Großer Preis von Ungarn 2021

elftes Rennen der Formel-1-Weltmeisterschaft 2021

Der Große Preis von Ungarn 2021 (offiziell Formula 1 Rolex Magyar Nagydíj 2021) fand am 1. August auf dem Hungaroring in Mogyoród statt und war das elfte Rennen der Formel-1-Weltmeisterschaft 2021.

Flag of Hungary.svg Großer Preis von Ungarn 2021
Renndaten
11. von 22 Rennen der Formel-1-Weltmeisterschaft 2021
Streckenprofil
Name: Formula 1 Rolex Magyar Nagydíj 2021
Datum: 1. August 2021
Ort: Mogyoród
Kurs: Hungaroring
Länge: 306,63 km in 70 Runden à 4,381 km

Pole-Position
Fahrer: Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Lewis Hamilton DeutschlandDeutschland Mercedes
Zeit: 1:15,419 min
Schnellste Runde
Fahrer: FrankreichFrankreich Pierre Gasly ItalienItalien AlphaTauri-Honda
Zeit: 1:18,394 min (Runde 70)
Podium
Erster: FrankreichFrankreich Esteban Ocon FrankreichFrankreich Alpine-Renault
Zweiter: Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Lewis Hamilton DeutschlandDeutschland Mercedes
Dritter: SpanienSpanien Carlos Sainz Jr. ItalienItalien Ferrari

BerichtBearbeiten

HintergründeBearbeiten

Nach dem Großen Preis von Großbritannien führte Max Verstappen in der Fahrerwertung mit acht Punkten vor Lewis Hamilton und mit 72 Punkten vor Lando Norris. In der Konstrukteurswertung führte Red Bull Racing mit vier Punkten vor Mercedes und mit 126 Punkten vor McLaren.

Norris, Sergio Pérez (jeweils acht), George Russell (sieben), Nicholas Latifi, Kimi Räikkönen, Sebastian Vettel, Hamilton (jeweils sechs), Antonio Giovinazzi, Nikita Masepin (jeweils fünf), Lance Stroll, Yuki Tsunoda (jeweils vier), Valtteri Bottas, Charles Leclerc (jeweils zwei), Pierre Gasly, Esteban Ocon, Daniel Ricciardo und Carlos Sainz jr. (jeweils einer) gingen mit Strafpunkten ins Rennwochenende.[1]

Mit Hamilton (achtmal), Vettel (zweimal), Ricciardo, Fernando Alonso und Räikkönen (jeweils einmal) traten fünf ehemalige Sieger zu diesem Grand Prix an.

Freies TrainingBearbeiten

Im 1. freien Training war Verstappen mit 1:17,555 Schnellster vor Bottas und Hamilton.

Im 2. freien Training fuhr Bottas mit 1:17,012 die schnellste Zeit vor Hamilton und Verstappen.

Das 3. freie Training wurde aufgrund eines Unfalls von Mick Schumacher unterbrochen. Hamilton fuhr mit 1:16,826 die schnellste Runde vor Verstappen und Bottas.

QualifyingBearbeiten

Das Qualifying bestand aus drei Teilen mit einer Nettolaufzeit von 45 Minuten. Im ersten Qualifying-Segment (Q1) hatten die Fahrer 18 Minuten Zeit, um sich für das Rennen zu qualifizieren. Alle Fahrer, die im ersten Abschnitt eine Zeit erzielten, die maximal 107 Prozent der schnellsten Rundenzeit betrug, qualifizierten sich. Die besten 15 Fahrer erreichten den nächsten Teil. Verstappen war Schnellster. Schumacher, der aufgrund seines Unfalls im 3. freien Training keine Zeit setzen konnte, sein Teamkollege Masepin, die Williams-Piloten sowie Tsunoda schieden aus.

Der zweite Abschnitt (Q2) dauerte 15 Minuten. Die schnellsten zehn Piloten qualifizierten sich für den dritten Teil des Qualifyings und mussten mit den hier verwendeten Reifen das Rennen starten, alle anderen hatten freie Reifenwahl für den Rennstart. Alle Fahrer, außer die beiden Mercedes-Piloten, erzielten ihre schnellsten Runden dabei auf weichen Reifen, Bottas und Hamilton wählten die Medium-Reifen. Verstappen war Schnellster. Das Segment wurde aufgrund eines Unfalls von Sainz unterbrochen, dieser konnte keine Zeit setzen und schied somit neben den beiden Alfa Romeo-Piloten, Stroll und Ricciardo aus.

Der letzte Abschnitt (Q3) ging über eine Zeit von zwölf Minuten, in denen die ersten zehn Startpositionen vergeben wurden. Hamilton war Schnellster vor Bottas und Verstappen.

RennenBearbeiten

Vor Rennstart begann es zu regnen, weswegen alle Fahrer das Rennen auf Intermediates starteten.

Das Rennen wurde nach einem Unfall in der ersten Kurve abgebrochen. Bottas, der einen schlechten Start erwischte und somit hinter die beiden Red Bull und Norris zurückfiel, bremste vor der Kurve zu spät und kollidierte mit dem McLaren von Norris sowie den beiden Red Bull-Piloten. Kurz darauf kollidierten ebenfalls Stroll und Leclerc. Von den involvierten Fahrzeugen konnten nur Norris und Verstappen das Rennen wieder aufnehmen, Norris musste aber bei der auf den Rennabbruch folgenden Boxeneinfahrt das Rennen aufgeben.

Am Ende der Einführungsrunde zum Restart fuhren fast alle Fahrer an die Box, um auf Trockenreifen zu wechseln, da die Strecke bereits abgetrocknet war. Masepin kollidierte dabei in der Boxengasse mit Räikkönen und musste das Rennen aufgeben. Lediglich der Führende Hamilton ließ seine Intermediates aufgezogen und vollführte den Restart als einziger Fahrer auf der Strecke, der Rest schloss aus der Boxengasse auf. Hamilton realisierte jedoch schnell, dass er die falsche Entscheidung getroffen hatte, und kam direkt danach an die Box. Die Führung ging somit an Ocon über.

Hamilton gelang es zwar zunächst, die verlorene Zeit wieder aufzuholen, er hing daraufhin aber mehrere Runden hinter Fernando Alonso fest, weswegen er nicht mehr ganz an die Spitze aufschließen konnte. Esteban Ocon gewann das Rennen somit vor Sebastian Vettel und Lewis Hamilton. Es war Ocons erster Sieg in der Formel-1-Weltmeisterschaft. Die restlichen Punkteplatzierungen erzielten Sainz, Alonso, Gasly, Tsunoda, Latifi, Russell und Verstappen. Norris erzielte zum ersten Mal in dieser Saison keine Punkte, während Williams erstmals seit dem Großen Preis von Deutschland 2019 Weltmeisterschaftspunkte erzielte, zudem war es das erste Mal seit dem Großen Preis von Italien 2018, dass beide Williams-Fahrer Punkte erzielten. Latifi erzielte außerdem erstmals in seiner Formel-1-Karriere Weltmeisterschaftspunkte, Russell erzielte seine ersten Punkte für Williams. Gasly fuhr die schnellste Rennrunde, wofür er einen zusätzlichen Punkt erhielt.

Vettel wurde im Anschluss des Grand Prix disqualifiziert, da von seinem Wagen nach dem Rennen nicht die vorgeschriebene Menge an Resttreibstoff entnommen werden konnte. Das restliche Feld rückte somit einen Platz auf, Räikkönen als Elfter im Ziel erbte so den zehnten Platz und erzielte noch einen Punkt.[2]

In der Fahrerwertung übernahm Hamilton die Führung vor Verstappen, Norris blieb Dritter. In der Konstrukteurswertung übernahm Mercedes wieder die Führung vor Red Bull Racing, Ferrari übernahm zusätzlich den dritten Platz von McLaren. Beide Teams stehen punktgleich, durch bessere Einzelergebnisse wird Ferrari vor McLaren gewertet.

MeldelisteBearbeiten

Team Nr. Fahrer Chassis Motor Reifen
Deutschland  Mercedes-AMG Petronas F1 Team 44 Vereinigtes Konigreich  Lewis Hamilton Mercedes-AMG F1 W12 E Performance Mercedes-AMG F1 M12 E Performance P
77 Finnland  Valtteri Bottas
Osterreich  Red Bull Racing Honda 33 Niederlande  Max Verstappen Red Bull Racing RB16B Honda RA621H P
11 Mexiko  Sergio Pérez
Vereinigtes Konigreich  McLaren F1 Team 03 Australien  Daniel Ricciardo McLaren MCL35M Mercedes-AMG F1 M12 E Performance P
04 Vereinigtes Konigreich  Lando Norris
Vereinigtes Konigreich  Aston Martin Cognizant F1 Team 18 Kanada  Lance Stroll Aston Martin AMR21 Mercedes-AMG F1 M12 E Performance P
05 Deutschland  Sebastian Vettel
Frankreich  Alpine F1 Team 14 Spanien  Fernando Alonso Alpine A521 Renault E-Tech 20B P
31 Frankreich  Esteban Ocon
Italien  Scuderia Ferrari Mission Winnow 16 Monaco  Charles Leclerc Ferrari SF21 Ferrari 065/6 P
55 Spanien  Carlos Sainz jr.
Italien  Scuderia AlphaTauri Honda 22 Japan  Yuki Tsunoda AlphaTauri AT02 Honda RA621H P
10 Frankreich  Pierre Gasly
Schweiz  Alfa Romeo Racing Orlen 07 Finnland  Kimi Räikkönen[# 1] Alfa Romeo Racing C41 Ferrari 065/6 P
88 Polen  Robert Kubica[# 1]
99 Italien  Antonio Giovinazzi
Vereinigte Staaten  Uralkali Haas F1 Team 09   Nikita Masepin Haas VF-21 Ferrari 065/6 P
47 Deutschland  Mick Schumacher
Vereinigtes Konigreich  Williams Racing 63 Vereinigtes Konigreich  George Russell Williams FW43B Mercedes-AMG F1 M12 E Performance P
06 Kanada  Nicholas Latifi
Anmerkungen
  1. a b Der Alfa Romeo mit der Startnummer 88 wurde im ersten freien Training für Kubica eingesetzt. Räikkönen übernahm das Fahrzeug anschließend für das restliche Rennwochenende mit seiner Startnummer 7.

KlassifikationenBearbeiten

QualifyingBearbeiten

Pos. Fahrer Konstrukteur Q1 Q2 Q3 Start
01 Vereinigtes Konigreich  Lewis Hamilton Deutschland  Mercedes 1:16,424 1:16,553 1:15,419 01
02 Finnland  Valtteri Bottas Deutschland  Mercedes 1:16,569 1:16,702 1:15,734 02
03 Niederlande  Max Verstappen Osterreich  Red Bull Racing-Honda 1:16,214 1:15,650 1:15,840 03
04 Mexiko  Sergio Pérez Osterreich  Red Bull Racing-Honda 1:17,233 1:16,443 1:16,421 04
05 Frankreich  Pierre Gasly Italien  AlphaTauri-Honda 1:16,874 1:16,394 1:16,483 05
06 Vereinigtes Konigreich  Lando Norris Vereinigtes Konigreich  McLaren-Mercedes 1:17,081 1:16,385 1:16,489 06
07 Monaco  Charles Leclerc Italien  Ferrari 1:17,084 1:16,574 1:16,496 07
08 Frankreich  Esteban Ocon Frankreich  Alpine-Renault 1:17,367 1:16,766 1:16,653 08
09 Spanien  Fernando Alonso Frankreich  Alpine-Renault 1:17,123 1:16,541 1:16,715 09
10 Deutschland  Sebastian Vettel Vereinigtes Konigreich  Aston Martin-Mercedes 1:17,105 1:16,794 1:16,750 10
11 Australien  Daniel Ricciardo Vereinigtes Konigreich  McLaren-Mercedes 1:17,664 1:16,871 11
12 Kanada  Lance Stroll Vereinigtes Konigreich  Aston Martin-Mercedes 1:17,038 1:16,893 12
13 Finnland  Kimi Räikkönen Schweiz  Alfa Romeo Racing-Ferrari 1:17,553 1:17,564 13
14 Italien  Antonio Giovinazzi Schweiz  Alfa Romeo Racing-Ferrari 1:17,776 1:17,583 14
15 Spanien  Carlos Sainz jr. Italien  Ferrari 1:16,649 keine Zeit 15
16 Japan  Yuki Tsunoda Italien  AlphaTauri-Honda 1:17,919 16
17 Vereinigtes Konigreich  George Russell Vereinigtes Konigreich  Williams-Mercedes 1:17,944 17
18 Kanada  Nicholas Latifi Vereinigtes Konigreich  Williams-Mercedes 1:18,036 18
19   Nikita Masepin Vereinigte Staaten  Haas-Ferrari 1:18,922 19
107-Prozent-Zeit: 1:21.548 min (bezogen auf Q1-Bestzeit von 1:16,214 min)
20 Deutschland  Mick Schumacher[# 1][# 2] Vereinigte Staaten  Haas-Ferrari keine Zeit 20

Anmerkungen

  1. Schumacher wurde erlaubt zu starten, da er im freien Training ausreichend schnell gefahren war.
  2. Schumacher wurde aufgrund eines Getriebewechsels um fünf Startplätze nach hinten versetzt.

RennenBearbeiten

Pos. Fahrer Konstrukteur Runden Stopps Zeit Start Schnellste Runde
01 Frankreich  Esteban Ocon Frankreich  Alpine-Renault 70 3 2:04:43,199 08 1:21,421 (54.)
02 Vereinigtes Konigreich  Lewis Hamilton Deutschland  Mercedes 70 4 + 2,736 01 1:18,715 (49.)
03 Spanien  Carlos Sainz jr. Italien  Ferrari 70 3 + 15,018 15 1:21.423 (54.)
04 Spanien  Fernando Alonso Frankreich  Alpine-Renault 70 3 + 15,651 09 1:20.359 (41.)
05 Frankreich  Pierre Gasly Italien  AlphaTauri-Honda 70 4 + 1:03,614 05 1:18,394 (70.)
06 Japan  Yuki Tsunoda Italien  AlphaTauri-Honda 70 3 + 1:15,803 16 1:22,450 (43.)
07 Kanada  Nicholas Latifi Vereinigtes Konigreich  Williams-Mercedes 70 3 + 1:17,910 18 1:22.831 (62.)
08 Vereinigtes Konigreich  George Russell Vereinigtes Konigreich  Williams-Mercedes 70 3 + 1:19,094 17 1:22.112 (62.)
09 Niederlande  Max Verstappen Osterreich  Red Bull Racing-Honda 70 5 + 1:20,244 03 1:20,945 (43.)
10 Finnland  Kimi Räikkönen Schweiz  Alfa Romeo Racing-Ferrari 69 4 + 1 Runde 13 1:21,518 (58.)
11 Australien  Daniel Ricciardo Vereinigtes Konigreich  McLaren-Mercedes 69 3 + 1 Runde 11 1:22.802 (58.)
12 Deutschland  Mick Schumacher Vereinigte Staaten  Haas-Ferrari 69 3 + 1 Runde 20 1:22.711 (44.)
13 Italien  Antonio Giovinazzi Schweiz  Alfa Romeo Racing-Ferrari 69 3 + 1 Runde 14 1:22,736 (44.)
  Nikita Masepin Vereinigte Staaten  Haas-Ferrari 03 2 DNF 19
Vereinigtes Konigreich  Lando Norris Vereinigtes Konigreich  McLaren-Mercedes 02 1 DNF 06
Finnland  Valtteri Bottas Deutschland  Mercedes 00 0 DNF 02
Mexiko  Sergio Pérez Osterreich  Red Bull Racing-Honda 00 0 DNF 04
Monaco  Charles Leclerc Italien  Ferrari 00 0 DNF 07
Kanada  Lance Stroll Vereinigtes Konigreich  Aston Martin-Mercedes 00 0 DNF 12
DSQ Deutschland  Sebastian Vettel[# 1] Vereinigtes Konigreich  Aston Martin-Mercedes 70 3 + 1,859 10 1:21,459 (60.)

Anmerkungen

  1. Vettel wurde wegen zu wenig Benzin im Tank nach dem Rennen disqualifiziert.

WM-Stände nach dem RennenBearbeiten

FahrerwertungBearbeiten

Pos. Fahrer Konstrukteur Punkte
01 Vereinigtes Konigreich  Lewis Hamilton Mercedes 195
02 Niederlande  Max Verstappen Red Bull Racing-Honda 187
03 Vereinigtes Konigreich  Lando Norris McLaren-Mercedes 113
04 Finnland  Valtteri Bottas Mercedes 108
05 Mexiko  Sergio Pérez Red Bull Racing-Honda 104
06 Spanien  Carlos Sainz jr. Ferrari 83
07 Monaco  Charles Leclerc Ferrari 80
08 Frankreich  Pierre Gasly AlphaTauri-Honda 50
09 Australien  Daniel Ricciardo McLaren-Mercedes 50
10 Frankreich  Esteban Ocon Alpine-Renault 39
Pos. Fahrer Konstrukteur Punkte
11 Spanien  Fernando Alonso Alpine-Renault 38
12 Deutschland  Sebastian Vettel Aston Martin-Mercedes 30
13 Kanada  Lance Stroll Aston Martin-Mercedes 18
14 Japan  Yuki Tsunoda AlphaTauri-Honda 18
15 Kanada  Nicholas Latifi Williams-Mercedes 6
16 Vereinigtes Konigreich  George Russell Williams-Mercedes 4
17 Finnland  Kimi Räikkönen Alfa Romeo Racing-Ferrari 2
18 Italien  Antonio Giovinazzi Alfa Romeo Racing-Ferrari 1
19 Deutschland  Mick Schumacher Haas-Ferrari 0
20   Nikita Masepin Haas-Ferrari 0

KonstrukteurswertungBearbeiten

Pos. Konstrukteur Punkte
1 Deutschland  Mercedes 303
2 Osterreich  Red Bull Racing-Honda 291
3 Italien  Ferrari 163
4 Vereinigtes Konigreich  McLaren-Mercedes 163
5 Frankreich  Alpine-Renault 77
Pos. Konstrukteur Punkte
06 Italien  AlphaTauri-Honda 68
07 Vereinigtes Konigreich  Aston Martin-Mercedes 48
08 Vereinigtes Konigreich  Williams-Mercedes 10
09 Schweiz  Alfa Romeo Racing-Ferrari 3
10 Vereinigte Staaten  Haas-Ferrari 0

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Formel-1-Strafpunkte 2021: Die Übersicht zum aktuellen Stand. Motorsport.com, abgerufen am 11. Juli 2021.
  2. Aston Martin withdraw appeal against Vettel's Hungarian GP disqualification. 12. August 2021, abgerufen am 12. August 2021.