FIA-Formel-E-Meisterschaft 2019/20

Sechste Saison der FIA-Formel-E-Meisterschaft

Die FIA-Formel-E-Meisterschaft 2019/20 ist die sechste Saison der FIA-Formel-E-Meisterschaft. Sie begann am 22. November 2019 in Diriyya und endet am 27. Juli 2020 in London. Die Saison umfasst vierzehn Rennen.

FIA-Formel-E-Meisterschaft 2019/20
Formula E Logo.png
Saisondaten
Anzahl Rennen: 14
< 2018/19

Änderungen 2019/20Bearbeiten

RennenBearbeiten

Neu im Kalender sind der Jakarta E-Prix und der Seoul E-Prix. Der London E-Prix kehrt nach drei Saisons in den Rennkalender zurück. Es entfallen die Rennen in Bern, Hongkong und Monaco.[1]

Technisches ReglementBearbeiten

In der Saison 2019/20 ist die Verwendung von mehr als einem Motor verboten, zuvor waren auch technische Lösungen mit zwei Motoren erlaubt.[2]

Sportliches ReglementBearbeiten

Es wird ein Zusatzpunkt für den Fahrer vergeben, der im Gruppenqualifying die schnellste Runde fährt.[2]

Sollte es zu einer Full-Course-Yellow oder einer Safety-Car-Phase kommen, so wird den Fahrern für jede Runde unter diesen Bedingungen eine Kilowattstunde von den insgesamt zur Verfügung stehenden 52 kWh Gesamtenergie abgezogen.[2]

Die Leistung der Fahrzeuge bei Nutzung des Attack-Mode erhöht sich von 225 kW auf 235 kW. Dieser darf zudem nicht mehr hinter dem Safety Car oder in einer Full-Course-Yellow aktiviert werden.[2]

TeamsBearbeiten

Mercedes steigt in die FIA-Formel-E-Meisterschaft ein und übernimmt den Startplatz von HWA Racelab.[3] Porsche steigt als zwölftes Team in die Meisterschaft ein, das Starterfeld vergrößert sich somit auf 24 Fahrzeuge.[4]

Venturi tritt als Mercedes-Kundenteam an. Zuvor hatte das Team vier Saisons lang einen gemeinsam mit ZF Friedrichshafen entwickelten Antrieb eingesetzt, der in der Vorsaison auch an HWA geliefert wurde.[5]

FahrerBearbeiten

Neel Jani gibt bei Porsche sein Comeback in der FIA-Formel-E-Meisterschaft.[6] Er war in der Saison 2017/18 zwei Rennen für Dragon Racing gefahren. Sein Teamkollege wird André Lotterer, der zuvor zwei Jahre für DS Techeetah an den Start ging.[7]

Brendon Hartley debütiert für Dragon Racing in der Meisterschaft, zuvor hatte er gemeinsam mit Jani Testfahrten für Porsche bestritten.[8] Er wird Nachfolger von Maximilian Günther, der zu BMW i Andretti Motorsport wechselt.[9] Hier ersetzt Günther António Félix da Costa, der für DS Techeetah starten wird.[10] Hartleys Teamkollege bei Dragon Racing wird Nico Müller, der zuvor Test- und Ersatzfahrer bei Audi Sport ABT Schaeffler war.[11]

Nyck de Vries debütiert für Mercedes-Benz in der FIA-Formel-E-Meisterschaft. Er wird Teamkollege von Stoffel Vandoorne, der in der Vorsaison für HWA gefahren war.[12] James Calado debütiert bei Jaguar Racing in der Rennserie, er wird Nachfolger von Alex Lynn.[13] Ma Qinghua ersetzt Tom Dillmann bei NIO und kehrt somit als Stammfahrer in die Rennserie zurück.[14]

Teams und FahrerBearbeiten

Alle Teams und Fahrer verwenden das Einheits-Chassis Spark SRT_05e sowie Reifen von Michelin.

Bild Team Fahrzeug Nr. Fahrer Rennen
China Volksrepublik  DS Techeetah DS E-Tense FE20[15] 13 Portugal  António Félix da Costa[10] 1–5
25 Frankreich  Jean-Éric Vergne[16] 1–5
Vereinigtes Konigreich  James Rossiter 5
  Deutschland  Audi Sport ABT Schaeffler Formula E Team Audi e-tron FE06[17] 11 Brasilien  Lucas di Grassi[18] 1–5
66 Deutschland  Daniel Abt[18] 1–5
Vereinigtes Konigreich  Envision Virgin Racing Audi e-tron FE06[17] 02 Vereinigtes Konigreich  Sam Bird[19] 1–5
04 Niederlande  Robin Frijns[19] 1–5
Frankreich  Nissan e.dams Nissan IM02[20] 22 Vereinigtes Konigreich  Oliver Rowland[21] 1–5
23 Schweiz  Sébastien Buemi[21] 1–5
Vereinigte Staaten  BMW i Andretti Motorsport BMW iFE.20[20] 27 Vereinigtes Konigreich  Alexander Sims[22] 1–5
28 Deutschland  Maximilian Günther[9] 1–5
Indien  Mahindra Racing Mahindra M6Electro[23] 64 Belgien  Jérôme D’Ambrosio[24] 1–5
94 Deutschland  Pascal Wehrlein[24] 1–5
Vereinigtes Konigreich  Panasonic Jaguar Racing Jaguar I-Type IV[13] 20 Neuseeland  Mitch Evans[25] 1–5
51 Vereinigtes Konigreich  James Calado[13] 1–5
Monaco  ROKiT Venturi Racing Mercedes-Benz EQ Silver Arrow 01[5] 19 Brasilien  Felipe Massa[5] 1–5
48 Schweiz  Edoardo Mortara[5] 1–5
  Deutschland  Mercedes-Benz EQ Formula E Team Mercedes-Benz EQ Silver Arrow 01[12] 05 Belgien  Stoffel Vandoorne[12] 1–5
17 Niederlande  Nyck de Vries[12] 1–5
Vereinigte Staaten  Geox Dragon Penske EV-4[20] 06 Neuseeland  Brendon Hartley[8] 1–5
07 Schweiz  Nico Müller[11] 1–5
China Volksrepublik  NIO 333 FE Team NIO FE-005[20] 03 Vereinigtes Konigreich  Oliver Turvey[14] 1–5
33 China Volksrepublik  Ma Qinghua[14] 1–5
  Deutschland  TAG Heuer Porsche Formula E Team[26] Porsche 99X Electric[27] 18 Schweiz  Neel Jani[6] 1–5
36 Deutschland  André Lotterer[7] 1–5

RennkalenderBearbeiten

2019/20 sollen vierzehn Rennen in zwölf Städten ausgetragen werden. Am 14. Juni 2019 veröffentlichte die FIA den Rennkalender, bei dem jedoch zwei Austragungsorte fehlten. Bei einem der beiden Rennen wurde lediglich bekanntgegeben, dass es in China ausgetragen wird.[28] Am 4. Oktober 2019 erfolgte die Veröffentlichung des finalen Rennkalenders, aufgrund der politischen Unruhen in Hongkong entfiel das dort geplante Rennen und wurde durch einen erneuten Lauf in Marrakesch ersetzt. Sanya wurde als Austragungsort für das Rennen in China bekanntgegeben. Außerdem kam mit Jakarta eine neue Stadt in den Rennkalender, der Termin Anfang Juni machte mehrere Verschiebungen notwendig.[1]

Am 2. Februar 2020 gaben die Organisatoren der Rennserie bekannt, das für den 21. März 2020 geplante Rennen im chinesischen Sanya wegen der Coronavirus-Epidemie abzusagen. Man hielt sich dabei jedoch offen, das Rennen auf ein unbestimmtes Datum zu verschieben.[29] Gleiches gilt für den am 4. April geplanten E-Prix in Rom, was am 6. März 2020 bekannt gegeben wurde.[30]

Am 13. März 2020 entschieden die Verantwortlichen der Rennserie, die Saison für zwei Monate auszusetzen und bis Mitte Mai keine Rennen mehr auszutragen. Dies bedeutete somit auch die Absage der Rennen in Paris und Seoul.[31]

Nr. Da­tum Veranstaltung
(Rennstrecke)
Erster Zweiter Dritter Pole-Position Schnellste
Runde
Gesamtführung
Fahrer Team
01. 22. No­vem­ber Saudi-Arabien  Diriyya E-Prix
(Diriyya)
Vereinigtes Konigreich  Sam Bird
(Envision Virgin Racing)
Deutschland  André Lotterer
(TAG Heuer Porsche Formula E Team)
Belgien  Stoffel Vandoorne
(Mercedes-Benz EQ Formula E Team)
Vereinigtes Konigreich  Alexander Sims
(BMW i Andretti Motorsport)
Deutschland  Daniel Abt[# 1]
(Audi Sport ABT Schaeffler Formula E Team)
Vereinigtes Konigreich  Sam Bird
(Envision Virgin Racing)
Vereinigtes Konigreich  Envision Virgin Racing
02. 23. No­vem­ber Vereinigtes Konigreich  Alexander Sims
(BMW i Andretti Motorsport)
Brasilien  Lucas di Grassi
(Audi Sport ABT Schaeffler Formula E Team)
Belgien  Stoffel Vandoorne
(Mercedes-Benz EQ Formula E Team)
Vereinigtes Konigreich  Alexander Sims
(BMW i Andretti Motorsport)
Portugal  António Félix da Costa
(DS Techeetah)
Vereinigtes Konigreich  Alexander Sims
(BMW i Andretti Motorsport)
Deutschland  Mercedes-Benz EQ Formula E Team
03. 18. Ja­nuar Chile  Santiago E-Prix
(Santiago)
Deutschland  Maximilian Günther
(BMW i Andretti Motorsport)
Portugal  António Félix da Costa
(DS Techeetah)
Neuseeland  Mitch Evans
(Panasonic Jaguar Racing)
Neuseeland  Mitch Evans
(Panasonic Jaguar Racing)
Vereinigtes Konigreich  Oliver Rowland[# 2]
(Nissan e.dams)
Belgien  Stoffel Vandoorne
(Mercedes-Benz EQ Formula E Team)
Vereinigte Staaten  BMW i Andretti Motorsport
04. 15. Fe­bruar Mexiko  Mexiko-Stadt E-Prix
(Mexiko-Stadt)
Neuseeland  Mitch Evans
(Panasonic Jaguar Racing)
Portugal  António Félix da Costa
(DS Techeetah)
Schweiz  Sébastien Buemi
(Nissan e.dams)
Deutschland  André Lotterer
(TAG Heuer Porsche Formula E Team)
Vereinigtes Konigreich  Alexander Sims
(BMW i Andretti Motorsport)
Neuseeland  Mitch Evans
(Panasonic Jaguar Racing)
05. 29. Fe­bruar Marokko  Marrakesch E-Prix
(Marrakesch)
Portugal  António Félix da Costa
(DS Techeetah)
Deutschland  Maximilian Günther
(BMW i Andretti Motorsport)
Frankreich  Jean-Éric Vergne
(DS Techeetah)
Portugal  António Félix da Costa
(DS Techeetah)
Deutschland  Pascal Wehrlein[# 3]
(Mahindra Racing)
Portugal  António Félix da Costa China Volksrepublik  DS Techeetah
0 21. März China Volksrepublik  Sanya E-Prix
(Sanya)
0 4. April Italien  Rom E-Prix
(Rom)
0 18. April Frankreich  Paris E-Prix
(Paris)
0 3. Mai Korea Sud  Seoul E-Prix
(Seoul)
0 6. Juni Indonesien  Jakarta E-Prix
(Jakarta)
TBA 21. Juni Deutschland  Berlin E-Prix
(Berlin)
TBA 11. Juli Vereinigte Staaten  New York City E-Prix
(New York City)
TBA 25. Juli Vereinigtes Konigreich  London E-Prix
(London)
TBA 26. Juli
Anmerkungen
  1. Daniel Abt fuhr die schnellste Runde beim ersten Rennen des Diriyya E-Prix. Da er jedoch nicht innerhalb der ersten Zehn ins Ziel kam, erhielt Mitch Evans den Bonuspunkt für die schnellste Runde.
  2. Oliver Rowland fuhr die schnellste Runde beim Santiago E-Prix. Da er jedoch nicht innerhalb der ersten Zehn ins Ziel kam, erhielt Sam Bird den Bonuspunkt für die schnellste Runde.
  3. Pascal Wehrlein fuhr die schnellste Runde beim Marrakesch E-Prix. Da er jedoch nicht innerhalb der ersten Zehn ins Ziel kam, erhielt Mitch Evans den Bonuspunkt für die schnellste Runde.

