Großer Preis von Italien 1921

Monopostorennen
Rennsieger Jules Goux im Ballot 3-Litre
Das Veranstaltungsplakat

Der I. Große Preis von Italien fand am 4. September 1921 auf einem Straßenkurs, dem Circuito di Montichiari zwischen den norditalienischen Städten Montichiari und Brescia statt. Zum ersten Mal in der Geschichte gab es damit neben dem Grand Prix de l’ACF ein zweites internationales Grand-Prix-Rennen innerhalb einer Saison. Das Rennen wurde gemäß der geltenden Grand-Prix-Formel (3 Liter Hubraum, 800 kg Mindestgewicht, Renndistanz mindestens 500 km) über 60 Runden à 17,3 km ausgetragen, was einer Gesamtdistanz von 519 km entsprach. Die Veranstaltung bildete dabei Teil einer Rennwoche, in deren Rahmen auch Rennen für die nicht beim Grand Prix startberechtigten Privat-Herrenfahrer, für Voiturette-Rennwagen und sogar auch für Flugzeuge und Motorräder ausgerichtet wurden.

Das Rennen gewann Jules Goux auf einem Ballot 3-Litre.

RennenBearbeiten

Im eigentlichen Gran Premio d’Italia – an dem wie üblich nur Automobilhersteller teilnahmeberechtigt waren – waren mit Fiat und Ballot allerdings nur zwei Teams mit insgesamt lediglich sechs Wagen vertreten. Sunbeam-Talbot, S.C.A.T. und Itala hatten zwar ursprünglich gemeldet, aber bereits im Vorfeld schon wieder zurückgezogen. Auch Fiat hatte sein neues Achtzylinder-Modell 802 nach streikbedingten Verzögerungen im Vorfeld des französischen Grand Prix nun zwar fahrbereit bekommen, die drei Wagen für Louis Wagner, Pietro Bordino und Ugo Sivocci aber keinem ausreichenden Erprobungsprogramm mehr unterziehen können.

Wie üblich wurden die Wagen einzeln in Zeitintervallen von einer Minute ins Rennen geschickt und Bordino konnte durch seine Führung im ersten Renndrittel zumindest die Grundschnelligkeit seines Fiat unter Beweis stellen, bis er zunächst durch einen Reifenschaden hinter Goux auf Rang zwei zurückgeworfen wurde und wenig später wegen Zündproblemen ganz aufgeben musste. Nachdem zuvor auch Sivocci bereits ein ähnliches Schicksal widerfahren war und auch Wagner wegen Reifenschäden abgeschlagen zurücklag, war Ballot nach der Halbzeit des Rennens der Sieg nicht mehr zu nehmen. Zwar beendete auch hier der US-Amerikaner Ralph DePalma, der sich vom Team gegenüber seinen französischen Kollegen benachteiligt fühlte, das Rennen vorzeitig, aber wenigstens zwischen Jules Goux und Jean Chassagne kam es dann doch noch zur Unterhaltung der Zuschauer zu einem teaminternen Kampf um den Sieg, den am Ende Goux nach etwas mehr als dreieinhalb Stunden Renndauer mit etwas über fünf Minuten Vorsprung für sich entschied. Dritter wurde nach Fiat-Fahrer Wagner mit weiteren knapp fünf Minuten Rückstand auf den zweitplatzierten Chassagne.

Das Rennen der Privatfahrer wurde von Guido Masetti auf einem Grand-Prix-Modell von Benz aus 1914 gewonnen, in der Voiturette-Klasse konnten sich Ernest Friederich im Rennen der Werksteams sowie Caberto Conelli bei den Herrenfahrern jeweils auf einem Bugatti Type 13 die Siege sichern, was dem Modell die ehrenvolle Zusatzbezeichnung Brescia einbrachte.

ErgebnisseBearbeiten

MeldelisteBearbeiten

Team Nr. Fahrer Chassis Motor Reifen
Italien 1861  Fiat 02 Frankreich  Louis Wagner Fiat 802 Fiat 3L I8 P
06 Italien 1861  Pietro Bordino
10 Italien 1861  Ugo Sivocci
Frankreich  Automobiles Ballot 04 Vereinigte Staaten 48  Ralph DePalma Ballot 3-Litre Ballot 3L I8 P
08 Frankreich  Jean Chassagne
11 Frankreich  Jules Goux

RennergebnisBearbeiten

Pos. Fahrer Konstrukteur Runden Stopps Zeit Start Schnellste Runde Ausfallgrund
01 Frankreich  Jules Goux Frankreich  Ballot 30 5 3:35:09,000 6
02 Frankreich  Jean Chassagne Frankreich  Ballot 30 + 5:41,000 5
03 Frankreich  Louis Wagner Italien 1861  Fiat 30 + 10:22,000 1
Vereinigtes Konigreich  Ralph DePalma Frankreich  Ballot 21 DNF 2 Mechanik
Italien 1861  Ugo Sivocci Italien 1861  Fiat 18 DNF 5 Motorschaden
Italien 1861  Pietro Bordino Italien 1861  Fiat 16 DNF 3 6:54,200 Magnetzünder

LiteraturBearbeiten

  • Adriano Cimarosti: Autorennen – Die Grossen Preise der Welt – Wagen, Strecken und Piloten von 1894 bis heute, Hallwag Verlag, Bern, 1986, ISBN 3-444-10326-3
  • Paul Sheldon: A Record of Grand Prix and Voiturette Racing, Vol. 1 - 13, St. Leonards Press, Bradford, 1987–2002

WeblinksBearbeiten

Commons: Großer Preis von Italien 1921 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  • 1921 Grands Prix. (Nicht mehr online verfügbar.) www.teamdan.com, archiviert vom Original am 29. Januar 2019; abgerufen am 24. Juni 2020 (englisch).