Mercedes-Benz W 415

Hochdachkombi von Mercedes-Benz

Der Citan (intern: W 415) ist ein Hochdachkombi der Marke Mercedes-Benz. Mercedes-Benz brachte ihn am 27. Oktober 2012 in Europa als Nachfolger des Vaneo (Mercedes-Benz W 414) auf den Markt. Er wurde zusammen mit dem Renault Kangoo der zweiten Generation, mit dem er weitgehend baugleich ist, im nordfranzösischen Maubeuge vom Unternehmen Maubeuge Construction Automobile produziert; lediglich die Elektroversion behielt Renault für sich. Das Nachfolgemodell (Mercedes-Benz W 420) wurde im August 2021 vorgestellt.[2]

Mercedes-Benz
Mercedes-Benz Citan Kastenwagen Extralang 109 CDI BlueEFFICIENCY
Mercedes-Benz Citan Kastenwagen Extralang 109 CDI BlueEFFICIENCY
W 415
Verkaufsbezeichnung: Citan
Produktionszeitraum: 09/2012–08/2021
Klasse: Utilities
Karosserieversionen: Kombi, Hochdachkombi
Motoren: Ottomotor:
1,2 Liter
(84 kW)
Dieselmotoren:
1,5 Liter
(55–85 kW)
Länge: 3937–4705 mm
Breite: 1829 mm
Höhe: 1809–1839 mm
Radstand: 2313–3081 mm
Leergewicht: 1295–1465 kg
Vorgängermodell Mercedes-Benz W 414
Nachfolgemodell Mercedes-Benz W 420
Sterne im Euro-NCAP-Crashtest November 2013[1] Crashtest-Stern 4.svg

VersionenBearbeiten

Der Citan wurde in drei verschiedenen Versionen sowie in drei Längen angeboten. Zur Auswahl standen der Citan Kastenwagen, der mit allen drei verfügbaren Längen (kompakt: 3937 mm, lang: 4321 mm, extralang: 4705 mm) kombiniert werden konnte, der sogenannte Citan Mixto, ein verglaster Kastenwagen mit fünf Sitzplätzen und Laderaum, der nur in der extralangen Version angeboten wurde, und einen Hochdachkombi mit der Bezeichnung Citan Kombi. Dieses Fahrzeug war in der langen Version mit fünf Sitzplätzen oder in der extralangen Version mit sieben Sitzplätzen erhältlich und hat wie der „Citan Mixto“ serienmäßig zwei Schiebetüren. Der Kastenwagen (lang und extralang) hat serienmäßig eine Schiebetür auf der rechten Seite, wahlweise auch zusätzlich auf der linken Seite.

Technische DatenBearbeiten

Zu Beginn wurde der Citan mit zwei 1,5 Liter großen Dieselmotoren mit einer Leistung von 55 kW (75 PS) und 66 kW (90 PS) angeboten. Beide sind an ein Fünfgang-Schaltgetriebe gekoppelt. Eine Schaltpunktanzeige ist serienmäßig. Im Sommer 2013 wurde das Motorenangebot erweitert. Es gibt einen mit Turbolader aufgeladenen 1,2-Liter-Ottomotor mit Direkteinspritzung, der 84 kW (114 PS) leistet und eine weitere Leistungsstufe des 1,5-Liter-Dieselmotors mit 81 kW (110 PS). Während der Ottomotor serienmäßig als BlueEFFICIENCY-Modell angeboten wird, ist dieses Paket für die Dieselmodelle wahlweise erhältlich. Es umfasst ein Start-Stopp-System, Bremsenergierückgewinnung sowie Reifen mit geringerem Rollwiderstand, so dass der Verbrauch um bis zu 0,4 l auf 100 km reduziert wird. Ab Sommer 2016 war der Ottomotor wahlweise auch mit einem 6-Gang-Doppelkupplungsgetriebe (6G-DCT) erhältlich.

Alle Räder sind einzeln aufgehängt; die vorderen an Querlenkern und MacPherson-Federbeinen, hinten ist eine Verbundlenkerachse eingebaut. Alle Räder haben Scheibenbremsen.[3]

