Ferrari F1-75

Formel-1-Rennwagen

Der Ferrari F1-75 ist der Formel-1-Rennwagen von Ferrari für die Formel-1-Weltmeisterschaft 2022. Er wurde am 18. Februar 2022 in Maranello präsentiert.[2]

Ferrari F1-75

Charles Leclerc im Ferrari F1-75 in Imola

Konstrukteur: Italien Ferrari
Designer: Enrico Cardile (Leitender Ingenieur – Chassis)
David Sanchez (Chefingenieur – Fahrzeugkonzept)
Fabio Montecchi (Leitender Projektingenieur)
Diego Ioverno (Chefingenieur – Fahrzeugbetrieb)
Tiziano Battistini (Leitung der Fahrwerkskonstruktion)
Marco Adurno (Leitung der Fahrzeugleistung)
Loïc Bigois (Leitung des Aerodynamischen Betriebes)
Diego Tondi (Leitung der Aerodynamischen Entwicklungen)
Rory Byrne (Technischer Berater)[1]
Vorgänger: Ferrari SF21
Technische Spezifikationen
Chassis: CFK-Monocoque mit seitlicher Crashstruktur aus PBO („Zylon“)
Motor: Ferrari 066/7
Radaufhängung vorn: Druckstange
Radaufhängung hinten: Zugstange
Gewicht: 795 kg (inkl. Fahrer)
Reifen: Pirelli
Benzin: Shell
Statistik
Fahrer: Monaco Charles Leclerc
Spanien Carlos Sainz
Erster Start: Großer Preis von Bahrain 2022
Letzter Start: Großer Preis von Abu Dhabi 2022
Starts Siege Poles SR
22 4 12 5
WM-Punkte: 554
Podestplätze: 20
Führungsrunden: 383 über 1982 km
Stand: 20. November 2022

Der Name des Fahrzeugs ist eine Anlehnung an das 75. Jubiläum der Automarke Ferrari und dessen Fabrik in Maranello.

Technik und EntwicklungBearbeiten

Wie alle Formel-1-Fahrzeuge des Jahres 2022 ist der Ferrari F1-75 ein hinterradangetriebener Monoposto mit einem Monocoque aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Außer dem Monocoque bestehen auch viele weitere Teile des Fahrzeugs, darunter die Karosserieteile und das Lenkrad aus CFK. Auch die Bremsscheiben sind aus einem mit Kohlenstofffasern verstärkten Verbundwerkstoff.

Der F1-75 ist das Nachfolgemodell des SF21. Da das technische Reglement zur Saison 2022 erhebliche Veränderungen umfasst, ist das Fahrzeug größtenteils eine Neuentwicklung.

Angetrieben wird der F1-75 von einem 1,6-Liter-V6-Motor von Ferrari in der Fahrzeugmitte mit Turbolader sowie einem 120 kW starken Elektromotor, es ist also ein Hybridelektrokraftfahrzeug. Das sequentielle Getriebe des Wagens hat acht Gänge. Der Gangwechsel wird über Schaltwippen am Lenkrad ausgelöst. Das Fahrzeug hat nur zwei Pedale, ein Gaspedal (rechts) und ein Bremspedal (links). Genau wie viele andere Funktionen wird die Kupplung, die nur beim Anfahren aus dem Stand verwendet wird, über einen Hebel am Lenkrad bedient.

Der Wagen ist mit 305 mm breiten Vorderreifen und mit 405 mm breiten Hinterreifen des Einheitslieferanten Pirelli ausgestattet, die auf 18-Zoll-Rädern montiert sind. Pirelli stellt neben den P-Zero-Slick-Reifen auch Cinturato Intermediates und Full-Wets für Nässe zur Verfügung.

Der F1-75 hat, wie alle Formel-1-Fahrzeuge seit 2011, ein Drag Reduction System (DRS), das durch Flachstellen eines Teils des Heckflügels den Luftwiderstand des Fahrzeugs auf den Geraden verringert, wenn es eingesetzt werden darf. Auch das DRS wird mit einem Schalter am Lenkrad des Wagens aktiviert.

Der F1-75 ist mit dem Halo-System ausgestattet, das einen zusätzlichen Schutz für den Kopf des Fahrers bietet.

Der F1-75 wurde bei einem Reifentest kurz nach dem Großen Preis der Emilia-Romagna eingesetzt. Nachdem angeblich ein Unterboden mit neuer Spezifikation, welcher zuvor noch nicht verwendet wurde, am Auto entdeckt wurde, leitete die FIA eine Untersuchung ein. Es wurde entschieden, dass der Unterboden bereits während den Wintertestfahrten verwendet wurde und damit regelkonform ist.[3]

Lackierung und SponsoringBearbeiten

Der F1-75 ist überwiegend in Rot lackiert. Front- und Heckflügel sind komplett in Schwarz gehalten, auf der Motorenabdeckung, des Unterbodens und des Halos finden sich weitere schwarze Akzente.

