Großer Preis der Toskana 2020

Der Große Preis der Toskana 2020[1] (offiziell Formula 1 Pirelli Gran Premio Della Toscana Ferrari 1000 2020) fand am 13. September auf dem Autodromo Internazionale del Mugello in Scarperia e San Piero statt und war das neunte Rennen der Formel-1-Weltmeisterschaft 2020.

 Großer Preis der Toskana 2020
Renndaten
9. von 17 Rennen der Formel-1-Weltmeisterschaft 2020
Streckenprofil
Name: Formula 1 Pirelli Gran Premio Della Toscana Ferrari 1000 2020
Datum: 13. September 2020
Ort: Scarperia e San Piero
Kurs: Autodromo Internazionale del Mugello
Länge: 309,497 km in 59 Runden à 5,245 km

Pole-Position
Fahrer: Vereinigtes Konigreich Lewis Hamilton Deutschland Mercedes
Zeit: 1:15,144 min
Schnellste Runde
Fahrer: Vereinigtes Konigreich Lewis Hamilton Deutschland Mercedes
Zeit: 1:18,833 min (Runde 58)
Podium
Erster: Vereinigtes Konigreich Lewis Hamilton Deutschland Mercedes
Zweiter: Finnland Valtteri Bottas Deutschland Mercedes
Dritter: Thailand Alexander Albon Osterreich Red Bull Racing-Honda

Bericht Bearbeiten

Hintergründe Bearbeiten

Nach dem Großen Preis von Italien führte Lewis Hamilton in der Fahrerwertung mit 47 Punkten vor Valtteri Bottas und mit 54 Punkten vor Max Verstappen. In der Konstrukteurswertung führte Mercedes mit 123 Punkten vor Red Bull Racing und mit 183 Punkten vor McLaren-Renault.

Beim Großen Preis der Toskana stellte Pirelli den Fahrern die Reifenmischungen P Zero Hard (weiß, Mischung C1), P Zero Medium (gelb, C2) und P Zero Soft (rot, C3), sowie für Nässe Cinturato Intermediates (grün) und Cinturato Full-Wets (blau) zur Verfügung. Aus logistischen Gründen erhielten alle Fahrer die gleiche Anzahl an Reifensätzen in den jeweiligen Härtegraden, die Abgabe unterschiedlicher Bestellungen war nicht möglich. Jeder Fahrer hatte somit acht Sätze der Soft-, drei Sätze der Medium- und zwei Sätze der Hard-Mischung. Der Reifenlieferant beurteilte die Strecke ähnlich wie Silverstone, was Aspekte wie Seitenkräfte und Reifenbelastung betraf.

Aufgrund der COVID-19-Pandemie fand der Große Preis der Toskana unter strikten Sicherheits- und Hygieneregeln statt. Es waren erstmals in dieser Saison allerdings wieder Zuschauer zugelassen.

Da es jeweils pro Saison nur einen Grand Prix pro Land geben kann, wurde das Rennen in Mugello Großer Preis der Toskana genannt, denn eine Woche zuvor fand in Monza der Große Preis von Italien statt. Das Rennen in Mugello war das 1000. Formel-1-Rennen der Scuderia Ferrari. Außerdem war es der erste Automobil-Grand-Prix auf dieser Strecke, auf der bereits seit 1992 der Große Preis von Italien für Motorräder ausgetragen wurde.

Da der Große Preis der Toskana erstmals ausgetragen wurde, trat kein ehemaliger Sieger zu diesem Grand Prix an.

Training Bearbeiten

Im ersten freien Training war Bottas mit einer Rundenzeit von 1:17,879 Minuten Schnellster vor Verstappen und Charles Leclerc.

Im zweiten freien Training fuhr Bottas mit einer Rundenzeit von 1:16,989 Minuten erneut die Bestzeit vor Hamilon und Verstappen.

Im dritten freien Training war Bottas dann in 1:16,530 Minuten wieder Schnellster vor Verstappen und Hamilton.[2]

Qualifying Bearbeiten

Das Qualifying bestand aus drei Teilen mit einer Nettolaufzeit von 45 Minuten. Im ersten Qualifying-Segment (Q1) hatten die Fahrer 18 Minuten Zeit, sich für das Rennen zu qualifizieren. Alle Fahrer, die im ersten Abschnitt eine Zeit erzielten, die maximal 107 Prozent der schnellsten Rundenzeit betrug, qualifizierten sich für den Grand Prix. Die besten 15 Fahrer erreichten den nächsten Teil. Bottas war Schnellster. Kevin Magnussen, beide Williams-Piloten, Antonio Giovinazzi und Pierre Gasly schieden aus.

Der zweite Abschnitt (Q2) dauerte 15 Minuten. Die schnellsten zehn Piloten qualifizierten sich für den dritten Teil des Qualifyings und mussten mit den hier verwendeten Reifen das Rennen starten, alle anderen hatten freie Reifenwahl für den Rennstart. Hamilton war zum ersten Mal an diesem Wochenende Schnellster. Romain Grosjean, Sebastian Vettel, Kimi Räikkönen, Daniil Kwjat und Lando Norris schieden aus.

Der letzte Abschnitt (Q3) ging über eine Zeit von zwölf Minuten, in denen die ersten zehn Startpositionen vergeben wurden. Hamilton fuhr mit einer Rundenzeit von 1:15,144 Minuten die Bestzeit vor Bottas und Verstappen. Es war die 95. Pole-Position für Hamilton in der Formel-1-Weltmeisterschaft.

Rennen Bearbeiten

Fast alle Fahrer entschieden sich für den Start auf weichen Reifen. Bottas übernahm beim Start die Führung, während Hamilton schlecht startete und sich gegen den Angriff von Leclerc wehren musste, der als Fünfter startete. Auch Verstappen erwischte einen schlechten Start, was ihn in die Mitte der Gruppe brachte. In der zweiten Kurve wurde der Niederländer von Räikkönen abgedrängt, der wiederum zwischen Gasly und Grosjean eingeklemmt war. Auch Carlos Sainz jr. drehte sich um und prallte gegen das Auto von Vettel. Verstappen und Gasly mussten aufgeben, während die Rennleitung das Safety-Car auf die Strecke schickte.

In der Rangliste lag Bottas an der Spitze, vor Hamilton, Leclerc, Alexander Albon, Lance Stroll, Daniel Ricciardo und Sergio Pérez. Acht Runden blieb das Safety-Car auf der Strecke, beim Restart kam es jedoch zu einem heftigen Unfall. In der Mitte der Gruppe kam es zu einer spürbaren Verlangsamung, gerade als die Reihe die Boxengerade entlangfuhr. Giovinazzi traf Magnussen von hinten und prallte dann gegen Nicholas Latifis Williams. Auch der McLaren von Sainz jr. war in den Unfall verwickelt. Alle vier Fahrer mussten aufgeben, stiegen aber unverletzt aus ihren Autos aus. Die Rennleitung entschied daraufhin, das Rennen mit einer roten Flagge abzubrechen.

Das Rennen wurde nach der Pause mit einem stehenden Start wieder aufgenommen. Esteban Ocon startete wegen eines Problems mit der Überhitzung der Bremse nicht. Bottas, der von der Pole-Position gestartet war, wurde von Hamilton nach San Donato überholt, während Leclerc den dritten Platz vor den beiden Racing Point behielt. In Runde 15 überholte Ricciardo Pérez und belegte den fünften Platz. In den folgenden Runden verlor Leclerc mehrere Positionen und wurde von Stroll, Ricciardo und Albon überholt. Der Monegasse fuhr deshalb in der 22. Runde an die Box, um harte Reifen aufzuziehen. In Runde 27 stoppte Ricciardo, um mittlere Reifen zu montieren, während Norris den fünften Platz von Pérez übernahm. In der folgenden Runde verlief der Boxenstopp von Räikkönen aufgrund eines technischen Problems sehr langsam.

In den folgenden Runden stoppten alle Fahrer auf den Spitzenplätzen: In der Wertung lag weiterhin Hamilton an der Spitze, mit fast sechs Sekunden Vorsprung auf Bottas; dann folgten Ricciardo, Stroll, Albon, Pérez und Norris. In der 43. Runde verlor Stroll aufgrund eines Reifenschadens am zweiten Arrabbiata die Kontrolle über sein Auto und prallte heftig gegen die Leitplanken. Der kanadische Pilot blieb jedoch unverletzt. Die Rennleitung unterbrach das Rennen zum zweiten Mal. Das letzte Mal, dass ein Rennen zweimal unterbrochen wurde, war beim Großen Preis von Brasilien 2016.

Auch beim nun dritten Start startete das Rennen nicht hinter dem Safety-Car, sondern erneut von der Startaufstellung aus. Hamilton bllieb Erster, während Bottas Zweiter war. Albon überholte Ricciardo für den dritten Platz und schien in der Lage zu sein, an Bottas heranzukommen, der jedoch das Tempo erhöhte und näher an Hamilton heranrückte. Unterdessen bestrafte die Rennleitung Räikkönen mit fünf Sekunden auf die Rennzeit, weil er vor dem Einfahren in die Boxengasse die weiße Linie überquert hatte.

 
Albon erzielte sein erstes Podium.

Im letzten Teil des Rennens behielt Hamilton die Kontrolle und gewann das Rennen vor Bottas und Albon. Für Hamilton war es der 90. Sieg in der Formel-1-Weltmeisterschaft. Albon erzielte sein erstes Podium.

In der Fahrer- und Konstrukteurswertung blieben die ersten drei Positionen unverändert.

Meldeliste Bearbeiten

Team Nr. Fahrer Chassis Motor Reifen
Deutschland  Mercedes-AMG Petronas F1 Team 44 Vereinigtes Konigreich  Lewis Hamilton Mercedes-AMG F1 W11 EQ Performance Mercedes-AMG F1 M11 EQ Performance P
77 Finnland  Valtteri Bottas
Italien  Scuderia Ferrari 05 Deutschland  Sebastian Vettel Ferrari SF1000 Ferrari 065 P
16 Monaco  Charles Leclerc
Osterreich  Aston Martin Red Bull Racing 33 Niederlande  Max Verstappen Red Bull Racing RB16 Honda RA620H P
23 Thailand  Alexander Albon
Vereinigtes Konigreich  McLaren F1 Team 55 Spanien  Carlos Sainz jr. McLaren MCL35 Renault E-Tech 20 P
04 Vereinigtes Konigreich  Lando Norris
Frankreich  Renault DP World F1 Team 03 Australien  Daniel Ricciardo Renault R.S.20 Renault E-Tech 20 P
31 Frankreich  Esteban Ocon
Italien  Scuderia AlphaTauri Honda 26 Russland  Daniil Kwjat AlphaTauri AT01 Honda RA620H P
10 Frankreich  Pierre Gasly
Vereinigtes Konigreich  BWT Racing Point F1 Team 11 Mexiko  Sergio Pérez Racing Point RP20 BWT Mercedes P
18 Kanada  Lance Stroll
Schweiz  Alfa Romeo Racing Orlen 07 Finnland  Kimi Räikkönen Alfa Romeo Racing C39 Ferrari 065 P
99 Italien  Antonio Giovinazzi
Vereinigte Staaten  Haas F1 Team 08 Frankreich  Romain Grosjean Haas VF-20 Ferrari 065 P
20 Danemark  Kevin Magnussen
Vereinigtes Konigreich  Williams Racing 63 Vereinigtes Konigreich  George Russell Williams FW43 Mercedes-AMG F1 M11 EQ Performance P
06 Kanada  Nicholas Latifi

Klassifikationen Bearbeiten

Qualifying Bearbeiten

Pos. Fahrer Konstrukteur Q1 Q2 Q3 Start
01 Vereinigtes Konigreich  Lewis Hamilton Deutschland  Mercedes 1:15,778 1:15,309 1:15,144 01
02 Finnland  Valtteri Bottas Deutschland  Mercedes 1:15,749 1:15,322 1:15,203 02
03 Niederlande  Max Verstappen Osterreich  Red Bull Racing-Honda 1:16,335 1:15,471 1:15,509 03
04 Thailand  Alexander Albon Osterreich  Red Bull Racing-Honda 1:16,527 1:15,914 1:15,954 04
05 Monaco  Charles Leclerc Italien  Ferrari 1:16,698 1:16,324 1:16,270 05
06 Mexiko  Sergio Pérez[# 1] Vereinigtes Konigreich  Racing Point-BWT Mercedes 1:16,596 1:16,489 1:16,311 07
07 Kanada  Lance Stroll Vereinigtes Konigreich  Racing Point-BWT Mercedes 1:16,701 1:16,271 1:16,356 06
08 Australien  Daniel Ricciardo Frankreich  Renault 1:16,981 1:16,243 1:16,543 08
09 Spanien  Carlos Sainz jr. Vereinigtes Konigreich  McLaren-Renault 1:16,993 1:16,522 1:17,870 09
10 Frankreich  Esteban Ocon Frankreich  Renault 1:16,825 1:16,297 keine Zeit 10
11 Vereinigtes Konigreich  Lando Norris Vereinigtes Konigreich  McLaren-Renault 1:16,895 1:16,640 11
12 Russland  Daniil Kwjat Italien  AlphaTauri-Honda 1:16,928 1:16,854 12
13 Finnland  Kimi Räikkönen Schweiz  Alfa Romeo Racing-Ferrari 1:17,059 1:16,854 13
14 Deutschland  Sebastian Vettel Italien  Ferrari 1:17,072 1:16,858 14
15 Frankreich  Romain Grosjean Vereinigte Staaten  Haas-Ferrari 1:17,069 1:17,254 15
16 Frankreich  Pierre Gasly Italien  AlphaTauri-Honda 1:17,125 16
17 Italien  Antonio Giovinazzi Schweiz  Alfa Romeo Racing-Ferrari 1:17,220 17
18 Vereinigtes Konigreich  George Russell Vereinigtes Konigreich  Williams-Mercedes 1:17,232 18
19 Kanada  Nicholas Latifi Vereinigtes Konigreich  Williams-Mercedes 1:17,320 19
20 Danemark  Kevin Magnussen Vereinigte Staaten  Haas-Ferrari 1:17,348 20
107-Prozent-Zeit: 1:21,051 min (bezogen auf Q1-Bestzeit von 1:15,749 min)
Anmerkungen
  1. Pérez wurde für das Verursachen einer Kollision mit Räikkönen im zweiten freien Training um einen Startplatz nach hinten versetzt.

Rennen Bearbeiten

Pos. Fahrer Konstrukteur Runden Stopps Zeit Start Schnellste Runde
01 Vereinigtes Konigreich  Lewis Hamilton Deutschland  Mercedes 59 5 2:19:35,060 01 1:18,833 (58.)
02 Finnland  Valtteri Bottas Deutschland  Mercedes 59 5 + 4,880 02 1:19,432 (53.)
03 Thailand  Alexander Albon Osterreich  Red Bull Racing-Honda 59 5 + 8,064 04 1:20,039 (51.)
04 Australien  Daniel Ricciardo Frankreich  Renault 59 5 + 10,417 08 1:20,426 (57.)
05 Mexiko  Sergio Pérez Vereinigtes Konigreich  Racing Point-BWT Mercedes 59 5 + 15,650 07 1:20,632 (59.)
06 Vereinigtes Konigreich  Lando Norris Vereinigtes Konigreich  McLaren-Renault 59 5 + 18,883 11 1:21,198 (59.)
07 Russland  Daniil Kwjat Italien  AlphaTauri-Honda 59 5 + 21,756 12 1:21,458 (51.)
08 Monaco  Charles Leclerc Italien  Ferrari 59 5 + 28,345 05 1:21,229 (50.)
09 Finnland  Kimi Räikkönen[A 1] Schweiz  Alfa Romeo Racing-Ferrari 59 6 + 29,770 13 1:21,164 (59.)
10 Deutschland  Sebastian Vettel Italien  Ferrari 59 6 + 29,983 14 1:21,202 (59.)
11 Vereinigtes Konigreich  George Russell Vereinigtes Konigreich  Williams-Mercedes 59 5 + 32,404 18 1:21,645 (58.)
12 Frankreich  Romain Grosjean Vereinigte Staaten  Haas-Ferrari 59 5 + 42,036 15 1:22,263 (59.)
Kanada  Lance Stroll Vereinigtes Konigreich  Racing Point-BWT Mercedes 42 3 DNF 06 1:22,068 (42.)
Frankreich  Esteban Ocon Frankreich  Renault 7 0 DNF 10 2:11,793 (06.)
Kanada  Nicholas Latifi Vereinigtes Konigreich  Williams-Mercedes 6 0 DNF 19 2:11,365 (06.)
Danemark  Kevin Magnussen Vereinigte Staaten  Haas-Ferrari 5 0 DNF 20 2:13,812 (04.)
Italien  Antonio Giovinazzi Schweiz  Alfa Romeo Racing-Ferrari 5 0 DNF 17 2:13,809 (04.)
Spanien  Carlos Sainz jr. Vereinigtes Konigreich  McLaren-Renault 5 0 DNF 09 2:14,103 (05.)
Niederlande  Max Verstappen Osterreich  Red Bull Racing-Honda 0 0 DNF 03
Frankreich  Pierre Gasly Italien  AlphaTauri-Honda 0 0 DNF 16
Anmerkungen
  1. Räikkönen erhielt eine Zeitstrafe von fünf Sekunden, da er die Linie am Eingang der Boxengasse überfuhr.

WM-Stände nach dem Rennen Bearbeiten

Die ersten zehn des Rennens bekamen 25, 18, 15, 12, 10, 8, 6, 4, 2 bzw. 1 Punkt(e). Zusätzlich gab es einen Punkt für die schnellste Rennrunde, da der Fahrer unter den ersten zehn landete.

Fahrerwertung Bearbeiten

Pos. Fahrer Konstrukteur Punkte
01 Vereinigtes Konigreich  Lewis Hamilton Mercedes 190
02 Finnland  Valtteri Bottas Mercedes 135
03 Niederlande  Max Verstappen Red Bull Racing-Honda 110
04 Vereinigtes Konigreich  Lando Norris McLaren-Renault 65
05 Thailand  Alexander Albon Red Bull Racing-Honda 63
06 Kanada  Lance Stroll Racing Point-BWT Mercedes 57
07 Australien  Daniel Ricciardo Renault 53
08 Monaco  Charles Leclerc Ferrari 49
09 Mexiko  Sergio Pérez Racing Point-BWT Mercedes 44
10 Frankreich  Pierre Gasly AlphaTauri-Honda 43
11 Spanien  Carlos Sainz jr. McLaren-Renault 41
Pos. Fahrer Konstrukteur Punkte
12 Frankreich  Esteban Ocon Renault 30
13 Deutschland  Sebastian Vettel Ferrari 17
14 Russland  Daniil Kwjat AlphaTauri-Honda 10
15 Deutschland  Nico Hülkenberg Racing Point-BWT Mercedes 6
16 Finnland  Kimi Räikkönen Alfa Romeo Racing-Ferrari 2
17 Italien  Antonio Giovinazzi Alfa Romeo Racing-Ferrari 2
18 Danemark  Kevin Magnussen Haas-Ferrari 1
19 Kanada  Nicholas Latifi Williams-Mercedes 0
20 Vereinigtes Konigreich  George Russell Williams-Mercedes 0
21 Frankreich  Romain Grosjean Haas-Ferrari 0

Konstrukteurswertung Bearbeiten

Pos. Konstrukteur Punkte
1 Deutschland  Mercedes 325
2 Osterreich  Red Bull Racing-Honda 173
3 Vereinigtes Konigreich  McLaren-Renault 106
4 Vereinigtes Konigreich  Racing Point-BWT Mercedes 92
5 Frankreich  Renault 83
Pos. Konstrukteur Punkte
06 Italien  Ferrari 66
07 Italien  AlphaTauri-Honda 53
08 Schweiz  Alfa Romeo Racing-Ferrari 4
09 Vereinigte Staaten  Haas-Ferrari 1
10 Vereinigtes Konigreich  Williams-Mercedes 0

Weblinks Bearbeiten

Commons: Großer Preis der Toskana 2020 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise Bearbeiten

  1. BREAKING NEWS: Formula 1 adds Mugello and Sochi to revised 2020 F1 race calendar. Abgerufen am 10. Juli 2020 (englisch).
  2. Motorsport-Magazin.com: Formel 1 Toskana GP 2020 - 3. Training - Ergebnis. Abgerufen am 21. Februar 2024.