Hauptmenü öffnen

Luca Ghiotto

italienischer Automobilrennfahrer
Ghiotto ist aktuell in der Formel 2 tätig

Luca Ghiotto (* 24. Februar 1995) ist ein italienischer Automobilrennfahrer. Er startet seit 2016 in der FIA-Formel-2-Meisterschaft (ehemals GP2-Serie).

Inhaltsverzeichnis

KarriereBearbeiten

 
Luca Ghiotto beim ersten Rennen der Formel Renault 3.5 auf dem Nürburgring 2014
 
Luca Ghiotto beim ersten Formel-2-Rennen in Spielberg 2018

Ghiotto begann seine Motorsportkarriere 2008 im Kartsport, in dem er bis 2010 aktiv war. 2011 wechselte er in den Formelsport und erhielt beim Prema Powerteam ein Cockpit in der Formel Abarth. Mit einem zweiten Platz als bestem Ergebnis wurde er Sechster der europäischen und Neunter der italienischen Wertung. 2012 blieb Ghiotto beim Pream Powerteam in der Formel Abarth. Er gewann sieben Rennen und stand insgesamt elfmal auf dem Podest. Mit 246 zu 266 Punkten unterlag er Nicolas Costa und wurde Vizemeister. Darüber hinaus nahm Ghiotto für Prema an einigen Rennen der nordeuropäischen und alpinen Formel Renault teil.

2013 trat Ghiotto für das Prema Powerteam in mehreren Formel-Renault-Meisterschaften an. Im Formel Renault 2.0 Eurocup gewann er ein Rennen und wurde Gesamtneunter. In der alpinen Formel Renault entschied Ghiotto fünf Rennen für sich und stand insgesamt achtmal auf dem Podest. Mit 211 zu 245 Punkten unterlag er seinem Teamkollegen Antonio Fuoco und wurde Vizemeister.

2014 verließ Ghiotto Prema und wechselte zu International Draco Racing in die Formel Renault 3.5.[1] Mit einem vierten Platz als bestem Resultat wurde er 17. in der Fahrerwertung. Intern unterlag er Pietro Fantin mit 26 zu 34 Punkten. Darüber hinaus nahm Ghiotto für Trident Racing an vier GP3-Rennen teil. Dabei erzielte er einmal die Pole-Position. 2015 blieb Ghiotto bei Trident Racing in der GP3-Serie und bestritt die ganze Saison.[2] Beim zweiten Hauptrennen in Spielberg gelang ihm er der erste GP3-Sieg. Auf dem Hungaroring und Sotschi gewann er erneut das Haupt-, in Spa-Francorchamps und as-Sachir das Sprintrennen. Mit fünf Siegen war er zusammen mit Marvin Kirchhöfer der Fahrer mit den meisten Siegen. In der Meisterschaft unterlag er dennoch Esteban Ocon, der nur ein Rennen gewonnen hatte, mit 245 zu 253 Punkten.

2016 blieb Ghiotto bei Trident und wechselte in die GP2-Serie.[3] Nachdem er bereits drei Podest-Platzierungen erreicht hatte, gewann er das Sprintrennen in Sepang. Er beendete die Saison auf dem achten Platz. Dabei setzte er sich mit 111 zu 0 Punkten deutlich gegen seinen Teamkollegen Philo Paz Patrick Armand durch. Seine zweite Saison absolviert Ghiotto 2017 für das von Virtuosi Racing UK betreute Team Russian Time.[4] Die GP2-Serie wurde vor der Saison in FIA-Formel-2-Meisterschaft umbenannt. Mit einem Sieg und insgesamt 7 Podestplatzierungen belegt er am Saisonende mit 185 Punkten den vierten Platz in der Fahrerwertung. 2018 fuhr er für Campos Vexatec Racing weiterhin in der Formel 2.[5] Er beendete die Saison auf dem achten Platz. 2019 startet er weiterhin in der Formel 2, kehrt aber zu Russian Time zurück.[6]

PersönlichesBearbeiten

In Ghiottos Familie gibt es weitere Motorsportler. Sein Vater Franco und sein Onkel Sergio sind ebenfalls Rennfahrer.[7]

StatistikBearbeiten

KarrierestationenBearbeiten

Einzelergebnisse in der Formel Renault 3.5Bearbeiten

Jahr Team 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 Punkte Rang
2014 International Draco Racing Italien  MNZ Spanien  ALC Monaco  MON Belgien  SPA Russland  MOS Deutschland  NÜR Ungarn  HUN Frankreich  LEC Spanien  JRZ 26 17.
16 4 16 DNF 14 6 DNF 16 14 DNF 15 11 19 7 16 14 DNF

Einzelergebnisse in der GP3-SerieBearbeiten

Jahr Team 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 Punkte Rang
2014 Trident Racing Spanien  ESP Osterreich  AUT Vereinigtes Konigreich  GBR Deutschland  GER Ungarn  HUN Belgien  BEL Italien  ITA Russland  RUS Vereinigte Arabische Emirate  UAE 4 20.
                    18 14 21 13        
2015 Trident Racing Spanien  ESP Osterreich  AUT Vereinigtes Konigreich  GBR Ungarn  HUN Belgien  BEL Italien  ITA Russland  RUS Bahrain  BRN Vereinigte Arabische Emirate  UAE 245 2.
2 8 1 3 4 7 1 4 5 1 DNF 3 1 8 4 1 5 4

Einzelergebnisse in der GP2-Serie / FIA-Formel-2-MeisterschaftBearbeiten

Jahr Team 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 Punkte Rang
2016 Trident Spanien  ESP Monaco  MON Aserbaidschan  AZE Osterreich  AUT Vereinigtes Konigreich  GBR Ungarn  HUN Deutschland  GER Belgien  BEL Italien  ITA Malaysia  MAS Vereinigte Arabische Emirate  UAE 111 8.
DNF 12 DNF 14 9 12 4 9 5 2 17 DNF 2 4 7 3 6 DNF 7 1 11 19
2017 Russian Time Bahrain  BRN Spanien  ESP Monaco  MON Aserbaidschan  AZE Osterreich  AUT Vereinigtes Konigreich  GBR Ungarn  HUN Belgien  BEL Italien  ITA Spanien  ESP Vereinigte Arabische Emirate  UAE 185 4.
7 2 2 7 5 4 16 7 14 4 6 2 6 8 2 3 4 1 7 4 3 5
2018 Campos Vexatec Racing Bahrain  BRN Aserbaidschan  AZE Spanien  ESP Monaco  MON Frankreich  FRA Osterreich  AUT Vereinigtes Konigreich  GBR Ungarn  HUN Belgien  BEL Italien  ITA Russland  RUS Vereinigte Arabische Emirate  UAE 111 8.
12 6 DNF 14 4 5 DNF 10 3 3 12 13 5 10 6 2 7 6 10 6 DNF 14 3 9
Legende
Farbe Abkürzung Bedeutung
Gold Sieg
Silber 2. Platz
Bronze 3. Platz
Grün Platzierung in den Punkten
Blau Klassifiziert außerhalb der Punkteränge
Violett DNF Rennen nicht beendet (did not finish)
NC nicht klassifiziert (not classified)
Rot DNQ nicht qualifiziert (did not qualify)
DNPQ in Vorqualifikation gescheitert (did not pre-qualify)
Schwarz DSQ disqualifiziert (disqualified)
Weiß DNS nicht am Start (did not start)
WD zurückgezogen (withdrawn)
Hellblau PO nur am Training teilgenommen (practiced only)
TD Freitags-Testfahrer (test driver)
ohne DNP nicht am Training teilgenommen (did not practice)
INJ verletzt oder krank (injured)
EX ausgeschlossen (excluded)
DNA nicht erschienen (did not arrive)
C Rennen abgesagt (cancelled)
  keine WM-Teilnahme
sonstige P/fett Pole-Position
SR/kursiv Schnellste Rennrunde
* nicht im Ziel, aufgrund der zurückgelegten
Distanz aber gewertet
() Streichresultate
unterstrichen Führender in der Gesamtwertung

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Peter Allen: “Ghiotto to make Formula Renault 3.5 step with Draco”. paddockscout.com, 5. Februar 2014, abgerufen am 5. Februar 2014 (englisch).
  2. Valentin Khorounzhiy: Ghiotto teams up with Trident for full GP3 season. paddockscout.com, 9. Januar 2015, abgerufen am 18. März 2015 (englisch).
  3. Valentin Khorounzhiy: Ghiotto secures GP2 promotion with Trident. motorsport.com, 7. Februar 2016, abgerufen am 8. Februar 2016 (englisch).
  4. Valentin Khorounzhiy: Ghiotto joins Russian Time for sophomore GP2 campaign. motorsport.com, 15. Februar 2017, abgerufen am 25. Februar 2017 (englisch).
  5. Alex Kalinauckas: F2 race winner Luca Ghiotto joins Campos Racing for 2018 F2 season. autosport.com, 30. Januar 2018, abgerufen am 30. April 2018 (englisch).
  6. Peter Allen: Luca Ghiotto returns to former Russian Time team for F2. Formula Scout, 6. Dezember 2018, abgerufen am 9. Dezember 2018 (englisch).
  7. Valentin Khorounzhiy: “Prema’s protege: Luca Ghiotto”. paddockscout.com, 12. Juli 2013, abgerufen am 28. Februar 2014 (englisch).

WeblinksBearbeiten

  Commons: Luca Ghiotto – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien