Großer Preis von Italien 2021

Der Große Preis von Italien 2021 (offiziell Formula 1 Heineken Gran Premio D’italia 2021) fand am 12. September auf dem Autodromo Nazionale di Monza in Monza statt und war das 14. Rennen der Formel-1-Weltmeisterschaft 2021.

Flag of Italy.svg Großer Preis von Italien 2021
Renndaten
14. von 22 Rennen der Formel-1-Weltmeisterschaft 2021
Streckenprofil
Name: Formula 1 Heineken Gran Premio D’italia 2021
Datum: 12. September 2021
Ort: Monza
Kurs: Autodromo Nazionale di Monza
Länge: 306,72 km in 53 Runden à 5,793 km

Wetter: sonnig
Pole-Position
Fahrer: NiederlandeNiederlande Max Verstappen OsterreichÖsterreich Red Bull Racing-Honda
Zeit: 27:54,078 + 2,325 min
Schnellste Runde
Fahrer: AustralienAustralien Daniel Ricciardo Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich McLaren-Mercedes
Zeit: 1:24,812 min (Runde 53)
Podium
Erster: AustralienAustralien Daniel Ricciardo Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich McLaren-Mercedes
Zweiter: Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Lando Norris Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich McLaren-Mercedes
Dritter: FinnlandFinnland Valtteri Bottas DeutschlandDeutschland Mercedes

BerichtBearbeiten

HintergründeBearbeiten

Nach dem Großen Preis der Niederlande führt Max Verstappen in der Fahrerwertung mit drei Punkten vor Lewis Hamilton und mit 101,5 Punkten vor Valtteri Bottas. In der Konstrukteurswertung führt Mercedes mit zwölf Punkten vor Red Bull Racing und mit 163 Punkten vor Ferrari.

Im Rahmen des Grand Prix wurde, wie bereits beim Großen Preis von Großbritannien, ein Sprint-Qualifying ausgetragen. Am Freitag fand lediglich ein einstündiges freies Training statt, bevor am selben Tag das Qualifying im üblichen Modus ausgetragen wurde. Das Ergebnis des Qualifyings bestimmte die Startreihenfolge für das am Samstag stattgefundene Sprintrennen über eine Distanz von 100 Kilometer, das ohne Pflicht-Boxenstopp absolviert wurde. Am Samstagmorgen vor dem Sprintrennen fand ein zweites freies Training statt. Die Platzierungen im Sprintrennen bestimmen die Startaufstellung für den Grand Prix am Sonntag. Für die drei bestplatzierten Fahrer des Sprintrennens wurden zusätzliche Weltmeisterschaftspunkte für Fahrer- und Konstrukteurswertung vergeben: Der Sieger erhielt drei, der Zweitplatzierte zwei und der Drittplatzierte einen Punkt.

Kimi Räikkönen wurde vor dem Großen Preis der Niederlande positiv auf das Virus SARS-CoV-2 getestet, weshalb er erneut von Robert Kubica, dem Ersatzfahrer von Alfa Romeo, ersetzt wird.[1]

Lando Norris (acht), Sergio Pérez (sieben), Nicholas Latifi, Sebastian Vettel, Lance Stroll (jeweils sechs), Kimi Räikkönen, Nikita Masepin (jeweils fünf), Antonio Giovinazzi, Yuki Tsunoda, George Russell, Bottas, Hamilton (jeweils vier), Charles Leclerc (zwei), Pierre Gasly, Daniel Ricciardo und Carlos Sainz jr. (jeweils einer) gehen mit Strafpunkten ins Rennwochenende.[2]

Mit Hamilton (fünfmal), Vettel (dreimal), Fernando Alonso (zweimal), Leclerc und Gasly (jeweils einmal) traten fünf ehemalige Sieger zu diesem Grand Prix an.

1. Freies TrainingBearbeiten

Im ersten freien Training erzielte Hamilton mit 1:20,926 die Bestzeit vor Verstappen und Bottas.

QualifyingBearbeiten

Das Qualifying bestand aus drei Teilen mit einer Nettolaufzeit von 45 Minuten. Im ersten Qualifying-Segment (Q1) hatten die Fahrer 18 Minuten Zeit, um sich für den Sprint zu qualifizieren. Alle Fahrer, die im ersten Abschnitt eine Zeit erzielten, die maximal 107 Prozent der schnellsten Rundenzeit betrug, qualifizierten sich. Die besten 15 Fahrer erreichten den nächsten Teil. Hamilton war Schnellster, die Haas-Piloten sowie Kubica, Tsunoda und Latifi schieden aus.

Der zweite Abschnitt (Q2) dauerte 15 Minuten. Die schnellsten zehn Piloten qualifizierten sich für den dritten Teil des Qualifyings. Hamilton war erneut Schnellster, die Aston Martin- und Alpine-Piloten sowie Russell schieden aus.

Der letzte Abschnitt (Q3) ging über eine Zeit von zwölf Minuten, in denen die ersten zehn Startpositionen vergeben wurden. Bottas fuhr mit 1:19,555 die schnellste Zeit vor Hamilton und Verstappen.

2. Freies TrainingBearbeiten

Hamilton erzielte mit 1:23,246 die Bestzeit vor Bottas und Verstappen.

Sprint-QualifyingBearbeiten

Bottas gewann das Sprint-Qualifying, welches über 18 Runden auf dem Autodromo Nazionale di Monza ging, vor Verstappen und Ricciardo. Trotz seines Sieges musste Bottas das Rennen aufgrund eines vorangegangenen Motorenwechsels vom Ende des Feldes starten, dadurch erbte Verstappen die Pole-Position für das Rennen. Hamilton fiel zu Beginn des Sprints hinter die beiden McLarens zurück, die er auch im Verlauf nicht mehr überholen konnte. Gasly beschädigte sich beim Start den Frontflügel, wodurch er in der Curve Grande geradeaus fuhr und einschlug.

RennenBearbeiten

Bereits zu Beginn des Rennens überholte Ricciardo Verstappen und Hamilton Norris. Da Hamilton beim Angriff auf Verstappen von diesem in die Auslaufzone gezwungen wurde, verlor Hamilton den gewonnenen Platz wieder an Norris. Nach dem Boxenstopp von Riccardo blieb Verstappen eine weitere Runde draußen, um einen Overcut zu versuchen. Der Boxenstopp von Verstappen dauerte mit 11,1 Sekunden aber viel zu lange, sodass Hamilton nach seinem Stopp direkt vor Verstappen wieder auf die Strecke kam. Verstappen setzte zum Überholen an, jedoch endete der Überholvorgang in einer Kollision, woraufhin beide ausschieden.[3]

Nach einer Safety-Car-Phase in Folge des Unfalls führte Ricciardo vor Leclerc, Norris, Perez, Bottas, Sainz, Stroll, Alonso, Russell und Latifi. Bereits kurz nach dem Restart überholte Norris Leclerc und bekam die Anordnung, Ricciardo nicht anzugreifen. Auch Perez und Bottas überholten Leclerc, Perez verließ dabei jedoch die Strecke und erhielt eine 5-Sekunden-Strafe. Bottas schaffte es in den letzten Runden nicht mehr an Perez vorbei, durch dessen Strafe rückte Bottas aber auf den dritten Platz und Leclerc auf den vierten Platz vor.[4]

Ricciardo gewann das Rennen vor Norris und Bottas. Es war Ricciardos erster Sieg seit dem Großen Preis von Monaco 2018, der erste Sieg für McLaren seit dem Großen Preis von Brasilien 2012 sowie der erste Doppelsieg für das Team seit dem Großen Preis von Kanada 2010. Die restlichen Punkteplatzierungen belegten Leclerc, Pérez, Sainz, Stroll, Alonso, Russell und Ocon. Ricciardo erzielte zusätzlich die schnellste Rennrunde, wofür er einen zusätzlichen Punkt erhielt. Hamilton kam in Italien das erste Mal seit dem Großen Preis von Österreich 2018 nicht ins Ziel.

In der Fahrerwertung bleiben die ersten drei Positionen unverändert. In der Konstrukteurswertung bleibt Mercedes vor Red Bull, McLaren ist nun wieder Dritter.

MeldelisteBearbeiten

Team Nr. Fahrer Chassis Motor Reifen
Deutschland  Mercedes-AMG Petronas F1 Team 44 Vereinigtes Konigreich  Lewis Hamilton Mercedes-AMG F1 W12 E Performance Mercedes-AMG F1 M12 E Performance P
77 Finnland  Valtteri Bottas
Osterreich  Red Bull Racing Honda 33 Niederlande  Max Verstappen Red Bull Racing RB16B Honda RA621H P
11 Mexiko  Sergio Pérez
Vereinigtes Konigreich  McLaren F1 Team 03 Australien  Daniel Ricciardo McLaren MCL35M Mercedes-AMG F1 M12 E Performance P
04 Vereinigtes Konigreich  Lando Norris
Vereinigtes Konigreich  Aston Martin Cognizant F1 Team 18 Kanada  Lance Stroll Aston Martin AMR21 Mercedes-AMG F1 M12 E Performance P
05 Deutschland  Sebastian Vettel
Frankreich  Alpine F1 Team 14 Spanien  Fernando Alonso Alpine A521 Renault E-Tech 20B P
31 Frankreich  Esteban Ocon
Italien  Scuderia Ferrari Mission Winnow 16 Monaco  Charles Leclerc Ferrari SF21 Ferrari 065/6 P
55 Spanien  Carlos Sainz jr.
Italien  Scuderia AlphaTauri Honda 22 Japan  Yuki Tsunoda AlphaTauri AT02 Honda RA621H P
10 Frankreich  Pierre Gasly
Schweiz  Alfa Romeo Racing Orlen 88 Polen  Robert Kubica Alfa Romeo Racing C41 Ferrari 065/6 P
99 Italien  Antonio Giovinazzi
Vereinigte Staaten  Uralkali Haas F1 Team 09   Nikita Masepin Haas VF-21 Ferrari 065/6 P
47 Deutschland  Mick Schumacher
Vereinigtes Konigreich  Williams Racing 63 Vereinigtes Konigreich  George Russell Williams FW43B Mercedes-AMG F1 M12 E Performance P
06 Kanada  Nicholas Latifi

KlassifikationenBearbeiten

QualifyingBearbeiten

Pos. Fahrer Konstrukteur Q1 Q2 Q3 Sprint-
Start
01 Finnland  Valtteri Bottas Deutschland  Mercedes 1:20,685 1:20,032 1:19,555 01
02 Vereinigtes Konigreich  Lewis Hamilton Deutschland  Mercedes 1:20,543 1:19,936 1:19,651 02
03 Niederlande  Max Verstappen Osterreich  Red Bull Racing-Honda 1:21,035 1:20,229 1:19,966 03
04 Vereinigtes Konigreich  Lando Norris Vereinigtes Konigreich  McLaren-Mercedes 1:20,916 1:20,059 1:19,989 04
05 Australien  Daniel Ricciardo Vereinigtes Konigreich  McLaren-Mercedes 1:21,292 1:20,435 1:19,995 05
06 Frankreich  Pierre Gasly Italien  AlphaTauri-Honda 1:21,440 1:20,556 1:20,260 06
07 Spanien  Carlos Sainz jr. Italien  Ferrari 1:21,118 1:20,750 1:20,462 07
08 Monaco  Charles Leclerc Italien  Ferrari 1:21,219 1:20,767 1:20,510 08
09 Mexiko  Sergio Pérez Osterreich  Red Bull Racing-Honda 1:21,308 1:20,882 1:20,611 09
10 Italien  Antonio Giovinazzi Schweiz  Alfa Romeo Racing-Ferrari 1:21,197 1:20,726 1:20,808 10
11 Deutschland  Sebastian Vettel Vereinigtes Konigreich  Aston Martin-Mercedes 1:21,394 1:20,913 11
12 Kanada  Lance Stroll Vereinigtes Konigreich  Aston Martin-Mercedes 1:21,415 1:21,020 12
13 Spanien  Fernando Alonso Frankreich  Alpine-Renault 1:21,487 1:21,069 13
14 Frankreich  Esteban Ocon Frankreich  Alpine-Renault 1:21,500 1:21,103 14
15 Vereinigtes Konigreich  George Russell Vereinigtes Konigreich  Williams-Mercedes 1:21,890 1:21,392 15
16 Kanada  Nicholas Latifi Vereinigtes Konigreich  Williams-Mercedes 1:21,925 16
17 Japan  Yuki Tsunoda Italien  AlphaTauri-Honda 1:21,973 17
18 Deutschland  Mick Schumacher Vereinigte Staaten  Haas-Ferrari 1:22,248 18
19 Polen  Robert Kubica Schweiz  Alfa Romeo Racing-Ferrari 1:22,530 19
20   Nikita Masepin Vereinigte Staaten  Haas-Ferrari 1:22,716 20
107-Prozent-Zeit: 1:26,181 min (bezogen auf Q1-Bestzeit von 1:20,543 min)

