Hauptmenü öffnen

Großer Preis der Niederlande

Rennsportveranstaltung der Formel 1
Großer Preis der Niederlande
Flag of the Netherlands.svg Circuit Park Zandvoort
Streckenprofil
Streckendaten
Hauptsponsor: keiner
im Rennkalender: 1952, 1953, 1955, 1958–1971, 1973–1985, ab 2020
Streckenlänge: 4,252 km
Rennlänge: 301,892 km in 71 Runden
Rekorde
Rundenrekord: 1:16,538
(1985, Alain Prost, McLaren)
Rundenrekord Qualifikation: 1:11,074
(1985, Nelson Piquet, Brabham)
Die meisten Siege: Jim Clark (4)
Die meisten Poles: René Arnoux (3)
Webseite

Als Großer Preis der Niederlande (Grote Prijs van Nederland) wurde bisher 30 Mal ein Formel-1-Rennen ausgetragen.

Lage von Zandvoort

Seit den 1950er Jahren fand dieser Grand Prix immer in Zandvoort direkt an der Nordseeküste auf dem durch die Dünen führenden Rennkurs Circuit Park Zandvoort statt.

Das erste zur Formel-1-WM zählende Rennen wurde in der Saison 1952 ausgetragen, das bisher letzte in der Saison 1985.

In den Jahren 1950 und 1951 gab es bereits zwei Rennen mit Formel-1-Fahrzeugen in Zandvoort, die jedoch nicht zur offiziellen WM-Wertung zählten. Beide Rennen gewann der Franzose Louis Rosier in einem Talbot.

Da die Strecke nach 1971 nicht mehr den Sicherheitsstandards entsprach, wurde sie umgebaut und erst 1973 wieder in den Formel-1-Terminkalender aufgenommen. Man hatte zwar eine neue Schikane mit dem Namen Panorama hinzugefügt, doch trotz der neuen Standards starb der Fahrer Roger Williamson im Rennen. 1979 fügte man eine weitere Schikane hinzu. Im Jahre 1980 verunglückte hier der deutsche Rennfahrer Hans-Georg Bürger tödlich.

Rekordsieger ist Jim Clark mit vier Siegen in den 1960er Jahren. Jackie Stewart und Niki Lauda konnten jeweils drei Rennen in Zandvoort gewinnen.

2019 wurde bekanntgegeben, dass die Formel 1 ab 2020 in die Niederlande nach Zandvoort zurückkehrt.[1]

