Hauptmenü öffnen

Der Brabham BT52 ist ein Formel-1-Rennwagen des Teams Brabham Racing Organisation, der in der Saison 1983 eingesetzt wurde. Nelson Piquet und Riccardo Patrese gewannen mit dem von Gordon Murray entwickelten Wagen vier Grand Prix und erzielten 2 Pole-Positions. Nelson Piquet gewann mit dem Brabham BT52 seinen zweiten Weltmeistertitel. Mit dem BMW-Motor im Heck stellte zum ersten Mal in der Geschichte der Formel 1 ein Turbomotor-getriebenes Fahrzeug den Fahrer-Weltmeister.

Brabham BT52

Der Brabham BT52 von Nelson Piquet

Konstrukteur: Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Brabham
Designer: Gordon Murray
Vorgänger: Brabham BT50
Nachfolger: Brabham BT53
Technische Spezifikationen
Chassis: Monocoque aus CfK mit Hilfsrahmen an der Hinterachse
Motor: BMW M 12/13
1,5 Liter R 4-Turbo
Radstand: 2845 mm
Gewicht: 540 kg
Reifen: Michelin
Benzin: Castrol
Statistik
Fahrer: 1. BrasilienBrasilien Nelson Piquet
2. ItalienItalien Riccardo Patrese
Erster Start: Großer Preis von Brasilien 1983
Letzter Start: Großer Preis von Südafrika 1983
Starts Siege Poles SR
30 4 2 5
WM-Punkte: 72
Podestplätze: 10
Führungsrunden:
Stand: Saisonende 1983

Inhaltsverzeichnis

TechnikBearbeiten

 
Brabham BT52B von 1983

Der BT52 (die Bezeichnung BT51 vor dem BT52 wurde für ein anderes Modell reserviert, das es dann aber nie gab) sah aus wie ein Pfeil mit deltaförmigem Frontflügel. Die Kühler, die Verkleidung des Turboladers und der Auspuff waren zurückversetzt im Heck des Autos untergebracht.

Der Turbo-Motor von BMW, konzipiert von Paul Rosche, hatte mit 165 Kilogramm zwar etwas Übergewicht, leistete aber in der Qualifikation bis zu 1.400 PS (1.030 kW).

Gordon Murray setzte für das Monocoque Aluminium und mit Kohlenstoff- und Aramidfasern verstärkten Kunststoff ein. Vorne schloss die Zelle mit einem Leichtmetallspant ab, in dem die Querlenker gelagert und senkrecht stehenden Federbeine untergebracht waren.[1]

Sponsoren und LackierungBearbeiten

Die Lackierung des Autos war dunkelblau und weiß. Teamchef Bernie Ecclestone hatte mit Parmalat einen Sponsorvertrag von rund 12 Millionen und mit Nebensponsor Fila einen 4-Millionen-Vertrag (Deutsche Mark) abgeschlossen. Letzterer beinhaltete neben Werbeaufklebern an den Seitenteilen der Flügel und auf der Fahrzeugnase vor allem Titelsponsoring – das Team wurde in der Saison 1983 als Fila Sport gemeldet. Michelin, Santal und Castrol waren weitere Partner.

Die Saison 1983Bearbeiten

Für das Brabham-Team und Nelson Piquet begann die Saison mit einem Sieg in Brasilien beim Auftaktrennen zur Saison 1983. Nach einem Ausfall in den USA folgte in Frankreich Platz zwei hinter Alain Prost (Renault), der sich in der Folge zum Favoriten um die Meisterschaft entwickelte und mit drei weiteren Siegen bis zum Großen Preis von Österreich einen Vorsprung von 14 Punkten auf Piquet aufbauen konnte. In den letzten vier Saisonrennen allerdings fiel Prost dreimal aus, während Piquet in Italien und beim GP von Europa gewinnen konnte. Mit einem dritten Platz beim Saisonabschluss n Südafrika konnte Piquet schließlich noch an Prost vorbeiziehen und mit drei Punkten Vorsprung die Fahrermeisterschaft gewinnen. In diesem Rennen gewann Piquest Teamkollege Riccardo Patrese, der ansonsten mit dem Wagen weniger gut zurechtkam und während der Saison insgesamt zehnmal ausgefallen war. In der Konstrukteurswertung belegte Brabham hinter Ferrari und Renault Platz drei.

ErgebnisseBearbeiten

Brabham BT52 und BT52B

Jahr Team Chassis Motor Fahrer 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 Punkte Rang
1983 Brabham BMW M12/13
Turbomotor
                              72 3.
BT52 Nelson Piquet 1 DNF 2 DNF 2 4 4 DNF
BT52B 2 13 3 DNF 1 1 3
BT52 Riccardo Patrese DNF 10 DNF DNF DNF DNF DNF DNF
BT52B DNF 3 DNF 9 DNF 7 1
Legende
Farbe Abkürzung Bedeutung
Gold Sieg
Silber 2. Platz
Bronze 3. Platz
Grün Platzierung in den Punkten
Blau Klassifiziert außerhalb der Punkteränge
Violett DNF Rennen nicht beendet (did not finish)
NC nicht klassifiziert (not classified)
Rot DNQ nicht qualifiziert (did not qualify)
DNPQ in Vorqualifikation gescheitert (did not pre-qualify)
Schwarz DSQ disqualifiziert (disqualified)
Weiß DNS nicht am Start (did not start)
WD zurückgezogen (withdrawn)
Hellblau PO nur am Training teilgenommen (practiced only)
TD Freitags-Testfahrer (test driver)
ohne DNP nicht am Training teilgenommen (did not practice)
INJ verletzt oder krank (injured)
EX ausgeschlossen (excluded)
DNA nicht erschienen (did not arrive)
C Rennen abgesagt (cancelled)
  keine WM-Teilnahme
sonstige P/fett Pole-Position
SR/kursiv Schnellste Rennrunde
* nicht im Ziel, aufgrund der zurückgelegten
Distanz aber gewertet
() Streichresultate
unterstrichen Führender in der Gesamtwertung

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Ulrich Schwab: GRAND PRIX 1983. 1. Auflage 1983, Motorbuch-Verlag, Stuttgart 1983, ISBN 3-87943-959-1.