Großer Preis von Italien 2006

Der Große Preis von Italien 2006 (offiziell Formula 1 Gran Premio Vodafone d´Italia 2006) fand am 10. September auf dem Autodromo Nazionale di Monza in Monza statt und war das fünfzehnte Rennen der Formel-1-Weltmeisterschaft 2006.

Flag of Italy.svg Großer Preis von Italien 2006
Renndaten
15. von 18 Rennen der Formel-1-Weltmeisterschaft 2006
Streckenprofil
Name: Formula 1 Gran Premio Vodafone d´Italia 2006
Datum: 10. September 2006
Ort: Imola
Kurs: Autodromo Nazionale di Monza
Länge: 307,029 km in 53 Runden à 5,793 km

Pole-Position
Fahrer: Finnland Kimi Räikkönen Vereinigtes Konigreich McLaren-Mercedes
Zeit: 1:32

595 min

Schnellste Runde
Fahrer: Finnland Kimi Räikkönen Vereinigtes Konigreich McLaren-Mercedes
Zeit: 1:22,559 min (Runde 13)
Podium
Erster: Deutschland Michael Schumacher Italien Ferrari
Zweiter: Finnland Kimi Räikkönen Vereinigtes Konigreich McLaren-Mercedes
Dritter: Polen Robert Kubica Deutschland BMW Sauber

BerichteBearbeiten

HintergrundBearbeiten

Nach dem Großen Preis der Türkei führte Fernando Alonso die Fahrerwertung mit 12 Punkten vor Michael Schumacher an (108:96) und mit 46 Punkten vor Felipe Massa (108:62) an. In der Konstrukteurswertung führte Renault mit 2 Punkten vor Ferrari (160:158) und mit 71 Punkten vor McLaren-Mercedes (160:89).

QualifyingBearbeiten

Das Qualifying wurde in drei Qualifikationsabschnitten ausgetragen.

Nach der ersten Runde schieden Sakon Yamamoto, Takuma Satō, Tiago Monteiro, Mark Webber, Christijan Albers und Vitantonio Liuzzi aus. Michael Schumacher setzte sich mit einer Zeit von 1:21.771 als Schnellster durch.

In der zweiten Runde schieden Christian Klien, Scott Speed, David Coulthard, Ralf Schumacher, Nico Rosberg und Jarno Trulli aus. Diesmal erreichte Felipe Massa mit einer Rundenzeit von 1:21.225 den vordersten Rang.

In der finalen Runde setzte sich Kimi Räikkönen mit einer Zeit von 1:21.484 vor Michael Schumacher und Nick Heidfeld durch.

RennenBearbeiten

Das Rennen fand unter trockenen und sonnigen Bedingungen über eine Distanz von 53 Runden statt.

In der neunten Runde fiel Rosberg aus, Yamamoto folgte in der 18. Runde. Kurz darauf fiel in der 20. Runde auch Pedro de la Rosa aus. Es folgten Alonso (43. Runde) und Monteiro (44. Runde).

Ferrari feierte mit Michael Schumacher vor Räikkönen mit McLaren-Mercedes den Sieg. Das Team von BMW-Sauber erreichte mit Robert Kubica den dritten Platz und somit seinen zweiten Podiumsplatz der Saison.

KlassifikationBearbeiten

QualifyingBearbeiten

Pos. Fahrer Konstrukteur Q1 Q2 Q3 Start
01 Finnland  Kimi Räikkönen Vereinigtes Konigreich  McLaren-Mercedes 1:21,994 1:21,349 1:21,484 1
02 Deutschland  Michael Schumacher Italien  Ferrari 1:21,711 1:21,353 1:21,486 2
03 Deutschland  Nick Heidfeld Deutschland  BMW Sauber 1:21,764 1:21,425 1:21,653 3
04 Brasilien  Felipe Massa Italien  Ferrari 1:22,028 1:21,225 1:21,704 4
05 Spanien  Fernando Alonso Frankreich  Renault 1:21,747 1:21,526 1:21,829 5
06 Vereinigtes Konigreich  Jenson Button Japan  Honda 1:22,512 1:21,572 1:22,011 6
07 Polen  Robert Kubica Deutschland  BMW Sauber 1:22,437 1:21,270 1:22,258 7
08 Spanien  Pedro de la Rosa Vereinigtes Konigreich  McLaren-Mercedes 1:22,422 1:21,878 1:22,280 8
09 Brasilien  Rubens Barrichello Japan  Honda 1:22,640 1:21,688 1:22,787 9
10 Italien  Giancarlo Fisichella Frankreich  Renault 1:22,486 1:21,722 1:23,175 10
11 Italien  Jarno Trulli Japan  Toyota 1:22,093 1:21,924 11
12 Deutschland  Nico Rosberg Vereinigtes Konigreich  Williams-Cosworth 1:22,581 1:22,203 12
13 Deutschland  Ralf Schumacher Japan  Toyota 1:22.622 1:22,280 13
14 Schottland  David Coulthard Osterreich  Red Bull-Ferrari 1:22,618 1:22,589 14
15 Vereinigte Staaten  Scott Speed Italien  Toro Rosso-Cosworth 1:22,943 1:23,165 15
16 Osterreich  Christian Klien Osterreich  Red Bull-Ferrari 1:22,898 keine Zeit 16
17 Italien  Vitantonio Liuzzi Italien  Toro Rosso-Cosworth 1:23,043 17
18 Niederlande  Christijan Albers Niederlande  Spyker MF1 1:23,116 18
19 Australien  Mark Webber Vereinigtes Konigreich  Williams-Cosworth 1:23,341 19
20 Portugal  Tiago Monteiro Niederlande  Spyker MF1 1:23,920 20
21 Japan  Takuma Satō Japan  Super Aguri-Honda 1:24,289 21
22 Japan  Sakon Yamamoto Japan  Super Aguri-Honda 1:26,001 22

RennenBearbeiten

Pos. Fahrer Konstrukteur Runden Stopps Zeit Start Schnellste Runde
01 Deutschland  Michael Schumacher Italien  Ferrari 53 2 1:14:51,975 2 1:22,575 (14.)
02 Finnland  Kimi Räikkönen Vereinigtes Konigreich  McLaren-Mercedes 53 2 + 8,045 1 1:22,559 (13.)
03 Polen  Robert Kubica Deutschland  BMW Sauber 53 2 + 26,414 7 1:23,111 (21.)
04 Italien  Giancarlo Fisichella Frankreich  Renault 53 1 + 32,045 10 1:23,617 (25.)
05 Vereinigtes Konigreich  Jenson Button Japan  Honda 53 2 + 32,685 6 1:23,518 (51.)
06 Brasilien  Rubens Barrichello Japan  Honda 53 1 + 42,409 9 1:23,794 (27.)
07 Italien  Jarno Trulli Japan  Toyota 53 1 + 44,662 11 1:23,869 (25.)
08 Deutschland  Nick Heidfeld Deutschland  BMW Sauber 53 3 + 45,309 3 1:23,294 (20.)
09 Brasilien  Felipe Massa Italien  Ferrari 53 3 + 45,955 4 1:23,003 (41.)
10 Australien  Mark Webber Vereinigtes Konigreich  Williams-Cosworth 53 1 + 1:12,602 19 1:24,197 (27.)
11 Osterreich  Christian Klien Osterreich  Red Bull-Ferrari 52 1 + 1 Runde 16 1:24,541 (37.)
12 Schottland  David Coulthard Osterreich  Red Bull-Ferrari 52 1 + 1 Runde 14 1:24,984 (51.)
13 Vereinigte Staaten  Scott Speed Italien  Toro Rosso-Cosworth 52 1 + 1 Runde 15 1:25,094 (50.)
14 Italien  Vitantonio Liuzzi Italien  Toro Rosso-Cosworth 52 1 + 1 Runde 17 1:24,764 (52.)
15 Deutschland  Ralf Schumacher Japan  Toyota 52 1 + 1 Runde 13 1:24,837 (41.)
16 Japan  Takuma Satō Japan  Super Aguri-Honda 51 1 + 2 Runden 21 1:25,676 (15.)
17 Niederlande  Christijan Albers Niederlande  Spyker MF1 51 1 + 2 Runden 18 1:25,494 (17.)
Portugal  Tiago Monteiro Niederlande  Spyker MF1 44 3 DNF 20 1:24,822 (27.)
Spanien  Fernando Alonso Frankreich  Renault 43 2 DNF 5 1:23,121 (38.)
Spanien  Pedro de la Rosa Vereinigtes Konigreich  McLaren-Mercedes 20 1 DNF 8 1:23,702 ( 8.)
Japan  Sakon Yamamoto Japan  Super Aguri-Honda 18 0 DNF 22 1:26,548 (15.)
Deutschland  Nico Rosberg Vereinigtes Konigreich  Williams-Cosworth 9 0 DNF 12 1:25,362 ( 8.)

