Nikita Dmitrijewitsch Masepin

russischer Automobilrennfahrer

Nikita Dmitrijewitsch Masepin (russisch Никита Дмитриевич Мазепин, englische Transkription Nikita Mazepin; Betonung: Nikíta Dmítrijewitsch Masépin, * 2. März 1999 in Moskau) ist ein russischer Automobilrennfahrer. 2018 debütierte er in der GP3-Serie, die er als Vizemeister beendete. 2019 und 2020 fuhr Masepin in der FIA-Formel-2-Meisterschaft mit, die er 2020 auf dem 5. Platz beendete. 2021 startete Masepin in der Formel 1 beim US-amerikanischen Team Haas an der Seite von Formel-2-Meister Mick Schumacher.

Nikita Masepin
Nikita Masepin
Nation: Russland Russland
Formel-1-Weltmeisterschaft
Startnummer: 9
Erster Start: Großer Preis von Bahrain 2021
Letzter Start: Großer Preis von Saudi-Arabien 2021
Konstrukteure
2021 Haas
Statistik
WM-Bilanz: WM-21. (2021)
Starts Siege Poles SR
21 [a 1]
WM-Punkte:
Podestplätze:
Führungsrunden:
Stand: Saisonende 2021
Nikita Masepin beim Formel-2-Rennen in Spielberg 2019

Eine Woche nach dem Beginn des russischen Überfalls auf die Ukraine seit dem 24. Februar 2022 teilte das Team Haas mit, man werde den Vertrag mit Masepin mit sofortiger Wirkung kündigen und die Zusammenarbeit mit Uralkali beenden.[1]

Herkunft und Ausbildung

Masepin ist der Sohn des Oligarchen Dmitri Masepin,[2] einem Co-Eigner von Uralchem[3] und Hauptaktionär von Uralkali.[4] Dmitri Masepin gehört zum engen Kreis um Wladimir Putin und war Teilnehmer der Besprechung am Tag des Kriegsbeginns (24. Februar) im Kreml.[5]

Nikita Masepin begann 2011 im Kartsport und wurde 2014 Zweiter in der CIK-FIA-Kartweltmeisterschaft. Ende 2014 nahm er im Bereich Formelsport am Saisonauftakt der MRF Challenge Formel 2000 teil und erzielte beim zweiten Rennen eine Podest-Platzierung.

Werdegang

Anfang 2015 absolvierte Masepin die erste vollständige Motorsportsaison für ETEC Motorsport in der Toyota Racing Series in Neuseeland. Mit einem achten Platz als bestem Ergebnis wurde er 18. in der Fahrerwertung. Anschließend kehrte Masepin nach Europa zurück und fuhr für Josef Kaufmann Racing in der nordeuropäischen Formel Renault. Während sein Teamkollege Louis Delétraz die Meisterschaft gewann, erreichte Masepin mit einem dritten Platz als bestem Ergebnis den zwölften Gesamtrang. Darüber hinaus absolvierte er für Josef Kaufmann Racing sieben Gaststarts im Formel Renault 2.0 Eurocup. 2016 wechselte Masepin zu Hitech Grand Prix in die europäische Formel-3-Meisterschaft.[2] Er beendete die Saison auf dem 20. Gesamtrang, während sein Teamkollege George Russell Gesamtdritter war. Darüber hinaus wurde er vom Formel-1-Team Force India in den Fahrerkader aufgenommen. Er arbeitete für den Rennstall regelmäßig im Simulator und war ins Testprogramm eingebunden.[6] 2017 bestritt Masepin seine zweite Saison in der europäischen Formel-3-Meisterschaft gemeinsam mit Hitech Grand Prix.[7] Mit drei Podestplätzen schloss er die Saison auf Gesamtrang zehn ab.

 
Nikita Masepin beim ersten GP3-Rennen in Spielberg 2018

2018 wechselte Masepin zu ART Grand Prix in die GP3-Serie. Er war der beste Rookie in dieser Saison und wurde mit vier Rennsiegen und 198 Punkten Vizemeister hinter seinem Teamkollegen Anthoine Hubert, der sich mit 214 Punkten den Meistertitel sicherte. 2019 stieg er in die FIA-Formel-2-Meisterschaft auf, wo er weiterhin für ART Grand Prix startete. Er beendete die Saison mit elf Punkten auf dem 18. Gesamtrang, sein Teamkollege Nyck de Vries wurde Meister. 2020 wechselte er innerhalb der Rennserie zu Hitech Grand Prix. Mit zwei Siegen und vier weiteren Podestplatzierungen schloss er die Saison auf dem fünften Platz ab und schlug seinen Teamkollegen Luca Ghiotto, der Zehnter wurde, mit 164 zu 106 Punkten deutlich.

Formel 1

Nach dem Großen Preis von Bahrain wurde Masepin als Fahrer für Haas in der Formel-1-Weltmeisterschaft ab 2021 bekanntgegeben.[8] Als Startnummer wählte er die 9.[9] Sein Teamkollege war Mick Schumacher, Sohn des Formel-1-Rekordweltmeisters Michael Schumacher. Vor dem Saisonfinale in Abu Dhabi wurde Masepin positiv auf COVID-19 getestet, er konnte somit nicht am Rennen teilnehmen. Am Ende der Saison belegte er den 21. und damit letzten Rang in der Fahrerwertung, neben seinem Teamkollegen sowie Alfa-Romeo-Ersatzfahrer Robert Kubica erzielte er in der gesamten Saison keine Punkte. Sowohl in den Qualifyings als auch in den Rennen unterlag er im direkten Vergleich Schumacher deutlich (3:19 im Qualifying, 5:16 in den Rennen).

Auflösung des Vertrags

Am 5. März 2022 gab Haas bekannt, dass die Verträge mit Masepin und dem Hauptsponsor Uralkali aufgrund des Überfalls auf die Ukraine beendet seien.[10][11] Das Volumen des Sponsoring soll sich auf etwa 40 Millionen Euro pro Jahr belaufen haben. Masepin hätte in der Formel 1 in dieser Saison nur als neutraler Athlet unter „FIA-Flagge“ starten dürfen. Außerdem wurde verlangt, einen Verhaltenskodex zu unterschreiben, der unter anderem eine klare Distanzierung von den Aktionen Russlands dokumentiert.[12]

Am 9. März 2022 setzte die Europäische Union ihn und seinen Vater auf die Sanktionsliste, belegte ihn mit einem Einreiseverbot und ließ sein Vermögen im Zugriffsbereich einfrieren.[13]

Der britische Automobilverband sprach allerdings bereits am 2. März 2022 ein komplettes Teilnahmeverbot für Teams, Fahrer und Offizielle aus Russland und Belarus aus.[14] Ein Start Masepins beim zehnten Saisonrennen am 3. Juli in Silverstone wäre damit auch ohne die Trennung von Haas ausgeschlossen gewesen.[15][16]

In einem Interview mit Stephen Sackur von der BBC erhebt Masepin schwere Vorwürfe gegen den Motorsport-Weltverband FIA. Es gäbe keinen legalen Grund für die Kündigung seines Vertrages durch Haas und es wäre von Seiten der FIA und anderen Top-Organisationen des Sports eine Agenda gegen Russland. Den Ausschluss russischer Sportler in zahlreichen Verbänden wegen des Angriffskriegs auf die Ukraine wertete er als Diskriminierung: „Wenn man die ganze Situation betrachtet, wie generell gegen Athleten vorgegangen wird, das ist Cancel Culture gegen mein Land.“ Er habe kein Verständnis dafür, dass er auf der Sanktionsliste steht.

Kontroversen

2016 schlug Masepin seinem damaligen Formel-3-Kollegen Callum Ilott ein blaues Auge und fügte ihm Verletzungen an Kiefer, Nacken und der Wange zu, da er sich im freien Training von Ilott behindert fühlte. Masepin wurde daraufhin für ein Rennen gesperrt.[17]

2019 wurde er in Russland von den Sportkommissaren wegen eines schweren Unfalls bestraft, in dessen Folge Nobuharu Matsushita ins Krankenhaus eingeliefert werden musste.[18]

Beim Formel-2-Rennen in Spa 2020 bekam er für seine riskante Fahrweise eine Fünf-Sekunden-Strafe. Nach dem Rennen fuhr er im Parc fermé das Positionsschild um und verfehlte dabei den Sieger Yuki Tsunoda nur knapp.[19] Auch beim letzten Rennen in Bahrain fiel seine riskante Fahrweise auf – er wollte zwei Konkurrenten von der Strecke abdrängen und riskierte somit Unfälle. Für beide Zwischenfälle erhielt er erneut jeweils eine Fünf-Sekunden-Strafe.

Im Dezember 2020 veröffentlichte Masepin auf seinem persönlichen Instagram-Kanal ein Video, in dem er einer Frau in den Ausschnitt griff. Das Video wurde kurz darauf gelöscht. Haas, sein neuer Rennstall, bewertete das Verhalten Masepins in einer Pressemitteilung als „abscheulich“ (abhorrent), distanzierte sich und kündigte eine interne Untersuchung an. Masepin entschuldigte sich zunächst in sozialen Netzwerken, löschte diese Entschuldigung allerdings später.[20][21] Ungeachtet anhaltender Kritik, hielt Haas an der Verpflichtung Masepins und an einer „internen Behandlung der Angelegenheit“ fest.[22] Im Laufe der Saison kam es wiederholt zu Konflikten und Kollisionen zwischen Masepin und Schumacher. So drängte Masepin beim Großen Preis der Niederlande Schumacher am Ende der ersten Rennrunde in Richtung der Boxenmauer und gefährdete ihn dadurch.[23][24]

Statistik

Karrierestationen

  • 2019: Formel 2 (Platz 18)
  • 2019: Formel 1 (Testfahrer)
  • 2020: Formel 2 (Platz 5)
  • 2021: Formel 1 (Platz 21)

Einzelergebnisse in der europäischen Formel-3-Meisterschaft

Jahr Team Motor 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 Punkte Rang
2016 Hitech Grand Prix Mercedes Frankreich  LEC Ungarn  HUN Frankreich  PAU Osterreich  SPI Deutschland  NOR Niederlande  ZAN Belgien  SPA Deutschland  NÜR Italien  IMO Deutschland  HOC 10 20.
19 12 10 EX DNF 13 16 13 DNF 14 17 14 11 11 11 17 15 17 12 DNF 8 16 14 16 13 11 15 8 10 DNF
2017 Hitech Grand Prix Mercedes Vereinigtes Konigreich  SIL Italien  MNZ Frankreich  PAU Ungarn  HUN Deutschland  NOR Belgien  SPA Niederlande  ZAN Deutschland  NÜR Osterreich  SPI Deutschland  HOC 108 10.
DNF 15 7 11 10 11 4 7 DNF 12 11 10 10 18 10 2 7 11 11 11 10 DNF 16 16 DNF 3 2 6 6 7

Einzelergebnisse in der GP3-Serie

Jahr Team 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 Punkte Rang
2018 ART Grand Prix Spanien  ESP Frankreich  FRA Osterreich  AUT Vereinigtes Konigreich  GBR Ungarn  HUN Belgien  BEL Italien  ITA Russland  RUS Vereinigte Arabische Emirate  UAE 198 2.
1 10 2 5 13 7 2 7 1 12 5 1 5 3 2 DNF 5 1

Einzelergebnisse in der FIA-Formel-2-Meisterschaft

Jahr Team Motor 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 Punkte Rang
2019 ART Grand Prix Mecachrome Bahrain  BRN Aserbaidschan  AZE Spanien  ESP Monaco  MON Frankreich  FRA Osterreich  AUT Vereinigtes Konigreich  GBR Ungarn  HUN Belgien  BEL Italien  ITA Russland  RUS Vereinigte Arabische Emirate  UAE 11 18.
19 13 8 DNF 17 14 10 8 DNF 16 12 11 DNF 12 12 15 C C 11 9 8 DNF 10 17*
2020 Hitech Grand Prix Mecachrome Osterreich  AUT Osterreich  AUT Ungarn  HUN Vereinigtes Konigreich  GBR Vereinigtes Konigreich  GBR Spanien  ESP Belgien  BEL Italien  ITA Italien  ITA Russland  RUS Bahrain  BHR Bahrain  BHR 164 5.
14 10 14 8 2 5 1 5 4 8 13 6 2 4 DNF 8 1 18 7 2 5 2 9 9
Legende
Farbe Abkürzung Bedeutung
Gold Sieg
Silber 2. Platz
Bronze 3. Platz
Grün Platzierung in den Punkten
Blau Klassifiziert außerhalb der Punkteränge
Violett DNF Rennen nicht beendet (did not finish)
NC nicht klassifiziert (not classified)
Rot DNQ nicht qualifiziert (did not qualify)
DNPQ in Vorqualifikation gescheitert (did not pre-qualify)
Schwarz DSQ disqualifiziert (disqualified)
Weiß DNS nicht am Start (did not start)
WD zurückgezogen (withdrawn)
Hellblau PO nur am Training teilgenommen (practiced only)
TD Freitags-Testfahrer (test driver)
ohne DNP nicht am Training teilgenommen (did not practice)
INJ verletzt oder krank (injured)
EX ausgeschlossen (excluded)
DNA nicht erschienen (did not arrive)
C Rennen abgesagt (cancelled)
  keine WM-Teilnahme
sonstige P/fett Pole-Position
1/2/3/4/5/6/7/8 Punktplatzierung im Sprint-/Qualifikationsrennen
SR/kursiv Schnellste Rennrunde
* nicht im Ziel, aufgrund der zurückgelegten
Distanz aber gewertet
() Streichresultate
unterstrichen Führender in der Gesamtwertung

Statistik in der Formel-1-Weltmeisterschaft

Diese Statistik umfasst alle Teilnahmen des Fahrers an der Formel-1-Weltmeisterschaft.

Gesamtübersicht

(Stand: Saisonende 2021)

Saison Team Chassis Motor Rennen Siege Zweiter Dritter Poles schn.
Rennrunden
Punkte WM-Pos.
2021 Uralkali Haas F1 Team Haas VF-21 Ferrari 1.6 V6 Turbo 21 0 21.
Gesamt 21 0

Einzelergebnisse

Saison 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24
2021                                            
DNF 17 19 19 17 14 20 18 19 17 DNF 17 DNF DNF 18 20 17 18 17 18 DNF DNS
Legende
Farbe Abkürzung Bedeutung
Gold Sieg
Silber 2. Platz
Bronze 3. Platz
Grün Platzierung in den Punkten
Blau Klassifiziert außerhalb der Punkteränge
Violett DNF Rennen nicht beendet (did not finish)
NC nicht klassifiziert (not classified)
Rot DNQ nicht qualifiziert (did not qualify)
DNPQ in Vorqualifikation gescheitert (did not pre-qualify)
Schwarz DSQ disqualifiziert (disqualified)
Weiß DNS nicht am Start (did not start)
WD zurückgezogen (withdrawn)
Hellblau PO nur am Training teilgenommen (practiced only)
TD Freitags-Testfahrer (test driver)
ohne DNP nicht am Training teilgenommen (did not practice)
INJ verletzt oder krank (injured)
EX ausgeschlossen (excluded)
DNA nicht erschienen (did not arrive)
C Rennen abgesagt (cancelled)
  keine WM-Teilnahme
sonstige P/fett Pole-Position
1/2/3/4/5/6/7/8 Punktplatzierung im Sprint-/Qualifikationsrennen
SR/kursiv Schnellste Rennrunde
* nicht im Ziel, aufgrund der zurückgelegten
Distanz aber gewertet
() Streichresultate
unterstrichen Führender in der Gesamtwertung

Anmerkungen:

Der Große Preis von Russland 2021 wird aufgrund der Entscheidung des CAS ohne Flagge dargestellt.[a 2]

Weblinks

Commons: Nikita Dmitrijewitsch Masepin – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Anmerkungen

  1. Die „Schnellste Runde“ beim Großen Preis von Belgien 2021 wurde von Masepin hinter dem Safety-Car erzielt und wurde nicht gewertet.
  2. Die russische Veranstaltung wird entsprechend der Entscheidung des Internationalen Sportgerichtshofes CAS, den offiziellen Quellen der FIA und der Formula One Administration 2021 ohne Flagge dargestellt.

Einzelnachweise

  1. https://mobile.twitter.com/haasf1team/status/1500031737581158412. Abgerufen am 21. März 2022.
  2. a b Peter Allen: Nikita Mazepin steps up to F3 with Hitech GP. paddockscout.com, 18. Dezember 2015, abgerufen am 3. Januar 2016 (englisch).
  3. Dmitry Mazepin. forbes.com, abgerufen am 10. Januar 2016 (englisch).
  4. Dmitry Mazepin. Abgerufen am 5. März 2022 (englisch).
  5. Nikita Mazepin fürchtet sich vor klarem Kriegs-Statement www.rtl.de, abgerufen am 8. April 2022
  6. Lawrence Barretto: Russian teen Nikita Mazepin gets Force India F1 development role. autosport.com, 1. Februar 2016, abgerufen am 3. Februar 2016 (englisch).
  7. Valentin Khorounzhiy: Mazepin to stay with Hitech for second F3 season. motorsport.com, 13. Dezember 2016, abgerufen am 16. März 2017 (englisch).
  8. Michael Schmidt: Ein Russe für Amerika. auto-motor-und-sport.de, abgerufen am 1. Dezember 2020.
  9. Formel-1-Liveticker: Haas bestätigt: Schumacher in Abu Dhabi im VF-20. Abgerufen am 2. Dezember 2020.
  10. Formel 1: Haas trennt sich von russischen Fahrer Niktia Masepin und Haupsponsor. In: Die Zeit. 5. März 2022, abgerufen am 5. März 2022.
  11. Schumacher-Team in Formel 1: Rennstall Haas trennt sich von russischem Fahrer Masepin. In: FAZ.NET. ISSN 0174-4909 (faz.net [abgerufen am 5. März 2022]).
  12. Formel 1: Russe Masepin darf nur weiterfahren, wenn er den Krieg verurteilt. In: Der Spiegel. 4. März 2022, ISSN 2195-1349 (spiegel.de [abgerufen am 5. März 2022]).
  13. DURCHFÜHRUNGSVERORDNUNG (EU) 2022/353 DES RATES vom 9. März 2022 zur Durchführung der Verordnung (EU) Nr. 269/2014 über restriktive Maßnahmen angesichts von Handlungen, die die territoriale Unversehrtheit, Souveränität und Unabhängigkeit der Ukraine untergraben oder bedrohen (PDF; 703 KB), abgerufen am 10. März 2022.
  14. Russische Fahrer aus dem britischem Motorsport verbannt. Abgerufen am 5. März 2022.
  15. Nikita Mazepin erhält Startverbot in Silverstone – Britischer Automobilverband spricht Teilnahmeverbot aus. 2. März 2022, abgerufen am 5. März 2022.
  16. Russische Fahrer aus dem britischem Motorsport verbannt. Abgerufen am 5. März 2022.
  17. Sport1.de: Formel 1: Schumacher-Kollege Nikita Mazepin - Prügel, Unfall, Sexismus. Abgerufen am 16. Dezember 2020.
  18. motorsport.com: Matsushita to be kept in hospital after Sochi crash. Abgerufen am 16. Dezember 2021 (englisch).
  19. Formel 2 Spa, Kampf um Sieg eskaliert: Strafe & Schild-Rammstoß. Abgerufen am 16. Dezember 2020.
  20. Formel 1 - Formel 1: Sexismus-Skandal um Nikita Mazepin von Haas. 9. Dezember 2020, abgerufen am 9. Dezember 2020.
  21. Haas-Pilot weiter in der Kritik – Nach Skandal-Video: Mazepin löscht Entschuldigung. 18. Dezember 2020, abgerufen am 19. Dezember 2020.
  22. Sport1.de: Formel 1, Mazepin: Haas-Cockpit trotz Sexismus-Skandal - Opfer erklärt sich. Abgerufen am 24. Dezember 2020.
  23. Nächste Eskalation im Formel-1-Stress: Nikita Mazepin verspottet Mick Schumacher nach Zandvoort-Duell. Abgerufen am 11. September 2021.
  24. "Lebensgefährlich": Ralf Schumacher kritisiert Masepin als "überfordert". Abgerufen am 11. September 2021.