Großer Preis von Italien 2007

Der Große Preis von Italien 2007 (offiziell Formula 1 Gran Premio d´Italia 2007) fand am 9. September auf dem Autodromo Nazionale Monza in Monza statt und war das 13. Rennen der Formel-1-Weltmeisterschaft 2007.

 Großer Preis von Italien 2007
Renndaten
13. von 17 Rennen der Formel-1-Weltmeisterschaft 2007
Streckenprofil
Name: Formula 1 Gran Premio d’Italia 2007
Datum: 9. September 2007
Ort: Monza
Kurs: Autodromo Nazionale di Monza
Länge: 307,029 km in 53 Runden à 5,793 km

Pole-Position
Fahrer: Spanien Fernando Alonso Vereinigtes Konigreich McLaren-Mercedes
Zeit: 1:21,997 min
Schnellste Runde
Fahrer: Spanien Fernando Alonso Vereinigtes Konigreich McLaren-Mercedes
Zeit: 1:22,871 min (Runde 15)
Podium
Erster: Spanien Fernando Alonso Vereinigtes Konigreich McLaren-Mercedes
Zweiter: Vereinigtes Konigreich Lewis Hamilton Vereinigtes Konigreich McLaren-Mercedes
Dritter: Finnland Kimi Räikkönen Italien Ferrari

Berichte Bearbeiten

Hintergrund Bearbeiten

Nach dem Großen Preis der Türkei führte Lewis Hamilton in der Fahrerwertung mit fünf Punkten vor Fernando Alonso und mit 15 Punkten vor Felipe Massa. In der Konstrukteurswertung führte McLaren-Mercedes mit 13 Punkten vor Ferrari und mit 72 Punkten vor BMW Sauber. Wegen Behinderung Hamiltons durch Alonso im Qualifying zum von Großen Preis von Ungarn waren McLaren-Mercedes die dort erzielten Punkte (15) in der Konstrukteurswertung aberkannt worden.[1]

Mit Rubens Barrichello (zweimal) und David Coulthard (einmal) traten zwei ehemalige Sieger zu diesem Grand Prix an.

Training Bearbeiten

Im ersten freien Training fuhr Kimi Räikkönen mit 1:22,446 Minuten die schnellste Runde vor Massa und Hamilton.

Am Nachmittag fuhr Alonso mit 1:22,386 Minuten Bestzeit. Zweiter wurde Hamilton, Giancarlo Fisichella im Renault Dritter.

Im letzten freien Training wurde Alonso mit 1:22,054 Minuten erneut Erster, diesmal vor Hamilton und Massa.

Qualifikation Bearbeiten

Das Qualifying bestand aus drei Teilen mit einer Nettolaufzeit von 45 Minuten. Im ersten Qualifying-Segment (Q1) hatten die Fahrer 18 Minuten Zeit, um sich für das Rennen zu qualifizieren. Alle Fahrer, die im ersten Abschnitt eine Zeit erzielten, die maximal 107 Prozent der schnellsten Rundenzeit betrug, qualifizierten sich für den Grand Prix. Die besten 16 Fahrer erreichten den nächsten Teil. Alonso war Schnellster. Takuma Satō, Ralf Schumacher, Vitantonio Liuzzi, Coulthard und die beiden Spyker schieden aus.

Der zweite Abschnitt (Q2) dauerte 15 Minuten. Die schnellsten zehn Piloten qualifizierten sich für den dritten Teil des Qualifyings. Alonso war erneut Schnellster mit 1:21,356 Minuten. Mark Webber, Barrichello, Alexander Wurz, Anthony Davidson, Fisichella und Sebastian Vettel schieden aus.

Der letzte Abschnitt (Q3) ging über eine Zeit von zwölf Minuten, in denen die ersten zehn Startpositionen vergeben wurden. Alonso fuhr mit einer Rundenzeit von 1:21,997 Minuten die Bestzeit vor Hamilton und Massa und sicherte sich so seine 17. Pole-Position.[2]

Rennen Bearbeiten

Alonso behielt beim Start die Führung, während Hamilton erfolglos versuchte, Massa hinter sich zu halten. Beim ersten Bremspunkt eroberte der Engländer die Position allerdings zurück, indem er den Ferrari-Piloten nach außen abdrängte, wobei eine leichte Berührung Hamilton dazu zwang, die Kurve abzukürzen. Die Aktion blieb allerdings ohne Strafe. Dahinter sortierten sich Räikkönen, Nick Heidfeld, Robert Kubica und Heikki Kovalainen ein. In der 2. Runde prallte Coulthard aufgrund eines mechanischen Defekts in der Curva Grande gegen eine Mauer. Das Safety-Car kam heraus und blieb vier Runden auf der Strecke.

In der 9. Runde ging Massa plötzlich an die Box, schied jedoch eine Runde später aus. Räikkönen rückte auf den dritten Platz vor, hatte aber eine höhere Treibstoffbelastung und lag nach 15 Runden nur 10 Sekunden von der Führung entfernt. Hamilton stoppte in Runde 18, Alonso kam zwei Runden später und überließ Räikkönen die Führung. Der Finne kam dann in Runde 25 zu seinem einzigen Tankstopp an die Box und kam hinter den beiden McLaren wieder auf die Strecke. Alonso war in dieser Phase deutlich schneller als Hamilton, baute die Führung aus und gab diese bis zum Ende nicht mehr ab.

In Runde 40 tankte Hamilton zum zweiten Mal und kehrte hinter Räikkönen auf die Strecke zurück. Zwei Runden später eroberte der Engländer mit einem schönen Überholmanöver am Bremspunkt der ersten Schikane erneut den zweiten Platz. Alonso absolvierte seinen zweiten Stopp in Ruhe und gewann zum vierten Mal in dieser Saison, als erster, der dies schaffte, wodurch der Rückstand in der Gesamtwertung auf drei Punkte auf Hamilton schmolz. Für Alonso war es der 19. Sieg in der Formel-1-Weltmeisterschaft. Die restlichen Punkteplatzierungen belegten Heidfeld, Kubica, Nico Rosberg, Kovalainen und Jenson Button.[3][4]

Meldeliste Bearbeiten

Team Nr. Fahrer Chassis Motor Reifen
Vereinigtes Konigreich  Vodafone McLaren Mercedes 01 Spanien  Fernando Alonso McLaren MP4-22 Mercedes-Benz 2.4 V8 B
02 Vereinigtes Konigreich  Lewis Hamilton
Frankreich  ING Renault F1 Team 03 Italien  Giancarlo Fisichella Renault R27 Renault 2.4 V8 B
04 Finnland  Heikki Kovalainen
Italien  Scuderia Ferrari Marlboro 05 Brasilien  Felipe Massa Ferrari F2007 Ferrari 2.4 V8 B
06 Finnland  Kimi Räikkönen
Japan  Honda Racing F1 Team 07 Vereinigtes Konigreich  Jenson Button Honda RA107 Honda 2.4 V8 B
08 Brasilien  Rubens Barrichello
Deutschland  BMW Sauber F1 Team 09 Deutschland  Nick Heidfeld BMW Sauber F1.07 BMW 2.4 V8 B
10 Polen  Robert Kubica
Japan  Panasonic Toyota Racing 11 Deutschland  Ralf Schumacher Toyota TF107 Toyota 2.4 V8 B
12 Italien  Jarno Trulli
Osterreich  Red Bull Racing 14 Vereinigtes Konigreich  David Coulthard Red Bull RB3 Renault 2.4 V8 B
15 Australien  Mark Webber
Vereinigtes Konigreich  AT&T Williams 16 Deutschland  Nico Rosberg Williams FW29 Toyota 2.4 V8 B
17 Osterreich  Alexander Wurz
Italien  Scuderia Toro Rosso 18 Italien  Vitantonio Liuzzi Toro Rosso STR-02 Ferrari 2.4 V8 B
19 Deutschland  Sebastian Vettel
Niederlande  Etihad Aldar Spyker F1 Team 20 Deutschland  Adrian Sutil Spyker F8-VII Ferrari 2.4 V8 B
21 Japan  Sakon Yamamoto
Japan  Super Aguri F1 Team 22 Japan  Takuma Satō Super Aguri SA07 Honda 2.4 V8 B
23 Vereinigtes Konigreich  Anthony Davidson

Klassifikation Bearbeiten

Qualifying Bearbeiten

Pos. Fahrer Konstrukteur Q1 Q2 Q3 Start
01 Spanien  Fernando Alonso Vereinigtes Konigreich  McLaren-Mercedes 1:21,718 1:21,356 1:21,997 01
02 Vereinigtes Konigreich  Lewis Hamilton Vereinigtes Konigreich  McLaren-Mercedes 1:21,956 1:21,746 1:22,034 02
03 Brasilien  Felipe Massa Italien  Ferrari 1:22,309 1:21,993 1:22,549 03
04 Deutschland  Nick Heidfeld Deutschland  BMW Sauber 1:23,107 1:22,466 1:23,174 04
05 Finnland  Kimi Räikkönen Italien  Ferrari 1:22,673 1:22,369 1:23,183 05
06 Polen  Robert Kubica Deutschland  BMW Sauber 1:23,505 1:22,400 1:23,446 06
07 Finnland  Heikki Kovalainen Frankreich  Renault 1:23,107 1:23,134 1:24,102 07
08 Deutschland  Nico Rosberg Vereinigtes Konigreich  Williams-Toyota 1:23,333 1:22,748 1:24,382 08
09 Italien  Jarno Trulli Japan  Toyota 1:23,724 1:23,107 1:24,555 09
10 Vereinigtes Konigreich  Jenson Button Japan  Honda 1:23,639 1:23,021 1:25,165 10
11 Australien  Mark Webber Osterreich  Red Bull-Renault 1:23,575 1:23,166 11
12 Brasilien  Rubens Barrichello Japan  Honda 1:23,474 1:23,176 12
13 Osterreich  Alexander Wurz Vereinigtes Konigreich  Williams-Toyota 1:23,739 1:23,209 13
14 Vereinigtes Konigreich  Anthony Davidson Japan  Super Aguri-Honda 1:23,646 1:23,274 14
15 Italien  Giancarlo Fisichella Frankreich  Renault 1:23,559 1:23,325 15
16 Deutschland  Sebastian Vettel Italien  Toro Rosso-Ferrari 1:23,578 1:23,351 16
17 Japan  Takuma Satō Japan  Super Aguri-Honda 1:23,749 17
18 Deutschland  Ralf Schumacher Japan  Toyota 1:23,787 18
19 Italien  Vitantonio Liuzzi Italien  Toro Rosso-Ferrari 1:23,886 19
20 Vereinigtes Konigreich  David Coulthard Osterreich  Red Bull-Renault 1:24,019 20
21 Deutschland  Adrian Sutil Niederlande  Spyker-Ferrari 1:24,699 21
22 Japan  Sakon Yamamoto Niederlande  Spyker-Ferrari 1:25,084 22

Rennen Bearbeiten

Pos. Fahrer Konstrukteur Runden Stopps Zeit Start Schnellste Runde
01 Spanien  Fernando Alonso Vereinigtes Konigreich  McLaren-Mercedes 53 2 1:18:37,806 01 1:22,871 (15.)
02 Vereinigtes Konigreich  Lewis Hamilton Vereinigtes Konigreich  McLaren-Mercedes 53 2 + 6,062 02 1:22,936 (17.)
03 Finnland  Kimi Räikkönen Italien  Ferrari 53 1 + 27,325 05 1:23,370 (21.)
04 Deutschland  Nick Heidfeld Deutschland  BMW Sauber 53 2 + 56,562 04 1:23,681 (19.)
05 Polen  Robert Kubica Deutschland  BMW Sauber 53 2 + 1:00,558 06 1:23,908 (22.)
06 Deutschland  Nico Rosberg Vereinigtes Konigreich  Williams-Toyota 53 1 + 1:05,810 08 1:24,472 (52.)
07 Finnland  Heikki Kovalainen Frankreich  Renault 53 2 + 1:06,751 07 1:24,226 (53.)
08 Vereinigtes Konigreich  Jenson Button Japan  Honda 53 1 + 1:12,168 10 1:24,532 (32.)
09 Australien  Mark Webber Osterreich  Red Bull-Renault 53 1 + 1:15,879 11 1:24,824 (46.)
10 Brasilien  Rubens Barrichello Japan  Honda 53 1 + 1:16,958 12 1:24,767 (52.)
11 Italien  Jarno Trulli Japan  Toyota 53 1 + 1:17,736 9 1:24,622 (49.)
12 Italien  Giancarlo Fisichella Frankreich  Renault 52 1 + 1 Runde 15 1:24,849 (32.)
13 Osterreich  Alexander Wurz Vereinigtes Konigreich  Williams-Toyota 52 1 + 1 Runde 13 1:25,000 (42.)
14 Vereinigtes Konigreich  Anthony Davidson Japan  Super Aguri Honda 52 1 + 1 Runde 14 1:25,116 (46.)
15 Deutschland  Ralf Schumacher Japan  Toyota 52 1 + 1 Runde 18 1:24,951 (49.)
16 Japan  Takuma Satō Japan  Super Aguri-Honda 52 1 + 1 Runde 17 1:24,669 (49.)
17 Italien  Vitantonio Liuzzi Italien  Toro Rosso-Ferrari 52 1 + 1 Runde 19 1:25,373 (45.)
18 Deutschland  Sebastian Vettel Deutschland  BMW Sauber 52 2 + 1 Runde 16 1:25,313 (47.)
19 Deutschland  Adrian Sutil Niederlande  Spyker-Ferrari 52 2 + 1 Runde 21 1:25,377 (30.)
20 Japan  Sakon Yamamoto Niederlande  Spyker-Ferrari 52 2 + 1 Runde 22 1:25,478 (34.)
Brasilien  Felipe Massa Italien  Ferrari 10 1 DNF 03 1:23,971 (08.)
Vereinigtes Konigreich  David Coulthard Osterreich  Red Bull-Renault 1 0 DNF 20

