Hauptmenü öffnen

Der Ferrari 412T1 war ein Monoposto der Scuderia Ferrari, der 1994 in der Formel-1-Weltmeisterschaft eingesetzt wurde.

Ferrari 412T1

Der Ferrari 412T1 auf einer Ausstellung in Stuttgart

Konstrukteur: ItalienItalien Ferrari
Designer: John Barnard
Gustav Brunner
Vorgänger: Ferrari F93A
Nachfolger: Ferrari 412T2
Technische Spezifikationen
Motor: Ferrari E4A-94 (Tipo 041), 3.5 Liter 65-Grad V12
Ferrari Tipo 043, 3.5 Liter 75-Grad V12
Länge: 4495.5 mm
Breite: 1995 mm
Höhe: 995 mm
Radstand: 2900 mm
Gewicht: 505 kg (leer)
Reifen: Goodyear
Benzin: Agip
Statistik
Fahrer: 27. FrankreichFrankreich Jean Alesi
27. ItalienItalien Nicola Larini
28. OsterreichÖsterreich Gerhard Berger
Erster Start: Großer Preis von Brasilien 1994
Letzter Start: Großer Preis von Australien 1994
Starts Siege Poles SR
16 1 3
WM-Punkte: 71
Podestplätze: 10
Führungsrunden: 96 über 561,543 km
Stand: Saisonende

BenennungBearbeiten

Die Bezeichnung 412T1 leitet sich von der Anzahl der Ventile pro Zylinder ab (4), 12 steht für die Anzahl der Zylinder des Motors. Das T bezieht sich auf das Quer eingebaute Getriebe.

Lackierung und SponsoringBearbeiten

Der 412T1 war in klassischem Rosso Corsa lackiert. Größter Sponsor der Scuderia Ferrari war der Tabakkonzern Philip Morris International, der mit seiner Zigarettenmarke Marlboro auf dem Heckflügel und seitlich auf der Motorabdeckung warb. Weitere größere Geldgeber waren der Unterhaltungselektronikhersteller Pioneer und das Mineralölunternehmen Agip.

FahrerBearbeiten

Wie auch im Vorjahr waren Jean Alesi und Gerhard Berger die Stammfahrer der Scuderia Ferrari. Für die Großen Preise des Pazifiks und von San Marino wurde der verletzte Alesi durch Nicola Larini ersetzt.

Technik und ErfolgeBearbeiten

 
Ferrari-Zwölfzylinder Tipo 043

Nachdem 1993 das Verbot sämtlicher elektronischer Fahrhilfen für 1994 bekannt gegeben wurde, entwickelte Ferrari das Vorjahresmodell F93A zugunsten des F412T1 nicht mehr weiter. Insbesondere das Verbot der aktiven Radaufhängung half der Scuderia, da die aktive Radaufhängung im Vorjahr nicht zuverlässig funktionierte.

Angetrieben wurde der 412T1 durch den Zwölfzylindermotor Tipo 041, welcher ab dem Großen Preis von San Marino durch den Tipo 043 ersetzt wurde, der mehr als 800 PS leistete. Die höhere Nase des 412T1 wurde schon am Vorgänger F93A benutzt und entgegen dem allgemeinen Trend auch beibehalten. Lediglich Benetton probierte ebenfalls diese Lösung aus. Allerdings war die Nase des Benetton deutlich höher. Die Grundidee der hohen Nase stammte aus dem Jahr 1990, als das Tyrrell-Team diese Form am 019 erstmals präsentierte.

Nach der erfolglosen Vorsaison war Ferrari wieder deutlich konkurrenzfähiger. Mit Gerhard Bergers Sieg in Deutschland endete für Ferrari eine 57 Rennen andauernde Durststrecke ohne Sieg. Insgesamt stand 10-mal ein Pilot der Scuderia auf dem Podium. Dennoch war der 412T1 ein über weite Strecken unzuverlässiger Rennwagen, was oft ein besseres Ergebnis vereitelte. Am Ende der Saison konnte Ferrari mit 71 Weltmeisterschaftspunkten immerhin den dritten Platz der Konstrukteurswertung erobern, hinter Williams-Renault und Benetton-Ford.

ErgebnisseBearbeiten

Fahrer Nr. 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 Punkte Rang
Formel-1-Weltmeisterschaft 1994                                 71 3.
Frankreich  J. Alesi 027 3 5 4 3 DNF 2 DNF DNF DNF DNF DNF 10 3 6
Italien  N. Larini DNF 2
Osterreich  G. Berger 028 DNF 2 DNF 3 DNF 4 3 DNF 1 12 DNF 2 DNF 5 DNF 2
Legende
Farbe Abkürzung Bedeutung
Gold Sieg
Silber 2. Platz
Bronze 3. Platz
Grün Platzierung in den Punkten
Blau Klassifiziert außerhalb der Punkteränge
Violett DNF Rennen nicht beendet (did not finish)
NC nicht klassifiziert (not classified)
Rot DNQ nicht qualifiziert (did not qualify)
DNPQ in Vorqualifikation gescheitert (did not pre-qualify)
Schwarz DSQ disqualifiziert (disqualified)
Weiß DNS nicht am Start (did not start)
WD zurückgezogen (withdrawn)
Hellblau PO nur am Training teilgenommen (practiced only)
TD Freitags-Testfahrer (test driver)
ohne DNP nicht am Training teilgenommen (did not practice)
INJ verletzt oder krank (injured)
EX ausgeschlossen (excluded)
DNA nicht erschienen (did not arrive)
C Rennen abgesagt (cancelled)
  keine WM-Teilnahme
sonstige P/fett Pole-Position
SR/kursiv Schnellste Rennrunde
* nicht im Ziel, aufgrund der zurückgelegten
Distanz aber gewertet
() Streichresultate
unterstrichen Führender in der Gesamtwertung

WeblinksBearbeiten

  Commons: Ferrari 412T1 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien