Großer Preis der Emilia-Romagna 2022

4. Rennen der Formel-1-Weltmeisterschaft 2022

Der Große Preis der Emilia-Romagna 2022 (offiziell Formula 1 Rolex Gran Premio del Made In Italy e dell’Emilia-Romagna 2022) fand am 24. April auf dem Autodromo Enzo e Dino Ferrari in Imola statt und war das vierte Rennen der Formel-1-Weltmeisterschaft 2022.

Flag of Italy.svg Großer Preis der Emilia-Romagna 2022
Renndaten
4. von 22 Rennen der Formel-1-Weltmeisterschaft 2022
Streckenprofil
Name: Formula 1 Rolex Gran Premio del Made In Italy e dell’Emilia-Romagna 2022
Datum: 24. April 2022
Ort: Imola
Kurs: Autodromo Enzo e Dino Ferrari
Länge: 309,049 km in 63 Runden à 4,909 km

Pole-Position
Fahrer: Niederlande Max Verstappen Osterreich Red Bull Racing-RBPT
Zeit: 1:27,999 min
Schnellste Runde
Fahrer: Niederlande Max Verstappen Osterreich Red Bull Racing-RBPT
Zeit: 1:18,446 min (Runde 55)
Podium
Erster: Niederlande Max Verstappen Osterreich Red Bull Racing-RBPT
Zweiter: Mexiko Sergio Pérez Osterreich Red Bull Racing-RBPT
Dritter: Vereinigtes Konigreich Lando Norris Vereinigtes Konigreich McLaren-Mercedes

BerichtBearbeiten

HintergründeBearbeiten

Nach dem Großen Preis von Australien führt Charles Leclerc in der Fahrerwertung mit 34 Punkten vor George Russell und mit 38 Punkten vor Carlos Sainz jr. In der Konstrukteurswertung führt Ferrari mit 39 Punkten vor Mercedes und mit 49 Punkten vor Red Bull.

Yuki Tsunoda, Lance Stroll (jeweils acht), Max Verstappen, Sergio Pérez (jeweils sieben), Nicholas Latifi (sechs), Lando Norris, Valtteri Bottas (jeweils fünf), Pierre Gasly, Esteban Ocon (jeweils drei), Lewis Hamilton, Fernando Alonso, Alexander Albon (jeweils zwei), Sebastian Vettel, Daniel Ricciardo, Guanyu Zhou und Russell (jeweils einer) gehen mit Strafpunkten ins Wochenende.[1]

Tsunoda (drei), Sainz (zwei), Albon und Stroll (jeweils eine) gehen mit Verwarnungen ins Wochenende.[1]

Im Rahmen dieses Grand Prix findet der erste Sprint der Saison 2022 statt. Erstmals an einem Rennwochenende mit Sprint wird die offizielle Pole-Position dabei anhand der Bestzeit im Qualifying vergeben, im Vorjahr wurde die Pole-Position immer dem Fahrer zugesprochen, der nach dem Sprint-Qualifying das Rennen vom ersten Startplatz aufnahm. Ebenfalls neu ist die Punktevergabe, in der nun die ersten acht Fahrer Punkte nach dem Schema 8–7–6–5–4–3–2–1 erhalten.

Mit Hamilton und Verstappen (jeweils einmal) treten alle ehemaligen Sieger zu diesem Grand Prix an.

QualifyingBearbeiten

Das Qualifying bestand aus drei Teilen mit einer Nettolaufzeit von 45 Minuten. Im ersten Qualifying-Segment (Q1) hatten die Fahrer 18 Minuten Zeit, um sich für das Rennen zu qualifizieren. Alle Fahrer, die im ersten Abschnitt eine Zeit erzielten, die maximal 107 Prozent der schnellsten Rundenzeit betrug, qualifizierten sich für den Grand Prix. Die besten 15 Fahrer erreichten den nächsten Teil. Leclerc war Schnellster. Die Williams- und AlphaTauri-Piloten sowie Ocon schieden aus.

Der zweite Abschnitt (Q2) dauerte 15 Minuten. Die schnellsten zehn Piloten qualifizierten sich für den dritten Teil des Qualifyings. Verstappen war Schnellster, die Mercedes-Piloten sowie Mick Schumacher, Stroll und Zhou schieden aus. Das erste Mal seit dem Großen Preis von Japan 2012 erreichten beide Mercedes-Piloten nicht das dritte Qualifyingsegment.

Der letzte Abschnitt (Q3) ging über eine Zeit von zwölf Minuten, in denen die ersten zehn Startpositionen vergeben wurden. Die Session wurde wegen Zwischenfällen mit Kevin Magnussen, Bottas und Norris mehrfach unterbrochen. Verstappen fuhr mit einer Rundenzeit von 1:27,999 Minuten die Bestzeit vor Leclerc und Norris. Es war die erste Pole-Position für Verstappen in Italien.

SprintBearbeiten

Verstappen gewann den Sprint, der über 21 Runden auf dem Autodromo Enzo e Dino Ferrari lief, vor Leclerc und Pérez. Die restlichen Punkteränge belegten Sainz, Norris, Ricciardo, Bottas und Magnussen. Den einzigen Ausfall gab es für Zhou, der nach einer Kollision in der ersten Runde seinen Wagen abstellen musste. Da anschließend an seinem Wagen Teile ausgetauscht wurden, startete er das Rennen aus der Boxengasse.

RennenBearbeiten

Wegen nasser Bedingungen starteten alle Fahrer das Rennen mit Intermediates.

Beim Start konnte Verstappen die Führung verteidigen, während Leclerc und Sainz hinter Pérez und Norris zurückfielen. In der zweiten Kurve kollidierten Sainz und Ricciardo miteinander. Ricciardo blieb im Rennen, Sainz jedoch steckte im Kies fest und musste das Rennen aufgeben. Durch diesen Unfall kam Schumacher von der Strecke ab und drehte sich auf dem nassen Rasen, konnte aber weiterfahren. Daraufhin wurde wegen Sainz' gestrandetem Boliden das Safety Car auf die Strecke geschickt.

Beim Restart behielt Verstappen die Führung vor Pérez, Norris und Leclerc. Am Ende von Runde 6 fuhr Alonso mit einem beschädigten Seitenkasten an die Box und gab das Rennen auf. Bei etwa einem Drittel Renndistanz wechselte das gesamte Feld wegen abtrocknender Strecke auf Mediums, dabei kam es zu einem Zwischenfall zwischen Hamilton und Alpine-Pilot Ocon, bei dem letzterer unsicher von seiner Boxencrew losgeschickt wurde und beinahe mit Hamilton kollidierte. Für diesen unsafe release bekam Ocon eine Fünf-Sekunden-Zeitstrafe. In Runde 34 wurde DRS erstmals freigegeben.

Zehn Runden vor Rennende drehte sich Leclerc in der Variante Alta von der Strecke, da er den gelben „Sausage Kerb“ in der Innenseite der ersten Kurve zu schnell überfuhr. Er musste dadurch wegen seinem beschädigten Frontflügel einen zusätzlichen Boxenstopp einlegen und fiel auf Rang neun zurück, konnte sich aber noch bis zum sechsten Platz vorarbeiten.

Verstappen gewann somit das Rennen vor Pérez und Norris. Es war Norris' erste Podiumsplatzierung der Saison sowie der erste Doppelsieg für Red Bull seit dem Großen Preis von Malaysia 2016. Die restlichen Punkteplatzierungen belegten Russell, Bottas, Leclerc, Tsunoda, Vettel, Magnussen und Stroll. Aston Martin erzielte damit die ersten Punkte der Saison, zudem erzielten zum ersten Mal seit 2019 in einer Formel-1-Saison alle Teams Weltmeisterschaftspunkte. Verstappen erzielte zusätzlich die schnellste Rennrunde, wofür er einen zusätzlichen Punkt erhielt. Zudem führte er jede Runde an, womit ihm der zweite Grand Slam seiner Karriere gelang.

In der Fahrermeisterschaft konnte Leclerc die Führung behalten, Verstappen war nun Zweiter vor Pérez. In der Konstrukteurswertung blieb Ferrari in Führung, Red Bull übernahm den zweiten Platz vor Mercedes.

MeldelisteBearbeiten

Team Nr. Fahrer Chassis Motor Reifen
Osterreich  Oracle Red Bull Racing 01 Niederlande  Max Verstappen Red Bull Racing RB18 Red Bull RBPTH001 P
11 Mexiko  Sergio Pérez
Deutschland  Mercedes-AMG Petronas F1 Team 63 Vereinigtes Konigreich  George Russell Mercedes-AMG F1 W13 E Performance Mercedes-AMG F1 M13 E Performance P
44 Vereinigtes Konigreich  Lewis Hamilton
Italien  Scuderia Ferrari 16 Monaco  Charles Leclerc Ferrari F1-75 Ferrari 066/7 P
55 Spanien  Carlos Sainz jr.
Vereinigtes Konigreich  McLaren F1 Team 03 Australien  Daniel Ricciardo McLaren MCL36 Mercedes-AMG F1 M13 E Performance P
04 Vereinigtes Konigreich  Lando Norris
Frankreich  BWT Alpine F1 Team 14 Spanien  Fernando Alonso Alpine A522 Renault E-Tech RE22 P
31 Frankreich  Esteban Ocon
Italien  Scuderia AlphaTauri 10 Frankreich  Pierre Gasly AlphaTauri AT03 Red Bull RBPTH001 P
22 Japan  Yuki Tsunoda
Vereinigtes Konigreich  Aston Martin Aramco Cognizant F1 Team 18 Kanada  Lance Stroll Aston Martin AMR22 Mercedes-AMG F1 M13 E Performance P
05 Deutschland  Sebastian Vettel
Vereinigtes Konigreich  Williams Racing 23 Thailand  Alexander Albon Williams FW44 Mercedes-AMG F1 M13 E Performance P
06 Kanada  Nicholas Latifi
Schweiz  Alfa Romeo F1 Team ORLEN 77 Finnland  Valtteri Bottas Alfa Romeo C42 Ferrari 066/7 P
24 China Volksrepublik  Zhou Guanyu
Vereinigte Staaten  Haas F1 Team 20 Danemark  Kevin Magnussen Haas VF-22 Ferrari 066/7 P
47 Deutschland  Mick Schumacher

KlassifikationenBearbeiten

QualifyingBearbeiten

Pos. Fahrer Konstrukteur Q1 Q2 Q3 Sprint-
Start
01 Niederlande  Max Verstappen Osterreich  Red Bull Racing-RBPT 1:19,295 1:18,793 1:27,999 01
02 Monaco  Charles Leclerc Italien  Ferrari 1:18,796 1:19,584 1:28,778 02
03 Vereinigtes Konigreich  Lando Norris Vereinigtes Konigreich  McLaren-Mercedes 1:20,168 1:19,294 1:29,131 03
04 Danemark  Kevin Magnussen Vereinigte Staaten  Haas-Ferrari 1:20,147 1:19,902 1:29,164 04
05 Spanien  Fernando Alonso Frankreich  Alpine-Renault 1:20,198 1:19,595 1:29,202 05
06 Australien  Daniel Ricciardo Vereinigtes Konigreich  McLaren-Mercedes 1:19,980 1:20,031 1:29,742 06
07 Mexiko  Sergio Pérez Osterreich  Red Bull Racing-RBPT 1:19,773 1:19,296 1:29,808 07
08 Finnland  Valtteri Bottas Schweiz  Alfa Romeo-Ferrari 1:20,419 1:20,192 1:30,439 08
09 Deutschland  Sebastian Vettel Vereinigtes Konigreich  Aston Martin Aramco-Mercedes 1:20,364 1:19,957 1:31,062 09
10 Spanien  Carlos Sainz jr. Italien  Ferrari 1:19,305 1:18,990 keine Zeit 10
11 Vereinigtes Konigreich  George Russell Deutschland  Mercedes 1:20,383 1:20,757 11
12 Deutschland  Mick Schumacher Vereinigte Staaten  Haas-Ferrari 1:20,422 1:20,916 12
13 Vereinigtes Konigreich  Lewis Hamilton Deutschland  Mercedes 1:20,470 1:21,138 13
14 China Volksrepublik  Zhou Guanyu Schweiz  Alfa Romeo-Ferrari 1:19,730 1:21,434 14
15 Kanada  Lance Stroll Vereinigtes Konigreich  Aston Martin Aramco-Mercedes 1:20,342 1:28,119 15
16 Japan  Yuki Tsunoda Italien  AlphaTauri-RBPT 1:20,474 16
17 Frankreich  Pierre Gasly Italien  AlphaTauri-RBPT 1:20,732 17
18 Kanada  Nicholas Latifi Vereinigtes Konigreich  Williams-Mercedes 1:21,971 18
19 Frankreich  Esteban Ocon Frankreich  Alpine-Renault 1:22,338 19
107-Prozent-Zeit: 1:24,312 min (bezogen auf Q1-Bestzeit von 1:18,796 min)
20 Thailand  Alexander Albon[# 1] Vereinigtes Konigreich  Williams-Mercedes keine Zeit 20

Anmerkungen

  1. Albon wurde erlaubt zu starten, da er im freien Training ausreichend schnell gefahren war.

SprintBearbeiten

Pos. Fahrer Konstrukteur Runden Zeit Sprint-
Start
Renn-
start
01 Niederlande  Max Verstappen Osterreich  Red Bull Racing-RBPT 21 30:39,567 01 01
02 Monaco  Charles Leclerc Italien  Ferrari 21 + 2,975 02 02
03 Mexiko  Sergio Pérez Osterreich  Red Bull Racing-RBPT 21 + 4,721 07 03
04 Spanien  Carlos Sainz jr. Italien  Ferrari 21 + 17,578 10 04
05 Vereinigtes Konigreich  Lando Norris Vereinigtes Konigreich  McLaren-Mercedes 21 + 24,561 03 05
06 Australien  Daniel Ricciardo Vereinigtes Konigreich  McLaren-Mercedes 21 + 27,740 06 06
07 Finnland  Valtteri Bottas Schweiz  Alfa Romeo-Ferrari 21 + 28,133 08 07
08 Danemark  Kevin Magnussen Vereinigte Staaten  Haas-Ferrari 21 + 30,712 04 08
09 Spanien  Fernando Alonso Frankreich  Alpine-Renault 21 + 32,278 05 09
10 Deutschland  Mick Schumacher Vereinigte Staaten  Haas-Ferrari 21 + 33,773 12 10
11 Vereinigtes Konigreich  George Russell Deutschland  Mercedes 21 + 36,284 11 11
12 Japan  Yuki Tsunoda Italien  AlphaTauri-RBPT 21 + 38,298 16 12
13 Deutschland  Sebastian Vettel Vereinigtes Konigreich  Aston Martin Aramco-Mercedes 21 + 40,177 09 13
14 Vereinigtes Konigreich  Lewis Hamilton Deutschland  Mercedes 21 + 41,459 13 14
15 Kanada  Lance Stroll Vereinigtes Konigreich  Aston Martin Aramco-Mercedes 21 + 42,910 15 15
16 Frankreich  Esteban Ocon Frankreich  Alpine-Renault 21 + 43,517 19 16
17 Frankreich  Pierre Gasly Italien  AlphaTauri-RBPT 21 + 43,794 17 17
18 Thailand  Alexander Albon Vereinigtes Konigreich  Williams-Mercedes 21 + 48,871 20 18
19 Kanada  Nicholas Latifi Vereinigtes Konigreich  Williams-Mercedes 21 + 52,017 18 19
China Volksrepublik  Zhou Guanyu[# 1] Schweiz  Alfa Romeo-Ferrari 0 DNF 14 Box

Anmerkungen

  1. Zhou musste aus der Boxengasse starten, da an seinem Wagen Teile ausgetauscht wurden, als er unter Parc-fermé-Bedingungen stand.

RennenBearbeiten

Pos. Fahrer Konstrukteur Runden Stopps Zeit Start Schnellste Runde
01 Niederlande  Max Verstappen Osterreich  Red Bull Racing-RBPT 63 2 1:32:07,986 01 1:18,446 (55.)
02 Mexiko  Sergio Pérez Osterreich  Red Bull Racing-RBPT 63 2 + 16,527 03 1:18,949 (52.)
03 Vereinigtes Konigreich  Lando Norris Vereinigtes Konigreich  McLaren-Mercedes 63 1 + 34,834 05 1:20,903 (61.)
04 Vereinigtes Konigreich  George Russell Deutschland  Mercedes 63 1 + 42,506 11 1:20,962 (57.)
05 Finnland  Valtteri Bottas Schweiz  Alfa Romeo-Ferrari 63 1 + 43,181 07 1:20,758 (43.)
06 Monaco  Charles Leclerc Italien  Ferrari 63 3 + 56,072 02 1:18,574 (63.)
07 Japan  Yuki Tsunoda Italien  AlphaTauri-RBPT 63 1 + 1:01,110 12 1:20,544 (61.)
08 Deutschland  Sebastian Vettel Vereinigtes Konigreich  Aston Martin Aramco-Mercedes 63 1 + 1:10,892 13 1:21,211 (47.)
09 Danemark  Kevin Magnussen Vereinigte Staaten  Haas-Ferrari 63 1 + 1:15,260 08 1:21,238 (61.)
10 Kanada  Lance Stroll Vereinigtes Konigreich  Aston Martin Aramco-Mercedes 62 1 + 1 Runde 15 1:21,750 (46.)
11 Thailand  Alexander Albon Vereinigtes Konigreich  Williams-Mercedes 62 1 + 1 Runde 18 1:21,757 (61.)
12 Frankreich  Pierre Gasly Italien  AlphaTauri-RBPT 62 1 + 1 Runde 17 1:21,713 (34.)
13 Vereinigtes Konigreich  Lewis Hamilton Deutschland  Mercedes 62 1 + 1 Runde 14 1:21,419 (50.)
14 Frankreich  Esteban Ocon[# 1] Frankreich  Alpine-Renault 62 1 + 1 Runde 16 1:21,887 (37.)
15 China Volksrepublik  Zhou Guanyu Schweiz  Alfa Romeo-Ferrari 62 1 + 1 Runde Box 1:21,286 (61.)
16 Kanada  Nicholas Latifi Vereinigtes Konigreich  Williams-Mercedes 62 1 + 1 Runde 19 1:21,338 (62.)
17 Deutschland  Mick Schumacher Vereinigte Staaten  Haas-Ferrari 62 2 + 1 Runde 10 1:18,999 (55.)
18 Australien  Daniel Ricciardo Vereinigtes Konigreich  McLaren-Mercedes 62 3 + 1 Runde 06 1:21,577 (61.)
Spanien  Fernando Alonso Frankreich  Alpine-Renault 6 0 DNF 09 1:39,685 (05.)
Spanien  Carlos Sainz jr. Italien  Ferrari 0 0 DNF 04

Anmerkungen

  1. Ocon erhielt eine Zeitstrafe von fünf Sekunden für eine unsichere Freigabe („Unsafe Release“) beim Boxenstopp.

WM-Stände nach dem RennenBearbeiten

FahrerwertungBearbeiten

Pos. Fahrer Konstrukteur Punkte
01 Monaco  Charles Leclerc Ferrari 86
02 Niederlande  Max Verstappen Red Bull Racing-RBPT 59
03 Mexiko  Sergio Pérez Red Bull Racing-RBPT 54
04 Vereinigtes Konigreich  George Russell Mercedes 49
05 Spanien  Carlos Sainz jr. Ferrari 38
06 Vereinigtes Konigreich  Lando Norris McLaren-Mercedes 35
07 Vereinigtes Konigreich  Lewis Hamilton Mercedes 28
08 Finnland  Valtteri Bottas Alfa Romeo-Ferrari 24
09 Frankreich  Esteban Ocon Alpine-Renault 20
10 Danemark  Kevin Magnussen Haas-Ferrari 15
11 Australien  Daniel Ricciardo McLaren-Mercedes 11
Pos. Fahrer Konstrukteur Punkte
12 Japan  Yuki Tsunoda AlphaTauri-RBPT 10
13 Frankreich  Pierre Gasly AlphaTauri-RBPT 6
14 Deutschland  Sebastian Vettel Aston Martin Aramco-Mercedes 4
15 Spanien  Fernando Alonso Alpine-Renault 2
16 China Volksrepublik  Zhou Guanyu Alfa Romeo-Ferrari 1
17 Kanada  Lance Stroll Aston Martin Aramco-Mercedes 1
18 Thailand  Alexander Albon Williams-Mercedes 1
19 Deutschland  Mick Schumacher Haas-Ferrari 0
20 Deutschland  Nico Hülkenberg Aston Martin Aramco-Mercedes 0
21 Kanada  Nicholas Latifi Williams-Mercedes 0

KonstrukteurswertungBearbeiten

Pos. Konstrukteur Punkte
1 Italien  Ferrari 124
2 Osterreich  Red Bull Racing-RBPT 113
3 Deutschland  Mercedes 77
4 Vereinigtes Konigreich  McLaren-Mercedes 46
5 Schweiz  Alfa Romeo-Ferrari 25
Pos. Konstrukteur Punkte
06 Frankreich  Alpine-Renault 22
07 Italien  AlphaTauri-RBPT 16
08 Vereinigte Staaten  Haas-Ferrari 15
09 Vereinigtes Konigreich  Aston Martin Aramco-Mercedes 5
10 Vereinigtes Konigreich  Williams-Mercedes 1

WeblinksBearbeiten

Commons: Großer Preis der Emilia Romagna 2022 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Formel-1-Strafpunkte 2022: Die aktuelle Übersicht der Strafen. Abgerufen am 10. April 2022.