Großer Preis der Emilia-Romagna 2021

Der Große Preis der Emilia-Romagna 2021 (offiziell Formula 1 Pirelli Gran Premio del Made In Italy e dell’Emilia Romagna 2021) fand am 18. April auf dem Autodromo Enzo e Dino Ferrari in Imola statt und war das zweite Rennen der Formel-1-Weltmeisterschaft 2021.

Flag of Italy.svg Großer Preis der Emilia-Romagna 2021
Renndaten
2. von 22 Rennen der Formel-1-Weltmeisterschaft 2021
Streckenprofil
Name: Formula 1 Pirelli Gran Premio del Made In Italy e dell’Emilia Romagna 2021
Datum: 18. April 2021
Ort: Imola
Kurs: Autodromo Enzo e Dino Ferrari
Länge: 309,049 km in 63 Runden à 4,909 km

Pole-Position
Fahrer: Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Lewis Hamilton DeutschlandDeutschland Mercedes
Zeit: 1:14,411 min
Schnellste Runde
Fahrer: Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Lewis Hamilton DeutschlandDeutschland Mercedes
Zeit: 1:16,702 min (Runde 61)
Podium
Erster: NiederlandeNiederlande Max Verstappen OsterreichÖsterreich Red Bull Racing-Honda
Zweiter: Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Lewis Hamilton DeutschlandDeutschland Mercedes
Dritter: Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Lando Norris Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich McLaren-Mercedes

BerichtBearbeiten

HintergründeBearbeiten

Der Große Preis der Emilia-Romagna war in der ursprünglichen Fassung des Rennkalenders für 2021 nicht mehr vorgesehen. Aufgrund der anhaltenden COVID-19-Pandemie wurde der Rennkalender im Januar 2021 überarbeitet, womit der Große Preis der Emilia-Romagna, um eine Woche verschoben, an die Stelle des Großen Preises von China trat.[1]

Nach dem Großen Preis von Bahrain führte Lewis Hamilton in der Fahrerwertung mit sieben Punkten vor Max Verstappen und mit neun Punkten vor Valtteri Bottas. In der Konstrukteurswertung führte Mercedes mit 13 Punkten vor Red Bull Racing und mit 23 Punkten vor McLaren.

Beim Großen Preis der Emilia-Romagna stellte Pirelli den Fahrern die Reifenmischungen P Zero Hard (weiß, Mischung C2), P Zero Medium (gelb, C3) und P Zero Soft (rot, C4), sowie für nasse Bedingungen Cinturato Intermediates (grün) und Cinturato Full-Wets (blau) zur Verfügung.

Hamilton, George Russell (jeweils sechs), Lando Norris, Sebastian Vettel (jeweils fünf), Kimi Räikkönen (vier), Antonio Giovinazzi, Charles Leclerc, Lance Stroll (jeweils drei), Sergio Pérez (zwei), Esteban Ocon, Daniel Ricciardo und Carlos Sainz jr. (jeweils einer) gingen mit Strafpunkten ins Rennwochenende.[2]

Mit Hamilton trat der Sieger des bisher einzigen Großen Preises der Emilia-Romagna zu diesem Grand Prix an. Fernando Alonso gewann 2005 zudem den Großen Preis von San Marino, welcher ebenfalls auf dem Autodromo Enzo e Dino Ferrari ausgetragen wurde.

Rennkommissare waren Iacopo Arcangeli (ITA), Silvia Bellot (ESP), Tom Kristensen (DEN) und Tim Mayer (USA).

Freies TrainingBearbeiten

Im ersten freien Training fuhr Bottas in 1:16,564 Minuten die Bestzeit vor Hamilton und Verstappen. Das Training wurde nach einer Kollision zwischen Ocon und Pérez unterbrochen.

Bottas war auch im zweiten freien Training mit 1:15,551 Minuten Schnellster vor Hamilton und Pierre Gasly. Nach einem Unfall von Leclerc wurde das Training drei Minuten vor dem Ende abgebrochen.

Im dritten freien Training fuhr Verstappen mit 1:14,958 Minuten die Bestzeit vor Norris und Hamilton. Das Training wurde nach einem Unfall von Nicholas Latifi kurzzeitig unterbrochen.

QualifyingBearbeiten

Das Qualifying bestand aus drei Teilen mit einer Nettolaufzeit von 45 Minuten. Im ersten Qualifying-Segment (Q1) hatten die Fahrer 18 Minuten Zeit, um sich für das Rennen zu qualifizieren. Alle Fahrer, die im ersten Abschnitt eine Zeit erzielten, die maximal 107 Prozent der schnellsten Rundenzeit betrug, qualifizierten sich für den Grand Prix. Die besten 15 Fahrer erreichten den nächsten Teil. Bottas war Schnellster. Das Qualifying-Segment wurde nach einem Unfall von Yuki Tsunoda unterbrochen, der daher keine Rundenzeit erzielte und sich nicht für das Rennen qualifizierte. Neben ihm schieden die Haas- und Alfa-Romeo-Racing-Piloten aus.

Der zweite Abschnitt (Q2) dauerte 15 Minuten. Die schnellsten zehn Piloten qualifizierten sich für den dritten Teil des Qualifyings und mussten mit den hier verwendeten Reifen das Rennen starten, alle anderen hatten freie Reifenwahl für den Rennstart. Die Mercedes-Piloten und Verstappen erzielten ihre schnellste Rundenzeit auf der Medium-Mischung, alle übrigen Fahrer auf Soft. Pérez war Schnellster. Alonso, die Williams-Fahrer, Vettel und Sainz schieden aus.

Der letzte Abschnitt (Q3) ging über eine Zeit von zwölf Minuten, in denen die ersten zehn Startpositionen vergeben wurden. Hamilton fuhr mit einer Rundenzeit von 1:14,411 Minuten die Bestzeit vor Pérez und Verstappen. Es war die 99. Pole-Position für Hamilton in der Formel-1-Weltmeisterschaft.

RennenBearbeiten

Vor dem Rennen begann es auf Teilen des Kurses zu regnen. Auf dem Weg in die Startaufstellung rutschte Alonso von der Strecke und beschädigte dabei seinen Frontflügel, der vor dem Rennstart gewechselt wurde. Vettel musste aus der Boxengasse starten, da Reparaturen an seiner Bremsanlage vorgenommen wurden, die nicht rechtzeitig abgeschlossen wurden. Er erhielt zudem eine 10-Sekunden-Stop-and-Go-Strafe, da beim Fünf-Minuten-Signal die Reifen noch nicht montiert waren. Gasly und die Haas-Piloten starteten auf Full-Wet, die übrigen Piloten auf Intermediate. Leclerc drehte sich in der Einführungsrunde, konnte jedoch weiterfahren.

Verstappen schob sich nach dem Start innen vor der ersten Kurve neben Hamilton. In der ersten Kurve berührten sich die Fahrzeuge, Hamilton musste durch die Auslaufzone fahren. Pérez, der zunächst auf dem dritten Platz lag, fiel durch einen Fahrfehler hinter Leclerc zurück. Latifi drehte sich, fuhr anschließend weiter und schlug nach einer Kollision mit Nikita Masepin in die Streckenbegrenzung ein. Zur Bergung des beschädigen Fahrzeuges schickte die Rennleitung das Safety Car auf die Strecke.

Verstappen führte vor Hamilton, Leclerc, Pérez, Ricciardo, Gasly, Stroll, Sainz, Norris und Bottas. Mick Schumacher drehte sich auf der Start-Ziel-Geraden hinter dem Safety Car und schlug in die Streckenbegrenzung ein. Er verlor dabei seinen Frontflügel. Da sich diverse Trümmerteile seines Wagens im Bereich der Boxenausfahrt befanden, wurde die Boxengasse geschlossen. Er konnte somit nicht zur Reparatur an die Box fahren. Auch Pérez rutschte hinter dem Safety Car von der Strecke. Kurzzeitig gingen Ricciardo und Gasly vorbei, Pérez überholte beide jedoch wieder. Nach dem Öffnen der Boxengasse fuhr Schumacher zum Wechsel des Frontflügels an die Box.

Am Ende der sechsten Runde wurde das Rennen wieder freigegeben. Verstappen setzte sich an der Spitze deutlich von Hamilton ab. Die Strecke trocknete in den folgenden Runden ab, sodass Gasly viele Positionen verlor. Am Ende der 14. Runde wechselte Gasly auf Intermediate. Die Rennleitung sprach eine 10-Sekunden-Zeitstrafe gegen Pérez aus, da er hinter dem Safety Car überholt hatte. Außerdem erhielt er zwei Strafpunkte.

Auf Anweisung seiner Box ließ Ricciardo in der 18. Runde seinen Teamkollegen Norris vorbei, der sich in den folgenden Runden deutlich absetzen konnte. Vettel wechselte in der 21. Runde als erster Pilot auf Trockenreifen. Kurz darauf trat er seine Strafe an. Hamilton verkürzte auf der weiter abtrocknenden Strecke seinen Rückstand auf Verstappen, Sainz ging unterdessen an Ricciardo vorbei.

Am Ende der 27. Runde wechselte Verstappen auf Medium, er fiel auf den dritten Platz zurück. Auch Sainz, Ricciardo und Stroll wechselten auf Medium. Hamilton, Leclerc, Pérez und Bottas fuhren eine Runde später an die Box. Pérez saß dabei seine Zeitstrafe ab, außerdem wurde sein Lenkrad gewechselt.

Nach den Boxenstopps führte Verstappen vor Hamilton, Leclerc, Norris, Pérez, Sainz, Ricciardo, Bottas, Stroll und Russell. Nachdem alle Piloten auf Trockenreifen gewechselt hatten, gab die Rennleitung das DRS frei.

Hamilton kam in der 32. Runde beim Überrunden von Russell von der Strecke ab und schlug leicht in die Streckenbegrenzung ein. Dabei beschädigte er sich den Frontflügel. Eine Runde später versuchte Russell auf der Start-Ziel-Geraden, Bottas mit DRS auf der Außenseite der Strecke zu überholen. Dabei verlor er die Kontrolle über seinen Wagen und kollidierte mit Bottas. Beide schlugen hart in die Streckenbegrenzung ein und schieden aus dem Rennen aus.

Die Rennleitung schickte zur gefahrlosen Bergung der Fahrzeuge erneut das Safety Car auf die Strecke. Hamilton fuhr an die Box und ließ den Frontflügel wechseln. Die Rennleitung unterbrach das Rennen mit der roten Flagge. Verstappen führte vor Leclerc, Norris, Pérez, Sainz, Ricciardo, Stroll, Räikkönen, Hamilton und Tsunoda.

Das Rennen wurde nach einer Unterbrechung mit einem rollenden Start fortgesetzt. Norris, Pérez und Ricciardo starteten auf Soft, die übrigen Piloten aus der Spitzengruppe auf Medium. Auf dem Weg zum Start drehte sich Räikkönen, konnte die Fahrt jedoch fortsetzen. Auch Verstappen kam kurz von der Strecke ab. Beim Start ging Norris an Leclerc vorbei und war nun Zweiter. Tsunoda ging an Hamilton vorbei, drehte sich dann jedoch von der Strecke. Er fiel auf den 17. Platz zurück.

Pérez drehte sich in der 39. Runde ebenfalls von der Strecke und fiel auf den 14. Platz zurück. Eine Runde später ging Hamilton an Stroll vorbei und lag nun auf der sechsten Position. Stroll meldete ein Problem beim Gangwechsel an die Box. Giovinazzi fuhr an die Box, um ein Problem mit seiner Bremse beheben zu lassen.

Hamilton ging in der 43. Runde an Ricciardo vorbei und verkürzte in den foldenden Runden den Rückstand auf Sainz, der seinerseits auf Leclerc und Norris auflief, dessen Soft-Reifen nachließen. Verstappen hatte seinen Vorsprung unterdessen auf zwölf Sekunden ausgebaut. In der 50. Runde überholte Hamilton Sainz und fuhr die bis dahin schnellste Runde des Rennens. In der 55. Runde ging Hamilton an Leclerc vorbei. Tsunoda erhielt eine Zeitstrafe von fünf Sekunden und einen Strafpunkt, da er wiederholt die Strecke in der Piratella verlassen hatte.

Hamilton verkürzte den Rückstand auf Norris und setzte ihn unter Druck. In der 60. Runde ging er auf der Start-Ziel-Geraden vorbei. Verstappen lag zu diesem Zeitpunkt bereits rund 20 Sekunden in Führung. Vettel musste das Rennen kurz vor Rennende mit einem Getriebeproblem aufgeben.

Verstappen gewann das Rennen vor Hamilton und Norris. Es war der elfte Rennsieg für Verstappen in der Formel-1-Weltmeisterschaft. Die restlichen Punkteplatzierungen belegten Leclerc, Sainz, Ricciardo, Stroll, Gasly, Räikkönen und Ocon. Da Hamilton die schnellste Runde fuhr und das Rennen unter den ersten Zehn beendete, erhielt er einen zusätzlichen Punkt.

Stroll erhielt nachträglich eine Zeitstrafe von fünf Sekunden sowie einen Strafpunkt, da er bei einem Überholmanöver gegen Gasly die Strecke verlassen und sich damit einen Vorteil verschafft hatte. Er fiel dadurch hinter Gasly zurück. Räikkönen erhielt nachträglich eine 10-Sekunden-Stop-and-Go-Strafe, die in eine Zeitstrafe von 30 Sekunden umgewandelt wurde. Nach seinem Dreher vor dem Restart hatte er nicht wieder seine Position eingenommen, womit er aus der Boxengasse hätte starten müssen, was in diesem Fall unterblieb. Ocon und Alonso rückten damit auf die neunte und zehnte Position vor.

In der Gesamtwertung verkürzte Verstappen den Rückstand auf Hamilton auf einen Punkt, Norris war nun Dritter. In der Konstrukteurswertung blieb Mercedes vor Red Bull Racing und McLaren.

MeldelisteBearbeiten

Team Nr. Fahrer Chassis Motor Reifen
Deutschland  Mercedes-AMG Petronas F1 Team 44 Vereinigtes Konigreich  Lewis Hamilton Mercedes-AMG F1 W12 E Performance Mercedes-AMG F1 M12 E Performance P
77 Finnland  Valtteri Bottas
Osterreich  Red Bull Racing Honda 33 Niederlande  Max Verstappen Red Bull Racing RB16B Honda RA621H P
11 Mexiko  Sergio Pérez
Vereinigtes Konigreich  McLaren F1 Team 03 Australien  Daniel Ricciardo McLaren MCL35M Mercedes-AMG F1 M12 E Performance P
04 Vereinigtes Konigreich  Lando Norris
Vereinigtes Konigreich  Aston Martin Cognizant F1 Team 05 Deutschland  Sebastian Vettel Aston Martin AMR21 Mercedes-AMG F1 M12 E Performance P
18 Kanada  Lance Stroll
Frankreich  Alpine F1 Team 14 Spanien  Fernando Alonso Alpine A521 Renault E-Tech 20B P
31 Frankreich  Esteban Ocon
Italien  Scuderia Ferrari Mission Winnow 16 Monaco  Charles Leclerc Ferrari SF21 Ferrari 065/6 P
55 Spanien  Carlos Sainz jr.
Italien  Scuderia AlphaTauri Honda 10 Frankreich  Pierre Gasly AlphaTauri AT02 Honda RA621H P
22 Japan  Yuki Tsunoda
Schweiz  Alfa Romeo Racing Orlen 07 Finnland  Kimi Räikkönen Alfa Romeo Racing C41 Ferrari 065/6 P
99 Italien  Antonio Giovinazzi
Vereinigte Staaten  Uralkali Haas F1 Team 09   Nikita Masepin Haas VF-21 Ferrari 065/6 P
47 Deutschland  Mick Schumacher
Vereinigtes Konigreich  Williams Racing 63 Vereinigtes Konigreich  George Russell Williams FW43B Mercedes-AMG F1 M12 E Performance P
06 Kanada  Nicholas Latifi

KlassifikationenBearbeiten

QualifyingBearbeiten

Pos. Fahrer Konstrukteur Q1 Q2 Q3 Start
01 Vereinigtes Konigreich  Lewis Hamilton Deutschland  Mercedes 1:14,823 1:14,817 1:14,411 01
02 Mexiko  Sergio Pérez Osterreich  Red Bull Racing-Honda 1:15,395 1:14.716 1:14,446 02
03 Niederlande  Max Verstappen Osterreich  Red Bull Racing-Honda 1:15,109 1:14,884 1:14,498 03
04 Monaco  Charles Leclerc Italien  Ferrari 1:15,413 1:14,808 1:14,740 04
05 Frankreich  Pierre Gasly Italien  AlphaTauri-Honda 1:15,548 1:14,927 1:14,790 05
06 Australien  Daniel Ricciardo Vereinigtes Konigreich  McLaren-Mercedes 1:15,669 1:15,033 1:14,826 06
07 Vereinigtes Konigreich  Lando Norris Vereinigtes Konigreich  McLaren-Mercedes 1:15,009 1:14,718 1:14,875 07
08 Finnland  Valtteri Bottas Deutschland  Mercedes 1:14,672 1:14,905 1:14,898 08
09 Frankreich  Esteban Ocon Frankreich  Alpine-Renault 1:15,385 1:15,117 1:15,210 09
10 Kanada  Lance Stroll Vereinigtes Konigreich  Aston Martin-Mercedes 1:15,522 1:15,138 keine Zeit 10
11 Spanien  Carlos Sainz jr. Italien  Ferrari 1:15,406 1:15,199 11
12 Vereinigtes Konigreich  George Russell Vereinigtes Konigreich  Williams-Mercedes 1:15,826 1:15,261 12
13 Deutschland  Sebastian Vettel Vereinigtes Konigreich  Aston Martin-Mercedes 1:15,459 1:15,394 13
14 Kanada  Nicholas Latifi Vereinigtes Konigreich  Williams-Mercedes 1:15,653 1:15,593 14
15 Spanien  Fernando Alonso Frankreich  Alpine-Renault 1:15,832 1:15,593 15
16 Finnland  Kimi Räikkönen Schweiz  Alfa Romeo Racing-Ferrari 1:15,974 16
17 Italien  Antonio Giovinazzi Schweiz  Alfa Romeo Racing-Ferrari 1:16,122 17
18 Deutschland  Mick Schumacher Vereinigte Staaten  Haas-Ferrari 1:16,279 18
19   Nikita Masepin Vereinigte Staaten  Haas-Ferrari 1:16,797 19
20 Japan  Yuki Tsunoda Italien  AlphaTauri-Honda keine Zeit 20
107-Prozent-Zeit: 1:19,899 min (bezogen auf Q1-Bestzeit von 1:14,672 min)

RennenBearbeiten

Pos. Fahrer Konstrukteur Runden Stopps Zeit Start Schnellste Runde
01 Niederlande  Max Verstappen Osterreich  Red Bull Racing-Honda 63 2 2:02:34,598 03 1:17,524 (60.)
02 Vereinigtes Konigreich  Lewis Hamilton Deutschland  Mercedes 63 4 + 22,000 01 1:16,702 (60.)
03 Vereinigtes Konigreich  Lando Norris Vereinigtes Konigreich  McLaren-Mercedes 63 2 + 23,702 07 1:18,259 (63.)
04 Monaco  Charles Leclerc Italien  Ferrari 63 2 + 25,579 04 1:18,379 (60.)
05 Spanien  Carlos Sainz jr. Italien  Ferrari 63 2 + 27,036 11 1:18,490 (60.)
06 Australien  Daniel Ricciardo Vereinigtes Konigreich  McLaren-Mercedes 63 2 + 51,220 06 1:19,341 (54.)
07 Frankreich  Pierre Gasly Italien  AlphaTauri-Honda 63 4 + 52,818 05 1:18,782 (59.)
08 Kanada  Lance Stroll[# 1] Vereinigtes Konigreich  Aston Martin-Mercedes 63 3 + 56,909 10 1:18,994 (52.)
09 Frankreich  Esteban Ocon Frankreich  Alpine-Renault 63 5 + 1:05,704 09 1:19,417 (62.)
10 Spanien  Fernando Alonso Frankreich  Alpine-Renault 63 3 + 1:06,561 15 1:19,396 (62.)
11 Mexiko  Sergio Pérez Osterreich  Red Bull Racing-Honda 63 2 + 1:07,151 02 1:18,334 (49.)
12 Japan  Yuki Tsunoda[# 2] Italien  AlphaTauri-Honda 63 3 + 1:13,184 20 1:18,353 (62.)
13 Finnland  Kimi Räikkönen[# 3] Schweiz  Alfa Romeo Racing-Ferrari 63 3 + 1:34,773 16 1:19,422 (62.)
14 Italien  Antonio Giovinazzi Schweiz  Alfa Romeo Racing-Ferrari 62 4 + 1 Runde 17 1:19,470 (57.)
15 Deutschland  Sebastian Vettel Vereinigtes Konigreich  Aston Martin-Mercedes 61 5 DNF 13 1:19,074 (59.)
16 Deutschland  Mick Schumacher Vereinigte Staaten  Haas-Ferrari 61 4 + 2 Runden 18 1:19,193 (58.)
17   Nikita Masepin Vereinigte Staaten  Haas-Ferrari 61 4 + 2 Runden 19 1:20,402 (55.)
Finnland  Valtteri Bottas Deutschland  Mercedes 30 1 DNF 08 1:28,485 (30.)
Vereinigtes Konigreich  George Russell Vereinigtes Konigreich  Williams-Mercedes 30 1 DNF 12 1:26,543 (28.)
Kanada  Nicholas Latifi Vereinigtes Konigreich  Williams-Mercedes 00 0 DNF 14
Anmerkungen
  1. Stroll erhielt eine Zeitstrafe von fünf Sekunden, da er sich durch das Verlassen der Strecke einen Vorteil verschaffte.
  2. Tsunoda erhielt eine Zeitstrafe von fünf Sekunden, da er sich durch das Verlassen der Strecke einen Vorteil verschaffte.
  3. Räikkönen erhielt eine Zeitstrafe von 30 Sekunden für ein Vergehen beim rollenden Start.

