Hauptmenü öffnen

Maximilian Günther

deutsch-österreichischer Automobilrennfahrer
Maximilian Günther beim ersten Formel-2-Rennen in Spielberg 2018

Maximilian Günther (* 2. Juli 1997 in Oberstdorf) ist ein deutsch-österreichischer Automobilrennfahrer. Seit 2018 geht er in der FIA-Formel-E-Meisterschaft an den Start.

Inhaltsverzeichnis

KarriereBearbeiten

Günther begann seine Motorsportkarriere 2006 im Kartsport,[1] in dem er bis 2010 aktiv blieb. Unter anderem gewann er 2010 die ADAC-KF3-Kartmeisterschaft. 2011 debütierte er im Formelsport und nahm an dem von BMW organisierten Formel BMW Talent Cup teil.[2] Er gewann zwei Rennen und erreichte den zweiten Platz in diesem Ausbildungswettbewerb.[3]

Anfang 2012 erhielt Günther einen Vertrag bei Mücke Motorsport. Er absolvierte in dem Jahr Vorbereitungstrainings und trat in keiner Rennserie an.[4] 2013 erfolgte Günthers Einstieg in den professionellen Formelsport. Er erhielt bei dem von Mücke Motorsport betreuten Team des ADAC Berlin–Brandenburg e.V. ein Cockpit in der ADAC Formel Masters. Nachdem er schon mehrere Rennen auf dem Podium beendet hatte, gewann er auf dem Lausitzring sein erstes Rennen. Dabei startete er von der Pole-Position und fuhr die schnellste Rennrunde.[5] An diesem Rennwochenende erzielte er einen weiteren Sieg. Günther schloss die Saison mit zwei Siegen und insgesamt elf Podest-Platzierungen auf dem zweiten Rang ab. Mit 240 zu 388 Punkten unterlag er seinem Teamkollegen Alessio Picariello. 2014 blieb Günther bei Mücke Motorsport in der ADAC Formel Masters. Er gewann vier Rennen und wurde mit zehn Podest-Platzierungen erneut Zweiter der Gesamtwertung. Mit 262 zu 377 Punkten unterlag er Mikkel Jensen.[6] Günther hat mit 21 Podest-Platzierungen und 14 Pole-Positions zwei Rekorde in der ADAC Formel Masters, die Ende 2014 eingestellt wurde, aufgestellt.[7]

2015 erhielt Günther bei Mücke Motorsport ein Cockpit in der europäischen Formel-3-Meisterschaft.[8] Beim Grand Prix de Pau erzielte er mit einem zweiten Platz seine erste Podest-Platzierung. In Nürnberg folgte sein erster Sieg. Zwei Veranstaltungen vor Saisonende löste Günther seinen Vertrag mit Mücke Motorsport auf und zog sich vorübergehend aus der Meisterschaft zurück.[9] Das letzte Rennwochenende bestritt er für das Meisterteam Prema. In der Fahrerwertung wurde Günther als bester Mücke-Fahrer Achter. 2016 absolvierte Günther seine zweite Saison in der europäischen Formel-3-Meisterschaft für das Prema Powerteam.[10] Er gewann vier Rennen und stand insgesamt 13 mal auf dem Podium. Mit 322 zu 507 Punkten unterlag er seinem Teamkollegen Lance Stroll und wurde Gesamtzweiter. 2017 ging Günther erneut mit dem Prema Powerteam in der europäischen Formel 3 an den Start.[11] Im Lauf des Jahres gewann er fünf Rennen, in der Meisterschaft belegte er mit 383 Punkten den dritten Platz. Zudem wurde er Test- und Ersatzfahrer der Mercedes-Teams in der DTM.[12]

2018 wechselte in die FIA-Formel-2-Meisterschaft, in der er für BWT Arden antrat.[13] Hier gewann er im Rahmen des Großen Preises von Großbritannien sein erstes Formel-2-Rennen. In der Gesamtwertung belegte er den 14. Platz. Außerdem wurde er Test- und Entwicklungsfahrer bei Dragon Racing in der FIA-Formel-E-Meisterschaft.[14]

2018/19 steigt er bei Dragon Racing zum Stammpiloten in der FIA-Formel-E-Meisterschaft auf.[15]

PersönlichesBearbeiten

Günther besitzt sowohl die deutsche, als auch die österreichische Staatsbürgerschaft. Er tritt im Rennsport mit deutscher Lizenz an.[16]

SonstigesBearbeiten

Günther wird seit Ende 2011 von der ADAC-Stiftung Sport unterstützt.[17] 2014 war Günther zudem im Förderkader der Deutsche Post Speed Academy und gewann die Gesamtwertung.[18] Im Jahr 2016 sicherte er sich ein weiteres Mal den Gesamtsieg in der Deutsche Post Speed Academy.[19] Im Oktober 2016 wählte eine Jury aus Medien- und ADAC-Vertretern Günther zum ADAC Junior-Motorsportler des Jahres 2016.[20]

StatistikBearbeiten

KarrierestationenBearbeiten

Einzelergebnisse in der europäischen Formel-3-MeisterschaftBearbeiten

Jahr Team Motor 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 Punkte Rang
2015 kfzteile24 Mücke Motorsport Mercedes Vereinigtes Konigreich  SIL Deutschland  HO1 Frankreich  PAU Italien  MNZ Belgien  SPA Deutschland  NOR Niederlande  ZAN Osterreich  SPI Portugal  POR Deutschland  NÜR Deutschland  HO2 152 8.
9 12 21 5 4 5 4 18 2 DNF DNF 9 13 7 8 4 1 DNF 29 7 12 20 14 19 14 14 DNF            
Prema Powerteam                                                       4 4 6
2016 Prema Powerteam Mercedes Frankreich  LEC Ungarn  HUN Frankreich  PAU Osterreich  SPI Deutschland  NOR Niederlande  ZAN Belgien  SPA Deutschland  NÜR Italien  IMO Deutschland  HOC       322 2.
5 DNF 1 5 1 DNF 3 14 13 3 6 3 DNF 3 5 4 2 1 2 7 6 2 2 1 12 DNF 12 2 8 9      
2017 Prema Powerteam Mercedes Vereinigtes Konigreich  SIL Italien  MNZ Frankreich  PAU Ungarn  HUN Deutschland  NOR Belgien  SPA Niederlande  ZAN Deutschland  NÜR Osterreich  SPI Deutschland  HOC       383 3.
3 4 4 7 4 3 3 1 1 1 6 6 1 3 2 3 3 DNF 3 7 3 13 11 7 3 7 5 10 2 1      

Einzelergebnisse in der FIA-Formel-2-MeisterschaftBearbeiten

Jahr Team 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 Punkte Rang
2018 BWT Arden Bahrain  BRN Aserbaidschan  AZE Spanien  ESP Monaco  MON Frankreich  FRA Osterreich  AUT Vereinigtes Konigreich  GBR Ungarn  HUN Belgien  BEL Italien  ITA Russland  RUS Vereinigte Arabische Emirate  UAE 41 14.
8 2 DNF 15* DNF 12 11 6 12 11 15 12 8 1 16 DNF 9 16 12 16 16* 10
Legende
Farbe Abkürzung Bedeutung
Gold Sieg
Silber 2. Platz
Bronze 3. Platz
Grün Platzierung in den Punkten
Blau Klassifiziert außerhalb der Punkteränge
Violett DNF Rennen nicht beendet (did not finish)
NC nicht klassifiziert (not classified)
Rot DNQ nicht qualifiziert (did not qualify)
DNPQ in Vorqualifikation gescheitert (did not pre-qualify)
Schwarz DSQ disqualifiziert (disqualified)
Weiß DNS nicht am Start (did not start)
WD zurückgezogen (withdrawn)
Hellblau PO nur am Training teilgenommen (practiced only)
TD Freitags-Testfahrer (test driver)
ohne DNP nicht am Training teilgenommen (did not practice)
INJ verletzt oder krank (injured)
EX ausgeschlossen (excluded)
DNA nicht erschienen (did not arrive)
C Rennen abgesagt (cancelled)
  keine WM-Teilnahme
sonstige P/fett Pole-Position
SR/kursiv Schnellste Rennrunde
* nicht im Ziel, aufgrund der zurückgelegten
Distanz aber gewertet
() Streichresultate
unterstrichen Führender in der Gesamtwertung

Einzelergebnisse in der FIA-Formel-E-MeisterschaftBearbeiten

Jahr Team 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 Punkte Rang
2018/19 GEOX DRAGON Saudi-Arabien  DIR Marokko  MAR Chile  SAN Mexiko  MEX Hongkong  HON China Volksrepublik  SAY Italien  ROM Frankreich  PAR Monaco  MCO Deutschland  BER Schweiz  BRN Vereinigte Staaten  NYC       10 17.
15 12 DNF       19 5 DNF - - - -      

(Legende)

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Erfolge (Memento vom 25. Dezember 2013 im Internet Archive)
  2. „Auftakt für den Formula BMW Talent Cup 2011“. Motorsport-Total.com, 4. April 2011, abgerufen am 7. November 2013.
  3. „Günther: Senkrechtstarter bestätigt Topform“. Motorsport-Total.com, 21. September 2011, abgerufen am 7. November 2013.
  4. „Günther & Mücke: Weichen für die Zukunft gestellt“. Motorsport-Total.com, 10. Februar 2012, abgerufen am 8. November 2013.
  5. „ADAC Formel Masters - Maximilian Günther feiert Debütsieg“. Erster Sieg eines Rookies in der Saison 2013. Motorsport-Magazin.com, 31. August 2013, abgerufen am 8. November 2013.
  6. „Günther: Vize-Meisterschaft verteidigt“. adac-formel-masters.de, 19. Oktober 2014, abgerufen am 15. Dezember 2014.
  7. „Doppel-Pole für Günther auf dem Hockenheimring“. adac-formel-masters.de, 3. Oktober 2014, abgerufen am 15. Dezember 2014.
  8. Gruz David: FIA entry list firms up 35-car European F3 field for 2015. paddockscout.com, 6. März 2015, abgerufen am 7. März 2015 (englisch).
  9. Peter Allen: Maximilian Gunther parts company with Mucke Motorsport. paddockscout.com, 25. September 2015, abgerufen am 27. September 2015 (englisch).
  10. Peter Allen: Maximilian Gunther gets Prema F3 deal for 2016. paddockscout.com, 22. Dezember 2015, abgerufen am 3. Januar 2016 (englisch).
  11. Valentin Khorounzhiy: Prema retains Mercedes DTM reserve Gunther for 2017 F3 season. motorsport.com, 28. Februar 2017, abgerufen am 16. März 2017 (englisch).
  12. Interview - Mercedes-Neuling Günther: Wäre bereit für Rennen. 26. Januar 2017, abgerufen am 17. Mai 2017.
  13. Elliot Wood: Maximilian Gunther steps up to F2 with Arden. formulascout.com, 13. Februar 2018, abgerufen am 30. April 2018 (englisch).
  14. Timo Pape: Formel E: Maximilian Günther wird Test- & Entwicklungsfahrer bei Dragon. e-Formel.de, 2. März 2018, abgerufen am 19. November 2018.
  15. Timo Pape: Offiziell: Deutsches Nachwuchstalent Maximilian Günther wird Formel-E-Fahrer bei Dragon. e-Formel.de, 12. November 2018, abgerufen am 19. November 2018.
  16. About (Memento vom 25. Dezember 2013 im Internet Archive)
  17. „Günther im Förderkader der ADAC-Stiftung Sport“. Motorsport-Total.com, 5. Dezember 2011, abgerufen am 7. November 2013.
  18. „Die Kandidaten: Maximilian Günther“. (Nicht mehr online verfügbar.) speed-academy.de, archiviert vom Original am 7. Februar 2015; abgerufen am 15. Dezember 2014.   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.speed-academy.de
  19. Max zu ‚Deutschlands Motorsport-Talent des Jahres‘ 2016 gewählt. 27. November 2016, abgerufen am 17. Mai 2017.
  20. Max zum ADAC Junior-Motorsportler 2016 gewählt. 27. Oktober 2016, abgerufen am 17. Mai 2017.

WeblinksBearbeiten

  Commons: Maximilian Günther – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien