Hauptmenü öffnen

Der Ferrari 643 war ein Formel-1-Rennwagen, mit dem die Scuderia Ferrari 1991 an der Formel-1-Weltmeisterschaft teilnahm. Konstruiert wurde das Auto von Steve Nichols, Jean-Claude Migeot, Paolo Massai und Luigi Mazzola.

Ferrari 643

Ferrari 643

Konstrukteur: ItalienItalien Scuderia Ferrari
Designer: Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Steve Nichols
FrankreichFrankreich Jean-Claude Migeot
ItalienItalien Paolo Massai
ItalienItalien Luigi Mazzola
Vorgänger: Ferrari 642
Nachfolger: Ferrari F92A
Technische Spezifikationen
Chassis: Monocoque
Motor: Ferrari V12
Federung vorn: pushrod-Aufhängung
Federung hinten: pushrod-Aufhängung
Radstand: 2830 mm
Gewicht: 505 kg
Reifen: Goodyear
Benzin: Agip
Statistik
Fahrer: FrankreichFrankreich Alain Prost
FrankreichFrankreich Jean Alesi
ItalienItalien Gianni Morbidelli
Erster Start: Großer Preis von Frankreich 1991
Letzter Start: Großer Preis von Australien 1991
Starts Siege Poles SR
20
WM-Punkte: 39.5
Podestplätze: 6
Führungsrunden: n/a
Stand: 1991

Technik und EntwicklungBearbeiten

Nach den Testfahrten im Winter zählte Ferrari zum engsten Favoritenkreis. In der Formel-1-Saison 1991 war der Wagen aber McLaren und Williams unterlegen. Nachdem Teamchef Cesare Fiorio entlassen worden war und Alain Prost den Teamverantwortlichen Claudio Lombardi, Piero Ferrari und Marco Piccinini Vorwürfe machte, wurde er durch Gianni Morbidelli ersetzt. Der V-12-Motor (65 Grad) im Gusseisenblock (125 kg) drehte rund 14.800/min und leistete gegen 735 PS (540 kW). Der Wagen hatte ein Tankvolumen von 215 Litern und wog insgesamt 505 Kilogramm. Das Siebenganghalbautomatikgetriebe baute Ferrari selbst. Es wurden fünf Chassis vom Ferrari 643 in Maranello gebaut.[1]

FahrerBearbeiten

Die Piloten Alain Prost und Jean Alesi platzierten sich regelmäßig unter den ersten drei. Ein Sieg gelang ihnen aber nicht. Zum ersten Mal seit 1986 gewann Ferrari keinen Grand Prix in der Formel 1. Testfahrer Gianni Morbidelli ersetzte den entlassenen Alain Prost beim Saisonfinale und wurde Sechster beim Großen Preis von Australien.

Lackierung und SponsoringBearbeiten

Die Lackierung der Autos wurde im traditionellen «Ferrari-Rot» gehalten.

ResultateBearbeiten

Jahr Team Motor Fahrer 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 Punkte Rang
1991 Scuderia Ferrari Ferrari 037
V12
USA BRA SMR MON CAN MEX FRA GBR GER HUN BEL ITA POR ESP JPN AUS 55.5* 3
Alain Prost 2 3 DNF DNF DNF 3 DNF 2 4
Jean Alesi 4 DNF 3 5 DNF DNF 3 4 DNF DNF
Gianni Morbidelli 6

* 16 Punkte wurden mit dem Ferrari 642 herausgefahren.

Legende
Farbe Abkürzung Bedeutung
Gold Sieg
Silber 2. Platz
Bronze 3. Platz
Grün Platzierung in den Punkten
Blau Klassifiziert außerhalb der Punkteränge
Violett DNF Rennen nicht beendet (did not finish)
NC nicht klassifiziert (not classified)
Rot DNQ nicht qualifiziert (did not qualify)
DNPQ in Vorqualifikation gescheitert (did not pre-qualify)
Schwarz DSQ disqualifiziert (disqualified)
Weiß DNS nicht am Start (did not start)
WD zurückgezogen (withdrawn)
Hellblau PO nur am Training teilgenommen (practiced only)
TD Freitags-Testfahrer (test driver)
ohne DNP nicht am Training teilgenommen (did not practice)
INJ verletzt oder krank (injured)
EX ausgeschlossen (excluded)
DNA nicht erschienen (did not arrive)
C Rennen abgesagt (cancelled)
  keine WM-Teilnahme
sonstige P/fett Pole-Position
SR/kursiv Schnellste Rennrunde
* nicht im Ziel, aufgrund der zurückgelegten
Distanz aber gewertet
() Streichresultate
unterstrichen Führender in der Gesamtwertung

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. statsf1.com: Ferrari 643, 17. August 2014