WM-Stände nach dem RennenBearbeiten

Die ersten zehn des Rennens bekamen 25, 18, 15, 12, 10, 8, 6, 4, 2 bzw. 1 Punkt(e). Zusätzlich gab es einen Punkt für die schnellste Rennrunde, da der Fahrer unter den ersten Zehn landete.

FahrerwertungBearbeiten

Pos. Fahrer Konstrukteur Punkte
01 Vereinigtes Konigreich  Lewis Hamilton Mercedes 44
02 Niederlande  Max Verstappen Red Bull Racing-Honda 43
03 Vereinigtes Konigreich  Lando Norris McLaren-Mercedes 27
04 Monaco  Charles Leclerc Ferrari 20
05 Finnland  Valtteri Bottas Mercedes 16
06 Spanien  Carlos Sainz jr. Ferrari 14
07 Australien  Daniel Ricciardo McLaren-Mercedes 14
08 Mexiko  Sergio Pérez Red Bull Racing-Honda 10
09 Frankreich  Pierre Gasly AlphaTauri-Honda 6
10 Kanada  Lance Stroll Aston Martin-Mercedes 5
Pos. Fahrer Konstrukteur Punkte
11 Japan  Yuki Tsunoda AlphaTauri-Honda 2
12 Frankreich  Esteban Ocon Alpine-Renault 2
13 Spanien  Fernando Alonso Alpine-Renault 1
14 Finnland  Kimi Räikkönen Alfa Romeo Racing-Ferrari 0
15 Italien  Antonio Giovinazzi Alfa Romeo Racing-Ferrari 0
16 Vereinigtes Konigreich  George Russell Williams-Mercedes 0
17 Deutschland  Sebastian Vettel Aston Martin-Mercedes 0
18 Deutschland  Mick Schumacher Haas-Ferrari 0
19   Nikita Masepin Haas-Ferrari 0
20 Kanada  Nicholas Latifi Williams-Mercedes 0

KonstrukteurswertungBearbeiten

Pos. Konstrukteur Punkte
1 Deutschland  Mercedes 60
2 Osterreich  Red Bull Racing-Honda 53
3 Vereinigtes Konigreich  McLaren-Mercedes 41
4 Italien  Ferrari 34
5 Italien  AlphaTauri-Honda 8
Pos. Konstrukteur Punkte
06 Vereinigtes Konigreich  Aston Martin-Mercedes 5
07 Frankreich  Alpine-Renault 3
08 Schweiz  Alfa Romeo Racing-Ferrari 0
09 Vereinigtes Konigreich  Williams-Mercedes 0
10 Vereinigte Staaten  Haas-Ferrari 0

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Juliane Ziegengeist: Formel 1 2021: Kein Saisonstart in Australien, Rückkehr nach Imola. Motorsport-Total.com, abgerufen am 22. März 2021.
  2. Formel-1-Strafpunkte 2021: Die Übersicht zum aktuellen Stand. Motorsport.com, abgerufen am 15. April 2021.