Sprint-QualifyingBearbeiten

Pos. Fahrer Konstrukteur Runden Zeit Sprint-
Start
Renn-
start
01 Finnland  Valtteri Bottas[# 1] Deutschland  Mercedes 18 27:54,078 01 19
02 Niederlande  Max Verstappen Osterreich  Red Bull Racing-Honda 18 + 2,325 03 01
03 Australien  Daniel Ricciardo Vereinigtes Konigreich  McLaren-Mercedes 18 + 14,534 05 02
04 Vereinigtes Konigreich  Lando Norris Vereinigtes Konigreich  McLaren-Mercedes 18 + 18,835 04 03
05 Vereinigtes Konigreich  Lewis Hamilton Deutschland  Mercedes 18 + 20,011 02 04
06 Monaco  Charles Leclerc Italien  Ferrari 18 + 23,442 08 05
07 Spanien  Carlos Sainz jr. Italien  Ferrari 18 + 27,952 07 06
08 Italien  Antonio Giovinazzi Schweiz  Alfa Romeo Racing-Ferrari 18 + 31,089 10 07
09 Mexiko  Sergio Pérez Osterreich  Red Bull Racing-Honda 18 + 31,680 09 08
10 Kanada  Lance Stroll Vereinigtes Konigreich  Aston Martin-Mercedes 18 + 38,671 12 09
11 Spanien  Fernando Alonso Frankreich  Alpine-Renault 18 + 39,795 13 10
12 Deutschland  Sebastian Vettel Vereinigtes Konigreich  Aston Martin-Mercedes 18 + 41,177 11 11
13 Frankreich  Esteban Ocon Frankreich  Alpine-Renault 18 + 50,677 17 12
14 Kanada  Nicholas Latifi Vereinigtes Konigreich  Williams-Mercedes 18 + 45,977 16 13
15 Vereinigtes Konigreich  George Russell Vereinigtes Konigreich  Williams-Mercedes 18 + 46,821 14 14
16 Japan  Yuki Tsunoda Italien  AlphaTauri-Honda 18 + 49,977 17 15
17   Nikita Masepin Vereinigte Staaten  Haas-Ferrari 18 + 1:02,599 20 16
18 Polen  Robert Kubica Schweiz  Alfa Romeo Racing-Ferrari 18 + 1:05,096 19 17
19 Deutschland  Mick Schumacher Vereinigte Staaten  Haas-Ferrari 18 + 1:06,154 18 18
20 Frankreich  Pierre Gasly[# 2] Italien  AlphaTauri-Honda 0 DNF 06 Box

Anmerkungen

  1. Bottas wurde wegen eines Motorenwechsels ans Ende des Feldes versetzt.
  2. Gasly musste aus der Boxengasse starten, da an seinem Wagen Teile ausgetauscht wurden, als er unter Parc-fermé-Bedingungen stand.

RennenBearbeiten

Pos. Fahrer Konstrukteur Runden Stopps Zeit Start Schnellste Runde
01 Australien  Daniel Ricciardo Vereinigtes Konigreich  McLaren-Mercedes 53 1 1:21:54,365 02 1:24,812 (53.)
02 Vereinigtes Konigreich  Lando Norris Vereinigtes Konigreich  McLaren-Mercedes 53 1 + 1,747 03 1:24,971 (53.)
03 Finnland  Valtteri Bottas Deutschland  Mercedes 53 1 + 4,921 19 1:24,827 (34.)
04 Monaco  Charles Leclerc Italien  Ferrari 53 1 + 7,309 05 1:25,319 (53.)
05 Mexiko  Sergio Pérez[# 1] Osterreich  Red Bull Racing-Honda 53 1 + 8,723 08 1:25,156 (53.)
06 Spanien  Carlos Sainz jr. Italien  Ferrari 53 1 + 10,535 06 1:25,559 (53.)
07 Kanada  Lance Stroll Vereinigtes Konigreich  Aston Martin-Mercedes 53 1 + 15,804 09 1:25,853 (52.)
08 Spanien  Fernando Alonso Frankreich  Alpine-Renault 53 1 + 17,201 10 1:31,992 (48.)
09 Vereinigtes Konigreich  George Russell Vereinigtes Konigreich  Williams-Mercedes 53 1 + 19,742 14 1:25,835 (53.)
10 Frankreich  Esteban Ocon Frankreich  Alpine-Renault 53 1 + 20,868 12 1:25.566 (53.)
11 Kanada  Nicholas Latifi Vereinigtes Konigreich  Williams-Mercedes 53 1 + 23,743 13 1:30,266 (50.)
12 Deutschland  Sebastian Vettel Vereinigtes Konigreich  Aston Martin-Mercedes 53 2 + 24,621 11 1:25,938 (50.)
13 Italien  Antonio Giovinazzi Schweiz  Alfa Romeo Racing-Ferrari 53 1 + 27,216 07 1:25,718 (50.)
14 Polen  Robert Kubica Schweiz  Alfa Romeo Racing-Ferrari 53 1 + 29,769 17 1:25,849 (53.)
15 Deutschland  Mick Schumacher Vereinigte Staaten  Haas-Ferrari 53 1 + 51,088 18 1:26,707 (52.)
  Nikita Masepin Vereinigte Staaten  Haas-Ferrari 41 3 DNF 16 1:27.202 (41.)
Vereinigtes Konigreich  Lewis Hamilton Deutschland  Mercedes 25 1 DNF 04 1:25,870 0(3.)
Niederlande  Max Verstappen Osterreich  Red Bull Racing-Honda 25 1 DNF 01 1:25,173 (25.)
Frankreich  Pierre Gasly Italien  AlphaTauri-Honda 3 0 DNF Box 1:29,005 0(2.)
Japan  Yuki Tsunoda Italien  AlphaTauri-Honda 0 0 DNS 15

Anmerkungen

  1. Pérez erhielt eine Fünf-Sekunden-Zeitstrafe, da er sich durch das Verlassen der Strecke gegenüber Leclerc einen bleibenden Vorteil verschaffte.

WM-Stände nach dem RennenBearbeiten

Die ersten drei des Sprint-Qualifyings bekamen 3, 2 bzw. 1 Punkt(e). Die ersten zehn des Rennens bekamen 25, 18, 15, 12, 10, 8, 6, 4, 2 bzw. 1 Punkt(e). Zusätzlich gab es einen Punkt für die schnellste Rennrunde, da der Fahrer unter den ersten Zehn landete.

FahrerwertungBearbeiten

Pos. Fahrer Konstrukteur Punkte
01 Niederlande  Max Verstappen Red Bull Racing-Honda 226,5
02 Vereinigtes Konigreich  Lewis Hamilton Mercedes 221,5
03 Finnland  Valtteri Bottas Mercedes 141
04 Vereinigtes Konigreich  Lando Norris McLaren-Mercedes 132
05 Mexiko  Sergio Pérez Red Bull Racing-Honda 118
06 Monaco  Charles Leclerc Ferrari 104
07 Spanien  Carlos Sainz jr. Ferrari 97,5
08 Australien  Daniel Ricciardo McLaren-Mercedes 83
09 Frankreich  Pierre Gasly AlphaTauri-Honda 66
10 Spanien  Fernando Alonso Alpine-Renault 50
11 Frankreich  Esteban Ocon Alpine-Renault 45
Pos. Fahrer Konstrukteur Punkte
12 Deutschland  Sebastian Vettel Aston Martin-Mercedes 35
13 Kanada  Lance Stroll Aston Martin-Mercedes 24
14 Japan  Yuki Tsunoda AlphaTauri-Honda 18
15 Vereinigtes Konigreich  George Russell Williams-Mercedes 15
16 Kanada  Nicholas Latifi Williams-Mercedes 7
17 Finnland  Kimi Räikkönen Alfa Romeo Racing-Ferrari 2
18 Italien  Antonio Giovinazzi Alfa Romeo Racing-Ferrari 1
19 Deutschland  Mick Schumacher Haas-Ferrari 0
20 Polen  Robert Kubica Alfa Romeo Racing-Ferrari 0
21   Nikita Masepin Haas-Ferrari 0

KonstrukteurswertungBearbeiten

Pos. Konstrukteur Punkte
1 Deutschland  Mercedes 362,5
2 Osterreich  Red Bull Racing-Honda 344,5
3 Vereinigtes Konigreich  McLaren-Mercedes 215
4 Italien  Ferrari 201,5
5 Frankreich  Alpine-Renault 95
Pos. Konstrukteur Punkte
06 Italien  AlphaTauri-Honda 84
07 Vereinigtes Konigreich  Aston Martin-Mercedes 59
08 Vereinigtes Konigreich  Williams-Mercedes 22
09 Schweiz  Alfa Romeo Racing-Ferrari 3
10 Vereinigte Staaten  Haas-Ferrari 0

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Formel 1: Kimi Räikkönen verpasst Monza, Kubica springt ein. Abgerufen am 8. September 2021.
  2. Formel-1-Strafpunkte 2021: Die Übersicht zum aktuellen Stand. Motorsport.com, abgerufen am 1. August 2021.
  3. Florian Becker: Formel 1, Monza: Ricciardo siegt, Verstappen crasht Hamilton. Abgerufen am 12. Oktober 2021.
  4. Florian Becker: Formel 1, Monza: Ricciardo siegt, Verstappen crasht Hamilton. Abgerufen am 12. Oktober 2021.