WM-Stände nach dem Rennen Bearbeiten

Die ersten acht des Rennens bekamen 10, 8, 6, 5, 4, 3, 2 bzw. 1 Punkt(e).

Fahrerwertung Bearbeiten

Pos. Fahrer Konstrukteur Punkte
01 Vereinigtes Konigreich  Lewis Hamilton McLaren-Mercedes 92
02 Spanien  Fernando Alonso McLaren-Mercedes 89
03 Finnland  Kimi Räikkönen Ferrari 74
04 Brasilien  Felipe Massa Ferrari 69
05 Deutschland  Nick Heidfeld BMW Sauber 52
06 Polen  Robert Kubica BMW Sauber 33
07 Finnland  Heikki Kovalainen Renault 21
08 Italien  Giancarlo Fisichella Renault 17
09 Osterreich  Alexander Wurz Williams-Toyota 13
10 Deutschland  Nico Rosberg Williams-Toyota 12
11 Australien  Mark Webber Red Bull-Renault 8
12 Vereinigtes Konigreich  David Coulthard Red Bull-Renault 8
13 Italien  Jarno Trulli Toyota 7
Pos. Fahrer Konstrukteur Punkte
14 Deutschland  Ralf Schumacher Toyota 5
15 Japan  Takuma Satō Super Aguri-Honda 4
16 Vereinigtes Konigreich  Jenson Button Honda 2
17 Deutschland  Sebastian Vettel Toro Rosso-Ferrari / BMW Sauber 1
18 Brasilien  Rubens Barrichello Honda 0
19 Italien  Vitantonio Liuzzi Toro Rosso-Ferrari 0
20 Niederlande  Christijan Albers Spyker-Ferrari 0
21 Vereinigte Staaten  Scott Speed Toro Rosso-Ferrari 0
22 Deutschland  Adrian Sutil Spyker-Ferrari 0
23 Vereinigtes Konigreich  Anthony Davidson Super Aguri-Honda 0
24 Japan  Sakon Yamamoto Spyker-Ferrari 0
25 Deutschland  Markus Winkelhock Spyker-Ferrari 0

Konstrukteurswertung Bearbeiten

Pos. Konstrukteur Punkte
01 Vereinigtes Konigreich  McLaren-Mercedes[K 1] 181
02 Italien  Ferrari 143
03 Deutschland  BMW Sauber 86
04 Frankreich  Renault 38
05 Vereinigtes Konigreich  Williams-Toyota 25
06 Osterreich  Red Bull-Renault 16
Pos. Konstrukteur Punkte
07 Japan  Toyota 12
08 Japan  Super Aguri-Honda 4
09 Japan  Honda 2
10 Italien  Toro Rosso-Ferrari 0
11 Niederlande  Spyker-Ferrari 0
Anmerkungen
  1. Wegen Behinderung von Hamilton durch Alonso beim Qualifying zum Großen Preis von Ungarn wurden McLaren-Mercedes die dort erzielten Punkte (15) in der Konstrukteurswertung aberkannt.

Weblinks Bearbeiten

Commons: Großer Preis von Italien 2007 – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise Bearbeiten

  1. Christian Nimmervoll: Rennleitung bestraft Alonso für Blockade. 5. August 2007. Auf Motorsport-Total.com (abgerufen 24. November 2020)
  2. Großer Preis von Italien 2007 in Monza: Qualifying. Abgerufen am 30. Januar 2023.
  3. Großer Preis von Italien 2007 in Monza: Rennergebnis. Abgerufen am 30. Januar 2023.
  4. Formel 1 Monza 2007 - AUTO BILD. Abgerufen am 30. Januar 2023.