Ferrari F2007

Rennwagen

Der Ferrari F2007 war der 40. Formel-1-Rennwagen der Scuderia Ferrari, der für die Formel-1-Weltmeisterschaft 2007 entwickelt und gebaut wurde.

Ferrari F2007

Der Ferrari F2007, mit Testfahrer Marc Gené am Steuer, während einer Testfahrt.

Konstrukteur: ItalienItalien Scuderia Ferrari
Designer: Aldo Costa (Technischer Direktor)
Nikolas Tombazis (Chefdesigner)
John Iley (Aerodynamik-Chef)
Vorgänger: 248 F1
Nachfolger: F2008
Technische Spezifikationen
Motor: Ferrari Typ 056, 2,4 Liter V8
Länge: 4545 mm
Breite: 1796 mm
Höhe: 959 mm
Radstand: 3135 mm
Gewicht: 600 kg
Reifen: Bridgestone
Benzin: Shell V Power ULG 62
Statistik
Fahrer: 5. BrasilienBrasilien Felipe Massa
6. FinnlandFinnland Kimi Räikkönen
Team: Scuderia Ferrari
Erster Start: Großer Preis von Australien 2007
Starts Siege Poles SR
17 9 9 12
WM-Punkte: 204
Podestplätze: 22
Führungsrunden: 510 über 2.622,069 km

TechnikBearbeiten

Der F2007 stellte die Weiterentwicklung des Vorjahreswagen der Scuderia, dem Ferrari 248 F1, dar. Auffällig waren vor allem die zahlreichen neuen Luftleitbleche, welche das Strömungsverhalten der Luft optimieren sollten.

Lackierung und SponsorenBearbeiten

Der F2007 war komplett rot lackiert, die Farbe Weiß nimmt einen deutlich geringeren Anteil als in den Jahren zuvor auf. Dies ist auf das Ende des Werbevertrags mit Vodafone zurückzuführen. Als Ersatz wurde ein Werbevertrag mit Alice geschlossen.

Während der ersten vier Rennen nutzte Ferrari ein rot, das dem Rot des Sponsors entsprach. Ab dem Rennen in Monaco wechselte Ferrari zum Rotton Rosso Corsa und behielt diesen für den Rest der Saison bei.[1]

Hauptsponsor war Philipp Morris mit seiner Zigarettenmarke Marlboro. Ferrari war das einzige Team, das 2007 trotz des Tabakwerbeverbots als Hauptsponsor einen Zigarettenhersteller hatte. Die Marlboro Logos wurden in Bahrain, Monaco und China verwendet. Während der anderen Rennen wurde aufgrund des Tabakwerbeverbots auf den Schriftzug verzichtet und der Markenname durch einen Strichcode angedeutet.

Obwohl Ferrari in der Saison 2006 den zweiten Platz in der Konstrukteurswertung belegte und für die Saison 2007 mit den Startnummern 3 und 4 hätte starten dürfen, erhielt der F2007 die Startnummern 5 und 6. Da jedoch Weltmeister Fernando Alonso das Team wechselte und die Nummer 1 für den Weltmeister (und auch die Nummer 2) zu McLaren mitnahm, wurden Renault als Konstrukteursweltmeister die Nummern 3 und 4 zugeteilt.

FahrerBearbeiten

Die Fahrer des F2007 waren Kimi Räikkönen, der nach fünf Jahren ohne Titel bei McLaren zu Ferrari wechselte und nach der Ära Michael Schumacher in seiner Debüt-Saison den Titel für Ferrari holte. Räikkönen erzielte in der Saison sechs Siege in Australien, Frankreich, Großbritannien, Belgien, China und Brasilien, drei Pole Positions, sechs Schnellste Rennrunden und insgesamt 110 Punkte.

Zweiter Fahrer war Felipe Massa. Er fuhr schon an der Seite von Michael Schumacher und hat zum Erfolg von Ferrari 2007 einen großen Anteil beigetragen. Massa erzielte drei Siege in Bahrain, Spanien und der Türkei, sechs Pole Positions, sechs Schnellste Runden und 94 Punkte. Somit ging auch der Konstrukteurs-Titel nach Italien.

Saison 2007Bearbeiten

Der F2007 absolvierte 17 WM-Läufe, davon gewann er neun Rennen, erzielte neun Pole Positions, zwölf Schnellste Rennrunden und sammelte 204 Punkte. Somit war der Ferrari F2007 das erfolgreichste Auto in der Saison. Ferrari gewann mit diesem Auto den Fahrer-Titel (Kimi Räikkönen) und den Konstrukteurs-Titel.

ErgebnisseBearbeiten

Fahrer Nr. 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 Punkte Rang
Formel-1-Saison 2007                                   204 1.
Brasilien  F. Massa 05 6 5 1 1 3 DSQ 3 2 5 2 13 1 DNF 2 6 3 2
Finnland  K. Räikkönen 06 1 3 3 DNF 8 5 4 1 1 DNF 2 2 3 1 3 1 1
Legende
Farbe Abkürzung Bedeutung
Gold Sieg
Silber 2. Platz
Bronze 3. Platz
Grün Platzierung in den Punkten
Blau Klassifiziert außerhalb der Punkteränge
Violett DNF Rennen nicht beendet (did not finish)
NC nicht klassifiziert (not classified)
Rot DNQ nicht qualifiziert (did not qualify)
DNPQ in Vorqualifikation gescheitert (did not pre-qualify)
Schwarz DSQ disqualifiziert (disqualified)
Weiß DNS nicht am Start (did not start)
WD zurückgezogen (withdrawn)
Hellblau PO nur am Training teilgenommen (practiced only)
TD Freitags-Testfahrer (test driver)
ohne DNP nicht am Training teilgenommen (did not practice)
INJ verletzt oder krank (injured)
EX ausgeschlossen (excluded)
DNA nicht erschienen (did not arrive)
C Rennen abgesagt (cancelled)
  keine WM-Teilnahme
sonstige P/fett Pole-Position
SR/kursiv Schnellste Rennrunde
* nicht im Ziel, aufgrund der zurückgelegten
Distanz aber gewertet
() Streichresultate
unterstrichen Führender in der Gesamtwertung

WeblinksBearbeiten

Commons: Ferrari F2007 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Stefan Ehlen: Heute vor 10 Jahren: Ferrari stellt Formel-1-Auto F2007 vor. 14. Januar 2017, abgerufen am 25. Mai 2020.