Anlässlich des 100. Jubiläums des Autodromo Nazionale di Monza trat die Scuderia zum Großen Preis von Italien mit einer Speziallackierung an. Diese enthielt gelbe Akzente auf der Motorenabdeckung, des Halo-Systems und des Heckflügels. Die gelbe Farbgebung lässt sich auf die Farbe des Markenemblems und des Wappens der Provinz Modena zurückführen und war schon immer als die „zweite Farbe“ des Rennstalls bekannt.[4]

Es werben Ray-Ban, Ceva Logistics, Shell, Santander, Velas, Pirelli, Richard Mille und AWS auf dem Fahrzeug.

FahrerBearbeiten

Ferrari tritt in der Saison 2022 mit der Fahrerpaarung Charles Leclerc und Carlos Sainz an. Leclerc bestreitet seine vierte Saison für das Team, Sainz fährt das zweite Jahr für die Scuderia.

ErgebnisseBearbeiten

Nach zwei sieglosen Jahren für die Scuderia stellte sich der F1-75 als weitaus konkurrenzfähiger als seine Vorgänger heraus. Dies zeigte sich bereits beim ersten Rennen in Bahrain, bei welchem Ferrari die Pole Position sowie einen Doppelsieg einfahren konnte. Auch in Australien war Ferrari erneut siegreich, Charles Leclerc konnte an diesem Wochenende seinen ersten Grand-Slam erzielen. Im Vergleich zu seinem Hauptrivalen, dem Red Bull Racing RB18, war der F1-75 vor allem was die Kurvengeschwindigkeit angeht überlegen, während der RB18 höhere Geschwindigkeiten auf der Geraden erreichte. Leclerc erzielte von Miami bis Aserbaidschan vier Pole-Positions hintereinander, von welchen jedoch auf Grund von technischen Problemen und Strategiefehlern keine zu einem Sieg konvertiert werden konnte. Beim Großen Preis von Großbritannien konnte Sainz seine erste Pole-Position und seinen ersten Grand Prix Sieg erzielen. Eine Woche später gewann der F1-75 mit Charles Leclerc in Österreich erneut ein Rennen. Es war Leclercs 5. Karriereerfolg. In den folgenden Rennen konnten Max Verstappen und Red Bull Racing ihren Vorsprung in der Weltmeisterschaft durch etliche Grand Prix Siege weiter ausbauen, während der F1-75 nur wenige Podien erreichte und meist in den mittleren Punkteplatzierungen landete.

Fahrer Nr. 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 Punkte Rang
Formel-1-Weltmeisterschaft 2022                                             554 2.
Monaco  C. Leclerc 16 1 2 1 262 2 DNF 4 DNF 5 4 212 DNF 6 6 3 2 2 3 3 6 4 2
Spanien  C. Sainz 55 2 3 DNF 2DNF4 3 4 2 DNF 2 1 2DNF3 5 4 3 8 4 3 DNF DNF 5 3 4
Legende
Farbe Abkürzung Bedeutung
Gold Sieg
Silber 2. Platz
Bronze 3. Platz
Grün Platzierung in den Punkten
Blau Klassifiziert außerhalb der Punkteränge
Violett DNF Rennen nicht beendet (did not finish)
NC nicht klassifiziert (not classified)
Rot DNQ nicht qualifiziert (did not qualify)
DNPQ in Vorqualifikation gescheitert (did not pre-qualify)
Schwarz DSQ disqualifiziert (disqualified)
Weiß DNS nicht am Start (did not start)
WD zurückgezogen (withdrawn)
Hellblau PO nur am Training teilgenommen (practiced only)
TD Freitags-Testfahrer (test driver)
ohne DNP nicht am Training teilgenommen (did not practice)
INJ verletzt oder krank (injured)
EX ausgeschlossen (excluded)
DNA nicht erschienen (did not arrive)
C Rennen abgesagt (cancelled)
  keine WM-Teilnahme
sonstige P/fett Pole-Position
1/2/3/4/5/6/7/8 Punktplatzierung im Sprint-/Qualifikationsrennen
SR/kursiv Schnellste Rennrunde
* nicht im Ziel, aufgrund der zurückgelegten
Distanz aber gewertet
() Streichresultate
unterstrichen Führender in der Gesamtwertung

WeblinksBearbeiten

Commons: Ferrari F1-75 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. https://www.fanpage.it/sport/motori/nel-disegno-della-ferrari-f1-75-ce-il-tocco-di-un-mago-lo-stesso-che-fece-trionfare-schumacher/
  2. Tobias Grüner: Rote Göttin auf der Piste. auto-motor-und-sport.de, 18. Februar 2022, abgerufen am 16. September 2022.
  3. Jonathan Noble: McLaren calls for FIA "transparency" over Ferrari F1 tyre test floor swap. motorsport.com, 7. Mai 2022, abgerufen am 16. September 2022.
  4. Luke Smith: Ferrari adds yellow to celebration F1 livery for Italian GP. motorsport.com, 7. Juli 2022, abgerufen am 16. September 2022.