ErgebnisseBearbeiten

Auflage Jahr Strecke Sieger Zweiter Dritter Pole-Position Schnellste Runde
(0) 1948 Zandvoort Thailand  Prinz Bira (Maserati) Vereinigtes Konigreich  Tony Rolt (Alfa Romeo) Vereinigtes Konigreich  Reg Parnell (Maserati) Vereinigtes Konigreich  Reg Parnell (Maserati) Thailand  Prinz Bira (Maserati)
(0) 1949 Zandvoort Italien  Luigi Villoresi (Ferrari) Schweiz  Toulo de Graffenried (Maserati) Thailand  Prinz Bira (Maserati) Italien  Luigi Villoresi (Ferrari) Vereinigtes Konigreich  Reg Parnell (Maserati)
I 1950 Zandvoort Frankreich  Louis Rosier (Talbot) Italien  Luigi Villoresi (Ferrari) Italien  Alberto Ascari (Ferrari) Frankreich  Raymond Sommer (Talbot) Frankreich  Raymond Sommer (Talbot)
II 1951 Zandvoort Frankreich  Louis Rosier (Talbot) Frankreich  Philippe Étancelin (Talbot) Vereinigtes Konigreich  Stirling Moss (HWM) Italien  Giuseppe Farina (Maserati) Belgien  André Pilette (Talbot)
III 1952 Zandvoort Italien  Alberto Ascari (Ferrari) Italien  Giuseppe Farina (Ferrari) Italien  Luigi Villoresi (Ferrari) Italien  Alberto Ascari (Ferrari) Italien  Alberto Ascari (Ferrari)
IV 1953 Zandvoort Italien  Alberto Ascari (Ferrari) Italien  Giuseppe Farina (Ferrari) Italien  Felice Bonetto (Maserati) Italien  Alberto Ascari (Ferrari) Italien  Luigi Villoresi (Ferrari)
1954 kein Großer Preis der Niederlande
V 1955 Zandvoort Argentinien  Juan Manuel Fangio (Mercedes) Vereinigtes Konigreich  Stirling Moss (Mercedes) Italien  Luigi Musso (Maserati) Argentinien  Juan Manuel Fangio (Mercedes) Argentinien  Roberto Mieres (Maserati)
1956 und 1957 kein Großer Preis der Niederlande
VI 1958 Zandvoort Vereinigtes Konigreich  Stirling Moss (Vanwall) Vereinigte Staaten 48  Harry Schell (B.R.M.) Frankreich  Jean Behra (B.R.M.) Vereinigtes Konigreich  Stuart Lewis-Evans (Vanwall) Vereinigtes Konigreich  Stirling Moss (Vanwall)
VII 1959 Zandvoort Schweden  Joakim Bonnier (B.R.M.) Australien  Jack Brabham (Cooper) Vereinigte Staaten 49  Masten Gregory (Cooper) Vereinigtes Konigreich  Stirling Moss (Cooper) Schweden  Joakim Bonnier (B.R.M.)
VIII 1960 Zandvoort Australien  Jack Brabham (Cooper) Vereinigtes Konigreich  Innes Ireland (Lotus) Vereinigtes Konigreich  Graham Hill (B.R.M.) Vereinigtes Konigreich  Stirling Moss (Lotus) Vereinigtes Konigreich  Stirling Moss (Lotus)
IX 1961 Zandvoort Deutschland  Wolfgang von Trips (Ferrari) Vereinigte Staaten  Phil Hill (Ferrari) Vereinigtes Konigreich  Jim Clark (Lotus) Vereinigte Staaten  Phil Hill (Ferrari) Vereinigtes Konigreich  Jim Clark (Lotus)
X 1962 Zandvoort Vereinigtes Konigreich  Graham Hill (B.R.M.) Vereinigtes Konigreich  Trevor Taylor (Lotus) Vereinigte Staaten  Phil Hill (Ferrari) Vereinigtes Konigreich  John Surtees (Lola) Neuseeland  Bruce McLaren (Cooper)
XI 1963 Zandvoort Vereinigtes Konigreich  Jim Clark (Lotus) Vereinigte Staaten  Dan Gurney (Brabham) Vereinigtes Konigreich  John Surtees (Ferrari) Vereinigtes Konigreich  Jim Clark (Lotus) Vereinigtes Konigreich  Jim Clark (Lotus)
XII 1964 Zandvoort Vereinigtes Konigreich  Jim Clark (Lotus) Vereinigtes Konigreich  John Surtees (Ferrari) Vereinigtes Konigreich  Peter Arundell (Lotus) Vereinigte Staaten  Dan Gurney (Brabham) Vereinigtes Konigreich  Jim Clark (Lotus)
XIII 1965 Zandvoort Vereinigtes Konigreich  Jim Clark (Lotus) Vereinigtes Konigreich  Jackie Stewart (B.R.M.) Vereinigte Staaten  Dan Gurney (Brabham) Vereinigtes Konigreich  Graham Hill (B.R.M.) Vereinigtes Konigreich  Jim Clark (Lotus)
XIV 1966 Zandvoort Australien  Jack Brabham (Brabham) Vereinigtes Konigreich  Graham Hill (B.R.M.) Vereinigtes Konigreich  Jim Clark (Lotus) Australien  Jack Brabham (Brabham) Neuseeland  Denis Hulme (Brabham)
XV 1967 Zandvoort Vereinigtes Konigreich  Jim Clark (Lotus) Australien  Jack Brabham (Brabham) Neuseeland  Denis Hulme (Brabham) Vereinigtes Konigreich  Graham Hill (Lotus) Vereinigtes Konigreich  Jim Clark (Lotus)
XVI 1968 Zandvoort Vereinigtes Konigreich  Jackie Stewart (Matra) Frankreich  Jean-Pierre Beltoise (Matra) Mexiko 1934  Pedro Rodríguez (B.R.M.) Neuseeland  Chris Amon (Ferrari) Frankreich  Jean-Pierre Beltoise (Matra)
