Großer Preis von Spanien 2022

sechste Runde der Formel-1-Saison 2022

Der Große Preis von Spanien 2022 (offiziell Formula 1 Pirelli Gran Premio De España 2022) fand am 22. Mai auf dem Circuit de Barcelona-Catalunya in Montmeló statt und war das sechste Rennen der Formel-1-Weltmeisterschaft 2022.

Flag of Spain.svg Großer Preis von Spanien 2022
Renndaten
6. von 22 Rennen der Formel-1-Weltmeisterschaft 2022
Streckenprofil
Name: Formula 1 Pirelli Gran Premio De España 2022
Datum: 22. Mai 2022
Ort: Montmeló
Kurs: Circuit de Barcelona-Catalunya
Länge: 308,424 km in 66 Runden à 4,675 km

Pole-Position
Fahrer: Monaco Charles Leclerc Italien Ferrari
Zeit: 1:18,750 min
Schnellste Runde
Fahrer: Mexiko Sergio Pérez Osterreich Red Bull Racing-RBPT
Zeit: 1:24,108 min (Runde 55)
Podium
Erster: Niederlande Max Verstappen Osterreich Red Bull Racing-RBPT
Zweiter: Mexiko Sergio Pérez Osterreich Red Bull Racing-RBPT
Dritter: Vereinigtes Konigreich George Russell Deutschland Mercedes

BerichtBearbeiten

HintergründeBearbeiten

Nach dem Großen Preis von Miami führt Charles Leclerc in der Fahrerwertung mit 19 Punkten vor Max Verstappen und mit 38 Punkten vor Sergio Pérez. In der Konstrukteurswertung führt Ferrari mit sechs Punkten vor Red Bull und mit 62 Punkten vor Mercedes.

Yuki Tsunoda, Lance Stroll, Verstappen (jeweils sieben), Nicholas Latifi (sechs), Pérez, Lando Norris, Valtteri Bottas, Fernando Alonso (jeweils fünf), Esteban Ocon (drei), Pierre Gasly, Lewis Hamilton, Alexander Albon, Kevin Magnussen, Daniel Ricciardo (jeweils zwei), Sebastian Vettel, Zhou Guanyu und George Russell (jeweils einer) gingen mit Strafpunkten ins Wochenende. Dazu gingen Tsunoda (drei), Carlos Sainz jr. (zwei), Albon, Ocon, Ricciardo und Stroll (jeweils eine) mit Verwarnungen ins Wochenende.[1]

Mit Hamilton (sechsmal), Alonso (zweimal), Vettel und Verstappen (jeweils einmal) traten vier ehemalige Sieger zu diesem Grand Prix an.

TrainingBearbeiten

Leclerc fuhr im ersten freien Training in 1:19,828 Minuten die Bestzeit vor Sainz jr. und Verstappen.

In 1:19,670 Minuten erzielte Leclerc im zweiten freien Training die Bestzeit vor Russell und Hamilton.

Leclerc fuhr mit einer Rundenzeit von 1:19,772 Minuten im dritten freien Training die Bestzeit vor Verstappen und Russell.

QualifyingBearbeiten

Das Qualifying bestand aus drei Teilen mit einer Nettolaufzeit von 45 Minuten. Im ersten Qualifying-Segment (Q1) hatten die Fahrer 18 Minuten Zeit, um sich für das Rennen zu qualifizieren. Alle Fahrer, die im ersten Abschnitt eine Zeit erzielten, die maximal 107 Prozent der schnellsten Rundenzeit betrug, qualifizierten sich für den Grand Prix. Die besten 15 Fahrer erreichten den nächsten Teil. Leclerc war Schnellster. Die beiden Williams- und Aston Martin-Piloten, sowie Alonso schieden aus.

Der zweite Abschnitt (Q2) dauerte 15 Minuten. Die schnellsten zehn Piloten qualifizierten sich für den dritten Teil des Qualifyings. Verstappen war Schnellster, die beiden AlphaTauri-Piloten, sowie Norris, Ocon und Zhou schieden aus. Mick Schumacher erreichte zum ersten Mal in seiner Karriere das dritte Qualifying-Segment.

Der letzte Abschnitt (Q3) ging über eine Zeit von zwölf Minuten, in denen die ersten zehn Startpositionen vergeben wurden. Leclerc fuhr mit einer Rundenzeit von 1:18,750 Minuten die Bestzeit vor Verstappen und Sainz.

RennenBearbeiten

Verstappen gewann das Rennen vor Pérez und Russell. Die restlichen Punkteplatzierungen belegten Sainz, Hamilton, Bottas, Ocon, Norris, Alonso und Tsunoda. Die schnellste Rennrunde fuhr Pérez, der dafür einen zusätzlichen Punkt erhielt.

In der Fahrerwertung übernahm Verstappen die Führung vor Leclerc, Pérez blieb Dritter. In der Konstrukteurswertung übernahm Red Bull parallel die Führung vor Ferrari, Mercedes blieb Dritter.

MeldelisteBearbeiten

Team Nr. Fahrer Chassis Motor Reifen
Osterreich  Oracle Red Bull Racing 01 Niederlande  Max Verstappen Red Bull Racing RB18 Red Bull RBPTH001 P
11 Mexiko  Sergio Pérez[# 1]
36 Estland  Jüri Vips[# 1]
Deutschland  Mercedes-AMG Petronas F1 Team 63 Vereinigtes Konigreich  George Russell Mercedes-AMG F1 W13 E Performance Mercedes-AMG F1 M13 E Performance P
44 Vereinigtes Konigreich  Lewis Hamilton
Italien  Scuderia Ferrari 16 Monaco  Charles Leclerc Ferrari F1-75 Ferrari 066/7 P
55 Spanien  Carlos Sainz jr.
Vereinigtes Konigreich  McLaren F1 Team 03 Australien  Daniel Ricciardo McLaren MCL36 Mercedes-AMG F1 M13 E Performance P
04 Vereinigtes Konigreich  Lando Norris
Frankreich  BWT Alpine F1 Team 14 Spanien  Fernando Alonso Alpine A522 Renault E-Tech RE22 P
31 Frankreich  Esteban Ocon
Italien  Scuderia AlphaTauri 10 Frankreich  Pierre Gasly AlphaTauri AT03 Red Bull RBPTH001 P
22 Japan  Yuki Tsunoda
Vereinigtes Konigreich  Aston Martin Aramco Cognizant F1 Team 18 Kanada  Lance Stroll Aston Martin AMR22 Mercedes-AMG F1 M13 E Performance P
05 Deutschland  Sebastian Vettel
Vereinigtes Konigreich  Williams Racing 23 Thailand  Alexander Albon[# 2] Williams FW44 Mercedes-AMG F1 M13 E Performance P
45 Niederlande  Nyck de Vries[# 2]
06 Kanada  Nicholas Latifi
Schweiz  Alfa Romeo F1 Team ORLEN 77 Finnland  Valtteri Bottas Alfa Romeo C42 Ferrari 066/7 P
24 China Volksrepublik  Zhou Guanyu[# 3]
88 Polen  Robert Kubica[# 3]
Vereinigte Staaten  Haas F1 Team 20 Danemark  Kevin Magnussen Haas VF-22 Ferrari 066/7 P
47 Deutschland  Mick Schumacher
Anmerkungen
  1. a b Der Red Bull mit der Startnummer 36 wurde im ersten freien Training für Vips eingesetzt. Pérez übernahm das Fahrzeug anschließend für das restliche Rennwochenende mit seiner Startnummer 11.
  2. a b Der Williams mit der Startnummer 45 wurde im ersten freien Training für de Vries eingesetzt. Albon übernahm das Fahrzeug anschließend für das restliche Rennwochenende mit seiner Startnummer 23.
  3. a b Der Alfa Romeo mit der Startnummer 88 wurde im ersten freien Training für Kubica eingesetzt. Zhou übernahm das Fahrzeug anschließend für das restliche Rennwochenende mit seiner Startnummer 24.

KlassifikationenBearbeiten

QualifyingBearbeiten

Pos. Fahrer Konstrukteur Q1 Q2 Q3 Start
01 Monaco  Charles Leclerc Italien  Ferrari 1:19,861 1:19,969 1:18,750 01
02 Niederlande  Max Verstappen Osterreich  Red Bull Racing-RBPT 1:20,091 1:19,219 1:19,073 02
03 Spanien  Carlos Sainz jr. Italien  Ferrari 1:19,892 1:19,453 1:19,166 03
04 Vereinigtes Konigreich  George Russell Deutschland  Mercedes 1:20,218 1:19,470 1:19,393 04
05 Mexiko  Sergio Pérez Osterreich  Red Bull Racing-RBPT 1:20,447 1:19,830 1:19,420 05
06 Vereinigtes Konigreich  Lewis Hamilton Deutschland  Mercedes 1:20,252 1:19,794 1:19,512 06
07 Finnland  Valtteri Bottas Schweiz  Alfa Romeo-Ferrari 1:20,355 1:20,053 1:19,608 07
08 Danemark  Kevin Magnussen Vereinigte Staaten  Haas-Ferrari 1:20,227 1:19,810 1:19,682 08
09 Australien  Daniel Ricciardo Vereinigtes Konigreich  McLaren-Mercedes 1:20,549 1:20,287 1:20,297 09
10 Deutschland  Mick Schumacher Vereinigte Staaten  Haas-Ferrari 1:20,683 1:20,436 1:20,368 10
11 Vereinigtes Konigreich  Lando Norris Vereinigtes Konigreich  McLaren-Mercedes 1:20,838 1:20,471 11
12 Frankreich  Esteban Ocon Frankreich  Alpine-Renault 1:20,880 1:20,638 12
13 Japan  Yuki Tsunoda Italien  AlphaTauri-RBPT 1:20,707 1:20,639 13
14 Frankreich  Pierre Gasly Italien  AlphaTauri-RBPT 1:20,719 1:20,861 14
15 China Volksrepublik  Zhou Guanyu Schweiz  Alfa Romeo-Ferrari 1:20,476 1:21,094 15
16 Deutschland  Sebastian Vettel Vereinigtes Konigreich  Aston Martin Aramco-Mercedes 1:20,954 16
17 Spanien  Fernando Alonso[# 1] Frankreich  Alpine-Renault 1:21,043 20
18 Kanada  Lance Stroll Vereinigtes Konigreich  Aston Martin Aramco-Mercedes 1:21,418 17
19 Thailand  Alexander Albon Vereinigtes Konigreich  Williams-Mercedes 1:21,645 18
20 Kanada  Nicholas Latifi Vereinigtes Konigreich  Williams-Mercedes 1:21,915 19
107-Prozent-Zeit: 1:25,451 min (bezogen auf Q1-Bestzeit von 1:19,861 min)

Anmerkungen

  1. Alonso wurde wegen eines Motorenwechsels ans Ende des Feldes versetzt.

RennenBearbeiten

Pos. Fahrer Konstrukteur Runden Stopps Zeit Start Schnellste Runde
01 Niederlande  Max Verstappen Osterreich  Red Bull Racing-RBPT 66 3 1:37:20,475 02 1:25,456 (46.)
02 Mexiko  Sergio Pérez Osterreich  Red Bull Racing-RBPT 66 3 + 13,072 05 1:24,108 (55.)
03 Vereinigtes Konigreich  George Russell Deutschland  Mercedes 66 3 + 32,927 04 1:24,636 (53.)
04 Spanien  Carlos Sainz jr. Italien  Ferrari 66 3 + 45,208 03 1:25,985 (49.)
05 Vereinigtes Konigreich  Lewis Hamilton Deutschland  Mercedes 66 3 + 54,534 06 1:24,253 (51.)
06 Finnland  Valtteri Bottas Schweiz  Alfa Romeo-Ferrari 66 2 + 59,976 07 1:26,395 (36.)
07 Frankreich  Esteban Ocon Frankreich  Alpine-Renault 66 3 + 1:15,397 12 1:25,935 (54.)
08 Vereinigtes Konigreich  Lando Norris Vereinigtes Konigreich  McLaren-Mercedes 66 3 + 1:23,235 11 1:25,619 (53.)
09 Spanien  Fernando Alonso Frankreich  Alpine-Renault 65 3 + 1 Runde 20 1:26,599 (56.)
10 Japan  Yuki Tsunoda Italien  AlphaTauri-RBPT 65 3 + 1 Runde 13 1:26,828 (59.)
11 Deutschland  Sebastian Vettel Vereinigtes Konigreich  Aston Martin Aramco-Mercedes 65 2 + 1 Runde 16 1:27,629 (59.)
12 Australien  Daniel Ricciardo Vereinigtes Konigreich  McLaren-Mercedes 65 3 + 1 Runde 09 1:27,285 (54.)
13 Frankreich  Pierre Gasly Italien  AlphaTauri-RBPT 65 3 + 1 Runde 14 1:26,987 (51.)
14 Deutschland  Mick Schumacher Vereinigte Staaten  Haas-Ferrari 65 2 + 1 Runde 10 1:27,447 (32.)
15 Kanada  Lance Stroll Vereinigtes Konigreich  Aston Martin Aramco-Mercedes 65 3 + 1 Runde 18 1:26,876 (54.)
16 Kanada  Nicholas Latifi Vereinigtes Konigreich  Williams-Mercedes 64 3 + 2 Runden 19 1:27,246 (52.)
17 Danemark  Kevin Magnussen Vereinigte Staaten  Haas-Ferrari 64 2 + 2 Runden 08 1:27,537 (03.)
18 Thailand  Alexander Albon[# 1] Vereinigtes Konigreich  Williams-Mercedes 64 4 + 2 Runden 19 1:28,281 (56.)
China Volksrepublik  Zhou Guanyu Schweiz  Alfa Romeo-Ferrari 28 1 DNF 15 1:28,415 (12.)
Monaco  Charles Leclerc Italien  Ferrari 27 1 DNF 01 1:27,030 (25.)

Anmerkungen

  1. Albon erhielt nachträglich eine Zeitstrafe von fünf Sekunden für das Verlassen der Strecke.

WM-Stände nach dem RennenBearbeiten

FahrerwertungBearbeiten

Pos. Fahrer Konstrukteur Punkte
01 Niederlande  Max Verstappen Red Bull Racing-RBPT 110
02 Monaco  Charles Leclerc Ferrari 104
03 Mexiko  Sergio Pérez Red Bull Racing-RBPT 85
04 Vereinigtes Konigreich  George Russell Mercedes 74
05 Spanien  Carlos Sainz jr. Ferrari 65
06 Vereinigtes Konigreich  Lewis Hamilton Mercedes 46
07 Vereinigtes Konigreich  Lando Norris McLaren-Mercedes 39
08 Finnland  Valtteri Bottas Alfa Romeo-Ferrari 38
09 Frankreich  Esteban Ocon Alpine-Renault 30
10 Danemark  Kevin Magnussen Haas-Ferrari 15
11 Australien  Daniel Ricciardo McLaren-Mercedes 11
Pos. Fahrer Konstrukteur Punkte
12 Japan  Yuki Tsunoda AlphaTauri-RBPT 11
13 Frankreich  Pierre Gasly AlphaTauri-RBPT 6
14 Deutschland  Sebastian Vettel Aston Martin Aramco-Mercedes 4
15 Spanien  Fernando Alonso Alpine-Renault 4
16 Thailand  Alexander Albon Williams-Mercedes 3
17 Kanada  Lance Stroll Aston Martin Aramco-Mercedes 2
18 China Volksrepublik  Zhou Guanyu Alfa Romeo-Ferrari 1
19 Deutschland  Mick Schumacher Haas-Ferrari 0
20 Deutschland  Nico Hülkenberg Aston Martin Aramco-Mercedes 0
21 Kanada  Nicholas Latifi Williams-Mercedes 0

KonstrukteurswertungBearbeiten

Pos. Konstrukteur Punkte
1 Osterreich  Red Bull Racing-RBPT 195
2 Italien  Ferrari 169
3 Deutschland  Mercedes 120
4 Vereinigtes Konigreich  McLaren-Mercedes 50
5 Schweiz  Alfa Romeo-Ferrari 39
Pos. Konstrukteur Punkte
06 Frankreich  Alpine-Renault 34
07 Italien  AlphaTauri-RBPT 17
08 Vereinigte Staaten  Haas-Ferrari 15
09 Vereinigtes Konigreich  Aston Martin Aramco-Mercedes 6
10 Vereinigtes Konigreich  Williams-Mercedes 3

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Norman Fischer: Formel-1-Strafpunkte 2022: Die aktuelle Übersicht der Strafen. Motorsport.com, 20. März 2022, abgerufen am 11. Mai 2022.