WertungBearbeiten

Die zehn erstplatzierten Fahrer jedes Rennens erhalten Punkte nach folgendem Schema:

Punkteverteilung
Platz 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 QG[# 1] PP SR
Punkte 25 18 15 12 10 8 6 4 2 1 1 3 1
  1. Schnellste Runde nach der Gruppenphase des Qualifyings

FahrerwertungBearbeiten

Pos. Fahrer Saudi-Arabien  DIR Chile  SAN Mexiko  MEX Marokko  MAR Italien  ROM Frankreich  PAR Korea Sud  SEO Indonesien  JAK Deutschland  BER Vereinigte Staaten  NYC Vereinigtes Konigreich  LON Punk­te
01 Portugal  A. Félix da Costa °14° °10° ° ° ° 67
02 Neuseeland  M. Evans 10 18 3 1 6 56
03 Vereinigtes Konigreich  A. Sims 8 1 DNF 5 DNF 46
04 Deutschland  M. Günther 18 11 1 11 2 44
05 Brasilien  L. di Grassi 13 2 ° ° ° 38
06 Belgien  S. Vandoorne ° ° ° °NC° °15° 38
07 Schweiz  E. Mortara 7 4 DNF 8 5 32
08 Frankreich  J. Vergne DNF 8 DNF 4 3 31
09 Vereinigtes Konigreich  O. Rowland 4 5 17 7 9 30
10 Vereinigtes Konigreich  S. Bird 1 DNF 10 DNF 10 29
11 Schweiz  S. Buemi °DNF° °12° 13 3 4 27
12 Deutschland  A. Lotterer ° °14° DSQ °DNF° 8 25
13 Niederlande  N. de Vries ° °16° ° °DNF° 11 18
14 Deutschland  P. Wehrlein 11 15 4 9 °22° 14
15 Niederlande  R. Frijns 5 DNF 15 DSQ 12 10
16 Vereinigtes Konigreich  J. Calado 16 7 8 DSQ 16 10
17 Deutschland  D. Abt DNF 6 °14° DNF 14 08
18 Belgien  J. D’Ambrosio 9 DNS NC 10 °13° 03
19 Brasilien  F. Massa 12 17 9 DNF 17 02
20 Neuseeland  B. Hartley 19 9 DNF 12 19 02
21 Vereinigtes Konigreich  O. Turvey 15 DSQ 11 13 21 00
22 Schweiz  N. Müller DNS DNF 12 DNF 20 00
23 Schweiz  N. Jani 17 13 DNF 14 18 00
24 China Volksrepublik  Q. Ma 20 19 16 DNF 23 00

TeamwertungBearbeiten

Pos. Team Nr. Saudi-Arabien  DIR Chile  SAN Mexiko  MEX Marokko  MAR Italien  ROM Frankreich  PAR Korea Sud  SEO Indonesien  JAK Deutschland  BER Vereinigte Staaten  NYC Vereinigtes Konigreich  LON Punk­te
01 China Volksrepublik  DS Techeetah 13 °14° °10° ° ° ° 98
25 DNF 8 DNF 4 3
02 Vereinigte Staaten  BMW i Andretti Motorsport 27 8 1 DNF 5 DNF 90
28 18 11 1 11 2
03 Vereinigtes Konigreich  Panasonic Jaguar Racing 20 10 18 3 1 6 66
51 16 7 8 DSQ 16
04 Frankreich  Nissan e.dams 22 4 5 17 7 9 57
23 °DNF° °12° 13 3 4
05 Deutschland  Mercedes-Benz EQ Formula E Team 05 ° ° ° °NC° °15° 56
17 ° °16° ° °DNF° 11
06 Deutschland  Audi Sport ABT Schaeffler Formula E Team 11 13 2 ° ° ° 46
66 DNF 6 °14° DNF 14
07 Vereinigtes Konigreich  Envision Virgin Racing 2 1 DNF 10 DNF 10 39
4 5 DNF 15 DSQ 12
08 Monaco  ROKiT Venturi Racing 19 12 17 9 DNF 17 34
48 7 4 DNF 8 5
09 Deutschland  TAG Heuer Porsche Formula E Team 18 17 13 DNF 14 18 25
36 ° °14° DSQ °DNF° 8
10 Indien  Mahindra Racing 64 9 DNS NC 10 °13° 17
94 11 15 4 9 °22°
11 Vereinigte Staaten  Geox Dragon 06 19 9 DNF 12 19 02
07 DNS DNF 12 DNF 20
12 China Volksrepublik  NIO 333 FE Team 03 15 DSQ 11 13 21 00
33 20 19 16 DNF 23

voestalpine European RacesBearbeiten

 
Die Trophäe zu den voestalpine European Races 2020
Pos. Fahrer Italien  ROM Frankreich  PAR Deutschland  BER Vereinigtes Konigreich  LON

LegendeBearbeiten

Legende
Farbe Abkürzung Bedeutung
Gold Sieger
Silber 2. Platz
Bronze 3. Platz
Grün Platzierung in den Punkten
Blau Klassifiziert außerhalb der Punkteränge
Violett DNF Rennen nicht beendet
NC nicht klassifiziert
Rot DNQ nicht qualifiziert
Schwarz DSQ disqualifiziert
Weiß DNS nicht am Start
WD zurückgezogen
C Rennen abgesagt
Blanko nicht teilgenommen
DNP gemeldet, aber nicht teilgenommen
INJ verletzt oder krank
EX ausgeschlossen
sonstige
Formate
und
Zeichen
P/fett Pole-Position
kursiv Schnellste Rennrunde
(ab 2017/18: Schnellste Rennrunde der ersten Zehn)
unterstrichen Führender in der Gesamtwertung
° FanBoost
* nicht im Ziel, aufgrund der zurück­gelegten Distanz aber gewertet
( ) Streichresultat

WeblinksBearbeiten

Commons: FIA-Formel-E-Meisterschaft 2019/20 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Tobias Wirtz: Finaler Formel-E-Rennkalender 2019/20 verabschiedet: Hongkong wird ersetzt, Berlin E-Prix verschoben. e-Formel.de, 4. Oktober 2019, abgerufen am 4. Oktober 2019.
  2. a b c d Tobias Bluhm: Neue Formel-E-Regeln für Saison 6: Mehr Attack-Mode-Power & Punkte für Bestzeit in Quali-Gruppen. e-Formel.de, 14. Juni 2019, abgerufen am 2. Juli 2019.
  3. Timo Pape: Offiziell: "Mercedes EQ Formel E Team" verkündet Unterstützung durch HWA & Formel-1-Team. e-Formel.de, 17. Mai 2018, abgerufen am 2. Juli 2019.
  4. Timo Pape: Offiziell: Porsche bestätigt Formel-E-Einstieg als Werksteam. e-Formel.de, 28. Juli 2017, abgerufen am 2. Juli 2019.
  5. a b c d Tobias Bluhm: Formel E: Venturi verlängert mit Massa & Mortara, Mercedes-Motoren ab Saison 2019/20. e-Formel.de, 3. Oktober 2019, abgerufen am 3. Oktober 2019.
  6. a b Tobias Wirtz: Formel E: Porsche präsentiert Neel Jani als 1. Fahrer für Saison 6. e-Formel.de, 14. Dezember 2018, abgerufen am 2. Juli 2019.
  7. a b Tobias Bluhm: Offiziell: Andre Lotterer fährt ab Formel-E-Saison 2019/20 für Porsche. e-Formel.de, 17. Juli 2019, abgerufen am 17. Juli 2019.
  8. a b Tobias Bluhm: Formel E: Brendon Hartley unterschreibt Dragon-Vertrag für 2019/20. e-Formel.de, 8. August 2019, abgerufen am 8. August 2019.
  9. a b Timo Pape: Offiziell: BMW verpflichtet Formel-E-Fahrer Maximilian Günther für Felix da Costa. e-Formel.de, 9. September 2019, abgerufen am 9. September 2019.
  10. a b Tobias Bluhm: Offiziell: Felix da Costa fährt ab Formel-E-Saison 2019/20 für DS Techeetah. e-Formel.de, 17. September 2019, abgerufen am 17. September 2019.
  11. a b Tobias Bluhm: Geox Dragon verpflichtet Nico Müller für Formel-E-Saison 2019/20. e-Formel.de, 18. September 2019, abgerufen am 18. September 2019.
  12. a b c d Timo Pape: Mercedes präsentiert Stoffel Vandoorne, Nyck de Vries & ersten Formel-E-Silberpfeil. e-Formel.de, 11. September 2019, abgerufen am 12. September 2019.
  13. a b c Tobias Wirtz: Formel E: Jaguar präsentiert I-Type 4 und James Calado. e-Formel.de, 2. Oktober 2019, abgerufen am 2. Oktober 2019.
  14. a b c Tobias Bluhm: Formel E: Nio 333 präsentiert neues Auto & Fahrerpaarung Turvey/Ma für Saison 2019/20. e-Formel.de, 15. Oktober 2019, abgerufen am 17. Oktober 2019.
  15. Twitterbeitrag von DS Techeetah bezüglich der offiziellen Vorstellung von António Félix da Costa. DS Techeetah, 17. September 2019, abgerufen am 17. September 2019 (englisch).
  16. Alex Kalinauckas: Formula E champion Jean-Eric Vergne's Techeetah contract extended. autosport.com, 14. Dezember 2018, abgerufen am 2. Juli 2019 (englisch).
  17. a b Timo Pape: e-tron FE06: Audi präsentiert Formel-E-Auto für Saison 2019/20. e-Formel.de, 5. September 2019, abgerufen am 5. September 2019.
  18. a b Timo Pape: Offiziell: Daniel Abt startet auch in Saison 6 für Audi in der Formel E. e-Formel.de, 11. Juli 2019, abgerufen am 11. Juli 2019.
  19. a b Timo Pape: Offiziell: Virgin zeigt neue Lackierung & bestätigt Fahrerpaarung Bird/Frijns. e-Formel.de, 11. Oktober 2019, abgerufen am 11. Oktober 2019.
  20. a b c d Provisional Formula E entry list revealed for 2019/20 ahead of the Valencia test. FIAFormulaE.com, 11. Oktober 2019, abgerufen am 12. Oktober 2019 (englisch).
  21. a b Tobias Bluhm: Formel E: Nissan verlängert Verträge mit Buemi & Rowland für 2019/20. e-Formel.de, 5. September 2019, abgerufen am 5. September 2019.
  22. Timo Pape: BMW bestätigt Alexander Sims als 2. Fahrer für Formel-E-Saison 2019/20. e-Formel.de, 9. Oktober 2019, abgerufen am 9. Oktober 2019.
  23. Erich Hirsch: Goodwood: Heidfeld testet neuen M6 Electro. e-Formel.de, 4. Juli 2019, abgerufen am 5. September 2019.
  24. a b Tobias Bluhm: Mahindra verlängert mit Wehrlein & d′Ambrosio, partnert mit ZF und präsentiert neues Auto. e-Formel.de, 4. Oktober 2019, abgerufen am 4. Oktober 2019.
  25. Tobia Bluhm: Offiziell: Mitch Evans fährt auch in Formel-E-Saison 2019/20 für Jaguar. e-Formel.de, 26. September 2019, abgerufen am 27. September 2019.
  26. Timo Pape: Formel E: Uhrenhersteller TAG Heuer wird Titelsponsor von Porsche. e-Formel.de, 27. August 2019, abgerufen am 27. August 2019.
  27. Timo Pape: Galerie: Porsche präsentiert Lackierung seines ersten Formel-E-Autos. e-Formel.de, 28. August 2019, abgerufen am 5. September 2019.
  28. Tobias Wirtz: Schweiz-Rennen raus! Formel E veröffentlicht provisorischen Rennkalender für Saison 6. e-Formel.de, 14. Juni 2019, abgerufen am 2. Juli 2019.
  29. Tobias Bluhm: Coronavirus: Formel E sagt Sanya E-Prix vorübergehend ab, Alternativ-Termin möglich. e-Formel.de, 2. Februar 2020, abgerufen am 2. Februar 2020.
  30. Robert Seiwert: Formel E 2020: Rom-Rennen wegen Coronavirus abgesagt. Motorsport-Magazin.com, 6. März 2020, abgerufen am 6. März 2020.
  31. Timo Pape: Offiziell: Formel-E-Saison 2019/20 vorübergehend ausgesetzt. e-Formel.de, 13. März 2020, abgerufen am 13. März 2020.