XVII 1969 Zandvoort Vereinigtes Konigreich  Jackie Stewart (Matra) Schweiz  Joseph Siffert (Lotus) Neuseeland  Chris Amon (Ferrari) Osterreich  Jochen Rindt (Lotus) Vereinigtes Konigreich  Jackie Stewart (Matra)
XVIII 1970 Zandvoort Osterreich  Jochen Rindt (Lotus) Vereinigtes Konigreich  Jackie Stewart (Tyrrell) Belgien  Jacky Ickx (Ferrari) Osterreich  Jochen Rindt (Lotus) Belgien  Jacky Ickx (Ferrari)
XIX 1971 Zandvoort Belgien  Jacky Ickx (Ferrari) Mexiko  Pedro Rodríguez (B.R.M.) Schweiz  Clay Regazzoni (Ferrari) Belgien  Jacky Ickx (Ferrari) Belgien  Jacky Ickx (Ferrari)
1972 kein Großer Preis der Niederlande
XX 1973 Zandvoort Vereinigtes Konigreich  Jackie Stewart (Tyrrell) Frankreich  François Cevert (Tyrrell) Vereinigtes Konigreich  James Hunt (March) Schweden  Ronnie Peterson (Lotus) Schweden  Ronnie Peterson (Lotus)
XXI 1974 Zandvoort Osterreich  Niki Lauda (Ferrari) Schweiz  Clay Regazzoni (Ferrari) Brasilien 1968  Emerson Fittipaldi (McLaren) Osterreich  Niki Lauda (Ferrari) Schweden  Ronnie Peterson (Lotus)
XXII 1975 Zandvoort Vereinigtes Konigreich  James Hunt (Hesketh) Osterreich  Niki Lauda (Ferrari) Schweiz  Clay Regazzoni (Ferrari) Osterreich  Niki Lauda (Ferrari) Osterreich  Niki Lauda (Ferrari)
XXIII 1976 Zandvoort Vereinigtes Konigreich  James Hunt (McLaren) Schweiz  Clay Regazzoni (Ferrari) Vereinigte Staaten  Mario Andretti (Lotus) Schweden  Ronnie Peterson (March) Schweiz  Clay Regazzoni (Ferrari)
XXIV 1977 Zandvoort Osterreich  Niki Lauda (Ferrari) Frankreich  Jacques Laffite (Ligier) Sudafrika 1961  Jody Scheckter (Wolf) Vereinigte Staaten  Mario Andretti (Lotus) Osterreich  Niki Lauda (Ferrari)
XXV 1978 Zandvoort Vereinigte Staaten  Mario Andretti (Lotus) Schweden  Ronnie Peterson (Lotus) Osterreich  Niki Lauda (Brabham) Vereinigte Staaten  Mario Andretti (Lotus) Osterreich  Niki Lauda (Brabham)
XXVI 1979 Zandvoort Australien  Alan Jones (Williams) Sudafrika 1961  Jody Scheckter (Ferrari) Frankreich  Jacques Laffite (Ligier) Frankreich  René Arnoux (Renault) Kanada  Gilles Villeneuve (Ferrari)
XXVII 1980 Zandvoort Brasilien 1968  Nelson Piquet (Brabham) Frankreich  René Arnoux (Renault) Frankreich  Jacques Laffite (Ligier) Frankreich  René Arnoux (Renault) Frankreich  René Arnoux (Renault)
XXVIII 1981 Zandvoort Frankreich  Alain Prost (Renault) Brasilien 1968  Nelson Piquet (Brabham) Australien  Alan Jones (Williams) Frankreich  Alain Prost (Renault) Australien  Alan Jones (Williams)
XXIX 1982 Zandvoort Frankreich  Didier Pironi (Ferrari) Brasilien 1968  Nelson Piquet (Brabham) Finnland  Keke Rosberg (Williams) Frankreich  René Arnoux (Renault) Vereinigtes Konigreich  Derek Warwick (Toleman)
XXX 1983 Zandvoort Frankreich  René Arnoux (Renault) Frankreich  Patrick Tambay (Renault) Vereinigtes Konigreich  John Watson (Rennfahrer) (McLaren) Brasilien 1968  Nelson Piquet (Brabham) Frankreich  René Arnoux (Renault)
XXXI 1984 Zandvoort Frankreich  Alain Prost (McLaren) Osterreich  Niki Lauda (McLaren) Vereinigtes Konigreich  Nigel Mansell (Lotus) Frankreich  Alain Prost (McLaren) Frankreich  René Arnoux (Ferrari)
XXXII 1985 Zandvoort Osterreich  Niki Lauda (McLaren) Frankreich  Alain Prost (McLaren) Brasilien 1968  Ayrton Senna (Lotus) Brasilien 1968  Nelson Piquet (Brabham) Frankreich  Alain Prost (McLaren)
seit 1986 kein Großer Preis der Niederlande
Legende
Abkürzung Klasse Kommentar
F1 Formel 1 Formel-1-Weltmeisterschaft ab 1950
F2 Formel 2
FL Formula libre Fahrzeugklasse in der Regel vom Veranstalter ausgeschrieben
SW Sportwagen
TW Tourenwagen
GP Grand-Prix-Fahrzeuge
↓ Durchgehende graue Linien zeigen an, wann in der Geschichte auf einem neuen Kurs gefahren wurde. ↓
Einträge mit hellrotem Hintergrund waren keine Läufe zur Automobil- bzw. Formel-1-Weltmeisterschaft.
Einträge mit gelbem Hintergrund waren Läufe zur Europameisterschaft.

WeblinksBearbeiten

  Commons: Großer Preis der Niederlande – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. https://www.motorsport-total.com/formel-1/news/offiziell-formel-1-kehrt-2020-nach-zandvoort-zurueck-19051404