Kenngrößen 112 BlueEFFICIENCY 108 CDI 108 CDI BlueEFFICIENCY 108 CDI 109 CDI 109 CDI BlueEFFICIENCY 109 CDI 111 CDI 111 CDI BlueEFFICIENCY 111 CDI
Bauzeitraum 06/2013–08/2018 09/2012–11/2019 02/2019–08/2021 09/2012–11/2019 02/2019–08/2021 06/2013–11/2019 02/2019–08/2021
Motorkenndaten
Motorbezeichnung* M 200 DE 12 AL OM 607 DE 15 LA red. OM 607 DE 15 LA
Motortyp R4-Ottomotor R4-Dieselmotor
Gemischaufbereitung Direkteinspritzung Common-Rail-Direkteinspritzung
Motoraufladung Turbolader
Hubraum 1192 cm³ 1461 cm³
max. Leistung 84 kW (114 PS)
bei 4500/min
55 kW (75 PS)
bei 4000/min
59 kW (80 PS)
bei 3750/min
66 kW (90 PS)
bei 4000/min
70 kW (95 PS)
bei 3750/min
81 kW (110 PS)
bei 4000/min
85 kW (116 PS)
bei 3750/min
max. Drehmoment 190 Nm
bei 2000–4000/min
180 Nm
bei 1750–2500/min
210 Nm
bei 1750–2250/min
200 Nm
bei 1750–2750/min
230 Nm
bei 1750–2250/min
240 Nm
bei 1750–2750/min
260 Nm
bei 2000–2500/min
Kraftübertragung
Antrieb, serienmäßig Vorderradantrieb
Getriebe, serienmäßig
[ optional ]
6-Gang-Schaltgetriebe [6G-DCT] 5-Gang-Schaltgetriebe 6-Gang-Schaltgetriebe 5-Gang-Schaltgetriebe 6-Gang-Schaltgetriebe
Messwerte
Höchstgeschwindigkeit 173 km/h 147–150 km/h k. A. 155–160 km/h k. A. 165–170 km/h 172 km/h
Beschleunigung,
0–100 km/h
11,7 s 16,1–16,3 s k. A. 13,1–13,3 s k. A. 12,3–12,5 s k. A.
Kraftstoffverbrauch
auf 100 km (kombiniert)
6,2 l Super[4],[6,4 l Super] 4,6–4,8 l Diesel 4,3–4,6 l Diesel 4,5–4,6 l Diesel 4,6–5,0 l Diesel 4,3–4,7 l Diesel 4,5–4,6 l Diesel 4,6–4,7 l Diesel 4,4 l Diesel 4,6–4,8 l Diesel
CO2-Emission
(kombiniert)
140 g/km
[144 g/km]
112–123 g/km 119–126 g/km 118–121 g/km 119–130 g/km 112–123 g/km 117–122 g/km 119–123 g/km 115 g/km 121–125 g/km
Abgasnorm nach
EU-Klassifikation
Euro 5, seit 2015 Euro 6 Euro 6d-TEMP Euro 5, seit 2015 Euro 6 Euro 6d-TEMP Euro 5, seit 2015 Euro 6 Euro 6d-TEMP
  • Die Motorbezeichnung ist wie folgt verschlüsselt:

M = Ottomotor, OM = Dieselmotor („Oelmotor“), Baureihe = 3 stellig, E = Saugrohreinspritzung, KE = Kanaleinspritzung, DE = Direkteinspritzung, ML = Kompressor, L = Ladeluftkühlung, A = Abgasturbolader, red. = reduzierte(r) Leistung/Hubraum, LS = Leistungssteigerung; Werte in eckigen Klammern für Modelle mit Automatikgetriebe

Crashtests 2013Bearbeiten

Ende April 2013 kritisierte der ADAC die Sicherheit des Citan, der im Euro-NCAP-Crashtest nur drei von fünf möglichen Sternen erhielt und „große Schwächen und Sicherheitsmängel“ habe.[5][6][7]

Im Rahmen einer Rückrufaktion wurde die Sicherheitsausstattung durch Austausch des Fenster-Airbags verbessert.[8] Bei einem erneuten Euro-NCAP-Crashtest im November 2013 erhielt das Fahrzeug vier von fünf möglichen Sternen.[9]

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Mercedes Benz Citan Kombi – Euro NCAP. In: euroncap.com, abgerufen am 20. Juli 2020.
  2. Helene Schmidt, Katharina Berndt: Mercedes Citan (2021): Der Neue hat optional MBUX-Funktionen. In: autobild.de. 25. August 2021, abgerufen am 10. Dezember 2021.
  3. ADAC Autotest Citan Kombi 109 CDI von Dezember 2013, Seite 12 (PDF, 887 kB), abgerufen am 10. Oktober 2019.
  4. adac.de Autokatalog Mercedes Citan Tourer lang 112 Edition, abgerufen am 10. Oktober 2019.
  5. Euro NCAP (2013): 'Ford Tourneo Connect' (Memento des Originals vom 2. Dezember 2013 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/de.euroncap.com. abgerufen am 6. Dezember 2014.
  6. ADAC.de: Mercedes Citan versagt beim Crashtest (Memento des Originals vom 25. Februar 2016 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.adac.de.
  7. Holger Witsch: Nur 3 Sterne für den Mercedes Citan. In: auto motor und sport, 24. April 2013.
  8. Marcel Rosenbach: Mercedes ruft Citan zurück in die Werkstätten. In: Spiegel Online, 6. Mai 2013.
  9. Stephan Bähnisch: Citan holt vier Sterne. In: Auto Bild, 27. November 2013.

WeblinksBearbeiten

Commons: Mercedes-Benz W415 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien