Großer Preis der Steiermark 2020

Der Große Preis der Steiermark 2020 (offiziell: Formula 1 Pirelli Großer Preis der Steiermark 2020) fand am 12. Juli auf dem Red Bull Ring in Spielberg statt und war das zweite Rennen der Formel-1-Weltmeisterschaft 2020.

Flag of Austria.svg Großer Preis der Steiermark 2020
Renndaten
2. von 17 Rennen der Formel-1-Weltmeisterschaft 2020
Streckenprofil
Name: Formula 1 Pirelli Großer Preis der Steiermark 2020
Datum: 12. Juli 2020
Ort: Spielberg
Kurs: Red Bull Ring
Länge: 307,02 km in 71 Runden à 4,326 km

Pole-Position
Fahrer: Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Lewis Hamilton DeutschlandDeutschland Mercedes
Zeit: 1:19,273 min
Schnellste Runde
Fahrer: SpanienSpanien Carlos Sainz jr. Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich McLaren-Renault
Zeit: 1:05,619 min (Runde 68)
Podium
Erster: Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Lewis Hamilton DeutschlandDeutschland Mercedes
Zweiter: FinnlandFinnland Valtteri Bottas DeutschlandDeutschland Mercedes
Dritter: NiederlandeNiederlande Max Verstappen OsterreichÖsterreich Red Bull Racing-Honda

BerichtBearbeiten

HintergründeBearbeiten

Nach dem Großen Preis von Österreich führte Valtteri Bottas in der Fahrerwertung mit sieben Punkten Vorsprung vor Charles Leclerc und mit neun Punkten vor Lando Norris. In der Konstrukteurswertung führte Mercedes mit elf Punkten vor McLaren und mit 18 Punkten vor Ferrari.

Im Rahmen des Großen Preises der Steiermark wurde erstmals in der Geschichte der Formel-1-Weltmeisterschaft innerhalb einer Saison ein zweites Rennen auf einer Strecke ausgetragen. Eine Woche zuvor fand der Große Preis von Österreich auf der gleichen Rennstrecke statt.

Beim Großen Preis der Steiermark stellte Pirelli den Fahrern die Reifenmischungen P Zero Hard (weiß, Mischung C2), P Zero Medium (gelb, C3) und P Zero Soft (rot, C4), sowie für Nässe Cinturato Intermediates (grün) und Cinturato Full-Wets (blau) zur Verfügung. Aus logistischen Gründen erhielten alle Fahrer die gleiche Anzahl an Reifensätzen in den jeweiligen Härtegraden, die Abgabe unterschiedlicher Bestellungen war nicht möglich. Jeder Fahrer hatte somit acht Sätze der Soft-, drei Sätze der Medium- und zwei Sätze der Hard-Mischung.

Aufgrund der COVID-19-Pandemie fand der Große Preis der Steiermark unter strikten Sicherheits- und Hygieneregeln statt. So waren keine Zuschauer zugelassen, außerdem musste jede Person, die sich im Fahrerlager aufhielt, spätestens alle fünf Tage auf das Virus SARS-CoV-2 getestet werden.

Da der Große Preis der Steiermark zum ersten Mal ausgetragen wurde, trat kein ehemaliger Sieger zu diesem Grand Prix an. Max Verstappen, Bottas (jeweils zweimal) und Lewis Hamilton (einmal) gewannen in der Vergangenheit jedoch den Großen Preis von Österreich, der ebenfalls auf dem Red Bull Ring ausgetragen wurde.

Rennkommissare waren Gerd Ennser (DEU), Felix Holter (DEU), Walter Jobst (AUT) und Emanuele Pirro (ITA).

Freies TrainingBearbeiten

Im ersten freien Training fuhr Sergio Pérez mit einer Rundenzeit von 1:04,867 Minuten die Bestzeit vor Verstappen und Bottas.[1]

Im zweiten freien Training fuhr Verstappen in 1:03,660 Minuten die Bestzeit vor Bottas und Pérez. Das Training wurde nach einem Unfall von Daniel Ricciardo für rund zehn Minuten unterbrochen.[2]

Das dritte freie Training wurde wegen starken Regens abgesagt.[3]

QualifyingBearbeiten

Nachdem die Strecke vor dem Qualifying weitgehend abgetrocknet war, fing es wenige Minuten vor dem planmäßigen Beginn wieder stärker zu regnen an. Der Start des Qualifyings wurde daher um 45 Minuten verschoben.