WM-Stände nach dem RennenBearbeiten

Die ersten acht des Rennens bekamen 10, 8, 6, 5, 4, 3, 2 bzw. 1 Punkt(e)

FahrerwertungBearbeiten

Pos. Fahrer Konstrukteur Punkte
01 Spanien  Fernando Alonso Frankreich  Renault 108
02 Deutschland  Michael Schumacher Italien  Ferrari 106
03 Brasilien  Felipe Massa Italien  Ferrari 62
04 Italien  Giancarlo Fisichella Frankreich  Renault 57
05 Finnland  Kimi Räikkönen Vereinigtes Konigreich  McLaren-Mercedes 57
06 Vereinigtes Konigreich  Jenson Button Japan  Honda 40
07 Kolumbien  Juan Pablo Montoya Vereinigtes Konigreich  McLaren-Mercedes 26
08 Brasilien  Rubens Barrichello Japan  Honda 25
09 Deutschland  Nick Heidfeld Deutschland  BMW Sauber 20
10 Deutschland  Ralf Schumacher Japan  Toyota 18
11 Schottland  David Coulthard Osterreich  Red Bull-Ferrari 14
12 Spanien  Pedro de la Rosa Vereinigtes Konigreich  McLaren-Mercedes 14
13 Italien  Jarno Trulli Japan  Toyota 12
Pos. Fahrer Konstrukteur Punkte
14 Kanada  Jacques Villeneuve Deutschland  BMW Sauber 7
15 Polen  Robert Kubica Deutschland  BMW Sauber 6
16 Australien  Mark Webber Vereinigtes Konigreich  Williams-Cosworth 6
17 Deutschland  Nico Rosberg Vereinigtes Konigreich  Williams-Cosworth 4
18 Osterreich  Christian Klien Osterreich  Red Bull-Ferrari 2
19 Italien  Vitantonio Liuzzi Italien  Toro Rosso-Cosworth 1
20 Niederlande  Christijan Albers Niederlande  Spyker MF1 0
21 Vereinigte Staaten  Scott Speed Italien  Toro Rosso-Cosworth 0
22 Portugal  Tiago Monteiro Niederlande  Spyker MF1 0
23 Japan  Takuma Satō Japan  Super Aguri-Honda 0
24 Frankreich  Franck Montagny Japan  Super Aguri-Honda 0
25 Japan  Yūji Ide Japan  Super Aguri-Honda 0
26 Japan  Sakon Yamamoto Japan  Super Aguri-Honda 0

KonstrukteurswertungBearbeiten

Pos. Konstrukteur Punkte
01 Italien  Ferrari 168
02 Frankreich  Renault 165
03 Vereinigtes Konigreich  McLaren-Mercedes 97
04 Japan  Honda 65
05 Deutschland  BMW Sauber 33
06 Japan  Toyota 30
Pos. Konstrukteur Punkte
07 Osterreich  Red Bull-Ferrari 16
08 Vereinigtes Konigreich  Williams-Cosworth 10
09 Italien  Toro Rosso-Cosworth 1
10 Niederlande  Spyker MF1 0
11 Japan  Super Aguri-Honda 0

WeblinksBearbeiten

Commons: Großer Preis von Italien 2006 – Sammlung von Bildern