Großer Preis von Monaco 2007

Der Große Preis von Monaco 2007 (offiziell Formula 1 Grand Prix de Monaco 2007) fand am 27. Mai auf dem Circuit de Monaco in Monte Carlo statt und war das fünfte Rennen der Formel-1-Weltmeisterschaft 2007.

Flag of Monaco.svg Großer Preis von Monaco 2007
Renndaten
5. von 17 Rennen der Formel-1-Weltmeisterschaft 2007
Streckenprofil
Name: Formula 1 Grand Prix de Monaco 2007
Datum: 27. Mai 2007
Ort: Monte Carlo
Kurs: Circuit de Monaco
Länge: 260,52 km in 78 Runden à 3,34 km

Pole-Position
Fahrer: Spanien Fernando Alonso Vereinigtes Konigreich McLaren-Mercedes
Zeit: 1:15,726 min
Schnellste Runde
Fahrer: Spanien Fernando Alonso Vereinigtes Konigreich McLaren-Mercedes
Zeit: 1:15,284 min (Runde 44)
Podium
Erster: Spanien Fernando Alonso Vereinigtes Konigreich McLaren-Mercedes
Zweiter: Vereinigtes Konigreich Lewis Hamilton Vereinigtes Konigreich McLaren-Mercedes
Dritter: Brasilien Felipe Massa Italien Ferrari

BerichteBearbeiten

HintergrundBearbeiten

Nach dem Großen Preis von Spanien führte Lewis Hamilton (McLaren-Mercedes) die Fahrerwertung mit zwei Punkten vor seinem Teamkollegen Fernando Alonso und drei Punkten vor Felipe Massa (Ferrari) an. McLaren-Mercedes führte in der Konstrukteurswertung mit neun Punkten Vorsprung auf Ferrari und 35 Punkten Vorsprung auf BMW Sauber.

QualifyingBearbeiten

Das Qualifying bestand aus drei Teilen mit einer Nettolaufzeit von 45 Minuten. Im ersten Qualifying-Segment (Q1) hatten die Fahrer 18 Minuten Zeit, um sich für das Rennen zu qualifizieren. Alle Fahrer, die im ersten Abschnitt eine Zeit erzielten, die maximal 107 Prozent der schnellsten Rundenzeit betrug, qualifizierten sich für den Grand Prix. Die besten 16 Fahrer erreichten den nächsten Teil. Hamilton fuhr mit 1:15,685 Minuten die beste Rundenzeit. Die beiden Super Aguri, beide Spyker, Scott Speed (Toro Rosso) und Ralf Schumacher (Toyota) schieden aus.

Im zweiten Qualifikationsabschnitt (Q2) war dann Alonso mit 1:15,431 Minuten Schnellster. Alexander Wurz (Williams), Vitantonio Liuzzi (Toro Rosso), David Coulthard (Red Bull), Jarno Trulli (Toyota), Heikki Kovalainen (Renault) und Kimi Räikkönen (Ferrari) schieden aus.

Im letzten Qualifikationsabschnitt (Q3) fuhr Alonso mit 1:15,726 Minuten wiederum schnellste Runde und sicherte sich so die Pole-Position. Zweiter wurde Hamilton vor Massa.[1]

RennenBearbeiten

Die beiden McLaren dominierten das Rennen und beendeten das Rennen mit einem Doppelsieg, Alonso gewann das Rennen knapp vor Hamilton. Massa folgte mit über einer Minute Rückstand auf Platz 3 und komplettierte das Podium. Giancarlo Fisichella beendete das Rennen auf Platz 4 mit bereits einer Runde Rückstand.[2]

MeldelisteBearbeiten

Team Nr. Fahrer Chassis Motor Reifen
Vereinigtes Konigreich  Vodafone McLaren Mercedes 01 Spanien  Fernando Alonso McLaren MP4-22 Mercedes-Benz 2.4 V8 B
02 Vereinigtes Konigreich  Lewis Hamilton
Frankreich  ING Renault F1 Team 03 Italien  Giancarlo Fisichella Renault R27 Renault 2.4 V8 B
04 Finnland  Heikki Kovalainen
Italien  Scuderia Ferrari Marlboro 05 Brasilien  Felipe Massa Ferrari F2007 Ferrari 2.4 V8 B
06 Finnland  Kimi Räikkönen
Japan  Honda Racing F1 Team 07 Vereinigtes Konigreich  Jenson Button Honda RA107 Honda 2.4 V8 B
08 Brasilien  Rubens Barrichello
Deutschland  BMW Sauber F1 Team 09 Deutschland  Nick Heidfeld BMW Sauber F1.07 BMW 2.4 V8 B
10 Polen  Robert Kubica
Japan  Panasonic Toyota Racing 11 Deutschland  Ralf Schumacher Toyota TF107 Toyota 2.4 V8 B
12 Italien  Jarno Trulli
Osterreich  Red Bull Racing 14 Vereinigtes Konigreich  David Coulthard Red Bull RB3 Renault 2.4 V8 B
15 Australien  Mark Webber
Vereinigtes Konigreich  AT&T Williams 16 Deutschland  Nico Rosberg Williams FW29 Toyota 2.4 V8 B
17 Osterreich  Alexander Wurz
Italien  Scuderia Toro Rosso 18 Italien  Vitantonio Liuzzi Toro Rosso STR-02 Ferrari 2.4 V8 B
19 Vereinigte Staaten  Scott Speed
Niederlande  Etihad Aldar Spyker F1 Team 20 Deutschland  Adrian Sutil Spyker F8-VII Ferrari 2.4 V8 B
21 Niederlande  Christijan Albers
Japan  Super Aguri F1 Team 22 Japan  Takuma Satō Super Aguri SA07 Honda 2.4 V8 B
23 Vereinigtes Konigreich  Anthony Davidson

KlassifikationBearbeiten

QualifyingBearbeiten

Pos. Fahrer Konstrukteur Q1 Q2 Q3 Start
01 Spanien  Fernando Alonso Vereinigtes Konigreich  McLaren-Mercedes 1:16,059 1:15,431 1:15,726 1
02 Vereinigtes Konigreich  Lewis Hamilton Vereinigtes Konigreich  McLaren-Mercedes 1:15,685 1:15,479 1:15,905 2
03 Brasilien  Felipe Massa Italien  Ferrari 1:16,786 1:16,034 1:15,967 3
04 Italien  Giancarlo Fisichella Frankreich  Renault 1:17,596 1:16,054 1:16,285 4
05 Deutschland  Nico Rosberg Vereinigtes Konigreich  Williams-Toyota 1:16,870 1:16,100 1:16,439 5
06 Australien  Mark Webber Osterreich  Red Bull-Renault 1:17,816 1:16,420 1:16,784 6
07 Deutschland  Nick Heidfeld Deutschland  BMW Sauber 1:17,385 1:15,733 1:16,832 7
08 Polen  Robert Kubica Deutschland  BMW Sauber 1:17,584 1:15,576 1:16,955 8
09 Brasilien  Rubens Barrichello Japan  Honda 1:17,244 1:16,454 1:17,498 9
10 Vereinigtes Konigreich  Jenson Button Japan  Honda 1:17,297 1:16,457 1:17,939 10
11 Osterreich  Alexander Wurz Vereinigtes Konigreich  Williams-Toyota 1:17,874 1:16,662 11
12 Italien  Vitantonio Liuzzi Italien  Toro Rosso-Ferrari 1:16,720 1:16,703 12
13 Vereinigtes Konigreich  David Coulthard[# 1] Osterreich  Red Bull-Renault 1:17,204 1:16,319 13
14 Italien  Jarno Trulli Japan  Toyota 1:17,686 1:16,988 14
15 Finnland  Heikki Kovalainen Frankreich  Renault 1:17,836 1:17,125 15
16 Finnland  Kimi Räikkönen Italien  Ferrari 1:16,251 keine Zeit 16
17 Vereinigtes Konigreich  Anthony Davidson Japan  Super Aguri-Honda 1:18,250 17
18 Vereinigte Staaten  Scott Speed Italien  Toro Rosso-Ferrari 1:18,390 18
19 Deutschland  Adrian Sutil Niederlande  Spyker F1 1:18,418 19
20 Deutschland  Ralf Schumacher Japan  Toyota 1:18,539 20
21 Japan  Takuma Satō Japan  Super Aguri-Honda 1:18,554 21
22 Niederlande  Christijan Albers[# 2] Niederlande  Spyker F1 keine Zeit 22

Anmerkungen

  1. Coulthard erhielt nach Q2 eine Strafe wegen Blockierens und wurde daher nicht für Q3 zugelassen. Button rückte dafür nach.
  2. Albers wurde erlaubt zu starten, da er im freien Training ausreichend schnell gefahren war.

RennenBearbeiten

Pos. Fahrer Konstrukteur Runden Stopps Zeit Start Schnellste Runde
01 Spanien  Fernando Alonso Vereinigtes Konigreich  McLaren-Mercedes 78 2 1:40:29,329 1 1:15,284 (44.)
02 Vereinigtes Konigreich  Lewis Hamilton Vereinigtes Konigreich  McLaren-Mercedes 78 2 + 4,095 2 1:15,372 (28.)
03 Brasilien  Felipe Massa Italien  Ferrari 78 2 + 1:09,114 3 1:16,183 (47.)
04 Italien  Giancarlo Fisichella Frankreich  Renault 77 2 + 1 Runde 4 1:16,254 (54.)
05 Polen  Robert Kubica Deutschland  BMW Sauber 77 1 + 1 Runde 8 1:16,006 (39.)
06 Deutschland  Nick Heidfeld Deutschland  BMW Sauber 77 1 + 1 Runde 7 1:17,041 (30.)
07 Osterreich  Alexander Wurz Vereinigtes Konigreich  Williams-Toyota 77 1 + 1 Runde 11 1:16,658 (40.)
08 Finnland  Kimi Räikkönen Italien  Ferrari 77 1 + 1 Runde 16 1:16,592 (62.)
09 Vereinigte Staaten  Scott Speed Italien  Toro Rosso-Ferrari 77 1 + 1 Runde 18 1:16,867 (73.)
10 Brasilien  Rubens Barrichello Japan  Honda 77 2 + 1 Runde 9 1:17,080 (69.)
11 Vereinigtes Konigreich  Jenson Button Japan  Honda 77 2 + 1 Runde 10 1:16,802 (40.)
12 Deutschland  Nico Rosberg Vereinigtes Konigreich  Williams-Toyota 77 2 + 1 Runde 5 1:16,991 (70.)
13 Finnland  Heikki Kovalainen Frankreich  Renault 76 1 + 2 Runden 15 1:17,100 (72.)
14 Vereinigtes Konigreich  David Coulthard Osterreich  Red Bull-Renault 76 1 + 2 Runden 13 1:16,786 (75.)
15 Italien  Jarno Trulli Japan  Toyota 76 1 + 2 Runden 14 1:17,495 (53.)
16 Deutschland  Ralf Schumacher Japan  Toyota 76 1 + 2 Runden 20 1:17,231 (47.)
17 Japan  Takuma Satō Japan  Super Aguri-Honda 76 2 + 2 Runden 21 1:17,183 (74.)
18 Vereinigtes Konigreich  Anthony Davidson Japan  Super Aguri-Honda 76 2 + 2 Runden 17 1:17,223 (63.)
19 Niederlande  Christijan Albers[A 1] Niederlande  Spyker-Ferrari 70 2 + 8 Runden 22 1:17,689 (70.)
Deutschland  Adrian Sutil Niederlande  Spyker-Ferrari 53 1 DNF 19 1:17,678 (34.)
Australien  Mark Webber Osterreich  Red Bull-Renault 17 DNF 6 1:18,998 (17.)
Italien  Vitantonio Liuzzi Italien  Toro Rosso-Ferrari 2 DNF 12

Anmerkungen

  1. Albers schied in der 70. Runde aus, wurde aufgrund der zurückgelegten Renndistanz allerdings als 19. gewertet.

WM-Stände nach dem RennenBearbeiten

Die ersten acht des Rennens bekamen 10, 8, 6, 5, 4, 3, 2 bzw. 1 Punkt(e).

FahrerwertungBearbeiten

Pos. Fahrer Konstrukteur Punkte
01 Spanien  Fernando Alonso McLaren-Mercedes 38
02 Vereinigtes Konigreich  Lewis Hamilton McLaren-Mercedes 38
03 Brasilien  Felipe Massa Ferrari 33
04 Finnland  Kimi Räikkönen Ferrari 23
05 Deutschland  Nick Heidfeld BMW Sauber 18
06 Italien  Giancarlo Fisichella Renault 13
07 Polen  Robert Kubica BMW Sauber 12
08 Deutschland  Nico Rosberg Williams-Toyota 5
09 Vereinigtes Konigreich  David Coulthard Red Bull-Renault 4
10 Italien  Jarno Trulli Toyota 4
11 Finnland  Heikki Kovalainen Renault 3
Pos. Fahrer Konstrukteur Punkte
12 Osterreich  Alexander Wurz Williams-Toyota 2
13 Japan  Takuma Satō Super Aguri-Honda 1
14 Deutschland  Ralf Schumacher Toyota 1
15 Australien  Mark Webber Red Bull-Renault 0
16 Brasilien  Rubens Barrichello Honda 0
17 Vereinigtes Konigreich  Jenson Button Honda 0
18 Italien  Vitantonio Liuzzi Toro Rosso-Ferrari 0
19 Niederlande  Christijan Albers Spyker-Ferrari 0
20 Vereinigte Staaten  Scott Speed Toro Rosso-Ferrari 0
21 Deutschland  Adrian Sutil Spyker-Ferrari 0
22 Vereinigtes Konigreich  Anthony Davidson Super Aguri-Honda 0

KonstrukteurswertungBearbeiten

Pos. Konstrukteur Punkte
01 Vereinigtes Konigreich  McLaren Mercedes 76
02 Italien  Ferrari 56
03 Deutschland  BMW Sauber 30
04 Frankreich  Renault 16
05 Vereinigtes Konigreich  Williams-Toyota 7
06 Japan  Toyota 5
Pos. Konstrukteur Punkte
07 Osterreich  Red Bull-Renault 4
08 Japan  Super Aguri-Honda 1
09 Japan  Honda 0
10 Italien  Toro Rosso-Ferrari 0
11 Vereinigtes Konigreich  Spyker-Ferrari 0

WeblinksBearbeiten

Commons: Großer Preis von Monaco 2007 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Standings. Abgerufen am 25. Januar 2023 (englisch).
  2. Standings. Abgerufen am 25. Januar 2023 (englisch).