Ferrari Dino 166 F2

Formel-2-Rennwagen

Der Ferrari Dino 166 F2 war ein Formel-2-Rennwagen der späten 1960er Jahre.

Derek Bell im Ferrari Dino 166 F2 beim Training zum Eifelrennen 1969 am Nürburgring

Entstehung und RenneinsätzeBearbeiten

Die Aktivitäten der Scuderia in der Formel 2 blieben begrenzt. Ferrari hatte schon Monopostos nach Formel-2-Reglement gebaut, dies aber nur dann, wenn die Formel-1-Weltmeisterschaft (teilweise in den 1950er Jahren) auf Basis der Formel 2 ihre Rennen austrug.

1967 wurde die Formel-2-Europameisterschaft als eigene Rennserie eingeführt. Für diese Serie wurde der Ferrari Dino 166 F2 entwickelt. Der Wagen hatte einen 6-Zylinder-Motor, dessen Basis der Dino-V-6 aus dem Straßenfahrzeug war. Das Chassis bestand aus Rohren und Blechen. Die Scuderia brachte den Dino 1967 nur ein einziges Mal an den Start eines Rennens. 1968 wurden die Bemühungen ernsthafter. Der Motor wurde mit 24 Ventilen bestückt, der Wagen überarbeitet. Ernesto Brambilla und Derek Bell wurden Dritter und Vierter in der Meisterschaft.

Ende 1969 lief das Formel-2-Programm aus. Bell wurde Fünfter und Brambilla Achter in der Meisterschaft. Der Wagen fand allerdings noch kurze Zeit Verwendung. Andrea de Adamich fuhr damit zum Jahreswechsel 1969/1970 die argentinische Temporada, eine Serie für Monoposto-Fahrzeuge, allerdings ohne großen Erfolg. Dass der Wagen grundsätzlich konkurrenzfähig war, zeigte Chris Amon mit seinem Gesamtsieg bei der Tasman-Serie im Frühjahr 1969.

Technische DatenBearbeiten

! Kenngrößen Ferrari Dino 166 F2[1]
Motor Ferrari-V-Sechszylinder (65°),
Mittelmotor (längs hinter dem Fahrer)
Hubraum (Bohrung × Hub) 1596,25 cm³ (86 × 45,8 mm)
Verdichtung 11,0 : 1
Höchstleistung 200 PS (147 kW) bei 10.000/min[A 1]
Ventilsteuerung 2 obenliegende Nockenwellen je Zylinderbank,
3 Ventile je Zylinder
Gemischaufbereitung Lucas indirekt
Schmierung Trockensumpf
Kraftübertragung 5-Gang-Getriebe, Heckantrieb
Chassis und Karosserie Semimonocoque und Stahlrohrrahmen
mit aufgenieteten Aluminiumplatten
Radaufhängung vorn und hinten doppelte Querlenker (unterschiedlich lang),
innenliegende Schraubenfedern und Stoßdämpfer,
Stabilisator
Lenkung Zahnstangenlenkung
Bremse Scheibenbremsen
Radstand 2220 mm
Spurweite vorn/hinten 1405 mm/1425 mm
Länge des Fahrzeugs 3449 mm
Reifengröße vorn – hinten 550/950 ×13 – 600/1200 × 13
Tankinhalt 110 Liter
Leergewicht (ohne Fahrer) 425 kg

AnmerkungBearbeiten

  1. Die Webseite ultimatecarpage.com/spec/895/Ferrari-Dino-166-F2, der auch die Maße entnommen sind, nennt eine Höchstleistung von 210 PS (157 kW) bei 10.500/min.

WeblinksBearbeiten

Commons: Ferrari Dino 166 F2 – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweisBearbeiten

  1. Ferrari.com. Abgerufen am 1. Mai 2020.