Sieger Auto Report
Anfang Ende
1 Monaco  Rallye Monte Carlo 24.1. 27.1. Frankreich  Sébastien Ogier Frankreich  Citroën C3 WRC Report
2 Schweden  Rallye Schweden 14.2. 17.2. Estland  Ott Tänak Japan  Toyota Yaris WRC Report
3 Mexiko  Rallye Mexiko 7.3. 10.3. Frankreich  Sébastien Ogier Frankreich  Citroën C3 WRC Report
4 Frankreich  Rallye Korsika 28.3. 31.3. Belgien  Thierry Neuville Korea Sud  Hyundai i20 Coupé WRC Report
5 Argentinien  Rallye Argentinien 25.4. 28.4. Belgien  Thierry Neuville Korea Sud  Hyundai i20 Coupé WRC Report
6 Chile  Rallye Chile 9.5. 12.5. Estland  Ott Tänak Japan  Toyota Yaris WRC Report
7 Portugal  Rallye Portugal 30.5. 2.6. Estland  Ott Tänak Japan  Toyota Yaris WRC Report
8 Italien  Rallye Italien 13.6 16.6. Spanien  Dani Sordo Korea Sud  Hyundai i20 Coupé WRC Report
9 Finnland  Rallye Finnland 1.8. 4.8. Estland  Ott Tänak Japan  Toyota Yaris WRC Report
10 Deutschland  Rallye Deutschland 22.8. 25.8. Estland  Ott Tänak Japan  Toyota Yaris WRC Report
11 Turkei  Rallye Türkei 12.9. 15.9. Frankreich  Sébastien Ogier Frankreich  Citroën C3 WRC Report
12 Vereinigtes Konigreich  Rallye Großbritannien 3.10. 6.10. Estland  Ott Tänak Japan  Toyota Yaris WRC Report
13 Spanien  Rallye Katalonien 24.10. 27.10. Belgien  Thierry Neuville Korea Sud  Hyundai i20 Coupé WRC Report
14 Australien  Rallye Australien 14.11. 17.11. abgesagt

KlassifikationenBearbeiten

Punkteverteilung
Rang 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10
Punkte 25 18 15 12 10 8 6 4 2 1

