Zhou Guanyu

chinesischer Automobilrennfahrer

Zhou Guanyu (chinesisch 周冠宇, Pinyin Zhōu Guànyǔ; * 30. Mai 1999 in Shanghai) ist ein chinesischer Automobilrennfahrer. Er startet seit 2022 in der Formel 1 und fuhr zuvor ab 2019 in der FIA-Formel-2-Meisterschaft.

Zhou Guanyu
Zhou Guanyu 2022
Nation: China Volksrepublik Volksrepublik China
Formel-1-Weltmeisterschaft
Status: aktiv
Startnummer: 24
Erster Start: Großer Preis von Bahrain 2022
Konstrukteure
seit 2022 Alfa Romeo
Statistik
WM-Bilanz: Neueinsteiger
Starts Siege Poles SR
16
WM-Punkte: 6
Podestplätze:
Führungsrunden:
Stand: Großer Preis von Italien, 11. September 2022
Zhou im Dallara F2 2018

KarriereBearbeiten

Zhou begann seine Motorsportkarriere 2007 im Kartsport, in dem er bis 2014 aktiv blieb.[1] 2012 zog Zhou nach London und setzte seine Karriere dort fort.[1] 2013 gewann er die europäische und britische Meisterschaft der Rotax Max Junior. 2014 wurde Zhou in die Ferrari Driver Academy, das Förderprogramm der Scuderia Ferrari aufgenommen.[1][2] Seit 2019 ist er wiederum Teil der Renault Sport Academy, dem Förderprogramm des Renault-F1-Teams.[3]

Ende 2014 debütierte Zhou im Formelsport und nahm für das Prema Powerteam an der Winter Trophy der italienischen Formel-4-Meisterschaft teil.[4] Dabei wurde er bei beiden Rennen Dritter. 2015 erhielt Zhou ein Stammcockpit beim Prema Powerteam in der italienischen Formel-4-Meisterschaft.[5] Bereits bei der zweiten Veranstaltung in Monza gelang es ihm, alle drei Rennen zu gewinnen.[6] Es waren seine einzigen Siege. Er erzielte sechs weitere Podest-Platzierungen. Mit 223 zu 331 Punkten beendete er die Saison auf dem zweiten Platz hinter seinem Teamkollegen Ralf Aron. Darüber hinaus trat Zhou 2015 für das Prema Powerteam zu neun von 24 Rennen der deutschen Formel-4-Meisterschaft an.[7] Dabei startete er beim ersten Rennwochenende für Italien. Mit einem zweiten Platz als bestem Ergebnis lag er am Saisonende auf dem 15. Gesamtrang.

Anfang 2016 ging Zhou für M2 Competition in der Toyota Racing Series an den Start.[8] Mit einem Sieg wurde er Sechster in der Meisterschaft. Anschließend wechselte er zu Motopark in die europäische Formel-3-Meisterschaft 2016.[9] Er erzielte bereits bei der ersten Veranstaltung mit einem dritten Platz eine Podest-Platzierung. Im weiteren Saisonverlauf folgte ein weiterer dritter Platz und er wurde 13. in der Fahrerwertung. 2017 trat Zhou erneut in der europäischen Formel-3-Meisterschaft an und wechselte zum Prema Powerteam.[10] Während Prema die Teamwertung gewinnen konnte, wurde Zhou 8. im Gesamtranking.[11]

2018 ging er abermals mit Prema in der europäischen Formel-3-Meisterschaft an den Start. Er konnte das erste Rennen gewinnen und schloss die Saison als 8. in der Gesamtwertung ab. Sein Teamkollege Mick Schumacher konnte die Meisterschaft für sich entscheiden.[12][13]

Vor der Saison 2019 wurde bekannt, dass Zhou als Junior-Pilot für Renault unterwegs sein würde.[3] Außerdem nahm er damit die Position eines Simulator- und Testpiloten ein.[14] Seine erste Formel-2-Meisterschaft schloss Zhou 2019 als bester Rookie ab. Er startete in Silverstone von der Pole-Position und hält damit den Formel-2 Streckenrekord.[15] Im Gesamtranking kam Zhou auf den 7. Rang.[16] Aufgrund seiner starken Leistungen in seiner Debütsaison wurde Zhou mit dem in dieser Saison erstmals vergebenen Anthoine-Hubert-Award für den Rookie des Jahres ausgezeichnet. Diese Auszeichnung wurde zu Ehren des 2019 tödlich verunglückten Anthoine Hubert eingeführt, der ebenso wie Zhou im selben Jahr sein Debüt feierte.[17][18]

2020 ging er erneut für das UNI-Virtuosi Team an den Start. Sein Teamkollege war zu dem Zeitpunkt Callum Ilott.[15] Zudem übernahm er die Rolle eines Testfahrers für das Renault F1-Team. Mit einem Sieg und insgesamt sechs Podiumsplätzen beendete er die Saison auf dem 6. Platz mit 151,5 Punkten.[19]

In der Saison 2021 fuhr Zhou eine weitere Saison für den britischen Rennstall. Im ersten Rennen der Saison in Bahrain fuhr er auf die Pole Position und konnte diese in seinen ersten Rennsieg in der Serie verwandeln. Im Meisterschaftskampf verlor er durch mehrere punktlose Rennen an Potenzial, sodass auch sein zweiter und dritter Saisonsieg seinen Chancen nicht half. Auf dem dritten Meisterschaftsrang liegend, konnte er am letzten Rennwochenende einen Sieg im zweiten Sprintrennen und einen zweiten Platz im Hauptrennen einfahren. Er beendete die Saison und seine F2-Karriere als Dritter in der Meisterschaft mit 4 Siegen, 1 Pole und 9 Podiumsplätzen.

Im Juli 2021 nahm er zum ersten Mal an einer Trainingssession der Formel 1 teil. Für die Formel-1-Weltmeisterschaft 2022 wurde Zhou schließlich im November 2021 als Stammfahrer für Alfa Romeo Racing bestätigt. Sein Teamkollege wird der Finne Valtteri Bottas.[20] Als permanente Startnummer wählte er die Nummer 24, in Anlehnung an Kobe Bryant, den er als große Inspiration bezeichnet.[21]

Am 20. März 2022 erzielte Zhou im ersten Rennen der Saison, dem Großen Preis von Bahrain, seinen ersten Punkt in der Formel-1-Weltmeisterschaft. Er ist damit der erste Chinese überhaupt, der an einem Formel 1 Rennen teilnahm und es in die Punkteränge schaffte.

Am 3. Juli 2022 geriet Zhou beim Großen Preis von Großbritannien 2022 in einen schweren Unfall, bei dem sich sein Auto überschlug und anschließend mit dem Cockpit nach unten mehrere Meter über die Strecke schlitterte. Das Auto blieb zwischen einem Reifenstapel und dem Fangzaun liegen. Zhou blieb bei dem Unfall unverletzt und sagte später, das Halo-System habe ihm das Leben gerettet.[22]

StatistikBearbeiten

KarrierestationenBearbeiten

Einzelergebnisse in der italienischen Formel-4-MeisterschaftBearbeiten

Jahr Team 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 Punkte Rang
2015 Prema Power Team Italien  VAL Italien  MNZ Italien  IMO Italien  MUG Italien  ADR Italien  IMO Italien  MIS 223 2.
4 8 2 1 1 1 2 DNF 2 6 5 6 2 15 3 3 5 5 8 20* 13

Einzelergebnisse in der deutschen Formel-4-MeisterschaftBearbeiten

Jahr Team 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 Punkte Rang
2015 Prema Powerteam Deutschland  OS1 Osterreich  SPI Belgien  SPA Deutschland  LAU Deutschland  NÜR Deutschland  SAC Deutschland  OS2 Deutschland  HOC 45 15.
28 8 18 3 7 DNF 2 DNF 9

Einzelergebnisse in der Toyota Racing SeriesBearbeiten

Jahr Team 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 Punkte Rang
2016 M2 Competition Neuseeland  CHR Neuseeland  INV Neuseeland  HMP Neuseeland  TAU Neuseeland  MAN 687 6.
5 3 4 7 6 8 7 1 4 4 3 3 DNF 10 17

Einzelergebnisse in der europäischen Formel-3-MeisterschaftBearbeiten

Jahr Team Motor 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 Punkte Rang
2016 Motopark Volkswagen Frankreich  LEC Ungarn  HUN Frankreich  PAU Osterreich  SPI Deutschland  NOR Niederlande  ZAN Belgien  SPA Deutschland  NÜR Italien  IMO Deutschland  HOC 101 13.
14 3 8 8 3 4 11 DNF NC 13 11 7 DNF 6 4 16 18 16 17 8 11 12 12 12 6 5 10 11 13 11
2017 Prema Powerteam Mercedes Vereinigtes Konigreich  SIL Italien  MNZ Frankreich  PAU Ungarn  HUN Deutschland  NOR Belgien  SPA Niederlande  ZAN Deutschland  NÜR Osterreich  SPI Deutschland  HOC 149 8.
7 7 DNF 5 6 10 DNF DNF 10 7 3 4 3 8 12 12 DNF 3 16 8 4 9 13 DNF 9 19 14 13 3 3
2018 Prema Powerteam Mercedes Frankreich  PAU Ungarn  HUN Deutschland  NOR Niederlande  ZAN Belgien  SPA Vereinigtes Konigreich  SIL Italien  MIS Deutschland  NÜR Osterreich  SPI Deutschland  HOC 203 8.
1 12 13 2 4 5 9 12 4 2 3 2 DNF DNF 13 DNF 6 8 4 11 DNF 7 8 10 12 9 11 1 10 5

Einzelergebnisse in der FIA-Formel-2-MeisterschaftBearbeiten

Jahr Team Motor 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 Punkte Rang
2019 UNI-Virtuosi Mecachrome Bahrain  BRN Aserbaidschan  AZE Spanien  ESP Monaco  MON Frankreich  FRA Osterreich  AUT Vereinigtes Konigreich  GBR Ungarn  HUN Belgien  BEL Italien  ITA Russland  RUS Vereinigte Arabische Emirate  UAE 140 7.
10 4 DNF 10 3 4 5 3 4 3 6 8 3 8 9 9 C C DNF 4 10 5 3 8
2020 UNI-Virtuosi Racing Mecachrome Osterreich  AUT Osterreich  AUT Ungarn  HUN Vereinigtes Konigreich  GBR Vereinigtes Konigreich  GBR Spanien  ESP Belgien  BEL Italien  ITA Italien  ITA Russland  RUS Bahrain  BHR Bahrain  BHR 151,5 6.
17 14 3 4 10 8 2 9 9 5 3 14 7 3 5 DNF DNF 5 8 1 14 5 2 4
2021 UNI-Virtuosi Racing Mecachrome Bahrain  BHR Monaco  MON Aserbaidschan  AZE Vereinigtes Konigreich  GBR Italien  ITA Russland  RUS Saudi-Arabien  KSA Vereinigte Arabische Emirate  UAE 183 3.
7 3 1 1 15 5 3 DNF 13 DNF 11 1 2 8 2 DNS C 6 17 8 4 8 1 2
Legende
Farbe Abkürzung Bedeutung
Gold Sieg
Silber 2. Platz
Bronze 3. Platz
Grün Platzierung in den Punkten
Blau Klassifiziert außerhalb der Punkteränge
Violett DNF Rennen nicht beendet (did not finish)
NC nicht klassifiziert (not classified)
Rot DNQ nicht qualifiziert (did not qualify)
DNPQ in Vorqualifikation gescheitert (did not pre-qualify)
Schwarz DSQ disqualifiziert (disqualified)
Weiß DNS nicht am Start (did not start)
WD zurückgezogen (withdrawn)
Hellblau PO nur am Training teilgenommen (practiced only)
TD Freitags-Testfahrer (test driver)
ohne DNP nicht am Training teilgenommen (did not practice)
INJ verletzt oder krank (injured)
EX ausgeschlossen (excluded)
DNA nicht erschienen (did not arrive)
C Rennen abgesagt (cancelled)
  keine WM-Teilnahme
sonstige P/fett Pole-Position
1/2/3/4/5/6/7/8 Punktplatzierung im Sprint-/Qualifikationsrennen
SR/kursiv Schnellste Rennrunde
* nicht im Ziel, aufgrund der zurückgelegten
Distanz aber gewertet
() Streichresultate
unterstrichen Führender in der Gesamtwertung

Statistik in der Formel-1-WeltmeisterschaftBearbeiten

Diese Statistik umfasst alle Teilnahmen des Fahrers an der Formel-1-Weltmeisterschaft.

GesamtübersichtBearbeiten

(Stand: Großer Preis der Italien, 11. September 2022)

Saison Team Chassis Motor Rennen Siege Zweiter Dritter Poles schn.
Rennrunden
Punkte WM-Pos.
2022 Alfa Romeo F1 Team ORLEN Alfa Romeo C42 Ferrari 1.6 V6 Turbo 16 6 17.
Gesamt 16 6

EinzelergebnisseBearbeiten

Saison 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24
2022                                            
10 11 11 15 DNF DNF 16 DNF 8 DNF 14 16* 13 14 16 10
Legende
Farbe Abkürzung Bedeutung
Gold Sieg
Silber 2. Platz
Bronze 3. Platz
Grün Platzierung in den Punkten
Blau Klassifiziert außerhalb der Punkteränge
Violett DNF Rennen nicht beendet (did not finish)
NC nicht klassifiziert (not classified)
Rot DNQ nicht qualifiziert (did not qualify)
DNPQ in Vorqualifikation gescheitert (did not pre-qualify)
Schwarz DSQ disqualifiziert (disqualified)
Weiß DNS nicht am Start (did not start)
WD zurückgezogen (withdrawn)
Hellblau PO nur am Training teilgenommen (practiced only)
TD Freitags-Testfahrer (test driver)
ohne DNP nicht am Training teilgenommen (did not practice)
INJ verletzt oder krank (injured)
EX ausgeschlossen (excluded)
DNA nicht erschienen (did not arrive)
C Rennen abgesagt (cancelled)
  keine WM-Teilnahme
sonstige P/fett Pole-Position
1/2/3/4/5/6/7/8 Punktplatzierung im Sprint-/Qualifikationsrennen
SR/kursiv Schnellste Rennrunde
* nicht im Ziel, aufgrund der zurückgelegten
Distanz aber gewertet
() Streichresultate
unterstrichen Führender in der Gesamtwertung

WeblinksBearbeiten

Commons: Zhou Guanyu – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  • Zhou Guanyu in der Datenbank von driverdb.com (englisch).

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c Guan Yu Zhou. ferrari.com, abgerufen am 17. Juli 2015. (Nicht erreichbar am 12. September 2020.)
  2. Peter Allen: Chinese karter Guanyu Zhou joins Ferrari Driver Academy. In: Formula Scout. paddockscout.com, 10. Juni 2014, abgerufen am 12. September 2020 (englisch).
  3. a b Florian Becker: Formel 1: Renault holt Ex-Ferrari-Junior Guanyu Zhou. In: Motorsport-Magazin. Motorsport-Magazin.com, 23. Januar 2019, abgerufen am 12. September 2020.
  4. Vanessa Georgoulas: Ferrari-Talent aus China: Formelsport-Debüt mit Prema. In: SpeedWeek, 15. Februar 2015. Red Bulletin Schweiz. Auf Speedweek.com, abgerufen am 12. September 2020.
  5. Valentin Khourounzhiy: Ferrari protege Zhou gets Italian F4 promotion with Prema. In: Formula Scout. paddockscout.com, 11. Februar 2015, abgerufen am 12. September 2020 (englisch).
  6. Gruz David: Zhou fends off Aron to complete hat-trick at Monza. paddockscout.com, 31. Mai 2015, abgerufen am 17. Juli 2015 (englisch).
  7. Gruz David: Dienst, Preining, Zhou headline ADAC F4 entry list. paddockscout.com, 8. April 2015, abgerufen am 24. April 2015 (englisch).
  8. Peter Allen: Ferrari sends Guan Yu Zhou to Toyota Racing Series. paddockscout.com, 7. Dezember 2015, abgerufen am 2. Januar 2016 (englisch).
  9. Peter Allen: Ferrari protege Guan Yu Zhou joins Motopark for F3 move. paddockscout.com, 15. Februar 2016, abgerufen am 15. Februar 2016 (englisch).
  10. Darshan Chokhani: Zhou switches to Prema for sophomore F3 season. motorsport.com, 12. Dezember 2016, abgerufen am 16. März 2017 (englisch).
  11. FIA Formula 3 European Championship 2017 standings | Driver Database. Abgerufen am 4. Februar 2020.
  12. Peter Allen: Ferrari's Guan Yu Zhou starts 2018 European F3 season with maiden win in Pau. In: Formula Scout. 12. Mai 2018, abgerufen am 4. Februar 2020 (amerikanisches Englisch).
  13. FIA Formula 3 European Championship 2018 standings | Driver Database. Abgerufen am 4. Februar 2020.
  14. Jack Benyon: Guan Yu Zhou gets Renault Formula 1 team role for 2019. Abgerufen am 4. Februar 2020 (englisch).
  15. a b Jack Benyon: Renault reveals its F1 junior drivers' programmes for 2020 season. Abgerufen am 4. Februar 2020 (englisch).
  16. Driver Standings - Formula 2. Abgerufen am 4. Februar 2020.
  17. Markus Steinrisser: Formel 2 führt Anthoine Hubert Award für besten Rookie ein. In: Motorsport-Magazin, 12. Dezember 2019. Auf Motorsport-Magazin.com, abgerufen am 12. September 2020.
  18. Darshan Chokhani: Zhou gets new ‘Anthoine Hubert Award’ for Best Rookie in 2019 F2 season – The Chinese racer is the first recipient of the Anthoine Hubert Award. In: Motorsport. Auf DriveTribe.com (englisch), abgerufen am 12. September 2020.
  19. Elliot Wood: Guanyu Zhou promoted to Renault F1 test driver role. In: Formula Scout. 12. Februar 2020, abgerufen am 13. Februar 2020 (amerikanisches Englisch).
  20. Offiziell: Guanyu Zhou wird Teamkollege von Valtteri Bottas bei Alfa Romeo. Abgerufen am 18. Januar 2022.
  21. Zhou explains how sporting hero inspired his race number. Abgerufen am 3. Juli 2022 (englisch).
  22. Nach Horrorcrash: "Halo hat mich heute gerettet" – Zhou Guanyu ist in Spielberg dabei | Kleine Zeitung. 4. Juli 2022, abgerufen am 4. Juli 2022.