Formel-1-Weltmeisterschaft 2022

73. Formel-1-Weltmeisterschaft

Die Formel-1-Weltmeisterschaft 2022 ist die 73. Formel-1-Weltmeisterschaft. Für die Saison wurden bedeutende Änderungen im technischen Reglement vorgenommen, welche bereits zur Saison 2021 eingeführt werden sollten, aber als Reaktion auf die COVID-19-Pandemie um ein Jahr verschoben wurden.[1][2]

Formel-1-Weltmeisterschaft 2022
F1.svg

Saisondaten
Anzahl Rennen: 22
< Saison 2021

Saison 2023 >

Änderungen 2022Bearbeiten

StreckenBearbeiten

2022 findet der erste Große Preis von Miami statt, der auf dem neu errichteten Miami International Autodrome auf dem Gelände des Hard Rock Stadium in Miami Gardens, Florida, ausgetragen wird.[3] Der Große Preis von China entfällt erneut, dafür findet bereits im dritten Jahr in Folge der Große Preis der Emilia-Romagna auf dem Autodromo Enzo e Dino Ferrari in Imola statt. Ebenfalls kehren die Großen Preise von Australien, Kanada, Singapur und Japan nach zweijähriger Abwesenheit, bedingt durch die COVID-19-Pandemie, in den Rennkalender zurück.

Der 2021 erstmals ausgetragene Große Preis von Katar wurde aufgrund der im selben Jahr in Katar stattfindenden Fußball-Weltmeisterschaft nicht in den Rennkalender mit aufgenommen. Der Große Preis von Portugal sowie der Große Preis der Türkei, die im Vorjahr ausgetragen wurden, entfallen ebenfalls.

Auswirkungen des russischen Angriffs auf die UkraineBearbeiten

Aufgrund des russischen Überfalls auf die Ukraine gab die Formel 1 am 25. Februar bekannt, dass es unter den derzeitigen Umständen unmöglich sei, den Großen Preis von Russland abzuhalten.[4] Bereits einen Tag vorher teilte Sebastian Vettel mit, dass er den Großen Preis von Russland boykottieren werde, sollte dieser stattfinden.[5] Kurze Zeit später strich die FIA das Rennen auch aus dem offiziellen Rennkalender[6] und kündigte den Vertrag mit dem Ausrichter des Rennens, somit wird auch in Zukunft kein Großer Preis von Russland stattfinden.[7] Außerdem wurde am 18. Mai veröffentlicht, dass man den russischen Grand Prix trotz des frei gewordenen Platzes für einen möglichen Grand Prix nicht ersetze.[8] Fahrer mit russischer Nationalität dürfen jedoch weiterhin unter neutraler Flagge der FIA fahren.[9] Der britische Automobilverband sprach am 2. März ein Startverbot für russische Fahrer aus, es wird also kein Rennfahrer mit russischer Lizenz am Großen Preis von Großbritannien teilnehmen.[10]

 
Offizieller Prototyp der Rennserie eines Formel-1-Rennwagens nach Regeln der Saison 2022 beim Großen Preis von Großbritannien 2021

Technisches ReglementBearbeiten

Für die Formel-1-Weltmeisterschaft 2022 wurde das technische Reglement umfangreich überarbeitet.[11] Diese Änderungen waren für die Saison 2021 geplant, wobei die Teams ihre Autos während des Jahres 2020 entwickeln sollten. Die Einführung des neuen Reglements wurde jedoch als Reaktion auf die COVID-19-Pandemie um ein Jahr verschoben. Nachdem die Verzögerung bekanntgegeben wurde, wurde den Teams die Entwicklung ihrer Autos für 2022 im Kalenderjahr 2020 untersagt.

Die Fahrer wurden bei der Ausarbeitung des neuen technischen Reglements mit einbezogen.[12][13] Die FIA schuf eine spezielle Arbeitsgruppe, ein Komitee von Ingenieuren, die die Aufgabe hatten, Schlupflöcher im Reglement zu identifizieren und zu schließen. Die Beseitigung von Schlupflöchern soll verhindern, dass ein Team aufgrund eines solchen Schlupfloches ein dominantes Auto entwickelt, und im Gegenzug einen engeren Wettbewerb ermöglichen.[14]

Neben den aerodynamischen Änderungen werden seit der Meisterschaft 2022 Felgen mit einem Durchmesser von 18 Zoll anstelle von 13 Zoll verwendet.[15] Der Reifenhersteller Pirelli gab allen Teams während des Jahres 2021 die Möglichkeit, Testfahrten mit Prototypen der neuen Räder durchzuführen.

Die Formel 1 plant, bis 2025 klimaneutral zu werden. Ab 2022 wurde deshalb der Kraftstoff auf E10 – Benzin mit zirka zehn Prozent Bioethanolanteil – umgestellt.[16]

Sportliches ReglementBearbeiten

Ab der Saison 2022 muss jedes Team an mindestens zwei Freitagstrainings einen „Young Driver“ einsetzen, der das Cockpit eines Stammfahrers für die Trainingssession übernimmt, wobei dieser je einen Stammfahrer mindestens einmal ersetzen muss. Damit soll den Nachwuchsfahrern der Einstieg in die Formel-1-Weltmeisterschaft erleichtert werden. Als „Young Driver“ gelten in diesem Zusammenhang Fahrer, die weniger als zwei Rennen in der Formel 1 bestritten haben.[17]

Die Qualifying-Regel, dass alle Fahrer, die für das 3. Qualifying qualifiziert waren, mit den Reifen im Rennen starten müssen, mit denen sie ihre schnellste Runde im 2. Qualifying gefahren sind, fällt weg. Ab sofort können nun alle Fahrer vor dem Rennen, unabhängig von ihrem Abschneiden im Qualifying, ihre gewünschte Reifenmischung der vorgegebenen Mischungen auswählen.[18]

Wie im Vorjahr findet an drei Rennwochenenden ein Sprint (zuvor als Sprint-Qualifying bezeichnet) statt. Das Format selbst bleibt gegenüber der Vorsaison unverändert. Eine Anpassung fand bei der Punktevergabe statt; so erhalten nun die acht bestplatzierten Fahrer des Sprints Punkte nach dem Schema 8–7–6–5–4–3–2–1. Zudem gilt als offizieller Pole-Setter nun derjenige Fahrer, der im Qualifying die Bestzeit erzielt, während der Sieger des Sprints im Grand Prix vom ersten Platz startet.[19]

Als Reaktion auf die umstrittenen Entscheidungen der Rennleitung beim Großen Preis von Belgien 2021 wurde die Punktevergabe im Falle eines Rennabbruchs überarbeitet. Es werden nur noch dann Punkte für die Weltmeisterschaft vergeben, wenn mindestens zwei Runden unter Rennbedingungen (d. h. ohne reales oder virtuelles Safety-Car) absolviert wurden. Die Punkte werden dabei wie folgt vergeben:

  • Sind mindestens zwei Runden, aber weniger als 25 Prozent der geplanten Renndistanz absolviert, erhalten die fünf bestplatzierten Fahrer Punkte nach dem Schema 6–4–3–2–1.
  • Sind mindestens 25, aber weniger als 50 Prozent der geplanten Renndistanz absolviert, erhalten die neun bestplatzierten Fahrer Punkte nach dem Schema 13–10–8–6–5–4–3–2–1.
  • Sind mindestens 50, aber weniger als 75 Prozent der geplanten Renndistanz absolviert, erhalten die zehn bestplatzierten Fahrer Punkte nach dem Schema 19–14–12–10–8–6–4–3–2–1.
  • Sind mindestens 75 Prozent der geplanten Renndistanz absolviert, werden Punkte nach dem regulären Schema vergeben (25–18–15–12–10–8–6–4–2–1 für die ersten Zehn).[20]

TeamsBearbeiten

Das Panthera Team Asia kündigte seine Absicht an, ab 2022 an der Formel-1-Weltmeisterschaft teilzunehmen,[21] war aber gezwungen, seine Pläne wegen der COVID-19-Pandemie zu verschieben.[22] Das Ausbleiben von Nachrichten über das Team hat jedoch seine mögliche Teilnahme im Jahr 2022 in Frage gestellt.[23]

Ex-Formel-1-Pilot Michael Andretti hatte Anfang Oktober 2021 Interesse an einem Einstieg in die Formel 1 mit einem eigenen Team zur Saison 2022 bekundet. Dafür verhandelte man eine Übernahme von Sauber.[24] Ende Oktober 2021 lehnte Sauber-Eigentümer Finn Rausing das Übernahmeangebot wegen Meinungsverschiedenheiten mit Andretti über die Führung des Unternehmens ab.[25][26]

MotorenherstellerBearbeiten

Honda kündigte an, zum Ende der Formel-1-Weltmeisterschaft 2021 sein Engagement in der Rennserie zu beenden und keine Motoren mehr zu produzieren und zu liefern.[27] Das Unternehmen hatte die Scuderia AlphaTauri (bis 2019 Scuderia Toro Rosso) seit 2018 und Red Bull Racing seit 2019 mit Aggregaten versorgt.[28] Red Bull Racing wird das Motorenprogramm von Honda übernehmen und es intern verwalten. Eine neue Abteilung namens Red Bull Powertrains wurde dafür gegründet. Die Entscheidung wurde getroffen, nachdem mit den anderen Konstrukteuren der Rennserie über einen Entwicklungsstopp der Motoren bis einschließlich der Formel-1-Weltmeisterschaft 2025 verhandelt wurde. Red Bull Racing fehle die Kapazität, einen neuen Motor zu entwickeln. Darüber hinaus waren Red Bull Racing und die Scuderia AlphaTauri nicht bereit, erneut Kundenteam von Renault zu werden.[29][30][31]

FahrerBearbeiten

Kimi Räikkönen beendete seine Karriere in der Formel-1-Weltmeisterschaft nach der Saison 2021.[32] Sein Nachfolger bei Alfa Romeo Racing wird Valtteri Bottas, der Mercedes nach fünf Saisons verlässt.[33] Dessen Platz bei Mercedes nimmt wiederum George Russell ein, der Williams nach drei Saisons verlässt und einen mehrjährigen Vertrag erhält.[34] Williams bestätigte, mit Alexander Albon, der nach einjähriger Abwesenheit in die Formel 1 zurückkehrt und George Russell nachfolgt, und Nicholas Latifi anzutreten.[35]

Zhou Guanyu steigt neu in die Formel-1-Weltmeisterschaft ein und wird Bottas' Teamkollege bei Alfa Romeo.[36] Er wird Nachfolger von Antonio Giovinazzi, der seit 2019 für das Team fuhr und zur Saison 2021/22 in die FIA-Formel-E-Weltmeisterschaft zum Team Dragon/Penske Autosport wechselt.[37] Giovinazzi wird zudem neben Mick Schumacher Test- und Ersatzfahrer bei der Scuderia Ferrari.[38]

Am 5. März 2022 gab Haas bekannt, dass der Vertrag mit Nikita Masepin wegen des russischen Überfalls auf die Ukraine aufgelöst wurde. Auch der Vertrag mit Titelsponsor Uralkali wurde beendet.[39][40] Als Ersatz wurde Kevin Magnussen verpflichtet, der bereits von 2017 bis 2020 für das Team gefahren war und nach einem Jahr in der IMSA WeatherTech SportsCar Championship in die Formel-1-Weltmeisterschaft zurückkehrt.[41]

Im Vorfeld des Großen Preises von Bahrain wurde Sebastian Vettel positiv auf COVID-19 getestet, er wurde für dieses Rennwochenende sowie den Großen Preis von Saudi-Arabien von Ersatzfahrer Nico Hülkenberg vertreten, der damit sein erstes Rennen seit dem Großen Preis der Eifel 2020 bestritt.[42]

RennleitungBearbeiten

In Folge der umstrittenen Entscheidungen während des Großen Preises von Abu Dhabi 2021 gab die FIA am 17. Februar 2022 bekannt, dass Michael Masi in der Saison 2022 nicht mehr als Rennleiter fungieren wird. Stattdessen wird die Rennleitung im Wechsel von Eduardo Freitas und Niels Wittich, unterstützt von Herbie Blash sowie einem „Virtual Race Control Room“, übernommen werden.[43][44]

Teams und FahrerBearbeiten

In der Übersicht werden alle Fahrer aufgeführt, die für die Saison 2022 mit einem Rennstall einen Vertrag als Stamm-, Test- oder Ersatzfahrer abgeschlossen haben.[45][46] Die Teams sind nach der Reihenfolge der Konstrukteurs-WM 2021 angeordnet, allerdings wird Red Bull Racing als Team des Fahrer-Weltmeisters von 2021 als Erstes eingeordnet.

Bild Team Chassis Motor Reifen Nr. Stammfahrer Rennen Test-/
Ersatzfahrer
  Osterreich  Oracle Red Bull Racing[47] Red Bull Racing RB18[48] Red Bull RBPTH001 P 001a Niederlande  Max Verstappen[49] 1–9 Schweiz  Sébastien Buemi[46]
Neuseeland  Liam Lawson[50]
Estland  Jüri Vips[50]
11 Mexiko  Sergio Pérez[51] 1–9
Deutschland  Mercedes-AMG Petronas F1 Team Mercedes-AMG F1 W13 E Performance[52] Mercedes-AMG F1 M13 E Performance P 63 Vereinigtes Konigreich  George Russell[34] 1–9 Belgien  Stoffel Vandoorne[53]
Niederlande  Nyck de Vries[53]
44 Vereinigtes Konigreich  Lewis Hamilton[54] 1–9
  Italien  Scuderia Ferrari Ferrari F1-75[55] Ferrari 066/7 P 16 Monaco  Charles Leclerc[56] 1–9 Italien  Antonio Giovinazzi[38]
Israel  Robert Schwarzman[57][58]
Deutschland  Mick Schumacher[38]
55 Spanien  Carlos Sainz jr.[59] 1–9
Vereinigtes Konigreich  McLaren F1 Team McLaren MCL36[60] Mercedes-AMG F1 M13 E Performance P 03 Australien  Daniel Ricciardo[61] 1–9 Vereinigte Staaten  Colton Herta[62]
Australien  Oscar Piastri[53]
Vereinigtes Konigreich  Paul di Resta[53]
Vereinigtes Konigreich  Will Stevens[46]
Vereinigtes Konigreich  Oliver Turvey[46]
Belgien  Stoffel Vandoorne[53]
Niederlande  Nyck de Vries[53]
04 Vereinigtes Konigreich  Lando Norris[63] 1–9
Frankreich  BWT Alpine F1 Team Alpine A522[64] Renault E-Tech RE22 P 14 Spanien  Fernando Alonso[45] 1–9 Australien  Oscar Piastri[36]
31 Frankreich  Esteban Ocon[45] 1–9
Italien  Scuderia AlphaTauri AlphaTauri AT03[65] Red Bull RBPTH001 P 10 Frankreich  Pierre Gasly[66] 1–9 Neuseeland  Liam Lawson[50]
Estland  Jüri Vips[50]
22 Japan  Yuki Tsunoda[66] 1–9
Vereinigtes Konigreich  Aston Martin Aramco Cognizant F1 Team Aston Martin AMR22[67] Mercedes-AMG F1 M13 E Performance P 18 Kanada  Lance Stroll[68] 1–9 Deutschland  Nico Hülkenberg[46]
05 Deutschland  Sebastian Vettel[68] 3–9
27 Deutschland  Nico Hülkenberg[69] 1, 2
Vereinigtes Konigreich  Williams Racing Williams FW44[70] Mercedes-AMG F1 M13 E Performance P 23 Thailand  Alexander Albon[35] 1–9 Vereinigtes Konigreich  Jack Aitken[71]
Niederlande  Nyck de Vries[72]
06 Kanada  Nicholas Latifi[35] 1–9
Schweiz  Alfa Romeo F1 Team ORLEN Alfa Romeo C42[73] Ferrari 066/7 P 77 Finnland  Valtteri Bottas[33] 1–9 Italien  Antonio Giovinazzi[38]
Polen  Robert Kubica[74]
Vereinigtes Konigreich  Callum Ilott[75]
24 China Volksrepublik  Zhou Guanyu[36] 1–9
Vereinigte Staaten  Haas F1 Team[76] Haas VF-22[52] Ferrari 066/7 P 20 Danemark  Kevin Magnussen[41] 1–9 Brasilien  Pietro Fittipaldi[77]
Italien  Antonio Giovinazzi[46]
47 Deutschland  Mick Schumacher[45] 1–9
Anmerkungen
a Max Verstappen entschied sich dazu, als amtierender Weltmeister mit der Startnummer 1 anstatt seiner permanenten Startnummer 33 anzutreten.[78]

SaisonvorbereitungBearbeiten

TestfahrtenBearbeiten

Die Wintertestfahrten vor der Formel-1-Weltmeisterschaft 2022 wurden vom 23. bis zum 25. Februar auf dem Circuit de Barcelona-Catalunya in Spanien sowie vom 10. bis zum 12. März auf dem Bahrain International Circuit ausgetragen, wo auch das erste Rennen der Saison stattfand.[79] McLaren-Pilot Daniel Ricciardo konnte aufgrund einer COVID-19-Infektion an den Testfahrten in Bahrain nicht teilnehmen.[80]

Die Tests in Spanien wurden dabei offiziell „Shakedown“ genannt und fanden hinter verschlossenen Türen statt. Zuschauer an der Strecke waren nicht zugelassen, auch waren weder Live-Timing noch Live-Bilder im TV oder als Streaming verfügbar.[81] Grund für dieses Vorgehen war der Vertrag mit dem Promoter des Großen Preises von Bahrain, der Exklusivität für die Vermarktung der Testfahrten in Bahrain vorsah.[82]

TestergebnisseBearbeiten

BarcelonaBearbeiten

Pos. Fahrer Konstrukteur Beste Runde Tag 1 Tag 2 Tag 3 Runden
01 Vereinigtes Konigreich  Lewis Hamilton Deutschland  Mercedes 1:19,138 1:20,929 1:22,562 1:19,138 184
02 Vereinigtes Konigreich  George Russell Deutschland  Mercedes 1:19,233 1:20,784 1:20,537 1:19,233 209
03 Mexiko  Sergio Pérez Osterreich  Red Bull Racing-RBPT 1:19,556 1:21,430 1:19,556 152
04 Vereinigtes Konigreich  Lando Norris Vereinigtes Konigreich  McLaren-Mercedes 1:19,568 1:19,568 1:20,827 155
05 Monaco  Charles Leclerc Italien  Ferrari 1:19,689 1:20,165 1:19,689 1:19,831 203
06 Niederlande  Max Verstappen Osterreich  Red Bull Racing-RBPT 1:19,756 1:22,246 1:19,756 206
07 Deutschland  Sebastian Vettel Vereinigtes Konigreich  Aston Martin Aramco-Mercedes 1:19,824 1:21,276 1:20,784 1:19,824 174
08 Frankreich  Pierre Gasly Italien  AlphaTauri-RBPT 1:19,918 1:19,918 1:22,469 187
09 Spanien  Carlos Sainz jr. Italien  Ferrari 1:20,072 1:20,416 1:20,546 1:20,072 236
10 Australien  Daniel Ricciardo Vereinigtes Konigreich  McLaren-Mercedes 1:20,288 1:20,288 1:20,790 214
11 Thailand  Alexander Albon Vereinigtes Konigreich  Williams-Mercedes 1:20,318 1:22,760 1:21,531 1:20,318 207
12 Kanada  Nicholas Latifi Vereinigtes Konigreich  Williams-Mercedes 1:20,699 1:23,379 1:21,894 1:20,699 140
13 Spanien  Fernando Alonso Frankreich  Alpine-Renault 1:21,242 1:21,746 1:21,242 139
14   Nikita Masepin[a 1] Vereinigte Staaten  Haas-Ferrari 1:21,512 1:24,505 1:21,512 1:26,229 71
15 Japan  Yuki Tsunoda Italien  AlphaTauri-RBPT 1:21,638 1:21,638 121
16 China Volksrepublik  Zhou Guanyu Schweiz  Alfa Romeo-Ferrari 1:21,885 1:21,885 1:21,939 112
17 Kanada  Lance Stroll Vereinigtes Konigreich  Aston Martin Aramco-Mercedes 1:21,920 1:23,327 1:21,920 122
18 Deutschland  Mick Schumacher Vereinigte Staaten  Haas-Ferrari 1:21,949 1:22,962 1:21,949 89
19 Frankreich  Esteban Ocon Frankreich  Alpine-Renault 1:22,164 1:22,164 125
20 Finnland  Valtteri Bottas Schweiz  Alfa Romeo-Ferrari 1:22,288 1:22,572 1:22,288 1:30,433 54
21 Polen  Robert Kubica Schweiz  Alfa Romeo-Ferrari 1:25,909 1:25,909 9

as-SachirBearbeiten

Pos. Fahrer Konstrukteur Beste Runde Tag 1 Tag 2 Tag 3 Runden
01 Niederlande  Max Verstappen Osterreich  Red Bull Racing-RBPT 1:31,720 1:34,011 1:31,720 139
02 Deutschland  Mick Schumacher Vereinigte Staaten  Haas-Ferrari 1:32,241 1:37,846 1:32,241 104
03 Monaco  Charles Leclerc Italien  Ferrari 1:32,415 1:34,531 1:34,366 1:32,415 169
04 Spanien  Fernando Alonso Frankreich  Alpine-Renault 1:32,698 1:36,745 1:32,698 146
05 Vereinigtes Konigreich  George Russell Deutschland  Mercedes 1:32,759 1:35,941 1:38,585 1:32,759 196
06 Finnland  Valtteri Bottas Schweiz  Alfa Romeo-Ferrari 1:32,985 1:35,495 1:36,987 1:32,985 159
07 Japan  Yuki Tsunoda Italien  AlphaTauri-RBPT 1:33,002 1:36,802 1:33,002 176
08 Mexiko  Sergio Pérez Osterreich  Red Bull Racing-RBPT 1:33,105 1:35,977 1:33,105 180
09 Vereinigtes Konigreich  Lando Norris Vereinigtes Konigreich  McLaren-Mercedes 1:33,191 1:35,356 1:34,609 1:33,191 198
10 Danemark  Kevin Magnussen Vereinigte Staaten  Haas-Ferrari 1:33,207 1:33,207 1:38,616 140
11 Spanien  Carlos Sainz jr. Italien  Ferrari 1:33,532 1:34,359 1:33,532 1:34,905 180
12 Deutschland  Sebastian Vettel Vereinigtes Konigreich  Aston Martin Aramco-Mercedes 1:33,821 1:35,706 1:36,020 1:33,821 166
13 Frankreich  Pierre Gasly Italien  AlphaTauri-RBPT 1:33,902 1:33,902 1:34,865 193
14 China Volksrepublik  Zhou Guanyu Schweiz  Alfa Romeo-Ferrari 1:33,959 1:37,164 1:39,984 1:33,959 184
15 Kanada  Lance Stroll Vereinigtes Konigreich  Aston Martin Aramco-Mercedes 1:34,064 1:34,736 1:34,064 1:36,029 172
16 Vereinigtes Konigreich  Lewis Hamilton Deutschland  Mercedes 1:34,141 1:36,365 1:34,141 1:36,217 187
17 Frankreich  Esteban Ocon Frankreich  Alpine-Renault 1:34,276 1:36,745 1:34,276 153
18 Thailand  Alexander Albon Vereinigtes Konigreich  Williams-Mercedes 1:35,070 1:35,070 1:35,171 122
19 Kanada  Nicholas Latifi Vereinigtes Konigreich  Williams-Mercedes 1:35,634 1:39,845 1:35,634 136
20 Brasilien  Pietro Fittipaldi Vereinigte Staaten  Haas-Ferrari 1:37,422 1:37,422 47

RennkalenderBearbeiten

Der Rennkalender wurde am 15. Oktober 2021 vom Weltrat der FIA bestätigt und umfasste ursprünglich 23 Rennen.[83] Am 25. Februar gab die FIA bekannt, dass es unter den derzeitigen Umständen aufgrund des russischen Überfalls auf die Ukraine unmöglich sei, den Großen Preis von Russland abzuhalten.[4] Daraufhin entfernte die FIA den Großen Preis von Russland aus dem Rennkalender.[6] Am 18. Mai 2022 wurde bekanntgegeben, dass der frei gewordene Platz nicht aufgefüllt wird, der Rennkalender umfasst somit 22 Grands Prix.[8]

Nr. Datum Grand Prix
(Strecke)
Distanz
(km)
Sieger Zweiter Dritter Pole-
Position
Schnellste
Rennrunde
Gesamtführender
Fahrer
Gesamtführender
Konstrukteur
01 20. März   Bahrain
(as-Sachir)
308,238 Monaco  Charles Leclerc
(Ferrari)
Spanien  Carlos Sainz jr.
(Ferrari)
Vereinigtes Konigreich  Lewis Hamilton
(Mercedes)
Monaco  Charles Leclerc
(Ferrari)
Monaco  Charles Leclerc
(Ferrari)
Monaco  Charles Leclerc
(Ferrari)
Italien  Ferrari
02 27. März   Saudi-Arabien
(Dschidda)
308,450 Niederlande  Max Verstappen
(Red Bull Racing-RBPT)
Monaco  Charles Leclerc
(Ferrari)
Spanien  Carlos Sainz jr.
(Ferrari)
Mexiko  Sergio Pérez
(Red Bull Racing-RBPT)
Monaco  Charles Leclerc
(Ferrari)
03 10. April   Australien
(Melbourne)
306,124 Monaco  Charles Leclerc
(Ferrari)
Mexiko  Sergio Pérez
(Red Bull Racing-RBPT)
Vereinigtes Konigreich  George Russell
(Mercedes)
Monaco  Charles Leclerc
(Ferrari)
Monaco  Charles Leclerc
(Ferrari)
04
23. April
  Emilia-Romagna
(Imola)
100 km Niederlande  Max Verstappen
(Red Bull Racing-RBPT)
Monaco  Charles Leclerc
(Ferrari)
Mexiko  Sergio Pérez
(Red Bull Racing-RBPT)
Niederlande  Max Verstappen
(Red Bull Racing-RBPT)
Mexiko  Sergio Pérez
(Red Bull Racing-RBPT)
24. April
309,049 Niederlande  Max Verstappen
(Red Bull Racing-RBPT)
Mexiko  Sergio Pérez
(Red Bull Racing-RBPT)
Vereinigtes Konigreich  Lando Norris
(McLaren-Mercedes)
Niederlande  Max Verstappen
(Red Bull Racing-RBPT)
05 8. Mai   Miami
(Miami Gardens)
308,326 Niederlande  Max Verstappen
(Red Bull Racing-RBPT)
Monaco  Charles Leclerc
(Ferrari)
Spanien  Carlos Sainz jr.
(Ferrari)
Monaco  Charles Leclerc
(Ferrari)
Niederlande  Max Verstappen
(Red Bull Racing-RBPT)
06 22. Mai   Spanien
(Montmeló)
308,424 Niederlande  Max Verstappen
(Red Bull Racing-RBPT)
Mexiko  Sergio Pérez
(Red Bull Racing-RBPT)
Vereinigtes Konigreich  George Russell
(Mercedes)
Monaco  Charles Leclerc
(Ferrari)
Mexiko  Sergio Pérez
(Red Bull Racing-RBPT)
Niederlande  Max Verstappen
(Red Bull Racing-RBPT)
Osterreich  Red Bull Racing-RBPT
07 29. Mai   Monaco
(Monte Carlo)
213,568 Mexiko  Sergio Pérez
(Red Bull Racing-RBPT)
Spanien  Carlos Sainz jr.
(Ferrari)
Niederlande  Max Verstappen
(Red Bull Racing-RBPT)
Monaco  Charles Leclerc
(Ferrari)
Vereinigtes Konigreich  Lando Norris
(McLaren-Mercedes)
08 12. Juni   Aserbaidschan
(Baku)
306,153 Niederlande  Max Verstappen
(Red Bull Racing-RBPT)
Mexiko  Sergio Pérez
(Red Bull Racing-RBPT)
Vereinigtes Konigreich  George Russell
(Mercedes)
Monaco  Charles Leclerc
(Ferrari)
Mexiko  Sergio Pérez
(Red Bull Racing-RBPT)
09 19. Juni   Kanada
(Montréal)
305,270 Niederlande  Max Verstappen
(Red Bull Racing-RBPT)
Spanien  Carlos Sainz jr.
(Ferrari)
Vereinigtes Konigreich  Lewis Hamilton
(Mercedes)
Niederlande  Max Verstappen
(Red Bull Racing-RBPT)
Spanien  Carlos Sainz jr.
(Ferrari)
10 3. Juli   Großbritannien
(Silverstone)
TBA
11
9. Juli
  Österreich
(Spielberg)
100 km
10. Juli
TBA
12 24. Juli   Frankreich
(Le Castellet)
TBA
13 31. Juli   Ungarn
(Mogyoród)
TBA
14 28. August   Belgien
(Spa-Francorchamps)
TBA
15 4. September   Niederlande
(Zandvoort)
TBA
16 11. September   Italien
(Monza)
TBA
17 2. Oktober   Singapur
(Singapur)
TBA
18 9. Oktober   Japan
(Suzuka)
TBA
19 23. Oktober   USA
(Austin)
TBA
20 30. Oktober   Mexiko
(Mexiko-Stadt)
TBA
21
12. November
  São Paulo
(Interlagos)
100 km
13. November
TBA
22 20. November   Abu Dhabi
(Yas-Insel)
TBA
Anmerkungen
Die Ergebnisse von Sprints sind grau hinterlegt.

RennberichteBearbeiten

Großer Preis von BahrainBearbeiten

Platz Fahrer Team Zeit
1 Monaco  Charles Leclerc Italien  Ferrari 1:37:33,584
2 Spanien  Carlos Sainz jr. Italien  Ferrari + 5,598
3 Vereinigtes Konigreich  Lewis Hamilton Deutschland  Mercedes + 9,675
PP Monaco  Charles Leclerc Italien  Ferrari 1:30,558
SR Monaco  Charles Leclerc Italien  Ferrari 1:34,570

Der Große Preis von Bahrain auf dem Bahrain International Circuit fand am 20. März 2022 statt und ging über eine Distanz von 57 Runden à 5,412 km, was einer Gesamtdistanz von 308,238 km entspricht.

Charles Leclerc gewann das Rennen vor Carlos Sainz jr. und Lewis Hamilton.

Damit übernahm Charles Leclerc zum ersten Mal in seiner Karriere die Führung in der Fahrermeisterschaft und ist der erste Monegasse an dieser Position. Es ist Ferraris erster Doppelsieg seit dem Großen Preis von Singapur 2019 und das erste Mal seit dem Großen Preis von Großbritannien 2018, dass sie die Konstrukteursmeisterschaft anführen.

Großer Preis von Saudi-ArabienBearbeiten

Platz Fahrer Team Zeit
1 Niederlande  Max Verstappen Osterreich  Red Bull Racing-RBPT 1:24:19,293
2 Monaco  Charles Leclerc Italien  Ferrari + 0,549
3 Spanien  Carlos Sainz jr. Italien  Ferrari + 8,097
PP Mexiko  Sergio Pérez Osterreich  Red Bull Racing-RBPT 1:28,200
SR Monaco  Charles Leclerc Italien  Ferrari 1:31,634

Der Große Preis von Saudi-Arabien auf dem Jeddah Corniche Circuit fand am 27. März 2022 statt und ging über eine Distanz von 50 Runden à 6,174 km, was einer Gesamtdistanz von 308,450 km entspricht.

Max Verstappen gewann das Rennen vor Charles Leclerc und Carlos Sainz jr.

Großer Preis von AustralienBearbeiten

Platz Fahrer Team Zeit
1 Monaco  Charles Leclerc Italien  Ferrari 1:27:46,548
2 Mexiko  Sergio Pérez Osterreich  Red Bull Racing-RBPT + 20,524
3 Vereinigtes Konigreich  George Russell Deutschland  Mercedes + 25,593
PP Monaco  Charles Leclerc Italien  Ferrari 1:17,868
SR Monaco  Charles Leclerc Italien  Ferrari 1:20,260

Der Große Preis von Australien auf dem Albert Park Circuit fand am 10. April 2022 statt und ging über eine Distanz von 58 Runden à 5,278 km, was einer Gesamtdistanz von 306,124 km entspricht.

Charles Leclerc gewann das Rennen vor Sergio Pérez und George Russell. Der 24-jährige Monegasse erreichte außerdem seinen ersten Grand Slam in der Formel 1, indem er die Pole Position holte, den Sieg sowie die schnellste Rennrunde einfuhr und noch dazu jede Runde des Rennens anführte.

Großer Preis der Emilia-RomagnaBearbeiten

Platz Fahrer Team Zeit
1 Niederlande  Max Verstappen Osterreich  Red Bull Racing-RBPT 1:32:07,986
2 Mexiko  Sergio Pérez Osterreich  Red Bull Racing-RBPT + 16,257
3 Vereinigtes Konigreich  Lando Norris Vereinigtes Konigreich  McLaren-Mercedes + 34,834
PP Niederlande  Max Verstappen Osterreich  Red Bull Racing-RBPT 1:27,999
SR Niederlande  Max Verstappen Osterreich  Red Bull Racing-RBPT 1:18,446

Der Große Preis der Emilia-Romagna auf dem Autodromo Enzo e Dino Ferrari fand am 24. April 2022 statt und ging über eine Distanz von 63 Runden à 4,909 km, was einer Gesamtdistanz von 309,049 km entspricht.

Max Verstappen gewann das Rennen vor Sergio Pérez und Lando Norris. Der Doppelsieg war der Erste für Red Bull Racing seit dem Großen Preis von Malaysia 2016.

Großer Preis von MiamiBearbeiten

Platz Fahrer Team Zeit
1 Niederlande  Max Verstappen Osterreich  Red Bull Racing-RBPT 1:34:24,258
2 Monaco  Charles Leclerc Italien  Ferrari + 3,786
3 Spanien  Carlos Sainz jr. Italien  Ferrari + 8,229
PP Monaco  Charles Leclerc Italien  Ferrari 1:28,796
SR Niederlande  Max Verstappen Osterreich  Red Bull Racing-RBPT 1:31,361

Der Große Preis von Miami auf dem Miami International Autodrome fand am 8. Mai 2022 statt und ging über eine Distanz von 57 Runden à 5,412 km, was einer Gesamtdistanz von 308,326 km entspricht.

Max Verstappen gewann das Rennen vor Charles Leclerc und Carlos Sainz jr.

Großer Preis von SpanienBearbeiten

Platz Fahrer Team Zeit
1 Niederlande  Max Verstappen Osterreich  Red Bull Racing-RBPT 1:37:20,475
2 Mexiko  Sergio Pérez Osterreich  Red Bull Racing-RBPT + 13,072
3 Vereinigtes Konigreich  George Russell Deutschland  Mercedes + 32,927
PP Monaco  Charles Leclerc Italien  Ferrari 1:18,750
SR Mexiko  Sergio Pérez Osterreich  Red Bull Racing-RBPT 1:23,108

Der Große Preis von Spanien auf dem Circuit de Barcelona-Catalunya fand am 22. Mai 2022 statt und ging über eine Distanz von 66 Runden à 4,675 km, was einer Gesamtdistanz von 308,424 km entspricht.

Max Verstappen gewann das Rennen vor Sergio Pérez und George Russell.

Großer Preis von MonacoBearbeiten

Platz Fahrer Team Zeit
1 Mexiko  Sergio Pérez Osterreich  Red Bull Racing-RBPT 1:56:30,265
2 Spanien  Carlos Sainz jr. Italien  Ferrari + 1,154
3 Niederlande  Max Verstappen Osterreich  Red Bull Racing-RBPT + 1,491
PP Monaco  Charles Leclerc Italien  Ferrari 1:11,376
SR Vereinigtes Konigreich  Lando Norris Vereinigtes Konigreich  McLaren-Mercedes 1:14,693

Der Große Preis von Monaco auf dem Circuit de Monaco fand am 29. Mai 2022 statt und ging über eine Distanz von 64 Runden à 3,337 km, was einer Gesamtdistanz von 213,568 km entspricht.

Sergio Pérez gewann das Rennen vor Carlos Sainz jr. und Max Verstappen.

Großer Preis von AserbaidschanBearbeiten

Platz Fahrer Team Zeit
1 Niederlande  Max Verstappen Osterreich  Red Bull Racing-RBPT 1:34:05,941
2 Mexiko  Sergio Pérez Osterreich  Red Bull Racing-RBPT + 20,823
3 Vereinigtes Konigreich  George Russell Deutschland  Mercedes + 45,995
PP Monaco  Charles Leclerc Italien  Ferrari 1:41,359
SR Mexiko  Sergio Pérez Osterreich  Red Bull Racing-RBPT 1:46,046

Der Große Preis von Aserbaidschan auf dem Baku City Circuit fand am 12. Juni 2022 statt und ging über eine Distanz von 51 Runden à 6,003 km, was einer Gesamtdistanz von 306,153 km entspricht.

Max Verstappen gewann das Rennen vor Sergio Pérez und George Russell.

Großer Preis von KanadaBearbeiten

Platz Fahrer Team Zeit
1 Niederlande  Max Verstappen Osterreich  Red Bull Racing-RBPT 1:36:21,757
2 Spanien  Carlos Sainz jr. Italien  Ferrari + 0,993
3 Vereinigtes Konigreich  Lewis Hamilton Deutschland  Mercedes + 7,006
PP Niederlande  Max Verstappen Osterreich  Red Bull Racing-RBPT 1:21,299
SR Spanien  Carlos Sainz jr. Italien  Ferrari 1:15,749

Der Große Preis von Kanada auf dem Circuit Gilles-Villeneuve fand am 19. Juni 2022 statt und ging über eine Distanz von 70 Runden à 4,361 km, was einer Gesamtdistanz von 305,270 km entspricht.

Max Verstappen gewann das Rennen vor Carlos Sainz jr. und Lewis Hamilton.

Qualifying-/RennduelleBearbeiten

Diese beiden Tabellen zeigen, welche Fahrer im jeweiligen Team die besseren Platzierungen im Qualifying bzw. im Rennen erreicht haben.

Qualifyingduelle
Fahrer : Fahrer
Osterreich  Red Bull Racing-RBPT
Niederlande  Max Verstappen 6:3 Mexiko  Sergio Pérez
Deutschland  Mercedes
Vereinigtes Konigreich  George Russell 5:4 Vereinigtes Konigreich  Lewis Hamilton
Italien  Ferrari
Monaco  Charles Leclerc 8:1 Spanien  Carlos Sainz jr.
Vereinigtes Konigreich  McLaren-Mercedes
Australien  Daniel Ricciardo 2:7 Vereinigtes Konigreich  Lando Norris
Frankreich  Alpine-Renault
Spanien  Fernando Alonso 6:3 Frankreich  Esteban Ocon
Italien  AlphaTauri-RBPT
Frankreich  Pierre Gasly 6:3 Japan  Yuki Tsunoda
Vereinigtes Konigreich  Aston Martin Aramco-Mercedes
Kanada  Lance Stroll 1:1 Deutschland  Nico Hülkenberg
1:6 Deutschland  Sebastian Vettel
Vereinigtes Konigreich  Williams-Mercedes
Thailand  Alexander Albon 8:1 Kanada  Nicholas Latifi
Schweiz  Alfa Romeo-Ferrari
Finnland  Valtteri Bottas 7:2 China Volksrepublik  Zhou Guanyu
Vereinigte Staaten  Haas-Ferrari
Danemark  Kevin Magnussen 7:2 Deutschland  Mick Schumacher
Rennduelle
Fahrer : Fahrer
Osterreich  Red Bull Racing-RBPT
Niederlande  Max Verstappen 6:3 Mexiko  Sergio Pérez
Deutschland  Mercedes
Vereinigtes Konigreich  George Russell 7:2 Vereinigtes Konigreich  Lewis Hamilton
Italien  Ferrari
Monaco  Charles Leclerc 5:3 Spanien  Carlos Sainz jr.
Vereinigtes Konigreich  McLaren-Mercedes
Australien  Daniel Ricciardo 4:5 Vereinigtes Konigreich  Lando Norris
Frankreich  Alpine-Renault
Spanien  Fernando Alonso 2:7 Frankreich  Esteban Ocon
Italien  AlphaTauri-RBPT
Frankreich  Pierre Gasly 4:4 Japan  Yuki Tsunoda
Vereinigtes Konigreich  Aston Martin Aramco-Mercedes
Kanada  Lance Stroll 1:1 Deutschland  Nico Hülkenberg
3:4 Deutschland  Sebastian Vettel
Vereinigtes Konigreich  Williams-Mercedes
Thailand  Alexander Albon 7:2 Kanada  Nicholas Latifi
Schweiz  Alfa Romeo-Ferrari
Finnland  Valtteri Bottas 8:1 China Volksrepublik  Zhou Guanyu
Vereinigte Staaten  Haas-Ferrari
Danemark  Kevin Magnussen 3:4 Deutschland  Mick Schumacher

WeltmeisterschaftswertungenBearbeiten

Weltmeister wird derjenige Fahrer bzw. Konstrukteur, der bis zum Saisonende am meisten Punkte in der Weltmeisterschaft ansammelt. Bei der Punkteverteilung werden die Platzierungen im Gesamtergebnis des jeweiligen Rennens berücksichtigt. Die zehn erstplatzierten Fahrer jedes Rennens erhalten Punkte nach folgendem Schema:

Punkteverteilung
Platz 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10
Punkte 25 18 15 12 10 8 6 4 2 1

Zusätzlich erhält der Fahrer, der die schnellste Runde erzielt, einen Bonuspunkt, wenn er das Rennen in den Top 10 beendet.

Punkteverteilung Sprintrennen
Platz 1 2 3 4 5 6 7 8
Punkte 8 7 6 5 4 3 2 1

FahrerwertungBearbeiten

Pos. Fahrer Konstrukteur                                             Punkte
01 Niederlande  M. Verstappen Osterreich  Red Bull Racing-RBPT *19* 1 DNF 111 1 1 3 1 1 175
02 Mexiko  S. Pérez Osterreich  Red Bull Racing-RBPT *18* 4 2 323 4 2 1 2 DNF 129
03 Monaco  C. Leclerc Italien  Ferrari 1 2 1 262 2 DNF 4 DNF 5 126
04 Vereinigtes Konigreich  G. Russell Deutschland  Mercedes 4 5 3 4 5 3 5 3 4 111
05 Spanien  C. Sainz Italien  Ferrari 2 3 DNF 4DNF4 3 4 2 DNF 2 102
06 Vereinigtes Konigreich  L. Hamilton Deutschland  Mercedes 3 10 4 13 6 5 8 4 3 77
07 Vereinigtes Konigreich  L. Norris Vereinigtes Konigreich  McLaren-Mercedes 15 7 5 535 DNF 8 6 9 15 50
08 Finnland  V. Bottas Schweiz  Alfa Romeo-Ferrari 6 DNF 8 757 7 6 9 11 7 46
09 Frankreich  E. Ocon Frankreich  Alpine-Renault 7 6 7 14 8 7 12 10 6 39
10 Spanien  F. Alonso Frankreich  Alpine-Renault 9 DNF 17 DNF 11 9 7 7 9 18
11 Frankreich  P. Gasly Italien  AlphaTauri-RBPT DNF 8 9 12 DNF 13 11 5 14 16
12 Danemark  K. Magnussen Vereinigte Staaten  Haas-Ferrari 5 9 14 898 *16* 17 DNF DNF 17 15
13 Australien  D. Ricciardo Vereinigtes Konigreich  McLaren-Mercedes 14 DNF 6 6186 13 12 13 8 11 15
14 Deutschland  S. Vettel Vereinigtes Konigreich  Aston Martin Aramco-Mercedes INJ INJ DNF 8 *17* 11 10 6 12 13
15 Japan  Y. Tsunoda Italien  AlphaTauri-RBPT 8 DNS 15 7 12 10 17 13 DNF 11
16 China Volksrepublik  G. Zhou Schweiz  Alfa Romeo-Ferrari 10 11 11 15 DNF DNF 16 DNF 8 5
17 Thailand  A. Albon Vereinigtes Konigreich  Williams-Mercedes 13 *14* 10 11 9 18 DNF 12 13 3
18 Kanada  L. Stroll Vereinigtes Konigreich  Aston Martin Aramco-Mercedes 12 13 12 10 10 15 14 *16* 10 3
19 Deutschland  M. Schumacher Vereinigte Staaten  Haas-Ferrari 11 WD 13 17 15 14 DNF 14 DNF 0
20 Deutschland  N. Hülkenberg Vereinigtes Konigreich  Aston Martin Aramco-Mercedes 17 12 0
21 Kanada  N. Latifi Vereinigtes Konigreich  Williams-Mercedes 16 DNF 16 16 14 16 15 15 16 0
Legende
Farbe Abkürzung Bedeutung
Gold Sieg
Silber 2. Platz
Bronze 3. Platz
Grün Platzierung in den Punkten
Blau Klassifiziert außerhalb der Punkteränge
Violett DNF Rennen nicht beendet (did not finish)
NC nicht klassifiziert (not classified)
Rot DNQ nicht qualifiziert (did not qualify)
DNPQ in Vorqualifikation gescheitert (did not pre-qualify)
Schwarz DSQ disqualifiziert (disqualified)
Weiß DNS nicht am Start (did not start)
WD zurückgezogen (withdrawn)
Hellblau PO nur am Training teilgenommen (practiced only)
TD Freitags-Testfahrer (test driver)
ohne DNP nicht am Training teilgenommen (did not practice)
INJ verletzt oder krank (injured)
EX ausgeschlossen (excluded)
DNA nicht erschienen (did not arrive)
C Rennen abgesagt (cancelled)
  keine WM-Teilnahme
sonstige P/fett Pole-Position
1/2/3/4/5/6/7/8 Punktplatzierung im Sprint-/Qualifikationsrennen
SR/kursiv Schnellste Rennrunde
* nicht im Ziel, aufgrund der zurückgelegten
Distanz aber gewertet
() Streichresultate
unterstrichen Führender in der Gesamtwertung

KonstrukteurswertungBearbeiten

Pos. Konstrukteur Nr.                                             Punkte
01 Osterreich  Red Bull Racing-RBPT 01 *19* 1 DNF 111 1 1 3 1 1 304
11 *18* 4 2 323 4 2 1 2 DNF
02 Italien  Ferrari 16 1 2 1 262 2 DNF 4 DNF 5 228
55 2 3 DNF 4DNF4 3 4 2 DNF 2
03 Deutschland  Mercedes 63 4 5 3 4 5 3 5 3 4 188
44 3 10 4 13 6 5 8 4 3
04 Vereinigtes Konigreich  McLaren-Mercedes 03 14 DNF 6 6186 13 12 13 8 11 65
04 15 7 5 535 DNF 8 6 9 15
05 Frankreich  Alpine-Renault 14 9 DNF 17 DNF 11 9 7 7 9 57
31 7 6 7 14 8 7 12 10 6
06 Schweiz  Alfa Romeo-Ferrari 77 6 DNF 8 757 7 6 9 11 7 51
24 10 11 11 15 DNF DNF 16 DNF 8
07 Italien  AlphaTauri-RBPT 10 DNF 8 9 12 DNF 13 11 5 14 27
22 8 DNS 15 7 12 10 17 13 DNF
08 Vereinigtes Konigreich  Aston Martin Aramco-Mercedes 18 12 13 12 10 10 15 14 *16* 10 16
05/27 17 12 DNF 8 *17* 11 10 6 12
09 Vereinigte Staaten  Haas-Ferrari 20 5 9 14 898 *16* 17 DNF DNF 17 15
47 11 WD 13 17 15 14 DNF 14 DNF
10 Vereinigtes Konigreich  Williams-Mercedes 23 13 *14* 10 11 9 18 DNF 12 13 3
06 16 DNF 16 16 14 16 15 16 16
Legende
Farbe Abkürzung Bedeutung
Gold Sieg
Silber 2. Platz
Bronze 3. Platz
Grün Platzierung in den Punkten
Blau Klassifiziert außerhalb der Punkteränge
Violett DNF Rennen nicht beendet (did not finish)
NC nicht klassifiziert (not classified)
Rot DNQ nicht qualifiziert (did not qualify)
DNPQ in Vorqualifikation gescheitert (did not pre-qualify)
Schwarz DSQ disqualifiziert (disqualified)
Weiß DNS nicht am Start (did not start)
WD zurückgezogen (withdrawn)
Hellblau PO nur am Training teilgenommen (practiced only)
TD Freitags-Testfahrer (test driver)
ohne DNP nicht am Training teilgenommen (did not practice)
INJ verletzt oder krank (injured)
EX ausgeschlossen (excluded)
DNA nicht erschienen (did not arrive)
C Rennen abgesagt (cancelled)
  keine WM-Teilnahme
sonstige P/fett Pole-Position
1/2/3/4/5/6/7/8 Punktplatzierung im Sprint-/Qualifikationsrennen
SR/kursiv Schnellste Rennrunde
* nicht im Ziel, aufgrund der zurückgelegten
Distanz aber gewertet
() Streichresultate
unterstrichen Führender in der Gesamtwertung

WeblinksBearbeiten

Commons: Formel-1-Weltmeisterschaft 2022 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

AnmerkungenBearbeiten

  1. Die Nationalität der russischen Fahrer wird, entsprechend einer Entscheidung des Weltmotorsportrats, in den offiziellen Quellen der FIA und der Formula One Administration mit der Flagge der FIA dargestellt.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Formel 1 Regeln 2021 verschoben, 2020er Auto für zwei Saisons. Abgerufen am 16. Mai 2021.
  2. Formula 1’s new regulations delayed until 2022. In: Speedcafe. 19. März 2020, abgerufen am 16. Mai 2021 (amerikanisches Englisch).
  3. Zehnjahresvertrag offiziell: Formel 1 fährt ab 2022 in Miami! Abgerufen am 16. Mai 2021.
  4. a b Formula 1 statement on the Russian Grand Prix | Formula 1®. 25. Februar 2022, abgerufen am 19. Mai 2022 (englisch).
  5. Wegen Ukraine-Krise: Sebastian Vettel boykottiert Grand Prix von Russland! Abgerufen am 24. Februar 2022.
  6. a b 2022 FIA Formula One World Championship. 12. März 2012, abgerufen am 19. Mai 2022 (englisch).
  7. Vertrag gekündigt: Auch in Zukunft keine Formel 1 in Russland. 3. März 2022, abgerufen am 19. Mai 2022.
  8. a b Formula 1 to race at 22 Grands Prix in 2022 | Formula 1®. 18. Mai 2022, abgerufen am 19. Mai 2022 (englisch).
  9. FIA-Sanktionen gegen Russland: Rennen abgesagt, Masepin darf fahren. 1. März 2022, abgerufen am 17. Mai 2022.
  10. Russische Fahrer aus dem britischem Motorsport verbannt. Abgerufen am 2. März 2022.
  11. Formula 1 delays presentation of 2021 regulations. In: Speedcafe. 14. Juni 2019, abgerufen am 16. Mai 2021 (amerikanisches Englisch).
  12. F1 keen to work with drivers on new rules. In: Speedcafe. 24. Juni 2019, abgerufen am 16. Mai 2021 (amerikanisches Englisch).
  13. 2021 Formula 1 rules made restrictive to prevent racing limitations. Abgerufen am 16. Mai 2021 (englisch).
  14. F1 creates aero group to find 2021 loopholes in same way teams try. Abgerufen am 16. Mai 2021 (englisch).
  15. F1 to run bigger wheels, ban tyre warmers. In: Speedcafe. 20. Juli 2018, abgerufen am 16. Mai 2021 (amerikanisches Englisch).
  16. Weniger Power, bessere Kühlung. In: auto motor und sport. 15. Juli 2021, abgerufen am 14. Dezember 2021.
  17. Norman Fischer & Adam Cooper: Brawn bestätigt: Verpflichtende Trainings für Rookies werden 2022 kommen! 21. September 2021, abgerufen am 5. Oktober 2021.
  18. Ruben Zimmermann & Luke Smith: Bestätigt: Formel 1 streicht Q2-Reifenregel ab der Saison 2022. 19. Februar 2022, abgerufen am 22. Februar 2022.
  19. Norman Fischer: Mehr Punkte, neuer Polesetter: Formel 1 bestätigt Neuerungen beim Sprint. 14. Februar 2022, abgerufen am 14. Februar 2022.
  20. Norman Fischer & Christian Nimmervoll: FIA beschließt: Für Farce wie in Spa gibt's in Zukunft keine Punkte mehr! 14. Februar 2022, abgerufen am 14. Februar 2022.
  21. New Asian team still targeting F1 2022 entry. Abgerufen am 16. Mai 2021 (englisch).
  22. F1 News: Panthera Team Asia targets F1 grid slot in 2022. Abgerufen am 16. Mai 2021 (englisch).
  23. What now for Panthera Team Asia F1 ? In: UNRACEDF1.COM. 19. Januar 2021, abgerufen am 16. Mai 2021 (niederländisch).
  24. Norman Fischer: Übernahme von Sauber geplant: Bald Andretti in der Formel 1? In: motorsport-total.com. 8. Oktober 2021, abgerufen am 30. Oktober 2021.
  25. Christian Nimmervoll, Roberto Chinchero: Rausing macht Rückzieher: Andretti steigt doch nicht bei Sauber ein. In: motorsport-total.com. 29. Oktober 2021, abgerufen am 30. Oktober 2021.
  26. Christian Nimmervoll, David Malsher-Lopez: Michael Andretti spricht über Sauber: "Das hat den Deal gekillt". In: motorsport-total.com. 4. November 2021, abgerufen am 5. November 2021.
  27. Honda to quit Formula 1 at the end of 2021 season. Abgerufen am 16. Mai 2021 (englisch).
  28. Red Bull, AlphaTauri to remain in F1 despite Honda exit at end of '21. Abgerufen am 16. Mai 2021 (englisch).
  29. Red Bull agree deal to run Honda engine technology until 2025 | Formula 1®. Abgerufen am 16. Mai 2021 (englisch).
  30. Marko: Red Bull engine freeze demand ‘not blackmail’. In: Speedcafe. 23. Januar 2021, abgerufen am 16. Mai 2021 (amerikanisches Englisch).
  31. Formel 1: Motoren werden ab 2022 eingefroren, Portugal fix. In: F1-Insider.com. Abgerufen am 16. Mai 2021.
  32. Offiziell: Kimi Räikkönen beendet nach Saison 2021 seine F1-Karriere. Abgerufen am 3. September 2021.
  33. a b Christian Nimmervoll: Offiziell: "Mehrjähriger Vertrag" für Valtteri Bottas bei Alfa Romeo. In: motorsport-total.com. 6. September 2021, abgerufen am 6. September 2021.
  34. a b Chris Lugert: Offiziell: George Russell fährt 2022 für Mercedes und wird Bottas-Nachfolger. In: motorsport-total.com. 7. September 2021, abgerufen am 7. September 2021.
  35. a b c Chris Lugert: Formel-1-Rückkehr fix: Alex Albon fährt 2022 für Williams – Latifi bleibt. Motorsport-Total.com, 8. September 2021, abgerufen am 8. September 2021.
  36. a b c Christian Nimmervoll: Offiziell: Guanyu Zhou wird Teamkollege von Valtteri Bottas bei Alfa Romeo. In: motorsport-total.com. 16. November 2021, abgerufen am 16. November 2021.
  37. Tobias Bluhm: Aus der F1 in die Formel E! Antonio Giovinazzi fährt ab 2022 für Dragon Penske. e-Formel.de, 16. November 2021, abgerufen am 16. November 2021.
  38. a b c d Mick Schumacher wird Reservefahrer bei Ferrari in der Formel 1 2022. In: Motorsport-Total.com. 22. Dezember 2021, abgerufen am 22. Dezember 2021.
  39. Formel 1: Haas trennt sich von russischen Fahrer Niktia Masepin und Haupsponsor. In: Die Zeit. 5. März 2022, abgerufen am 5. März 2022.
  40. Schumacher-Team in Formel 1: Rennstall Haas trennt sich von russischem Fahrer Masepin. In: FAZ.NET. ISSN 0174-4909 (faz.net [abgerufen am 5. März 2022]).
  41. a b Kevin Magnussen to make sensational F1 return with Haas in 2022. In: formula1.com. 9. März 2022, abgerufen am 9. März 2022 (englisch).
  42. Positiver Coronatest: Hülkenberg ersetzt Vettel beim Formel-1-Auftakt! 17. März 2022, abgerufen am 17. März 2022.
  43. Fia setzt Formel-1-Renndirektor Michael Masi nach umstrittenem Saisonfinale ab. In: Der Spiegel. 17. Februar 2022, ISSN 2195-1349 (spiegel.de [abgerufen am 17. Februar 2022]).
  44. Andreas Haupt: FIA baut Rennleitung um: Masi verliert Rennleiter-Posten. In: auto-motor-und-sport.de. 17. Februar 2022, abgerufen am 17. Februar 2022.
  45. a b c d Formel 1 2022: Diese Fahrer haben ihr Cockpit bereits sicher! In: motorsport-total.com. 16. Juni 2021, abgerufen am 16. Juni 2021.
  46. a b c d e f Die Test- und Ersatzfahrer der Formel-1-Saison 2022. Abgerufen am 9. April 2022.
  47. Oracle wird neuer Formel-1-Titelsponsor von Red Bull Racing. 9. Februar 2022, abgerufen am 9. Februar 2022.
  48. Horner explains why the Red Bull RB17 will 'never exist'. 22. September 2021, abgerufen am 27. Dezember 2021 (englisch).
  49. Bis 2023! Max Verstappen verlängert Formel-1-Vertrag bei Red Bull. Abgerufen am 20. Mai 2021.
  50. a b c d Florian Becker: Formel 1, Red Bull: Lawson und Vips erhalten FP1-Chance. Motorsport-Magazin.com, 26. Februar 2022, abgerufen am 26. Februar 2022.
  51. Red Bull Racing Honda Re-Sign Sergio Pérez. Abgerufen am 27. August 2021.
  52. a b Haas homologates chassis as Merc fires up for ’22. 23. Dezember 2021, abgerufen am 27. Dezember 2021 (englisch).
  53. a b c d e f Alpine’s Piastri joins McLaren’s pool of reserve drivers. 12. März 2022, abgerufen am 13. März 2022 (englisch).
  54. Norman Fischer: Bis 2023: Lewis Hamilton verlängert Mercedes-Vertrag um zwei Jahre! In: motorsport-total.com. 3. Juli 2021, abgerufen am 3. Juli 2021.
  55. It has a name. Get ready to meet our 2022 challenger, #Tifosi 🏎. Abgerufen am 1. Februar 2022 (englisch).
  56. Norman Fischer: Bis 2024: Charles Leclerc verlängert Formel-1-Vertrag bei Ferrari! In: motorsport-total.com. 23. Dezember 2019, abgerufen am 20. Mai 2021.
  57. Giovinazzi and Schumacher reserve drivers for the Scuderia, Shwartzman test driver. 22. Dezember 2021, abgerufen am 16. Januar 2022 (englisch).
  58. Russe Robert Schwarzman wird unter israelischer Flagge für Ferrari testen. 24. April 2022, abgerufen am 24. April 2022.
  59. Norman Fischer: Jüngste Paarung seit 53 Jahren: Ferrari beginnt mit Leclerc/Sainz "neuen Zyklus". In: motorsport-total.com. 14. Mai 2020, abgerufen am 20. Mai 2021.
  60. Triple threat. 3. Juli 2021, abgerufen am 27. Dezember 2021 (englisch).
  61. Norma Fischer: McLaren: Mehrjahresvertrag mit Ricciardo "ein weiterer Schritt vorwärts". In: motorsport-total.com. 14. Mai 2020, abgerufen am 20. Mai 2021.
  62. IndyCar racer Colton Herta to test for McLaren in 2022. 12. März 2022, abgerufen am 12. März 2022 (englisch).
  63. Maria Reyer: "Mehrjahresvertrag": Lando Norris verlängert vorzeitig mit McLaren! In: motorsport-total.com. 19. Mai 2021, abgerufen am 20. Mai 2021.
  64. ATTENTION: This 𝙞𝙨 the sound of our fire-up 💥. 21. Januar 2022, abgerufen am 21. Januar 2022 (englisch).
  65. season 2022: first step completed for the AT03 ✅ while there is a lot going on in our factory in Faenza, we've passed the #F1 crash tests! 🤜🤛. Abgerufen am 14. Januar 2022 (englisch).
  66. a b Pierre Gasly & Yuki Tsunoda bleiben für die Formel-1-Saison 2022 bei AlphaTauri. Abgerufen am 7. September 2021 (englisch).
  67. The journey continues. 10.02.22. 💚 #AMR22. Abgerufen am 14. Januar 2022 (englisch).
  68. a b Christian Nimmervoll: Offiziell: Aston Martin bestätigt Vettel & Stroll für 2022. In: motorsport-total.com. 16. September 2021, abgerufen am 16. September 2021.
  69. ORF at/Agenturen red: Vettel verpasst Saisonauftakt wegen CoV-Infektion. 17. März 2022, abgerufen am 17. März 2022.
  70. Williams announce launch date for 2022 FW44 challenger. Abgerufen am 8. Februar 2022 (englisch).
  71. https://twitter.com/williamsracing/status/1505922208425779205. Abgerufen am 21. März 2022.
  72. Zur Vorbereitung auf 2023? De Vries als Freitagsfahrer in Barcelona. In: motorsport-total.com. 16. Mai 2022, abgerufen am 16. Mai 2022.
  73. Alfa Romeo clear up confusion over name of 2022 car. 1. Februar 2022, abgerufen am 1. Februar 2022 (englisch).
  74. Juliane Ziegengeist: Kubica bleibt Testfahrer bei Alfa Romeo - Orlen weiter Titelsponsor. In: motorsport-total.com. 24. November 2021, abgerufen am 25. November 2021.
  75. Reservistenrolle bei Alfa in Miami: So sieht Callum Ilott seine F1-Chancen. In: motorsport-total.com. 5. Mai 2022, abgerufen am 5. Mai 2022.
  76. Haas – F1 Racing Team – Schumacher, TBC. Abgerufen am 5. März 2022 (englisch).
  77. Yannik Grafmüller: Formel 1: Fittipaldi bleibt Test- und Reservefahrer bei Haas. In: Motorsport-Magazin. 9. Dezember 2021, abgerufen am 9. Dezember 2020.
  78. Verstappen would have No 1 on his car if he wins title. 11. November 2021, abgerufen am 12. Dezember 2020 (englisch).
  79. Jonas Fehling: Formel-1-Testfahrten 2022: Termine fix, Barcelona nicht live. Motorsport-Magazin.com, abgerufen am 6. Februar 2022.
  80. Norman Fischer: Positiver Coronatest: Daniel Ricciardo verpasst auch dritten Formel-1-Testtag. Motorsport-Total.com, abgerufen am 11. März 2022.
  81. Tobias Grüner: Volles Programm zu den F1-Tests. Auto Motor und Sport, abgerufen am 19. März 2022.
  82. James Elson: 2022 F1 Barcelona test: Shakedown time. motorsportmagazine.com, abgerufen am 19. März 2022 (englisch).
  83. Formula 1 announces 23-race calendar for 2022. 15. Oktober 2020, abgerufen am 15. Oktober 2020 (englisch).