Fahrerwertung WRCBearbeiten

Rang Fahrer Monaco  Schweden  Mexiko  Frankreich  Argentinien  Chile  Portugal  Italien  Finnland  Deutschland  Turkei  Vereinigtes Konigreich  Spanien  Australien  Punkte
01 Estland  Ott Tänak 3 4 1 1 2 6 2 8 5 1 1 1 3 5 1 1 1 16 1 1 1 2 1 C 263
02 Belgien  Thierry Neuville 2 3 3 2 4 3 1 4 1 3 DNF 2 2 6 3 6 2 4 1 8 2 2 5 1 3 C 227
03 Frankreich  Sébastien Ogier 1 2 29 4 1 1 2 5 3 1 2 2 3 1 41 2 5 4 7 5 1 3 3 2 8 5 C 217
04 Norwegen  Andreas Mikkelsen DNF 4 11 2 7 3 1 4 3 6 3 6 102
05 Vereinigtes Konigreich  Elfyn Evans DNF 5 3 3 3 DNF 4 5 4 5 5 4 6 2 C 102
06 Vereinigtes Konigreich  Kris Meeke 6 1 6 5 2 9 1 4 10 5 DNF 8 DNF 2 4 7 4 29 C 098
07 Finnland  Jari-Matti Latvala 5 21 8 10 5 2 11 3 7 19 4 3 5 3 3 6 4 DNF 5 C 094
08 Spanien  Dani Sordo 9 4 4 6 2 23 5 1 5 5 3 4 C 089
09 Finnland  Teemu Suninen 11 5 23 DNF 5 3 7 5 4 4 2 8 29 2 4 5 DNF 7 C 089
10 Finnland Esapekka Lappi DNF 2 5 14 5 7 DNF 6 DNF 7 2 8 2 27 3 DNF C 083
11 Frankreich  Sébastien Loeb 4 7 8 3 4 DNF 4 051
12 Finnland  Kalle Rovanperä 18 18 DNF 8 6 9 9 16 18 9 12 018
13 Schweden  Pontus Tidemand 20 8 9 7 012
14 Irland  Craig Breen 7 8 C 010
15 Vereinigtes Konigreich  Gus Greensmith 7 19 15 12 DNF 42 DNF 9 10 33 15 009
16 Mexiko  Benito Guerra 6 12 16 14 20 DNF C 008
17 Bolivien  Marco Bulacia Wilkinson 7 DNF 15 14 13 15 DNF 006
18 Norwegen  Mads Østberg 11 9 9 24 18 17 45 9 006
19 Tschechien  Jan Kopecký 8 10 11 11 18 11 005
20 Frankreich  Yoann Bonato 8 49 004
21 Frankreich  Pierre-Louis Loubet 44 9 11 14 12 17 C 002
22 Norwegen  Ole Christian Veiby 12 9 DNF DNF 20 35 16 002
23 Frankreich  Stéphane Sarrazin 9 DNF 002
24 Russland  Nikolai Grjasin 15 12 13 DNF 10 20 13 23 001
25 Japan  Takamoto Katsuta 13 DNF 14 16 14 21 DNF DNF 10 14 39 001
26 Frankreich  Eric Camilli DNF 13 15 10 001
27 Schweden  Emil Bergkvist 14 10 001
28 Frankreich  Adrien Fourmaux 10 45 30 36 23 23 16 32 001
29 Chile  Pedro Heller DNF 10 28 001
30 Finnland  Janne Tuohino 10 001
31 Mexiko  Ricardo Triviño 10 001
32 Norwegen  Petter Solberg 10 001

HerstellerwertungBearbeiten

Rang Hersteller Monaco  Schweden  Mexiko  Frankreich  Argentinien  Chile  Portugal  Italien  Finnland  Deutschland  Turkei  Vereinigtes Konigreich  Spanien  Australien  Punkte
01 Korea Sud  Hyundai Shell Mobis World Rally Team 2 3 4 1 1 3 2 1 4 3 3 2 1 C 380
4 4 6 4 2 7 7 3 6 4 5 6 3 C
DNF NC NC NC NC DNF DNF NC NC NC NC NC NC C
02 Japan  Toyota Gazoo Racing WRT 3 1 2 6 4 1 1 5 1 1 6 1 2 C 362
5 6 5 8 5 8 6 7 3 2 7 4 4 C
NC NC NC NC NC NC DNF NC DNF NC NC DNF NC C
03 Frankreich  Citroen Total WRT 1 2 1 2 3 2 3 6 2 5 1 3 7 C 284
DNF 8 7 7 DNF 6 DNF 8 5 6 2 8 DNF C
04 Vereinigtes Konigreich  M-Sport Ford World Rally Team 6 5 3 3 6 4 4 2 7 7 4 5 5 C 218
7 7 DNF 5 DNF 5 5 4 DNF 8 8 7 6 C
NC NC DNF DNF C

Fahrerwertung WRC2 ProBearbeiten

Rang Fahrer Monaco  Schweden  Mexiko  Frankreich  Argentinien  Chile  Portugal  Italien  Finnland  Deutschland  Turkei  Vereinigtes Konigreich  Spanien  Australien  Punkte
01 Finnland  Kalle Rovanperä 2 2 DNF 1 1 1 1 3 3 1 3 176
02 Norwegen  Mads Østberg 1 1 2 3 3 4 5 1 145
03 Vereinigtes Konigreich  Gus Greensmith 1 3 2 3 4 1 3 4 137
04 Tschechien  Jan Kopecký 2 2 1 2 2 2 115
05 Polen  Lukasz Pieniazek 4 1 1 4 74
06 Frankreich  Eric Camili 2 2 36
07 Bolivien  Marco Bulacia Wilkinson DNF 4 12
08 Neuseeland  Hayden Paddon 4 12

HerstellerwertungBearbeiten

Rang Hersteller Monaco  Schweden  Mexiko  Frankreich  Argentinien  Chile  Portugal  Italien  Finnland  Deutschland  Turkei  Vereinigtes Konigreich  Spanien  Australien  Punkte
01 Tschechien  Škoda Motorsport 2 2 DNF DNF 1 1 1 1 1 2 1 2 323
DNF 4 2 2 DNF 3 3 2 3
02 Vereinigtes Konigreich  M-Sport Ford World Rally Team 1 3 1 1 2 3 4 4 2 2 1 3 4 259
4 4
03 Frankreich  Citroen Total 1 1 2 3 3 4 5 1 145

Fahrerwertung WRC2Bearbeiten

Rang Fahrer Monaco  Schweden  Mexiko  Frankreich  Argentinien  Chile  Portugal  Italien  Finnland  Deutschland  Turkei  Vereinigtes Konigreich  Spanien  Australien  Punkte
01 Frankreich  Pierre-Louis Loubet 10 1 1 4 2 5 C 91
02 Polen  Kajetan Kajetanowicz 3 DNF 2 3 1 12 3 88
03 Mexiko  Benito Guerra 1 2 2 6 7 DNF C 75
04 Russland  Nikolai Grjasin 5 2 5 DNF 1 5 11 73
05 Italien  Fabio Andolfi 1 7 DNF 3 5 6 64
06 Norwegen  Ole Christian Veiby 3 1 DNF DNF 5 11 4 62
07 Bolivien  Marco Bulacia Wilkinson 2 4 2 4 DNF 60
08 Japan  Takamoto Katsuta DNF 4 5 1 13 DNF DNF 47
09 Norwegen  Henning Solberg 7 3 5 4 43
10 Finnland  Emil Lindholm 2 7 2 42
11 Chile  Alberto Heller 3 4 DNF 7 6 41
12 Brasilien  Paulo Nobre 3 7 6 6 8 DNF 41
13 Frankreich  Adrien Fourmaux 2 9 8 3 13 39
14 Schweden  Emil Bergkvist 4 2 30
15 Schweden  Johan Kristoffersson 3 3 30
16 Vereinigtes Konigreich  Rhys Yates 4 10 5 15 7 10 30
17 Rumänien  Simone Tempestini 11 10 3 4 DNF 28
18 Chile  Pedro Heller DNF 1 10 26
19 Frankreich  Yoann Bonato 1 12 25
20 Deutschland  Fabian Kreim 1 25
21 Norwegen  Petter Solberg 1 25
22 Frankreich  Eric Camilli 1 25
23 Belgien  Guillaume de Mevius DNF 7 9 6 10 9 8 23
24 Finnland  Jari Huttunen DNF DNF 2 18
25 Deutschland  Marijan Griebel 2 18
26 Argentinien  Alejandro Cancio 3 15
27 Chile  Cristobal Vidaurre 4 12
28 Finnland  Eerik Pietarinen 4 12
29 Frankreich  Nicolas Ciamin 5 DNF DNF 10
30 Chile  Samuel Israel 5 10
31 Turkei  Burak Cukurova 5 10
32 Italien  Manuel Villa 6 08
33 Norwegen  Eyvind Brynildsen 6 08
34 Belgien  Sebastien Bedoret 6 DNF 08
35 Chile  Vincente Israel 6 08
36 Deutschland  Dominik Dinkel 6 08
37 Italien  „Pedro“ DNF 8 16 9 9 12 08
38 Turkei  Bora Manyera 7 06
39 Spanien  José Antonio Suárez 7 06
40 Schweden  Patrik Flodin 8 04
41 Peru  Eduardo Castro 8 04
42 Portugal  Armindo Araujo 8 04
43 Belgien  Grégoire Munster DNF 8 04
44 Portugal  Diogo Salvi DNF 8 04
45 Schweden  Mattias Monelius 9 02
46 Chile  Francisco Lopez 9 02
47 Spanien  Nil Solans DNF DNF 9 02
48 Spanien  Jan Solans 10 01

Fahrerwertung JWRCBearbeiten

Die Wertung der Junior WRC funktionierte etwas anders als die anderen Wertungen. Es wurde wie bei den anderen Wertungen das FIA Punktesystem angewandt, aber es gabjeweils einen Punkt pro gewonnener Etappe. Außerdem wurden bei der letzten Rallye doppelte Punkte vergeben.

Rang Fahrer Schweden  Frankreich  Italien  Finnland  Vereinigtes Konigreich  Punkte
01 Spanien  Jan Solans Baldo 3 1 4 6 1 12 2 5 1 7 151
02 Schweden  Tom Kristensson 1 1 2 3 3 1 8 2 2 133
03 Schweden  Dennis Rådström 8 12 3 1 2 6 DNF 5 9 10 075
04 Vereinigte Staaten  S. Johnston 5 DNF DNF 5 3 050
05 Italien  Enrico Oldrati 7 8 8 6 4 044
06 Estland  Roland Poom 2 6 3 10 043
07 Deutschland  Julius Tannert 11 1 3 6 DNF 1 037
08 Vereinigtes Konigreich  Tom Williams 4 5 8 10 8 035
09 Paraguay  Fabrizio Zaldivar 9 10 7 8 5 033
10 Lettland  Martins Sesks 6 3 DNF 5 9 2 025
11 Rumänien  Raul Badiu 13 7 4 DNF 018
12 Vereinigte Staaten  Ryan Booth 6 016
13 Finnland  Aleksi Röyhkiö 4 012
14 Vereinigte Staaten  Keanna Erickson-Chang 7 012
15 Deutschland  Nico Knacker 12 9 10 7 009
16 Estland  Ken Torn 10 2 DNF 003
17 Finnland  Sami Pajari DNF 2 002

WeblinkBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Markus Lüttgens: WRC-Kalender 2019: Mit Frankreich und Chile, aber ohne Japan. 13. Oktober 2018, abgerufen am 5. Januar 2019.
  2. Annika Kläsener: WRC-Sensation: Sebastien Ogier kehrt 2019 zu Citroen zurück. 28. September 2018, abgerufen am 5. Januar 2019.
  3. Markus Lüttgens: Citroen gibt Verpflichtung von Esapekka Lappi bekannt. 17. Oktober 2018, abgerufen am 5. Januar 2019.
  4. Markus Lüttgens: Citroen bestätigt: Nach Sponsor-Verlust 2019 zur zwei Autos in der WRC. 5. Dezember 2018, abgerufen am 5. Januar 2019.
  5. Toni Hoffmann: M-Sport 2019 mit Evans und Suninen. 22. Dezember 2018, abgerufen am 5. Januar 2019.
  6. Toni Hoffmann: Pontus Tidemand im WRC. 21. Dezember 2018, abgerufen am 5. Januar 2019.
  7. Annika Kläsener: WRC: Thierry Neuville verlängert bis Ende 2021 bei Hyundai. 12. September 2018, abgerufen am 5. Januar 2019.
  8. Juliane Ziegengeist: Hyundai verpflichtet Andreas Mikkelsen für 2018 und 2019. 28. September 2017, abgerufen am 5. Januar 2019.
  9. Hyundai verpflichtet Rekord-Weltmeister Sébastien Loeb. 13. Dezember 2018, abgerufen am 5. Januar 2019.
  10. Marion Rott: WRC 2019: Toyota holt Meeke, Tänak und Latvala bleiben. 17. Oktober 2018, abgerufen am 5. Januar 2019 (englisch).