Hauptmenü öffnen

Nyck de Vries

niederländischer Automobilrennfahrer
Nyck de Vries 2012
Nyck de Vries beim ersten Formel-2-Rennen in Spielberg 2018

Nyck de Vries (* 6. Februar 1995 in Sneek) ist ein niederländischer Automobilrennfahrer. Er ist zweifacher Kart-Weltmeister (2010 und 2011). Von 2012 bis 2014 startete er im Formel Renault 2.0 Eurocup, den er 2014 gewann. Seit 2017 tritt er in der FIA-Formel-2-Meisterschaft an.

Inhaltsverzeichnis

KarriereBearbeiten

De Vries begann seine Motorsportkarriere im Alter von vier Jahren im Kartsport,[1] in dem er bis 2011 aktiv war. Unter anderem gewann er 2008 die KF3-WSK-International-Series und wurde deutscher Junioren-Kartmeister. 2009 verteidigte er die Titel und entschied zudem die KF3-CIK-FIA-Europameisterschaft für sich. Anfang 2010 wurde de Vries ins Förderprogramm des Formel-1-Rennstalls McLaren aufgenommen und Anthony Hamilton übernahm sein Management.[2] 2010 gewann de Vries zum ersten Mal die Kart-Weltmeisterschaft. 2011 wiederholte er diesen Erfolg und gewann zudem die KF1-WSK-Euro-Series.[3]

2012 wechselte de Vries in den Formelsport. Er erhielt bei R-Ace GP ein Cockpit im Formel Renault 2.0 Eurocup.[4] Bei den Testfahrten vor der Saison erzielte er auf Anhieb die Bestzeit.[5] De Vries gelang gleich bei seinem Debütrennen in Alcañiz mit einem zweiten Platz die erste Podest-Platzierung. Im weiteren Saisonverlauf gelang es ihm, dieses Resultat auf dem Hungaroring zu wiederholen. De Vries beendete die Saison auf dem fünften Gesamtrang und war der beste Pilot seines Rennstalls. Darüber hinaus nahm de Vries für R-Ace GP an einigen Rennen der nordeuropäischen Formel Renault teil. Dabei gelang ihm ein Sieg in Assen. Er stand bei elf Starts in der Serie viermal auf dem Podium und lag am Saisonende auf dem zehnten Platz in der Fahrerwertung. 2013 wechselte de Vries innerhalb des Formel Renault 2.0 Eurocups zu Koiranen GP. Er gewann je ein Rennen auf dem Hungaroring und dem Circuit de Catalunya. Er erreichte bei fünf Rennen das Podium und beendete die Saison erneut auf dem fünften Meisterschaftsrang. De Vries hatte 113 von 120 Punkten seines Rennstalls erzielt und war damit deutlich stärker als seine Teamkollegen. Darüber hinaus nahm de Vries für Koiranen GP an drei Veranstaltungen der alpinen Formel Renault teil. Dabei erzielte er zwei zweite Plätze und wurde Achter in der Fahrerwertung. 2014 blieb de Vries bei Koiranen GP und bestritt seine dritte Saison im Formel Renault 2.0 Eurocup. Er gewann sechs Rennen und stand insgesamt bei 11 von 14 Rennen auf dem Podium. Mit 254 zu 124 Punkten setzte er sich in der Meisterschaft deutlich gegen den Zweiten Dennis Olsen durch. Darüber hinaus nahm er an der kompletten Saison der alpinen Formel Renault teil. Er gewann 10 von 14 Rennen und stand nur zweimal nicht auf dem Podest. Mit 300 zu 199 Punkten gewann er auch hier deutlich vor dem zweitplatzierten Charles Leclerc.

2015 trat de Vries für DAMS in der Formel Renault 3.5 an.[6] Beim letzten Saisonrennen in Jerez gelang ihm sein erster Sieg.[7] Er beendete die Saison auf dem dritten Gesamtrang. Mit 148 zu 130 Punkten setzte er sich intern gegen Dean Stoneman durch. 2016 wechselte de Vries mit Unterstützung von McLaren zu ART Grand Prix in die GP3-Serie.[8] Er gewann zwei Rennen und stand insgesamt fünfmal auf dem Podium. Während sein Teamkollege Charles Leclerc die Meisterschaft gewann, wurde de Vries Gesamtsechster.

2017 wechselte de Vries in die FIA-Formel-2-Meisterschaft, in der er erst für Rapax antrat.[9] Mit Rapax gewann er das Sprintrennen in Monaco und erreichte insgesamt 4 Podestplatzierungen. Ab den Rennen auf dem Circuit de Spa-Francorchamps wechselte er zu Racing Engineering.[10] Er beendete die Saison mit 114 Punkten auf dem 7. Platz. 2018 trat er für Pertamina Prema Theodore Racing wieder in der Formel 2 an.[11] Er gewann 3 Rennen und beendete die Saison auf dem 4. Platz. 2019 wird er für ART Grand Prix wiederum in der Formel 2 starten.[12]

StatistikBearbeiten

KarrierestationenBearbeiten

Einzelergebnisse in der Formel Renault 3.5Bearbeiten

Jahr Team 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 Punkte Rang
2015 DAMS Spanien  ALC Monaco  MON Belgien  SPA Ungarn  HUN Osterreich  SPI Vereinigtes Konigreich  SIL Deutschland  NÜR Frankreich  LMS Spanien  JRZ 148 3.
7 2 11 9 2 11 9 3 5 4 DNF 2 3 7 10 4 1

Einzelergebnisse in der GP3-SerieBearbeiten

Jahr Team 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 Punkte Rang
2016 ART Grand Prix Spanien  ESP Osterreich  AUT Vereinigtes Konigreich  GBR Ungarn  HUN Deutschland  GER Belgien  BEL Italien  ITA Malaysia  MAS Vereinigte Arabische Emirate  UAE 133 6.
9 5 3 4 5 8 20 13 2 8 3 8 7 1 13 6 1 11

Einzelergebnisse in der FIA-Formel-2-MeisterschaftBearbeiten

Jahr Team 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 Punkte Rang
2017 Rapax Bahrain  BRN Spanien  ESP Monaco  MON Aserbaidschan  AZE Osterreich  AUT Vereinigtes Konigreich  GBR Ungarn  HUN Belgien  BEL Italien  ITA Spanien  ESP Vereinigte Arabische Emirate  UAE 114 7.
10 6 10 DNF 7 1 2 DNF 13 16* DNS 7 3 3
Racing Engineering                             5 2 18 12 13 6 4 9
2018 Pertamina Prema Theodore Racing Bahrain  BRN Aserbaidschan  AZE Spanien  ESP Monaco  MON Frankreich  FRA Osterreich  AUT Vereinigtes Konigreich  GBR Ungarn  HUN Belgien  BEL Italien  ITA Russland  RUS Vereinigte Arabische Emirate  UAE 202 4.
6 5 DNF 2 2 DNF DNF 9 5 1 DNF 14 7 6 1 7 1 4 9 17 3 4 4 5
Legende
Farbe Abkürzung Bedeutung
Gold Sieg
Silber 2. Platz
Bronze 3. Platz
Grün Platzierung in den Punkten
Blau Klassifiziert außerhalb der Punkteränge
Violett DNF Rennen nicht beendet (did not finish)
NC nicht klassifiziert (not classified)
Rot DNQ nicht qualifiziert (did not qualify)
DNPQ in Vorqualifikation gescheitert (did not pre-qualify)
Schwarz DSQ disqualifiziert (disqualified)
Weiß DNS nicht am Start (did not start)
WD zurückgezogen (withdrawn)
Hellblau PO nur am Training teilgenommen (practiced only)
TD Freitags-Testfahrer (test driver)
ohne DNP nicht am Training teilgenommen (did not practice)
INJ verletzt oder krank (injured)
EX ausgeschlossen (excluded)
DNA nicht erschienen (did not arrive)
C Rennen abgesagt (cancelled)
  keine WM-Teilnahme
sonstige P/fett Pole-Position
SR/kursiv Schnellste Rennrunde
* nicht im Ziel, aufgrund der zurückgelegten
Distanz aber gewertet
() Streichresultate
unterstrichen Führender in der Gesamtwertung

Le-Mans-ErgebnisseBearbeiten

Jahr Team Fahrzeug Teamkollege Teamkollege Platzierung Ausfallgrund
2019 Niederlande  Racing Team Nederland Dallara P217 Niederlande  Giedo van der Garde Niederlande  Frits van Eerd Rang 26

WeblinksBearbeiten

  Commons: Nyck de Vries – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. “about/Career” (Memento des Originals vom 13. Februar 2017 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.nyckdevries.nl (nyckevries.nl; abgerufen am 4. März 2012)
  2. “McLaren sign young karter Nyck de Vries”. formula1.com, 21. Januar 2010, abgerufen am 15. November 2013 (englisch).
  3. http://www.kartcafe.it/content.php/675-Nick-De-Vries-World-Champion-of-KF1. (Link nicht abrufbar)
  4. “Eurocup FR2.0: Nyck de Vries tekent bij R-Ace GP”. autosport.nl, 22. Januar 2012, abgerufen am 15. November 2013 (niederländisch).
  5. Test a Valencia - 1° giorno De Vries impressiona, subito leader (Memento vom 5. Juli 2014 im Internet Archive)
  6. Glenn Freeman: McLaren junior Nyck de Vries joins DAMS for 2015 FR3.5 season. autosport.com, 20. Oktober 2014, abgerufen am 25. Februar 2015 (englisch).
  7. Peter Mills: Jerez Formula Renault 3.5: McLaren protege de Vries gets first win. autosport.com, 18. Oktober 2015, abgerufen am 3. November 2015 (englisch).
  8. Peter Allen: Nyck de Vries gets ART GP3 drive for 2016. paddockscout.com, 24. Februar 2016, abgerufen am 24. Februar 2016 (englisch).
  9. Valentin Khorounzhiy: Rapax to field Cecotto and McLaren junior de Vries in F2 2017. motorsport.com, 11. März 2017, abgerufen am 12. März 2017 (englisch).
  10. David Gruz: De Vries, Deletraz switch places for rest of F2 season. motorsport.com, 23. August 2017, abgerufen am 30. April 2018 (englisch).
  11. Alex Kalinauckas: McLaren's de Vries joins 2018 Prema F2 line-up. motorsport.com, 27. November 2017, abgerufen am 30. April 2018 (englisch).
  12. Peter Allen: Nyck de Vries makes ART switch for 2019 F2 season. Formula Scout, 29. November 2018, abgerufen am 9. Dezember 2018 (englisch).