Dodge 600

Mittelklassefahrzeug von Dodge

Der Dodge 600 war ein von 1983 bis 1988 von dem US-amerikanischen Automobilhersteller Dodge angebotenes Modell der Mittelklasse mit Frontantrieb.

Dodge
Dodge 600 Cabrio (1982–1986)
Dodge 600 Cabrio (1982–1986)
Dodge 600 Cabrio (1982–1986)
600
Produktionszeitraum: 1982–1988
Klasse: Mittelklasse
Karosserieversionen: Limousine, Coupé, Cabriolet
Motoren: Ottomotoren:
2,2–2,6 Liter
(69–109 kW)
Länge: 4717 mm
Breite: 1727 mm
Höhe: 1349 mm
Radstand: 2620 mm
Leergewicht: 1108–1193 kg
Nachfolgemodell Dodge Spirit

Modellgeschichte

Bearbeiten

Karosserieversionen

Bearbeiten

Unter der Modellbezeichnung Dodge 600 wurden ab 1983 eine viertürige Limousine sowie zweitürige Coupés und Cabriolets vermarktet:

  • Davon zu unterscheiden sind die Cabriolets und Coupés. Sie waren in den Modelljahren 1981 und 1982 als Dodge 400 vermarktet worden und erhielten ab 1983, ohne technische Änderungen erfahren zu haben, die Bezeichnung Dodge 600. Sie nutzten den kürzeren Radstand der K-Cars und waren damit abgesehen vom Kühlergrill und von Ausstattungsdetails mit dem zweitürigen Basismodell Dodge Aries identisch.

Antriebstechnik

Bearbeiten

Angetrieben wurden die 600-Modelle durch verschiedene Vierzylindermotoren, die vorn quer eingebaut waren:

  • Als Basismotorisierung diente Chryslers eigener Reihenvierzylinder mit 2,2 Litern Hubraum. Er war anfänglich nur als Saugmotor erhältlich.
  • Von 1984 bis 1988 war wahlweise eine Turboversion des 2,2-Liter-Vierzylinders lieferbar.
  • Von 1983 bis 1985 konnte ein 2,6 Liter großer Vierzylindermotor von Mitsubishi bestellt werden.
  • Ab 1986 war anstelle des Mitsubishi-Motors ein von Chrysler entwickelter Vierzylinder-Saugmotor mit 2,5 Litern Hubraum lieferbar.

Ausstattung

Bearbeiten
 
Kombiinstrument BJ 1984

Der Dodge 600 wurde mit einem digitalen Kombiinstrument mit Fluoreszenzanzeige ausgestattet, bestellbar gab es das Electronic Voice Alert (EVA), das Warnungen des Kombiinstruments ansagte.

Facelift

Bearbeiten

1986 erhielten sämtliche Varianten ein Facelift mit einer geänderten, rundlicheren Frontpartie. Das Coupé und das Cabrio wurden im Sommer 1986 ersatzlos eingestellt, die Limousine blieb noch bis Sommer 1988 im Programm.

Produktion

Bearbeiten

Insgesamt fertigte Dodge von der 600 Limousine (1982–1988) rund 230.000, vom Coupé 37.700 und vom Cabriolet (1983–1986) 41.200 Exemplare.

Das Badge-Engineering zum Hongqi CA750F ging in China nie in Produktion.

Andere Märkte

Bearbeiten

Der Dodge 600 wurde in Mexiko unter der Bezeichnung Dodge Magnum verkauft.

Literatur

Bearbeiten
  • Flammang, James M./Kowalke, Ron: Standard Catalog of American Cars 1976–1999. Krause Publications, Iola 1999, ISBN 0-87341-755-0
Bearbeiten
Commons: Dodge 600 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien