Großer Preis von Sachir 2020

sechzehntes Rennen der Formel-1-Weltmeisterschaft 2020

Der Große Preis von Sachir 2020 (offiziell Formula 1 Rolex Sakhir Grand Prix 2020) fand am 6. Dezember auf dem Bahrain International Circuit in as-Sachir statt und war das 16. Rennen der Formel-1-Weltmeisterschaft 2020.

Flag of Bahrain.svg Großer Preis von Sachir 2020
Renndaten
16. von 17 Rennen der Formel-1-Weltmeisterschaft 2020
Streckenprofil
Name: Formula 1 Rolex Sakhir Grand Prix 2020
Datum: 6. Dezember 2020
Ort: as-Sachir
Kurs: Bahrain International Circuit
Länge: 307,995 km in 87 Runden à 3,543 km

Pole-Position
Fahrer: FinnlandFinnland Valtteri Bottas DeutschlandDeutschland Mercedes
Zeit: 0:53,377 min
Schnellste Runde
Fahrer: Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich George Russell DeutschlandDeutschland Mercedes
Zeit: 0:55,404 min (Runde 80)
Podium
Erster: MexikoMexiko Sergio Pérez Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Racing Point-BWT Mercedes
Zweiter: FrankreichFrankreich Esteban Ocon FrankreichFrankreich Renault
Dritter: KanadaKanada Lance Stroll Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Racing Point-BWT Mercedes

BerichtBearbeiten

HintergründeBearbeiten

Aufgrund der COVID-19-Pandemie wurden verschiedene Rennen der Formel-1-Weltmeisterschaft 2020 abgesagt oder verschoben. Am 25. August veröffentlichten die Veranstalter der Formel 1 die letzten vier Rennen des überarbeiteten Rennkalenders. Darunter waren auch zwei Rennen auf dem Bahrain International Circuit. Da es pro Saison nur einen Grand Prix pro Land geben kann, musste das zweite Rennen einen anderen Namen tragen. Die Veranstalter wählten daher für das zweite Rennen die Bezeichnung Großer Preis von Sachir, während das erste Rennen am 29. November die übliche Bezeichnung Großer Preis von Bahrain trug.[1] Im Unterschied zum Großen Preis von Bahrain wurde der Große Preis von Sachir auf der Streckenvariante Outer Circuit ausgetragen, womit erstmals in der Geschichte der Formel-1-Weltmeisterschaft innerhalb einer Saison zwei Rennen auf unterschiedlichen Varianten der gleichen Rennstrecke stattfanden.[2]

Lewis Hamilton stand seit dem Großen Preis der Türkei als Weltmeister fest; nach dem Großen Preis von Bahrain betrug sein Vorsprung 131 Punkte auf Valtteri Bottas und 143 Punkte auf Max Verstappen. In der Konstrukteurswertung stand Mercedes bereits seit dem Großen Preis der Emilia-Romagna als Weltmeister fest; hier betrug der Vorsprung nach dem Großen Preis von Bahrain 259 Punkte auf Red Bull Racing und 362 Punkte auf McLaren.

Aufgrund seiner beim Großen Preis von Bahrain erlittenen Verletzungen trat Romain Grosjean nicht zu diesem Grand Prix an und wurde bei Haas durch Ersatzfahrer Pietro Fittipaldi vertreten.[3] Hamilton wurde im Vorfeld des Grand Prix positiv auf SARS-CoV-2 getestet und nahm damit ebenfalls nicht an diesem Rennen teil. Er wurde bei diesem Grand Prix durch Williams-Fahrer George Russell vertreten. Russells Platz bei Williams nahm bei diesem Rennen der dortige Ersatzfahrer Jack Aitken ein.[4] Aitken und Fittipaldi debütierten bei diesem Grand Prix in der Formel-1-Weltmeisterschaft.

Dieser Grand Prix war somit das erste Rennen der Formel-1-Weltmeisterschaft seit dem Großen Preis von Brasilien 2006, zu dem Hamilton nicht gemeldet war. Es war zudem der erste Grand Prix für Mercedes seit dem Wiedereinstieg als Werksteam 2010, an dem das Team ohne einen amtierenden oder ehemaligen Weltmeister antrat.

Da der Große Preis von Sachir erstmals ausgetragen wurde, trat kein ehemaliger Sieger zu diesem Grand Prix an.

Freies TrainingBearbeiten

Im ersten freien Training war Russell mit einer Rundenzeit von 54,546 Sekunden Schnellster vor Verstappen und Alexander Albon.[5]

Im zweiten freien Training erzielte Russell erneut die Bestzeit, diesmal mit einer Rundenzeit von 54,713 Sekunden. Zweiter wurde Verstappen vor Sergio Pérez.[6]

Im dritten freien Training war Verstappen mit einer Rundenzeit von 54,064 Sekunden Schnellster vor Bottas und Pierre Gasly.[7]

QualifyingBearbeiten

Das Qualifying bestand aus drei Teilen mit einer Nettolaufzeit von 45 Minuten. Im ersten Qualifying-Segment (Q1) hatten die Fahrer 18 Minuten Zeit, um sich für das Rennen zu qualifizieren. Alle Fahrer, die im ersten Abschnitt eine Zeit erzielten, die maximal 107 Prozent der schnellsten Rundenzeit betrug, qualifizierten sich für den Grand Prix. Die besten 15 Fahrer erreichten den nächsten Teil. Bottas war Schnellster. Die Haas-Piloten, Kimi Räikkönen sowie die Williams-Fahrer schieden aus.

Der zweite Abschnitt (Q2) dauerte 15 Minuten. Die schnellsten zehn Piloten qualifizierten sich für den dritten Teil des Qualifyings und mussten mit den hier verwendeten Reifen das Rennen starten, alle anderen hatten freie Reifenwahl für den Rennstart. Die Mercedes-Fahrer fuhren ihre schnellste Runde auf der Medium-Mischung, alle übrigen Piloten auf Soft. Verstappen war Schnellster. Lando Norris, Antonio Giovinazzi, Sebastian Vettel, Albon und Esteban Ocon schieden aus.

Der letzte Abschnitt (Q3) ging über eine Zeit von zwölf Minuten, in denen die ersten zehn Startpositionen vergeben wurden. Bottas fuhr mit einer Rundenzeit von 53,377 Sekunden die Bestzeit vor Russell und Verstappen. Es war die 16. Pole-Position für Bottas in der Formel-1-Weltmeisterschaft, davon die fünfte in dieser Saison. Außerdem war es die niedrigste jemals in der Formel-1-Weltmeisterschaft erzielte Rundenzeit, diese hatte bis dahin Niki Lauda im Qualifying zum Großen Preis von Frankreich 1974 gehalten. Es war für Russell zudem das erste Mal, dass er in seiner Karriere in der Formel-1-Weltmeisterschaft im Qualifying von seinem Teamkollegen geschlagen wurde.

RennenBearbeiten

Pérez gewann das Rennen vor Ocon und Lance Stroll. Es war der erste Sieg für Pérez und für Racing Point in der Formel-1-Weltmeisterschaft. Für Ocon war es die erste Podestplatzierung. Stroll erzielte seine zweite Podestplatzierung der Saison. Die übrigen Punkteplatzierungen belegten Carlos Sainz jr., Daniel Ricciardo, Albon, Daniil Kwjat, Bottas, Russell und Norris. Russell erhielt einen zusätzlichen Punkt, da er die schnellste Rennrunde erzielte. Es waren die ersten Punkte für Russell in der Formel-1-Weltmeisterschaft.

In der Fahrerwertung blieben die ersten drei Positionen unverändert. In der Konstrukteurswertung standen die ersten beiden Positionen bereits fest, Racing Point war nun wieder Dritter.

MeldelisteBearbeiten

Team Nr. Fahrer Chassis Motor Reifen
Deutschland  Mercedes-AMG Petronas F1 Team 63 Vereinigtes Konigreich  George Russell Mercedes-AMG F1 W11 EQ Performance Mercedes-AMG F1 M11 EQ Performance P
77 Finnland  Valtteri Bottas
Italien  Scuderia Ferrari 05 Deutschland  Sebastian Vettel Ferrari SF1000 Ferrari 065 P
16 Monaco  Charles Leclerc
Osterreich  Aston Martin Red Bull Racing 33 Niederlande  Max Verstappen Red Bull Racing RB16 Honda RA620H P
23 Thailand  Alexander Albon
Vereinigtes Konigreich  McLaren F1 Team 55 Spanien  Carlos Sainz jr. McLaren MCL35 Renault E-Tech 20 P
04 Vereinigtes Konigreich  Lando Norris
Frankreich  Renault DP World F1 Team 03 Australien  Daniel Ricciardo Renault R.S.20 Renault E-Tech 20 P
31 Frankreich  Esteban Ocon
Italien  Scuderia AlphaTauri Honda 26 Russland  Daniil Kwjat AlphaTauri AT01 Honda RA620H P
10 Frankreich  Pierre Gasly
Vereinigtes Konigreich  BWT Racing Point F1 Team 11 Mexiko  Sergio Pérez Racing Point RP20 BWT Mercedes P
18 Kanada  Lance Stroll
Schweiz  Alfa Romeo Racing Orlen 07 Finnland  Kimi Räikkönen Alfa Romeo Racing C39 Ferrari 065 P
99 Italien  Antonio Giovinazzi
Vereinigte Staaten  Haas F1 Team 51 Brasilien  Pietro Fittipaldi Haas VF-20 Ferrari 065 P
20 Danemark  Kevin Magnussen
Vereinigtes Konigreich  Williams Racing 89 Vereinigtes Konigreich  Jack Aitken Williams FW43 Mercedes-AMG F1 M11 EQ Performance P
06 Kanada  Nicholas Latifi

KlassifikationenBearbeiten

QualifyingBearbeiten

Pos. Fahrer Konstrukteur Q1 Q2 Q3 Start
01 Finnland  Valtteri Bottas Deutschland  Mercedes 0:53,904 0:53,803 0:53,377 01
02 Vereinigtes Konigreich  George Russell Deutschland  Mercedes 0:54,160 0:53,819 0:53,403 02
03 Niederlande  Max Verstappen Osterreich  Red Bull Racing-Honda 0:54,037 0:53,647 0:53,433 03
04 Monaco  Charles Leclerc Italien  Ferrari 0:54,249 0:53,825 0:53,613 04
05 Mexiko  Sergio Pérez Vereinigtes Konigreich  Racing Point-BWT Mercedes 0:54,236 0:53,787 0:53,790 05
06 Russland  Daniil Kwjat Italien  AlphaTauri-Honda 0:54,346 0:53,856 0:53,906 06
07 Australien  Daniel Ricciardo Frankreich  Renault 0:54,388 0:53,871 0:53,957 07
08 Spanien  Carlos Sainz jr. Vereinigtes Konigreich  McLaren-Renault 0:54,450 0:53,818 0:54,010 08
09 Frankreich  Pierre Gasly Italien  AlphaTauri-Honda 0:54,207 0:53,941 0:54,154 09
10 Kanada  Lance Stroll Vereinigtes Konigreich  Racing Point-BWT Mercedes 0:54,595 0:53,840 0:54,200 10
11 Frankreich  Esteban Ocon Frankreich  Renault 0:54,309 0:53,995 11
12 Thailand  Alexander Albon Osterreich  Red Bull Racing-Honda 0:54,620 0:54,026 12
13 Deutschland  Sebastian Vettel Italien  Ferrari 0:54,301 0:54,175 13
14 Italien  Antonio Giovinazzi Schweiz  Alfa Romeo Racing-Ferrari 0:54,523 0:54,377 14
15 Vereinigtes Konigreich  Lando Norris Vereinigtes Konigreich  McLaren-Renault 0:54,194 0:54,693 15
16 Danemark  Kevin Magnussen Vereinigte Staaten  Haas-Ferrari 0:54,705 16
17 Kanada  Nicholas Latifi Vereinigtes Konigreich  Williams-Mercedes 0:54,796 17
18 Vereinigtes Konigreich  Jack Aitken Vereinigtes Konigreich  Williams-Mercedes 0:54,892 18
19 Finnland  Kimi Räikkönen Schweiz  Alfa Romeo Racing-Ferrari 0:54,963 19
20 Brasilien  Pietro Fittipaldi Vereinigte Staaten  Haas-Ferrari 0:55,426 20
107-Prozent-Zeit: 0:57,677 min (bezogen auf Q1-Bestzeit von 0:53,904 min)

RennenBearbeiten

Pos. Fahrer Konstrukteur Runden Stopps Zeit Start Schnellste Runde
01 Mexiko  Sergio Pérez Vereinigtes Konigreich  Racing Point-BWT Mercedes 87 2 1:31:15,114 05 0:56,789 (69.)
02 Frankreich  Esteban Ocon Frankreich  Renault 87 1 + 10,518 11 0:57,350 (75.)
03 Kanada  Lance Stroll Vereinigtes Konigreich  Racing Point-BWT Mercedes 87 1 + 11,869 10 0:57,388 (85.)
04 Spanien  Carlos Sainz jr. Vereinigtes Konigreich  McLaren-Renault 87 2 + 12,580 08 0:57,165 (80.)
05 Australien  Daniel Ricciardo Frankreich  Renault 87 2 + 13,330 07 0:56,979 (57.)
06 Thailand  Alexander Albon Osterreich  Red Bull Racing-Honda 87 2 + 13,842 12 0:57,056 (52.)
07 Russland  Daniil Kwjat Italien  AlphaTauri-Honda 87 2 + 14,534 06 0:57,001 (80.)
08 Finnland  Valtteri Bottas Deutschland  Mercedes 87 2 + 15,389 01 0:56,563 (60.)
09 Vereinigtes Konigreich  George Russell Deutschland  Mercedes 87 4 + 18,556 02 0:55,404 (80.)
10 Vereinigtes Konigreich  Lando Norris Vereinigtes Konigreich  McLaren-Renault 87 2 + 19,541 19 0:57,270 (85.)
11 Frankreich  Pierre Gasly Italien  AlphaTauri-Honda 87 2 + 20,527 09 0:57,220 (53.)
12 Deutschland  Sebastian Vettel Italien  Ferrari 87 3 + 22,611 13 0:56,905 (56.)
13 Italien  Antonio Giovinazzi Schweiz  Alfa Romeo Racing-Ferrari 87 2 + 24,111 14 0:56,887 (56.)
14 Finnland  Kimi Räikkönen Schweiz  Alfa Romeo Racing-Ferrari 87 3 + 26,153 18 0:57,375 (56.)
15 Danemark  Kevin Magnussen Vereinigte Staaten  Haas-Ferrari 87 2 + 32,370 15 0:57,516 (57.)
16 Vereinigtes Konigreich  Jack Aitken Vereinigtes Konigreich  Williams-Mercedes 87 3 + 33,674 17 0:57,392 (56.)
17 Brasilien  Pietro Fittipaldi Vereinigte Staaten  Haas-Ferrari 87 3 + 36,858 20 0:57,742 (56.)
Kanada  Nicholas Latifi Vereinigtes Konigreich  Williams-Mercedes 52 1 DNF 16 0:58,206 (29.)
Niederlande  Max Verstappen Osterreich  Red Bull Racing-Honda 00 0 DNF 03
Monaco  Charles Leclerc Italien  Ferrari 00 0 DNF 04

WM-Stände nach dem RennenBearbeiten

Die ersten zehn des Rennens bekamen 25, 18, 15, 12, 10, 8, 6, 4, 2 bzw. 1 Punkt(e). Zusätzlich gab es einen Punkt für die schnellste Rennrunde, da der Fahrer unter den ersten Zehn landete.

FahrerwertungBearbeiten

Pos. Fahrer Konstrukteur Punkte
01 Vereinigtes Konigreich  Lewis Hamilton Mercedes 332
02 Finnland  Valtteri Bottas Mercedes 205
03 Niederlande  Max Verstappen Red Bull Racing-Honda 189
04 Mexiko  Sergio Pérez Racing Point-BWT Mercedes 125
05 Australien  Daniel Ricciardo Renault 112
06 Monaco  Charles Leclerc Ferrari 98
07 Spanien  Carlos Sainz jr. McLaren-Renault 97
08 Thailand  Alexander Albon Red Bull Racing-Honda 93
09 Vereinigtes Konigreich  Lando Norris McLaren-Renault 87
10 Kanada  Lance Stroll Racing Point-BWT Mercedes 74
11 Frankreich  Pierre Gasly AlphaTauri-Honda 71
12 Frankreich  Esteban Ocon Renault 60
Pos. Fahrer Konstrukteur Punkte
13 Deutschland  Sebastian Vettel Ferrari 33
14 Russland  Daniil Kwjat AlphaTauri-Honda 32
15 Deutschland  Nico Hülkenberg Racing Point-BWT Mercedes 10
16 Finnland  Kimi Räikkönen Alfa Romeo Racing-Ferrari 4
17 Italien  Antonio Giovinazzi Alfa Romeo Racing-Ferrari 4
18 Vereinigtes Konigreich  George Russell Williams-Mercedes
Mercedes
3
19 Frankreich  Romain Grosjean Haas-Ferrari 2
20 Danemark  Kevin Magnussen Haas-Ferrari 1
21 Kanada  Nicholas Latifi Williams-Mercedes 0
22 Vereinigtes Konigreich  Jack Aitken Williams-Mercedes 0
23 Brasilien  Pietro Fittipaldi Haas-Ferrari 0

KonstrukteurBearbeiten

Pos. Konstrukteur Punkte
1 Deutschland  Mercedes 540
2 Osterreich  Red Bull Racing-Honda 282
3 Vereinigtes Konigreich  Racing Point-BWT Mercedes 194
4 Vereinigtes Konigreich  McLaren-Renault 184
5 Frankreich  Renault 172
Pos. Konstrukteur Punkte
06 Italien  Ferrari 131
07 Italien  AlphaTauri-Honda 103
08 Schweiz  Alfa Romeo Racing-Ferrari 8
09 Vereinigte Staaten  Haas-Ferrari 3
10 Vereinigtes Konigreich  Williams-Mercedes 0

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Norman Fischer: Vier weitere Rennen bestätigt: Formel-1-Saison 2020 endet am 3. Advent. In: motorsport-total.com. 25. August 2020, abgerufen am 25. August 2020.
  2. Keith Collantine: Short ‘Outer’ circuit confirmed for Bahrain’s second F1 race of 2020. 28. August 2020, abgerufen am 28. August 2020.
  3. Haas reserve driver Pietro Fittipaldi to replace injured Grosjean for Sakhir Grand Prix | Formula 1®. 30. November 2020, abgerufen am 30. November 2020 (englisch).
  4. George Russell to replace Hamilton at Mercedes for Sakhir Grand Prix. formula1.com, 2. Dezember 2020, abgerufen am 2. Dezember 2020 (englisch).
  5. Stefan Ehlen: F1 Sachir: Bottas verliert Trainingsduell gegen Mercedes-Neuling Russell! In: motorsport-total.com. 4. Dezember 2020, abgerufen am 4. Dezember 2020.
  6. Christian Nimmervoll: F1-Freitag Bahrain: George Russell "noch zwei Zehntel von Bottas weg". In: motorsport-total.com. 4. Dezember 2020, abgerufen am 5. Dezember 2020.
  7. Stefan Ehlen: Formel 1 Sachir 2020: Bottas erstmals vor Russell im dritten Training. In: motorsport-total.com. 5. Dezember 2020, abgerufen am 5. Dezember 2020.