Das Qualifying bestand aus drei Teilen mit einer Nettolaufzeit von 45 Minuten. Im ersten Qualifying-Segment (Q1) hatten die Fahrer 18 Minuten Zeit, um sich für das Rennen zu qualifizieren. Alle Fahrer, die im ersten Abschnitt eine Zeit erzielten, die maximal 107 Prozent der schnellsten Rundenzeit betrug, qualifizierten sich für den Grand Prix. Die besten 15 Fahrer erreichten den nächsten Teil. Das Training wurde wenige Sekunden vor dem Ende abgebrochen, nachdem Antonio Giovinazzi sein Fahrzeug nach einem Unfall am Streckenrand abgestellt hatte. Hamilton war Schnellster. Grosjean fuhr wegen eines Problems mit der Kühlung seines Energiespeichers keine gezeitete Runde und qualifizierte sich nicht für das Rennen.[4] Außer ihm schieden die Alfa-Romeo-Piloten, Nicholas Latifi sowie Sergio Pérez aus.

Der zweite Abschnitt (Q2) dauerte 15 Minuten. Die schnellsten zehn Piloten qualifizierten sich für den dritten Teil des Qualifyings und mussten mit den hier verwendeten Reifen das Rennen starten, alle anderen hatten freie Reifenwahl für den Rennstart. Da das Qualifying bei Regen ausgetragen wurde, entfiel jedoch diese Verpflichtung. Hamilton war erneut Schnellster. Kevin Magnussen, Daniil Kwjat, Lance Stroll, George Russell und Leclerc schieden aus.

Der letzte Abschnitt (Q3) ging über eine Zeit von zwölf Minuten, in denen die ersten zehn Startpositionen vergeben wurden. Hamilton fuhr mit einer Rundenzeit von 1:19,273 Minuten die Bestzeit vor Verstappen und Carlos Sainz jr. Es war die 89. Pole-Position für Hamilton in der Formel-1-Weltmeisterschaft.

Norris wurde wegen Missachtung gelber Flaggen im freien Training um drei Startplätze nach hinten versetzt. Leclerc wurde ebenfalls um drei Startplätze nach hinten versetzt, weil er Kwjat behindert hatte.[5] Grosjean musste aus der Boxengasse starten, nachdem sein Team gegen die Parc-fermé-Bedingungen verstoßen hatte, um sein Auto nach dem Qualifying zu reparieren.[4]

RennenBearbeiten

Hamilton gewann das Rennen vor Bottas und Verstappen. Es war der 85. Sieg für Hamilton in der Formel-1-Weltmeisterschaft. Die restlichen Punkteplatzierungen belegten Alexander Albon, Norris, Pérez, Stroll, Ricciardo, Sainz und Kwjat. Da Sainz die schnellste Rennrunde erzielte und das Rennen unter den ersten zehn beendete, erhielt er einen zusätzlichen Punkt.

In der Fahrerwertung blieb Bottas in Führung, Zweiter war nun Hamilton vor Norris. In der Konstrukteurswertung baute Mercedes seinen Vorsprung gegenüber McLaren aus, den dritten Platz belegte jetzt Red Bull Racing.

MeldelisteBearbeiten

Team Nr. Fahrer Chassis Motor Reifen
Deutschland  Mercedes-AMG Petronas F1 Team 44 Vereinigtes Konigreich  Lewis Hamilton Mercedes-AMG F1 W11 EQ Performance Mercedes-AMG F1 M11 EQ Performance P
77 Finnland  Valtteri Bottas
Italien  Scuderia Ferrari 05 Deutschland  Sebastian Vettel Ferrari SF1000 Ferrari 065 P
16 Monaco  Charles Leclerc
Osterreich  Aston Martin Red Bull Racing 33 Niederlande  Max Verstappen Red Bull Racing RB16 Honda RA620H P
23 Thailand  Alexander Albon
Vereinigtes Konigreich  McLaren F1 Team 55 Spanien  Carlos Sainz jr. McLaren MCL35 Renault E-Tech 20 P
04 Vereinigtes Konigreich  Lando Norris
Frankreich  Renault DP World F1 Team 03 Australien  Daniel Ricciardo Renault R.S.20 Renault E-Tech 20 P
31 Frankreich  Esteban Ocon
Italien  Scuderia AlphaTauri Honda 26 Russland  Daniil Kwjat AlphaTauri AT01 Honda RA620H P
10 Frankreich  Pierre Gasly
Vereinigtes Konigreich  BWT Racing Point F1 Team 11 Mexiko  Sergio Pérez Racing Point RP20 BWT Mercedes P
18 Kanada  Lance Stroll
Schweiz  Alfa Romeo Racing Orlen 07 Finnland  Kimi Räikkönen Alfa Romeo Racing C39 Ferrari 065 P
88 Polen  Robert Kubica[# 1]
99 Italien  Antonio Giovinazzi[# 1]
Vereinigte Staaten  Haas F1 Team 08 Frankreich  Romain Grosjean Haas VF-20 Ferrari 065 P
20 Danemark  Kevin Magnussen
Vereinigtes Konigreich  Williams Racing 63 Vereinigtes Konigreich  George Russell[# 2] Williams FW43 Mercedes-AMG F1 M11 EQ Performance P
06 Kanada  Nicholas Latifi
40 Vereinigtes Konigreich  Jack Aitken[# 2]
  1. a b Der Alfa Romeo Racing mit der Startnummer 88 wurde im ersten freien Training für Kubica eingesetzt. Giovinazzi übernahm das Fahrzeug anschließend für das restliche Rennwochenende mit seiner Startnummer 99.
  2. a b Der Williams mit der Startnummer 40 wurde im ersten freien Training für Aitken eingesetzt. Russell übernahm das Fahrzeug anschließend für das restliche Rennwochenende mit seiner Startnummer 63.

KlassifikationenBearbeiten

QualifyingBearbeiten

Pos. Fahrer Konstrukteur Q1 Q2 Q3 Start
01 Vereinigtes Konigreich  Lewis Hamilton Deutschland  Mercedes 1:18,188 1:17,825 1:19,273 01
02 Niederlande  Max Verstappen Osterreich  Red Bull Racing-Honda 1:18,297 1:17,938 1:20,489 02
03 Spanien  Carlos Sainz jr. Vereinigtes Konigreich  McLaren-Renault 1:18,590 1:18,836 1:20,671 03
04 Finnland  Valtteri Bottas Deutschland  Mercedes 1:18,791 1:18,657 1:20,701 04
05 Frankreich  Esteban Ocon Frankreich  Renault 1:19,687 1:18,764 1:20,922 05
06 Vereinigtes Konigreich  Lando Norris[# 1] Vereinigtes Konigreich  McLaren-Renault 1:18,504 1:18,448 1:20,925 09
07 Thailand  Alexander Albon Osterreich  Red Bull Racing-Honda 1:20,882 1:19,014 1:21,011 06
08 Frankreich  Pierre Gasly Italien  AlphaTauri-Honda 1:20,192 1:18,744 1:21,028 07
09 Australien  Daniel Ricciardo Frankreich  Renault 1:19,662 1:19,229 1:21,192 08
10 Deutschland  Sebastian Vettel Italien  Ferrari 1:20,243 1:19,545 1:21,651 10
11 Monaco  Charles Leclerc[# 2] Italien  Ferrari 1:20,871 1:19,628 14
12 Vereinigtes Konigreich  George Russell Vereinigtes Konigreich  Williams-Mercedes 1:20,382 1:19,636 11
13 Kanada  Lance Stroll Vereinigtes Konigreich  Racing Point-BWT Mercedes 1:19,697 1:19,645 12
14 Russland  Daniil Kwjat Italien  AlphaTauri-Honda 1:19,824 1:19,717 13
15 Danemark  Kevin Magnussen Vereinigte Staaten  Haas-Ferrari 1:21,140 1:20,211 15
16 Finnland  Kimi Räikkönen Schweiz  Alfa Romeo Racing-Ferrari 1:21,372 16
17 Mexiko  Sergio Pérez Vereinigtes Konigreich  Racing Point-BWT Mercedes 1:21,607 17
18 Kanada  Nicholas Latifi Vereinigtes Konigreich  Williams-Mercedes 1:21,759 18
19 Italien  Antonio Giovinazzi[# 3] Schweiz  Alfa Romeo Racing-Ferrari 1:21,831 19
107-Prozent-Zeit: 1:23,661 min (bezogen auf Q1-Bestzeit von 1:18,188 min)
Frankreich  Romain Grosjean[# 4] Vereinigte Staaten  Haas-Ferrari keine Zeit Box

Anmerkungen:

  1. Norris wurde wegen des Missachtens gelber Flaggen um drei Startplätze nach hinten versetzt.
  2. Leclerc wurde um drei Startplätze nach hinten versetzt, da er Kwjat im Qualifying behindert hatte.
  3. Giovinazzi wurde wegen eines vorzeitigen Getriebewechsels um zehn Startplätze nach hinten versetzt.
  4. Grosjean musste wegen Verstößen gegen die Parc-fermé-Bedingungen aus der Boxengasse starten.

RennenBearbeiten

Pos. Fahrer Konstrukteur Runden Stopps Zeit Start Schnellste Runde
01 Vereinigtes Konigreich  Lewis Hamilton Deutschland  Mercedes 71 1 1:22:50,683 01 1:06,719 (68.)
02 Finnland  Valtteri Bottas Deutschland  Mercedes 71 1 + 13,719 04 1:07,534 (62.)
03 Niederlande  Max Verstappen Osterreich  Red Bull Racing-Honda 71 2 + 33,698 02 1:06,145 (70.)
04 Thailand  Alexander Albon Osterreich  Red Bull Racing-Honda 71 1 + 44,400 06 1:07,299 (67.)
05 Vereinigtes Konigreich  Lando Norris Vereinigtes Konigreich  McLaren-Renault 71 1 + 1:01,470 09 1:07,193 (66.)
06 Mexiko  Sergio Pérez Vereinigtes Konigreich  Racing Point-BWT Mercedes 71 1 + 1:02,387 17 1:07,188 (68.)
07 Kanada  Lance Stroll Vereinigtes Konigreich  Racing Point-BWT Mercedes 71 1 + 1:02,453 12 1:07,833 (65.)
08 Australien  Daniel Ricciardo Frankreich  Renault 71 1 + 1:02,591 08 1:07,832 (65.)
09 Spanien  Carlos Sainz jr. Vereinigtes Konigreich  McLaren-Renault 70 2 + 1 Runde 03 1:05,619 (68.)
10 Russland  Daniil Kwjat Italien  AlphaTauri-Honda 70 1 + 1 Runde 13 1:08,378 (60.)
11 Finnland  Kimi Räikkönen Schweiz  Alfa Romeo Racing-Ferrari 70 1 + 1 Runde 16 1:08,382 (57.)
12 Danemark  Kevin Magnussen Vereinigte Staaten  Haas-Ferrari 70 1 + 1 Runde 15 1:08,009 (69.)
13 Frankreich  Romain Grosjean Vereinigte Staaten  Haas-Ferrari 70 1 + 1 Runde Box 1:08,047 (69.)
14 Italien  Antonio Giovinazzi Schweiz  Alfa Romeo Racing-Ferrari 70 1 + 1 Runde 19 1:08,512 (54.)
15 Frankreich  Pierre Gasly Italien  AlphaTauri-Honda 70 2 + 1 Runde 07 1:07,827 (69.)
16 Vereinigtes Konigreich  George Russell Vereinigtes Konigreich  Williams-Mercedes 69 1 + 2 Runden 11 1:08,601 (36.)
17 Kanada  Nicholas Latifi Vereinigtes Konigreich  Williams-Mercedes 69 1 + 2 Runden 18 1:08,806 (68.)
Frankreich  Esteban Ocon Frankreich  Renault 25 0 DNF 05 1:09,321 (22.)
Monaco  Charles Leclerc Italien  Ferrari 04 1 DNF 14 1:35,379 (03.)
Deutschland  Sebastian Vettel Italien  Ferrari 01 0 DNF 10

WM-Stände nach dem RennenBearbeiten

Die ersten zehn des Rennens bekamen 25, 18, 15, 12, 10, 8, 6, 4, 2 bzw. 1 Punkt(e). Zusätzlich gab es einen Punkt für die schnellste Rennrunde, da der Fahrer unter den ersten Zehn landete.

FahrerwertungBearbeiten

Pos. Fahrer Konstrukteur Punkte
01 Finnland  Valtteri Bottas Mercedes 43
02 Vereinigtes Konigreich  Lewis Hamilton Mercedes 37
03 Vereinigtes Konigreich  Lando Norris McLaren-Renault 26
04 Monaco  Charles Leclerc Ferrari 18
05 Mexiko  Sergio Pérez Racing Point-BWT Mercedes 16
06 Niederlande  Max Verstappen Red Bull Racing-Honda 15
07 Spanien  Carlos Sainz jr. McLaren-Renault 13
08 Thailand  Alexander Albon Red Bull Racing-Honda 12
09 Frankreich  Pierre Gasly AlphaTauri-Honda 6
10 Kanada  Lance Stroll Racing Point-BWT Mercedes 6
Pos. Fahrer Konstrukteur Punkte
11 Frankreich  Esteban Ocon Renault 4
11 Australien  Daniel Ricciardo Renault 4
13 Italien  Antonio Giovinazzi Alfa Romeo Racing-Ferrari 2
14 Russland  Daniil Kwjat AlphaTauri-Honda 1
15 Deutschland  Sebastian Vettel Ferrari 1
16 Kanada  Nicholas Latifi Williams-Mercedes 0
17 Finnland  Kimi Räikkönen Alfa Romeo Racing-Ferrari 0
18 Danemark  Kevin Magnussen Haas-Ferrari 0
19 Frankreich  Romain Grosjean Haas-Ferrari 0
20 Vereinigtes Konigreich  George Russell Williams-Mercedes 0

KonstrukteurswertungBearbeiten

Pos. Konstrukteur Punkte
1 Deutschland  Mercedes 80
2 Vereinigtes Konigreich  McLaren-Renault 39
3 Osterreich  Red Bull Racing-Honda 27
4 Vereinigtes Konigreich  Racing Point-BWT Mercedes 22
5 Italien  Ferrari 19
Pos. Konstrukteur Punkte
06 Frankreich  Renault 8
07 Italien  AlphaTauri-Honda 7
08 Schweiz  Alfa Romeo Racing-Ferrari 2
09 Vereinigtes Konigreich  Williams-Mercedes 0
10 Vereinigte Staaten  Haas-Ferrari 0

WeblinksBearbeiten

Commons: Großer Preis der Steiermark 2020 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Christian Nimmervoll: F1 Spielberg 2020: Trainingsbestzeit für Perez und Racing Point. Motorsport-Total.com, 10. Juli 2020, abgerufen am 10. Juli 2020.
  2. Norman Fischer: F1 Spielberg 2020: Verstappen vorne, Vettel nur auf Rang 16. Motorsport-Total.com, 10. Juli 2020, abgerufen am 10. Juli 2020.
  3. Final Styrian GP practice cancelled due to rain. Motorsport.com, 11. Juli 2020, abgerufen am 11. Juli 2020 (englisch).
  4. a b Stefan Ehlen: Haas mit Regelverstoß: Warum Grosjean nicht disqualifiziert wird. Motorsport-Total.com, 12. Juli 2020, abgerufen am 12. Juli 2020.
  5. Stefan Ehlen: Ferrari-Pleite noch verschärft: Leclerc mit Startplatzstrafe. Motorsport-Total.com, 11. Juli 2020, abgerufen am 11. Juli 2020.