Großer Preis von Saudi-Arabien 2022

2. Rennen der Formel-1-Weltmeisterschaft 2022

Der Große Preis von Saudi-Arabien 2022 (offiziell Formula 1 STC Saudi Arabian Grand Prix 2022) fand am 27. März auf dem Jeddah Corniche Circuit in Dschidda statt und war das zweite Rennen der Formel-1-Weltmeisterschaft 2022.

Flag of Saudi Arabia.svg Großer Preis von Saudi-Arabien 2022
Renndaten
2. von 22 Rennen der Formel-1-Weltmeisterschaft 2022
Streckenprofil
Name: Formula 1 STC Saudi Arabian Grand Prix 2022
Datum: 27. März 2022
Ort: Dschidda
Kurs: Jeddah Corniche Circuit
Länge: 308,7 km in 50 Runden à 6,174 km

Pole-Position
Fahrer: Mexiko Sergio Pérez Osterreich Red Bull Racing-RBPT
Zeit: 1:28,200 min
Schnellste Runde
Fahrer: Monaco Charles Leclerc Italien Ferrari
Zeit: 1:31,634 min (Runde 50)
Podium
Erster: Niederlande Max Verstappen Osterreich Red Bull Racing-RBPT
Zweiter: Monaco Charles Leclerc Italien Ferrari
Dritter: Spanien Carlos Sainz jr. Italien Ferrari

BerichtBearbeiten

HintergründeBearbeiten

Nach dem Großen Preis von Bahrain führte Charles Leclerc in der Fahrerwertung mit acht Punkten vor Carlos Sainz jr. und mit elf Punkten vor Lewis Hamilton. In der Konstrukteurswertung führte Ferrari mit 17 Punkten vor Mercedes und mit 34 Punkten vor Haas.

Beim Großen Preis von Saudi-Arabien stellte Pirelli den Fahrern die Reifenmischungen P Zero Hard (weiß, Mischung C2), P Zero Medium (gelb, C3) und P Zero Soft (rot, C4), sowie für Nässe Cinturato Intermediates (grün) und Cinturato Full-Wets (blau) zur Verfügung.

Yuki Tsunoda (acht), Sergio Pérez, Max Verstappen (jeweils sieben), Nicholas Latifi (sechs), Lando Norris, Lance Stroll, Valtteri Bottas (jeweils fünf), Pierre Gasly, Esteban Ocon (jeweils drei), Hamilton, Fernando Alonso (jeweils zwei) und George Russell (einer) gingen mit Strafpunkten ins Wochenende.[1]

Aufgrund einer anhaltenden COVID-19-Infektion nahm Sebastian Vettel auch an diesem Rennwochenende nicht teil, Aston Martin trat wie in as-Sachir mit Nico Hülkenberg und Stroll an.[2]

Mit Hamilton trat der einzige ehemalige Sieger zu diesem Grand Prix an.

TrainingBearbeiten

Leclerc fuhr im ersten freien Training in 1:30,772 Minuten die Bestzeit vor Verstappen und Bottas.

In 1:30,074 Minuten erzielte Leclerc im zweiten freien Training erneut die Bestzeit vor Verstappen und Sainz. Der Beginn des Trainings wurde aufgrund einer Explosion in einer Aramco-Fabrikanlage in rund 20 Kilometern Entfernung zur Rennstrecke, die sich während des ersten freien Trainings ereignet hatte, um 15 Minuten verschoben. Auslöser war ein Drohnenangriff der Huthi-Rebellen im Zuge des Huthi-Konflikts.[3]

Nachdem Stefano Domenicali, CEO der Formula One Group und Mohammed bin Sulayem, Präsident der FIA, am Freitagabend die vorläufige Ankündigung bekannt gaben, dass die Veranstaltung fortgesetzt werde, diskutierten die in der Grand Prix Drivers’ Association organisierten Fahrer bis 2:00 Uhr am Samstagmorgen einen möglichen Boykott des Rennens. Sie entschieden sich jedoch dagegen.[4] Im Gegensatz dazu reisten jedoch mehrere Medienvertreter, darunter Ralf Schumacher, der als Co-Kommentator für Sky Deutschland vor Ort war, aus Sicherheitsgründen ab.[4]

Leclerc fuhr mit einer Rundenzeit von 1:29,735 Minuten im dritten freien Training die Bestzeit vor Verstappen und Pérez.

QualifyingBearbeiten

Das Qualifying bestand aus drei Teilen mit einer Nettolaufzeit von 45 Minuten. Im ersten Qualifying-Segment (Q1) hatten die Fahrer 18 Minuten Zeit, um sich für das Rennen zu qualifizieren. Alle Fahrer, die im ersten Abschnitt eine Zeit erzielten, die maximal 107 Prozent der schnellsten Rundenzeit betrug, qualifizierten sich für den Grand Prix. Die besten 15 Fahrer erreichten den nächsten Teil. Sainz war Schnellster. Die Session wurde nach einem Unfall von Latifi unterbrochen, der zusammen mit Hamilton, Hülkenberg, Alexander Albon und Tsunoda, der aufgrund von Problemen mit dem Benzinsystem seines Wagens keine Zeit setzen konnte, ausschied. Es war das erste Mal seit dem Großen Preis von Brasilien 2017, dass Hamilton im ersten Qualifyingsegment ausschied.

Der zweite Abschnitt (Q2) dauerte 15 Minuten. Die schnellsten zehn Piloten qualifizierten sich für den dritten Teil des Qualifyings. Sainz war erneut Schnellster. Die Session wurde nach einem schweren Unfall von Mick Schumacher unterbrochen. Er konnte eine Zeit setzen, aber aufgrund seines Unfalls nicht am Rennen teilnehmen. Neben ihm schieden die McLaren-Piloten, Zhou Guanyu und Lance Stroll aus.

Der letzte Abschnitt (Q3) ging über eine Zeit von zwölf Minuten, in denen die ersten zehn Startpositionen vergeben wurden. Pérez fuhr mit einer Rundenzeit von 1:28,200 Minuten die Bestzeit vor Leclerc und Sainz. Es war die erste Pole-Position für Pérez in der Formel-1-Weltmeisterschaft und die erste eines Mexikaners.

RennenBearbeiten

Verstappen gewann das Rennen vor Leclerc und Sainz. Die restlichen Punkteplatzierungen belegten Pérez, Russell, Ocon, Norris, Gasly, Kevin Magnussen und Hamilton. Leclerc erzielte die schnellste Rennrunde und erhielt dafür einen zusätzlichen Punkt.

In der Fahrerwertung führte Leclerc weiterhin vor Sainz, Verstappen ist nun Dritter. In der Konstrukteurswertung führte Ferrari weiter vor Mercedes, Red Bull war nun Dritter.

MeldelisteBearbeiten

Team Nr. Fahrer Chassis Motor Reifen
Osterreich  Oracle Red Bull Racing 01 Niederlande  Max Verstappen Red Bull Racing RB18 Red Bull RBPTH001 P
11 Mexiko  Sergio Pérez
Deutschland  Mercedes-AMG Petronas F1 Team 63 Vereinigtes Konigreich  George Russell Mercedes-AMG F1 W13 E Performance Mercedes-AMG F1 M13 E Performance P
44 Vereinigtes Konigreich  Lewis Hamilton
Italien  Scuderia Ferrari 16 Monaco  Charles Leclerc Ferrari F1-75 Ferrari 066/7 P
55 Spanien  Carlos Sainz jr.
Vereinigtes Konigreich  McLaren F1 Team 03 Australien  Daniel Ricciardo McLaren MCL36 Mercedes-AMG F1 M13 E Performance P
04 Vereinigtes Konigreich  Lando Norris
Frankreich  BWT Alpine F1 Team 14 Spanien  Fernando Alonso Alpine A522 Renault E-Tech RE22 P
31 Frankreich  Esteban Ocon
Italien  Scuderia AlphaTauri 10 Frankreich  Pierre Gasly AlphaTauri AT03 Red Bull RBPTH001 P
22 Japan  Yuki Tsunoda
Vereinigtes Konigreich  Aston Martin Aramco Cognizant F1 Team 18 Kanada  Lance Stroll Aston Martin AMR22 Mercedes-AMG F1 M13 E Performance P
27 Deutschland  Nico Hülkenberg
Vereinigtes Konigreich  Williams Racing 23 Thailand  Alexander Albon Williams FW44 Mercedes-AMG F1 M13 E Performance P
06 Kanada  Nicholas Latifi
Schweiz  Alfa Romeo F1 Team ORLEN 77 Finnland  Valtteri Bottas Alfa Romeo C42 Ferrari 066/7 P
24 China Volksrepublik  Zhou Guanyu
Vereinigte Staaten  Haas F1 Team 20 Danemark  Kevin Magnussen Haas VF-22 Ferrari 066/7 P
47 Deutschland  Mick Schumacher

KlassifikationenBearbeiten

QualifyingBearbeiten

Pos. Fahrer Konstrukteur Q1 Q2 Q3 Start
01 Mexiko  Sergio Pérez Osterreich  Red Bull Racing-RBPT 1:29,705 1:28,924 1:28,200 01
02 Monaco  Charles Leclerc Italien  Ferrari 1:29,039 1:28,780 1:28,225 02
03 Spanien  Carlos Sainz jr. Italien  Ferrari 1:28,855 1:28,686 1:28,402 03
04 Niederlande  Max Verstappen Osterreich  Red Bull Racing-RBPT 1:28,928 1:28,945 1:28,461 04
05 Frankreich  Esteban Ocon Frankreich  Alpine-Renault 1:30,093 1:29,584 1:29,068 05
06 Vereinigtes Konigreich  George Russell Deutschland  Mercedes 1:29,680 1:29,618 1:29,104 06
07 Spanien  Fernando Alonso Frankreich  Alpine-Renault 1:29,978 1:29,295 1:29,147 07
08 Finnland  Valtteri Bottas Schweiz  Alfa Romeo-Ferrari 1:29,683 1:29,404 1:29,183 08
09 Frankreich  Pierre Gasly Italien  AlphaTauri-RBPT 1:29,891 1:29,418 1:29,254 09
10 Danemark  Kevin Magnussen Vereinigte Staaten  Haas-Ferrari 1:29,831 1:29,546 1:29,588 10
11 Vereinigtes Konigreich  Lando Norris Vereinigtes Konigreich  McLaren-Mercedes 1:29,957 1:29,651 11
12 Australien  Daniel Ricciardo[# 1] Vereinigtes Konigreich  McLaren-Mercedes 1:30,009 1:29,773 14
13 China Volksrepublik  Zhou Guanyu Schweiz  Alfa Romeo-Ferrari 1:29,978 1:29,819 12
14 Deutschland  Mick Schumacher[# 2] Vereinigte Staaten  Haas-Ferrari 1:30,167 1:29,920
15 Kanada  Lance Stroll Vereinigtes Konigreich  Aston Martin Aramco-Mercedes 1:30,256 1:31,009 13
16 Vereinigtes Konigreich  Lewis Hamilton Deutschland  Mercedes 1:30,343 15
17 Thailand  Alexander Albon Vereinigtes Konigreich  Williams-Mercedes 1:30,492 16
18 Deutschland  Nico Hülkenberg Vereinigtes Konigreich  Aston Martin Aramco-Mercedes 1:30,543 17
19 Kanada  Nicholas Latifi Vereinigtes Konigreich  Williams-Mercedes 1:31,817 18
107-Prozent-Zeit: 1:35,074 min (bezogen auf Q1-Bestzeit von 1:28,855 min)
20 Japan  Yuki Tsunoda[# 3] Italien  AlphaTauri-RBPT keine Zeit 19

Anmerkungen

  1. Ricciardo wurde um drei Startplätze nach hinten versetzt, da er seinen Konkurrenten (Esteban Ocon) aufgehalten hatte.
  2. Schumachers Teilnahme wurde vom Haas F1 Team nach einem Unfall im Qualifying zurückgezogen. Dadurch erhielt er keinen Startplatz und dementsprechend rückten alle Fahrer, die sich hinter Schumacher qualifiziert hatten, in der Startaufstellung eine Position auf.
  3. Tsunoda wurde erlaubt zu starten, da er im freien Training ausreichend schnell gefahren war.

RennenBearbeiten

Pos. Fahrer Konstrukteur Runden Stopps Zeit Start Schnellste Runde
01 Niederlande  Max Verstappen Osterreich  Red Bull Racing-RBPT 50 1 1:24:19,293 04 1:31,772 (50.)
02 Monaco  Charles Leclerc Italien  Ferrari 50 1 + 0,549 02 1:31,634 (48.)
03 Spanien  Carlos Sainz jr. Italien  Ferrari 50 1 + 8,097 03 1:31,905 (48.)
04 Mexiko  Sergio Pérez Osterreich  Red Bull Racing-RBPT 50 1 + 10,800 01 1:32,042 (46.)
05 Vereinigtes Konigreich  George Russell Deutschland  Mercedes 50 1 + 32,732 06 1:32,821 (43.)
06 Frankreich  Esteban Ocon Frankreich  Alpine-Renault 50 1 + 56,017 05 1:33,103 (46.)
07 Vereinigtes Konigreich  Lando Norris Vereinigtes Konigreich  McLaren-Mercedes 50 1 + 56,124 11 1:32,753 (46.)
08 Frankreich  Pierre Gasly Italien  AlphaTauri-RBPT 50 1 + 1:02,946 09 1:33,468 (42.)
09 Danemark  Kevin Magnussen Vereinigte Staaten  Haas-Ferrari 50 1 + 1:04,308 10 1:32,797 (46.)
10 Vereinigtes Konigreich  Lewis Hamilton Deutschland  Mercedes 50 1 + 1:13,948 15 1:32,997 (47.)
11 China Volksrepublik  Zhou Guanyu Schweiz  Alfa Romeo-Ferrari 50 2 + 1:22,215 12 1:33,924 (45.)
12 Deutschland  Nico Hülkenberg Vereinigtes Konigreich  Aston Martin Aramco-Mercedes 50 1 + 1:31,742 17 1:33,651 (47.)
13 Kanada  Lance Stroll Vereinigtes Konigreich  Aston Martin Aramco-Mercedes 49 1 + 1 Runde 13 1:34,446 (46.)
14 Thailand  Alexander Albon Vereinigtes Konigreich  Williams-Mercedes 47 1 DNF 16 1:34,368 (46.)
Finnland  Valtteri Bottas Schweiz  Alfa Romeo-Ferrari 36 3 DNF 08 1:33,979 (31.)
Spanien  Fernando Alonso Frankreich  Alpine-Renault 35 1 DNF 07 1:33,831 (33.)
Australien  Daniel Ricciardo Vereinigtes Konigreich  McLaren-Mercedes 35 1 DNF 14 1:34,487 (34.)
Kanada  Nicholas Latifi Vereinigtes Konigreich  Williams-Mercedes 14 1 DNF 18 1:37,530 (9.)
Japan  Yuki Tsunoda Italien  AlphaTauri-RBPT 0 0 DNS 19
Deutschland  Mick Schumacher Vereinigte Staaten  Haas-Ferrari 0 0 WD

WM-Stände nach dem RennenBearbeiten

FahrerwertungBearbeiten

Pos. Fahrer Konstrukteur Punkte
01 Monaco  Charles Leclerc Ferrari 45
02 Spanien  Carlos Sainz jr. Ferrari 33
03 Niederlande  Max Verstappen Red Bull Racing-RBPT 25
04 Vereinigtes Konigreich  George Russell Mercedes 22
05 Vereinigtes Konigreich  Lewis Hamilton Mercedes 16
06 Frankreich  Esteban Ocon Alpine-Renault 14
07 Mexiko  Sergio Pérez Red Bull Racing-RBPT 12
08 Danemark  Kevin Magnussen Haas-Ferrari 12
09 Finnland  Valtteri Bottas Alfa Romeo-Ferrari 8
10 Vereinigtes Konigreich  Lando Norris McLaren-Mercedes 6
Pos. Fahrer Konstrukteur Punkte
11 Japan  Yuki Tsunoda AlphaTauri-RBPT 4
12 Frankreich  Pierre Gasly AlphaTauri-RBPT 4
13 Spanien  Fernando Alonso Alpine-Renault 2
14 China Volksrepublik  Zhou Guanyu Alfa Romeo-Ferrari 1
15 Deutschland  Mick Schumacher Haas-Ferrari 0
16 Kanada  Lance Stroll Aston Martin Aramco-Mercedes 0
17 Deutschland  Nico Hülkenberg Aston Martin Aramco-Mercedes 0
18 Thailand  Alexander Albon Williams-Mercedes 0
19 Australien  Daniel Ricciardo McLaren-Mercedes 0
20 Kanada  Nicholas Latifi Williams-Mercedes 0

KonstrukteurswertungBearbeiten

Pos. Konstrukteur Punkte
1 Italien  Ferrari 78
2 Deutschland  Mercedes 38
3 Osterreich  Red Bull Racing-RBPT 37
4 Frankreich  Alpine-Renault 16
5 Vereinigte Staaten  Haas-Ferrari 12
Pos. Konstrukteur Punkte
06 Schweiz  Alfa Romeo-Ferrari 9
07 Italien  AlphaTauri-RBPT 8
08 Vereinigtes Konigreich  McLaren-Mercedes 6
09 Vereinigtes Konigreich  Aston Martin Aramco-Mercedes 0
10 Vereinigtes Konigreich  Williams-Mercedes 0

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Norman Fischer: Formel-1-Strafpunkte 2022: Die aktuelle Übersicht der Strafen. Motorsport.com, 20. März 2022, abgerufen am 20. März 2022.
  2. Christian Nimmervoll: Entscheidung gefallen: Hülkenberg ersetzt Vettel auch in Saudi-Arabien. In: Motorsport-Total.com. Sport Media Group, 25. März 2022, abgerufen am 25. März 2022.
  3. Christian Nimmervoll, Jonathan Noble, Norman Fischer: Trotz Drohnenangriff in Dschidda: Formel 1 beschließt Fortsetzung des Grand Prix. In: Motorsport-Total.com. Sport Media Group, 25. März 2022, abgerufen am 25. März 2022.
  4. a b Christian Nimmervoll: Doch kein Boykott: Fahrer nehmen am Grand Prix von Saudi-Arabien teil. In: Motorsport-Total.com. Sport Media Group, 26. März 2022, abgerufen am 26. März 2022.