Hauptmenü öffnen

Albert Park Circuit

semi-permanente Motorsport-Rennstrecke im australischen Melbourne

Der Albert Park Circuit ist eine semi-permanente Motorsport-Rennstrecke im australischen Melbourne. Die Strecke wurde 1996 eröffnet und löste den Adelaide Street Circuit als Austragungsort des Großen Preises von Australien der Formel 1 ab. Die Länge der Strecke beträgt 5,303 km. Die Boxengasse ist 280,1 m lang. Als Rennstrecke werden Straßen benutzt, die im Melbourner Albert Park (Port Phillip City) den gleichnamigen, künstlichen See umkreisen und zum jeweiligen Grand-Prix-Wochenende für den öffentlichen Straßenverkehr gesperrt werden. Die für das Rennen wichtige Infrastruktur wird in den drei Monaten vor der Austragung jedes Mal wieder von neuem auf-, und in den sechs Wochen nach dem Rennen abgebaut, denn nur die Start-und-Zielgerade mit der Boxenanlage ist permanent.

Albert Park Circuit
Blank - Spacer.png


Albert Park Circuit (Australien)
Red pog.svg
AustralienAustralien Melbourne, Australien
Streckenart: semi-permanente Rennstrecke
Eröffnung: 10. März 1996
Austragungsort
Formel 1:
seit 1996
Zeitzone: UTC+10 AEST
Streckenlayout
Circuit Albert Park.svg
Streckendaten
Wichtige
Veranstaltungen:
Formel 1
Streckenlänge: 5,303 km (3,3 mi)
Kurven: 16
Rekorde
Streckenrekord:
(Formel 1)
1:24,125 min.
(Michael Schumacher, Ferrari, 2004)

Koordinaten: 37° 51′ 0,2″ S, 144° 58′ 8,4″ O

Die Boxengasse des Albert Park Circuit

Die derzeitigen Verträge sehen Rennen im Albert Park bis einschließlich 2019 vor. Nach harten Verhandlungen hatten sich die Landesregierung von Victoria und die FIA auf eine Startzeit von 17 Uhr Ostaustralische Standardzeit (AEST) (7 Uhr Mitteleuropäischer Zeit (MEZ), bzw. 8 Uhr bei Mitteleuropäischer Sommerzeit (MESZ)) geeinigt, um die europäischen Fans besser zu erreichen. Dabei soll auf künstliche Beleuchtung verzichtet werden.[1] Der Grand Prix auf dem Albert Park Circuit stellt meist das Saisonauftaktrennen eines Jahres dar.[2] Das Auftaktrennen fand 2017 am 26. März statt. Beim Saisonstart am 4. März 2001 starb der Streckenposten Graham Beveridge, nachdem er von einem herumfliegenden Rad getroffen worden war, welches sich bei einer Kollision zwischen Jacques Villeneuve und Ralf Schumacher gelöst hatte.

Inhaltsverzeichnis

StatistikBearbeiten

Alle Sieger von Formel-1-Rennen in MelbourneBearbeiten

Nr. Jahr Fahrer Konstrukteur Motor Reifen Zeit Streckenlänge Runden Ø-Tempo Datum GP von
1 1996 Vereinigtes Konigreich  Damon Hill Williams Renault G 1:32:50,491 h 5,302 km 58 198,736 km/h 10. Mär.  Australien  Australien
2 1997 Vereinigtes Konigreich  David Coulthard McLaren Mercedes G 1:30:28,718 h 5,302 km 58 203,926 km/h 09. Mär. 
3 1998 Finnland  Mika Häkkinen McLaren Mercedes B 1:31:45,996 h 5,303 km 58 201,102 km/h 08. Mär. 
4 1999 Vereinigtes Konigreich  Eddie Irvine Ferrari Ferrari B 1:35:01,659 h 5,303 km 57 190,852 km/h 07. Mär. 
5 2000 Deutschland  Michael Schumacher Ferrari Ferrari B 1:34:01,987 h 5,303 km 58 196,255 km/h 12. Mär. 
6 2001 Deutschland  Michael Schumacher Ferrari Ferrari B 1:38:26,533 h 5,303 km 58 187,465 km/h 04. Mär. 
7 2002 Deutschland  Michael Schumacher Ferrari Ferrari B 1:35:36,792 h 5,303 km 58 193,011 km/h 03. Mär. 
8 2003 Vereinigtes Konigreich  David Coulthard McLaren Mercedes M 1:34:42,124 h 5,303 km 58 194,868 km/h 09. Mär. 
9 2004 Deutschland  Michael Schumacher Ferrari Ferrari B 1:24:15,757 h 5,303 km 58 219,011 km/h 07. Mär. 
10 2005 Italien  Giancarlo Fisichella Renault Renault M 1:24:17,336 h 5,303 km 57 215,168 km/h 06. Mär. 
11 2006 Spanien  Fernando Alonso Renault Renault M 1:34:27,870 h 5,303 km 57 191,990 km/h 02. Apr. 
12 2007 Finnland  Kimi Räikkönen Ferrari Ferrari B 1:25:28,770 h 5,303 km 58 215,893 km/h 18. Mär. 
13 2008 Vereinigtes Konigreich  Lewis Hamilton McLaren Mercedes B 1:34:50,616 h 5,303 km 58 194,578 km/h 16. Mär. 
14 2009 Vereinigtes Konigreich  Jenson Button Brawn Mercedes B 1:34:15,784 h 5,303 km 58 195,776 km/h 29. Mär. 
15 2010 Vereinigtes Konigreich  Jenson Button McLaren Mercedes B 1:33:36,531 h 5,303 km 58 197,144 km/h 28. Mär. 
16 2011 Deutschland  Sebastian Vettel Red Bull Renault P 1:29:30,259 h 5,303 km 58 206,184 km/h 27. Mär. 
17 2012 Vereinigtes Konigreich  Jenson Button McLaren Mercedes P 1:34:09,565 h 5,303 km 58 195,991 km/h 18. Mär. 
18 2013 Finnland  Kimi Räikkönen Lotus Renault P 1:30:03,225 h 5,303 km 58 204,926 km/h 17. Mär. 
19 2014 Deutschland  Nico Rosberg Mercedes Mercedes P 1:32:58,710 h 5,303 km 57 195,059 km/h 16. Mär. 
20 2015 Vereinigtes Konigreich  Lewis Hamilton Mercedes Mercedes P 1:31:54,067 h 5,303 km 58 200,808 km/h 15. Mär. 
21 2016 Deutschland  Nico Rosberg Mercedes Mercedes P 1:48:15,565 h 5,303 km 57 167,526 km/h 20. Mär. 
22 2017 Deutschland  Sebastian Vettel Ferrari Ferrari P 1:24:11,672 h 5,303 km 57 215,409 km/h 26. Mär. 
23 2018 Deutschland  Sebastian Vettel Ferrari Ferrari P 1:29:33,283 h 5,303 km 58 206,069 km/h 25. Mär. 
24 2019 Finnland  Valtteri Bottas Mercedes Mercedes P 1:25:27,325 h 5,303 km 58 215,954 km/h 17. Mär. 

Rekordsieger
Fahrer: Michael Schumacher (4) • Fahrernationen: Deutschland/Großbritannien (9) • Konstrukteure: Ferrari (8) • Motorenhersteller: Mercedes (11) • Reifenhersteller: Bridgestone (10)

WeblinksBearbeiten

QuellenBearbeiten

  1. Melbourne hält an Grand Prix fest (englisch, The Age)
  2. Großer Preis von Australien / Melbourne, Motorsport-Total.com, abgerufen 21. Februar 2011.