Hauptmenü öffnen

Der Große Preis von Monaco 1991 fand am 12. Mai statt und war das vierte Rennen der Formel-1-Weltmeisterschaft 1991.

Flag of Monaco.svg Großer Preis von Monaco 1991
Renndaten
4. von 16 Rennen der Formel-1-Weltmeisterschaft 1991
Streckenprofil
Name: 49ème Grand Prix de Monaco
Datum: 12. Mai 1991
Ort: Monaco
Kurs: Circuit de Monaco
Länge: 259,584 km in 78 Runden à 3,328 km

Wetter: leicht bewölkt, aber warm
Zuschauer: ~ 140.000
Pole-Position
Fahrer: Brasilien 1968Brasilien Ayrton Senna Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich McLaren-Honda
Zeit: 1:20,344 min
Schnellste Runde
Fahrer: FrankreichFrankreich Alain Prost ItalienItalien Ferrari
Zeit: 1:24,368 min
Podium
Erster: Brasilien 1968Brasilien Ayrton Senna Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich McLaren-Honda
Zweiter: Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Nigel Mansell Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Williams-Renault
Dritter: FrankreichFrankreich Jean Alesi ItalienItalien Ferrari

BerichteBearbeiten

HintergrundBearbeiten

Dieselben Piloten, die zwei Wochen zuvor den Großen Preis von San Marino bestritten, traten auch in Monaco an.

TrainingBearbeiten

Neben Ayrton Senna, der sich ebenso wie an jedem der drei vorangegangenen Rennwochenenden des Jahres die Pole-Position sicherte, qualifizierte sich Tyrrell-Pilot Stefano Modena überraschend für den zweiten Startplatz. Riccardo Patrese folgte neben Nelson Piquet. Nigel Mansell und Gerhard Berger bildeten die dritte Startreihe.

Martin Brundle wurde disqualifiziert, da er einer Aufforderung zum Wiegen nicht nachkam.[1]

RennenBearbeiten

Obwohl Modena ein guter Start gelang, behielt Senna die Führung und gab sie bis ins Ziel nicht ab. In der ersten Kurve kollidierte Berger mit Piquet. Der Basilianer schied sofort aus. Berger steuerte die Box an, um Reparaturen an seinem Wagen durchführen zu lassen. Als er wenig später versuchte, sich das Visier zu reinigen, rammte er im Bereich des Schwimmbads die Streckenbegrenzung und schied aus.

Pierluigi Martini verhielt sich unsportlich, indem er seinen Landsmann Stefano Modena am Überrunden hinderte. Er erhielt dafür als erster Fahrer der Formel-1-Geschichte nach einer neu eingeführten Regel eine 10-Sekunden-Zeitstrafe, die in der Boxengasse absolviert wurde.

In der 30. Runde zog Alain Prost an seinem ehemaligen Teamkollegen Nigel Mansell vorbei und gelangte dadurch auf den vierten Rang. Zu einer weiteren Veränderung kam es 13 Runden später, als Modenas Motor im Tunnel explodierte und Patrese auf Öl, das dadurch auf die Strecke gelangte, ins Aus rutschte. Somit lag Senna mit deutlichem Vorsprung in Führung vor dem nun zweitplatzierten Prost sowie Mansell.

In Runde 63 griff Mansell Prost an und überholte ihn, da dieser nachgab, um eine Kollision zu vermeiden. Kurz darauf musste der Franzose außerplanmäßig die Box aufsuchen. Er erreichte das Ziel als Fünfter hinter dem siegreichen Ayrton Senna sowie Nigel Mansell, Jean Alesi und Roberto Moreno. JJ Lehto, der mehrere Runden lang auf dem sechsten Platz gelegen hatte, erreichte das Ziel aufgrund eines Motorschadens nicht. Stattdessen erhielt sein Teamkollege Emanuele Pirro den letzten Punkt des Tages.

Nach vier Siegen in Folge führte Ayrton Senna die Weltmeisterschaft entsprechend der neuen Punkteregel mit 40 Zählern an und hatte 29 Punkte Vorsprung auf den Zweitplatzierten Alain Prost.[2]

MeldelisteBearbeiten

Team Nr. Fahrer Chassis Motor Reifen
Vereinigtes Konigreich  Honda Marlboro McLaren 1 Brasilien 1968  Ayrton Senna McLaren MP4/6 Honda RA121E 3.5 V12 G
2 Osterreich  Gerhard Berger
Vereinigtes Konigreich  Braun Tyrrell Honda 3 Japan  Satoru Nakajima Tyrrell 020 Honda RA101E 3.5 V10 P
4 Italien  Stefano Modena
Vereinigtes Konigreich  Canon Williams Team 5 Vereinigtes Konigreich  Nigel Mansell Williams FW14 Renault RS3 3.5 V10 G
6 Italien  Riccardo Patrese
Vereinigtes Konigreich  Motor Racing Developments 7 Vereinigtes Konigreich  Martin Brundle Brabham BT60Y Yamaha OX99 3.5 V12 P
8 Vereinigtes Konigreich  Mark Blundell
Vereinigtes Konigreich  Footwork Grand Prix International 9 Italien  Michele Alboreto Footwork FA12 Porsche 3512 3.5 V12 G
10 Italien  Alex Caffi
Vereinigtes Konigreich  Team Lotus 11 Finnland  Mika Häkkinen Lotus 102B Judd EV 3.5 V8 G
12 Vereinigtes Konigreich  Julian Bailey
Italien  Fondmetal 14 Frankreich  Olivier Grouillard Fondmetal GR01 Ford Cosworth DFR 3.5 V8 G
Vereinigtes Konigreich  Leyton House Racing 15 Brasilien 1968  Maurício Gugelmin Leyton House CG911 Ilmor 2175A 3.5 V10 G
16 Italien  Ivan Capelli
Frankreich  AGS Racing 17 Italien  Gabriele Tarquini AGS JH25B Ford Cosworth DFR 3.5 V8 G
18 Italien  Fabrizio Barbazza
Vereinigtes Konigreich  Camel Benetton Ford 19 Brasilien 1968  Roberto Moreno Benetton B191 Ford Cosworth HB5 3.5 V8 P
20 Brasilien 1968  Nelson Piquet
Italien  BMS Scuderia Italia 21 Italien  Emanuele Pirro Dallara 191 Judd GV 3.5 V10 P
22 Finnland  JJ Lehto
Italien  Minardi Team 23 Italien  Pierluigi Martini Minardi M191 Ferrari 037 3.5 V12 G
24 Italien  Gianni Morbidelli
Frankreich  Ligier Gitanes 25 Belgien  Thierry Boutsen Ligier JS35 Lamborghini 3512 3.5 V12 G
26 Frankreich  Érik Comas
Italien  Scuderia Ferrari SpA 27 Frankreich  Alain Prost Ferrari 642 Ferrari 037 3.5 V12 G
28 Frankreich  Jean Alesi
Frankreich  Larrousse F1 29 Frankreich  Éric Bernard Lola LC91 Ford Cosworth DFR 3.5 V8 G
30 Japan  Aguri Suzuki
Italien  Coloni Racing 31 Portugal  Pedro Chaves Coloni C4 G
Irland  Team 7Up Jordan 32 Belgien  Bertrand Gachot Jordan 191 Ford Cosworth HB4 3.5 V8 G
33 Italien  Andrea de Cesaris
Italien  Modena Team 34 Italien  Nicola Larini Lambo 291 Lamborghini 3512 3.5 V12 G
35 Belgien  Eric van de Poele

KlassifikationenBearbeiten

QualifyingBearbeiten

Pos. Fahrer Konstrukteur Vorqualifikation 1. Qualifikationstraining 2. Qualifikationstraining Start
Zeit Ø-Geschwindigkeit Zeit Ø-Geschwindigkeit Zeit Ø-Geschwindigkeit
01 Brasilien 1968  Ayrton Senna Vereinigtes Konigreich  McLaren-Honda 1:20,508 148,815 km/h 1:20,344 149,119 km/h 01
02 Italien  Stefano Modena Vereinigtes Konigreich  Tyrrell-Honda 1:23,442 143,582 km/h 1:20,809 148,261 km/h 02
03 Italien  Riccardo Patrese Vereinigtes Konigreich  Williams-Renault 1:22,057 146,006 km/h 1:20,973 147,960 km/h 03
04 Brasilien 1968  Nelson Piquet Vereinigtes Konigreich  Benetton-Ford 1:22,816 144,668 km/h 1:21,159 147,621 km/h 04
05 Vereinigtes Konigreich  Nigel Mansell Vereinigtes Konigreich  Williams-Renault 1:23,274 143,872 km/h 1:21,205 147,538 km/h 05
06 Osterreich  Gerhard Berger Vereinigtes Konigreich  McLaren-Honda 1:21,222 147,507 km/h 1:21,583 146,854 km/h 06
07 Frankreich  Alain Prost Italien  Ferrari 1:22,113 145,906 km/h 1:21,455 147,085 km/h 07
08 Brasilien 1968  Roberto Moreno Vereinigtes Konigreich  Benetton-Ford 1:23,476 143,524 km/h 1:21,804 146,457 km/h 08
09 Frankreich  Jean Alesi Italien  Ferrari 1:22,966 144,406 km/h 1:21,910 146,268 km/h 09
10 Italien  Andrea de Cesaris Irland  Jordan-Ford 1:23,538 143,417 km/h 1:24,257 142,194 km/h 1:22,764 144,759 km/h 10
11 Japan  Satoru Nakajima Vereinigtes Konigreich  Tyrrell-Honda 1:24,435 141,894 km/h 1:22,972 144,396 km/h 11
12 Italien  Emanuele Pirro Italien  Dallara-Judd 1:24,421 141,917 km/h 1:23,311 143,808 km/h 1:23,022 144,309 km/h 12
13 Finnland  JJ Lehto Italien  Dallara-Judd 1:23,260 143,896 km/h 1:23,022 144,309 km/h 1:23,893 142,810 km/h 13
14 Italien  Pierluigi Martini Italien  Minardi-Ferrari 1:24,101 142,457 km/h 1:23,064 144,236 km/h 14
15 Brasilien 1968  Maurício Gugelmin Vereinigtes Konigreich  Leyton House-Ilmor 1:24,920 141,083 km/h 1:23,394 143,665 km/h 15
16 Belgien  Thierry Boutsen Frankreich  Ligier-Lamborghini 1:24,728 141,403 km/h 1:23,431 143,601 km/h 16
17 Italien  Gianni Morbidelli Italien  Minardi-Ferrari 1:24,481 141,817 km/h 1:23,584 143,338 km/h 17
18 Italien  Ivan Capelli Vereinigtes Konigreich  Leyton House-Ilmor 1:25,040 140,884 km/h 1:23,642 143,239 km/h 18
19 Japan  Aguri Suzuki Vereinigtes Konigreich  Lola-Ford 1:26,380 138,699 km/h 1:23,898 142,802 km/h 19
20 Italien  Gabriele Tarquini Frankreich  AGS-Ford 1:25,078 140,821 km/h 1:23,909 142,783 km/h 20
21 Frankreich  Éric Bernard Vereinigtes Konigreich  Lola-Ford 1:25,370 140,340 km/h 1:24,079 142,495 km/h 21
22 Vereinigtes Konigreich  Mark Blundell Vereinigtes Konigreich  Brabham-Yamaha 1:25,500 140,126 km/h 1:24,109 142,444 km/h 22
23 Frankreich  Érik Comas Frankreich  Ligier-Lamborghini 1:24,747 141,371 km/h 1:24,151 142,373 km/h 23
24 Belgien  Bertrand Gachot Irland  Jordan-Ford 1:24,802 141,280 km/h 1:24,540 141,718 km/h 1:24,208 142,276 km/h 24
25 Italien  Michele Alboreto Vereinigtes Konigreich  Footwork-Porsche 1:27,843 136,389 km/h 1:24,606 141,607 km/h 25
26 Finnland  Mika Häkkinen Vereinigtes Konigreich  Lotus-Judd 1:24,868 141,170 km/h 1:24,829 141,235 km/h 26
DNQ Vereinigtes Konigreich  Julian Bailey Vereinigtes Konigreich  Lotus-Judd 1:28,772 134,961 km/h 1:26,995 137,718 km/h
DNQ Italien  Fabrizio Barbazza Frankreich  AGS-Ford 1:28,060 136,053 km/h 1:27,079 137,585 km/h
DNQ Italien  Alex Caffi Vereinigtes Konigreich  Footwork-Porsche
DSQ Vereinigtes Konigreich  Martin Brundle Vereinigtes Konigreich  Brabham-Yamaha 1:24,840 141,216 km/h
DNPQ Italien  Nicola Larini Italien  Lambo-Lamborghini 1:25,893 139,485 km/h
DNPQ Belgien  Eric van de Poele Italien  Lambo-Lamborghini 1:26,282 138,856 km/h
DNPQ Portugal  Pedro Chaves Italien  Coloni-Ford 1:27,389 137,097 km/h
DNPQ Frankreich  Olivier Grouillard Italien  Fondmetal-Ford 1:27,759 136,519 km/h

RennenBearbeiten

Pos. Fahrer Konstrukteur Runden Stopps Zeit Start Schnellste Runde Ausfallgrund
01 Brasilien 1968  Ayrton Senna Vereinigtes Konigreich  McLaren-Honda 78 0 1:53:02,334 01 1:25,250
02 Vereinigtes Konigreich  Nigel Mansell Vereinigtes Konigreich  Williams-Renault 78 0 + 18,348 05 1:24,850
03 Frankreich  Jean Alesi Italien  Ferrari 78 0 + 47,455 09 1:26,055
04 Brasilien 1968  Roberto Moreno Vereinigtes Konigreich  Benetton-Ford 77 0 + 1 Runde 08 1:25,823
05 Frankreich  Alain Prost Italien  Ferrari 77 1 + 1 Runde 07 1:24,368
06 Italien  Emanuele Pirro Italien  Dallara-Judd 77 0 + 1 Runde 12 1:26,924
07 Belgien  Thierry Boutsen Frankreich  Ligier-Lamborghini 76 0 + 2 Runden 16 1:27,787
08 Belgien  Bertrand Gachot Irland  Jordan-Ford 76 0 + 2 Runden 24 1:27,163
09 Frankreich  Éric Bernard Vereinigtes Konigreich  Lola-Ford 76 0 + 2 Runden 21 1:27,624
10 Frankreich  Érik Comas Frankreich  Ligier-Lamborghini 76 0 + 2 Runden 23 1:27,304
11 Finnland  JJ Lehto Italien  Dallara-Judd 75 0 + 3 Runden 13 1:27,541
12 Italien  Pierluigi Martini Italien  Minardi-Ferrari 72 2 + 6 Runden 14 1:27,740
Finnland  Mika Häkkinen Vereinigtes Konigreich  Lotus-Judd 64 0 DNF 26 1:26,627 Ölverlust
Italien  Gianni Morbidelli Italien  Minardi-Ferrari 49 0 DNF 17 1:28,648 Getriebeschaden
Brasilien 1968  Maurício Gugelmin Vereinigtes Konigreich  Leyton House-Ilmor 43 0 DNF 15 1:28,012 gerissener Gaszug
Italien  Stefano Modena Vereinigtes Konigreich  Tyrrell-Honda 42 0 DNF 02 1:25,629 Motorschaden
Italien  Riccardo Patrese Vereinigtes Konigreich  Williams-Renault 42 0 DNF 03 1:25,147 Fahrfehler
Vereinigtes Konigreich  Mark Blundell Vereinigtes Konigreich  Brabham-Yamaha 41 0 DNF 22 1:27,641 Unfall
Italien  Michele Alboreto Vereinigtes Konigreich  Footwork-Porsche 39 0 DNF 25 1:30,366 Motorschaden
Japan  Satoru Nakajima Vereinigtes Konigreich  Tyrrell-Honda 35 0 DNF 11 1:27,740 Unfall
Japan  Aguri Suzuki Vereinigtes Konigreich  Lola-Ford 24 0 DNF 19 1:28,661 Unfall
Italien  Andrea de Cesaris Irland  Jordan-Ford 21 0 DNF 10 1:26,257 defektes Gaspedal
Italien  Ivan Capelli Vereinigtes Konigreich  Leyton House-Ilmor 12 0 DNF 18 1:28,803 Bremsdefekt
Italien  Gabriele Tarquini Frankreich  AGS-Ford 09 0 DNF 20 1:29,711 Getriebeschaden
Osterreich  Gerhard Berger Vereinigtes Konigreich  McLaren-Honda 09 1 DNF 06 1:25,228 Unfall
Brasilien 1968  Nelson Piquet Vereinigtes Konigreich  Benetton-Ford 00 0 DNF 04 Kollision

WM-Stände nach dem RennenBearbeiten

Die ersten sechs des Rennens bekamen 10, 6, 4, 3, 2 bzw. 1 Punkt(e).[3]

FahrerwertungBearbeiten

Pos. Fahrer Konstrukteur Punkte
01 Brasilien 1968  Ayrton Senna McLaren-Honda 40
02 Frankreich  Alain Prost Ferrari 11
03 Osterreich  Gerhard Berger McLaren-Honda 10
04 Vereinigtes Konigreich  Nigel Mansell Williams-Renault 6
05 Brasilien 1968  Nelson Piquet Benetton-Ford 6
06 Italien  Riccardo Patrese Williams-Renault 6
07 Frankreich  Jean Alesi Ferrari 5
08 Finnland  JJ Lehto Dallara-Judd 4
Pos. Fahrer Konstrukteur Punkte
09 Italien  Pierluigi Martini Minardi-Ferrari 3
10 Brasilien 1968  Roberto Moreno Benetton-Ford 3
11 Italien  Stefano Modena Tyrrell-Honda 3
12 Japan  Satoru Nakajima Tyrrell-Honda 2
13 Finnland  Mika Häkkinen Lotus-Judd 2
14 Vereinigtes Konigreich  Julian Bailey Lotus-Judd 1
15 Japan  Aguri Suzuki Lola-Ford 1
16 Italien  Emanuele Pirro Dallara-Judd 1

KonstrukteurswertungBearbeiten

Pos. Konstrukteur Punkte
01 Vereinigtes Konigreich  McLaren-Honda 50
02 Italien  Ferrari 16
03 Vereinigtes Konigreich  Williams-Renault 12
04 Vereinigtes Konigreich  Benetton-Ford 9
05 Italien  Dallara-Judd 5
Pos. Konstrukteur Punkte
06 Vereinigtes Konigreich  Tyrrell-Honda 5
07 Italien  Minardi-Ferrari 3
08 Vereinigtes Konigreich  Lotus-Judd 3
09 Vereinigtes Konigreich  Lola-Ford 1

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. „Training“ (Memento des Originals vom 14. Dezember 2013 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.motorsportarchiv.de (Motorsportarchiv.de; abgerufen am 10. Dezember 2013)
  2. „Bericht“ (abgerufen am 10. Dezember 2013)
  3. „WM-Stände“ (Memento des Originals vom 14. Dezember 2013 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.motorsportarchiv.de (Motorsportarchiv.de; abgerufen am 10. Dezember 2013)

WeblinksBearbeiten