Hauptmenü öffnen

Jake Hughes

britischer Automobilrennfahrer

KarriereBearbeiten

 
Jake Hughes beim GP3-Rennen in Spielberg 2018

Hughes begann seine Motorsportkarriere 2010 im Kartsport,[1] in dem er bis 2012 aktiv blieb. 2012 debütierte er zudem im Formelsport. Er nahm für Antel Motorsport an je zwei Rennen der BARC Formel Renault und deren Winterserie teil. Darüber hinaus fuhr er im Amateurmotorsport für Antel Motorsport zwei Rennen in der V de V Challenge. 2013 wechselte Hughes zu Lanan Racing in die neugegründete BRDC Formula 4 Championship. Er gewann vier Rennen und entschied die Meisterschaft mit 445 zu 410 Punkten vor Seb Morris für sich.

2014 fuhr Hughes in mehreren Formel-Renault-Meisterschaften. Für Mark Burdett Racing und das ART Junior Team nahm er an der nordeuropäischen Formel Renault teil. Mit einem dritten Platz als bestem Ergebnis wurde er Achter in der Fahrerwertung. Außerdem bestritt er für Mark Burdett Racing und Strakka Racing Gaststarts im Formel Renault 2.0 Eurocup und für Strakka Racing Gaststarts in der alpinen Formel Renault. 2015 wechselte Hughes zu Koiranen GP.[2] Im Formel Renault 2.0 Eurocup gewann er ein Rennen und wurde Gesamtsechster. In der alpinen Formel Renault beendete er die Meisterschaft mit vier Siegen auf dem zweiten Platz. In beiden Serien wurde sein Teamkollege Jack Aitken Meister.

2016 erhielt Hughes ein Cockpit bei DAMS in die GP3-Serie.[3] Er gewann zwei Rennen und schloss die Saison als bester DAMS-Fahrer auf dem achten Rang ab. Darüber hinaus nahm Hughes für Carlin am letzten Rennwochenende der europäischen Formel-3-Meisterschaft 2016 teil. Dabei erzielte er einen dritten Platz. 2017 wechselt Hughes zu HitechGP, für welches er weiterhin in der europäischen Formel-3-Meisterschaft antritt.[4]

StatistikBearbeiten

KarrierestationenBearbeiten

Einzelergebnisse in der GP3-SerieBearbeiten

Jahr Team 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 Punkte Rang
2016 DAMS Spanien  ESP Osterreich  AUT Vereinigtes Konigreich  GBR Ungarn  HUN Deutschland  GER Belgien  BEL Italien  ITA Malaysia  MAS Vereinigte Arabische Emirate  UAE 90 8.
2 8 8 6 DNF 17 23 19 8 1 DNF DNF 3 10 DNF 12 7 1

Einzelergebnisse in der europäischen Formel-3-MeisterschaftBearbeiten

Jahr Team Motor 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 Punkte Rang
2016 Carlin Volkswagen Frankreich  LEC Ungarn  HUN Frankreich  PAU Osterreich  SPI Deutschland  NOR Niederlande  ZAN Belgien  SPA Deutschland  NÜR Italien  IMO Deutschland  HOC 27 16.
                                                      19* 4 3
2017 HitechGP Mercedes Vereinigtes Konigreich  SIL Italien  MNZ Frankreich  PAU Ungarn  HUN Deutschland  NOR Belgien  SPA Niederlande  ZAN Deutschland  NÜR Osterreich  SPI Deutschland  HOC 207 5.
13 3 13 10 13 DNF DNF 6 DNF 2 4 7 DNF 2 5 DNF 4 DNF 8 2 5 2 1 2 11 13 16 12 5 8

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Biography. (Nicht mehr online verfügbar.) jakehughesracing.co.uk, archiviert vom Original am 28. Januar 2016; abgerufen am 28. Januar 2016 (englisch).   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.jakehughesracing.co.uk
  2. Peter Allen: Hughes signs with Koiranen for 2015 FR2.0 Eurocup and Alps. paddockscout.com, 18. Dezember 2014, abgerufen am 28. Januar 2016 (englisch).
  3. DAMS announces Hughes, Ferrucci and Jorg as 2016 GP3 Series drivers. autosport.com, 28. Januar 2016, abgerufen am 28. Januar 2016 (englisch).
  4. Hughes completes Hitech line-up for 2017 F3 season. motorsport.com, 19. Dezember 2016, abgerufen am 16. März 2017 (englisch).

WeblinksBearbeiten

  Commons: Jake Hughes – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien