Logan Sargeant

US-amerikanischer Automobilrennfahrer

Logan Hunter Sargeant (* 31. Dezember 2000 in Fort Lauderdale, Florida) ist ein US-amerikanischer Automobilrennfahrer. Er fuhr 2022 in der FIA-Formel-2-Meisterschaft. Seit der Formel-1-Saison 2023 fährt er neben Alexander Albon als Stammfahrer für Williams F1.

Logan Sargeant
Logan Sargeant
Nation: Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Formel-1-Weltmeisterschaft
Status: aktiv
Startnummer: 2
Erster Start: Großer Preis von Bahrain 2023
Konstrukteure
seit 2023 Williams
Statistik
WM-Bilanz: WM-21. (2023)
Starts Siege Poles SR
30
WM-Punkte: 1
Podestplätze:
Führungsrunden:
Stand: Großer Preis von Kanada, 9. Juni 2024

Karriere

Bearbeiten

Kartsport (2008–2016)

Bearbeiten

Sargeant begann seine Motorsportkarriere mit sieben Jahren im Kartsport. Er startete in seinem ersten Jahr hauptsächlich in nationalen Meisterschaften in den USA. Dort gewann er den nationalen Vorentscheid der Micro-Max-Klasse im Rahmen der Rotax Max Challenge.[1] Er wurde für die nationale Auswahl der Vereinigten Staaten für die als Grand Finals bezeichnete, internationale Veranstaltung auf dem Ghibli Raceway in Scharm asch-Schaich in Ägypten aber nicht berücksichtigt.[2] Ab 2010 fuhr er in Europa und gewann 2015 in Muro Leccese, Italien, vor Clément Novalak die Kart-Weltmeisterschaft der Nachwuchsklasse KF-Junior.[3] Er war damit der erste US-Amerikaner seit Lake Speed 1978, der einen Titel in dieser Meisterschaft gewinnen konnte.

Formel 4 (2016–2017)

Bearbeiten
 
Sargeant im Formel Renault Eurocup, 2017

Im Oktober 2016 gab Sargeant sein Debüt im Monopostosport. Er wurde von der Motopark Academy für die Saison 2016/2017 der Formel-4-Meisterschaft der Vereinigten Arabischen Emirate als Teamkollege von Jonathan Aberdein verpflichtet.[4] Das Team dominierte die Meisterschaft und Sargeant beendete die Saison hinter Aberdein auf dem zweiten Platz. Er konnte bei fünfzehn der achtzehn gewerteten Rennen einen Podiumsplatz erzielen. 2017 wechselte Sargeant zu Carlin Motorsport und startete in der britischen Formel-4-Meisterschaft.[5] Nach zwei Siegen auf dem Rockingham Motor Speedway und in Silverstone belegte er den dritten Platz in der Gesamtwertung hinter seinem Teamkollegen Oscar Piastri und Jamie Caroline, der den Meistertitel gewann.[6]

Formel 3 (2018–2021)

Bearbeiten

2018 ging Sargeant im Formel Renault Eurocup als einer von vier Stammfahrern des französischen Teams R-ace GP an den Start. Hierbei steuerte er erstmals ein Fahrzeug nach den Regularien der Formel 3. Bereits beim Saisonauftakt auf dem Circuit Paul Ricard gewann er sein erstes Rennen und siegte danach noch einmal auf dem Nürburgring sowie beim Saisonfinale auf dem Circuit de Barcelona-Catalunya. Mit 218 Punkten wurde Sargeant Vierter in der Fahrermeisterschaft hinter Max Fewtrell, Christian Lundgaard und Ye Yifei.

 
Sargeant beim Formel-3-Rennwochenende in Österreich, 2021

Für die Saison 2019 der neugegründeten FIA-Formel-3-Meisterschaft kehrte Sargeant zu Carlin Motorsport zurück und wurde Teamkollege von Felipe Drugovich und Teppei Natori. Zuvor hatte er bereits Ende 2018 in Abu Dhabi für die Teams MP Motorsport, Trident Racing und Jenzer Motorsport getestet.[7] Sein Team verfügte in dieser Saison aber nicht über ein Spitzenfahrzeug, weswegen die einzigen Erfolge der drei Fahrer vereinzelte Zielankünfte in den Punkterängen blieben. Am Saisonende belegte Sargeant den 19. Platz in der Fahrermeisterschaft, womit er hinter Drugovich, aber vor Natori lag. Im gleichen Jahr startete er zudem beim prestigeträchtigen Macau Grand Prix und belegte hinter Richard Verschoor und Jüri Vips den dritten Platz.[8]

2020 wechselte Sargeant zu Prema Racing, die mit ihm, Frederik Vesti und Oscar Piastri drei neuer Fahrer verpflichteten. Nun mit konkurrenzfähigem Material ausgestattet verbesserten sich die Leistungen Sargeants stark. Nach drei Podiumsplätzen erzielte er im zweiten Hauptrennen beim zweiten Lauf in Silverstone seinen ersten Sieg in der Formel-3-Meisterschaft, wodurch er auch kurzzeitig die Führung in der Meisterschaft innehatte. Beim 3. Lauf in Spa-Francorchamps gewann er das Sprintrennen und wurde erneut Gesamtführender. Schlechte Ergebnisse Sargeants bei den italienischen Veranstaltungen auf dem Autodromo Nazionale di Monza sowie in Mugello gaben seinen Teamkollegen aber die Chance, ihn in der Gesamtwertung noch zu überholen. Er beendete die Saison auf dem dritten Platz, einen Punkt hinter dem Zweitplatzierten Théo Pourchaire und nur vier Punkte hinter seinem Teamkollegen Piastri. Neben zwei Siegen waren weitere Saisonerfolge vier Podestplatzierungen und drei Pole-Positions.

Im Februar 2021 gab Sargeant bekannt, dass aus finanziellen Gründen ein Aufstieg in die FIA-Formel-2-Meisterschaft nicht realisierbar sei.[9] Im April nahm er daher an einem Vorsaisontest für die Formel-3-Meisterschaft mit Charouz Racing System teil.[10] Danach wurde er als Fahrer für Charouz in der Saison 2021 angekündigt.[11] Im ersten Saisondrittel erzielte Sargeant zwei vierte Plätze und einen Podiumsplatz beim dritten Lauf in Spielberg, der ihm nach dem Rennen aber wieder aberkannt wurde.[12] Sein erstes gewertetes Podium der Saison holte er im ersten Rennen des Laufes in Budapest, dem er einen weiteren dritten Platz im Lauf von Spa-Francorchamps folgen ließ. Beim ersten Rennen vom Lauf von Zandvoort erzielte Sargeant sein bis dahin bestes Saisonergebnis, als er von der Pole-Position aus dem umgekehrten Startfeld als Zweiter ins Ziel kam. Seinen einzigen Saisonsieg errang er im ersten Rennen der Veranstaltung in Sotschi, das war gleichzeitig der erste Sieg seines Teams Charouz. Sargeant beendete die Saison auf dem siebten Platz mit 102 Punkten.

Formel 2 und Sportwagen (2021–2022)

Bearbeiten
 
Sargeant in der Formel 2 nach seinem Sieg auf dem Silverstone Circuit, 2022

Sargeant debütierte im Dezember 2021 mit dem deutschen Team HWA Racelab bei den Veranstaltungen auf dem Jeddah Corniche Circuit in Saudi-Arabien im Rahmen der Saison 2021 als Gaststarter in der FIA-Formel-2-Meisterschaft.[13] Er ersetzte einmalig Jake Hughes und beendete das erste Rennen auf Platz 16, schied im zweiten Rennen aus und lag im dritten und letzten Lauf auf dem vierzehnten Rang. Zuvor hatte er parallel zu seinem Vollzeit-Engagement in der FIA-Formel-3-Meisterschaft auch an Rennen im Le Mans Cup teilgenommen. Er startete für das italienische Team Iron Lynx mit einem Ferrari 488 GT3 in der gleichnamigen Klasse zu drei Rennen, war einmal siegreich und erzielte zweimal einen Podiumsplatz.[14] Weiter nahm er 2021 an zwei Rennen der European Le Mans Series teil, die er für das Racing Team Turkey mit einem Oreca 07 der Klasse LMP2 in den Punkterängen beendete.[15]

Ende des Jahres 2021 bestätigte Carlin Motorsport die nach 2017 in der Formel 4 und 2019 in der Formel 3 inzwischen dritte Zusammenarbeit mit Sargeant.[16] Er wurde als Teamkollege von Liam Lawson für die FIA-Formel-2-Meisterschaft 2022 gemeldet. Sargeant gehörte als einziger Fahrer der insgesamt vier von der Red Bull GmbH unterstützten Cockpits bei Carlin und Prema Racing nicht zum Nachwuchsprogramm von Red Bull Racing. Er fuhr eine erfolgreiche Saison und gewann zwei Rennen, zusätzlich dazu erzielte er noch zwei weitere Podiumsplätze. Mit seinem Erfolg bei der Veranstaltung auf dem Silverstone Circuit stellte er den ewigen Rekord auf, der erste US-Amerikaner zu sein, der bei einem Rennen mit Formel-2-Fahrzeugen siegreich war.[17] Am Jahresende belegte er den vierten Platz in der Gesamtwertung nur einen Punkt hinter seinem Teamkollegen Lawson.

Formel 1 (seit 2021)

Bearbeiten
 
Sargeant im Williams beim Großen Preis von Österreich, 2023

Im Vorfeld des Großen Preises der USA im Oktober 2021 wurde Sargeant in das Nachwuchsprogramm von Williams F1, die Williams Racing Driver Academy, aufgenommen.[18] Im Rahmen von Testfahrten auf dem Yas Marina Circuit im Anschluss an den Großen Preis von Abu Dhabi fuhr er im Dezember gleichen Jahres erstmals einen Formel-1-Wagen. Zuvor hatte er für das Team bereits Arbeit im Simulator durchgeführt und war im Williams-Werk in Grove in fabrikinterne Prozesse eingebunden.[19]

Ein Jahr später, beim ersten freien Training des Großen Preises der USA 2022, nahm Sargeant als erster US-Amerikaner seit Alexander Rossi 2015 erstmals an einem Formel-1-Grand-Prix teil. Er ersetzte Nicholas Latifi und belegte den 19. Platz, setzte sich dabei aber gegen den bereits zwischen 2017 und 2021 in der Formel 1 gestarteten Antonio Giovinazzi im Haas durch, der ebenfalls als Testfahrer am Training teilnahm.[20] Im Anschluss bestätigte Teamchef Jost Capito, dass Sargeant für 2023 als Stammfahrer zu Williams aufsteigen wird, sollte es ihm gelingen, ausreichend Punkte für die Superlizenz – die für die Formel 1 notwendige Fahrerlaubnis – in der Formel 2 zu sammeln.[21] Bei den folgenden Grands Prix in Mexiko[22] und Abu Dhabi[23] nahm er erneut an den Freitagstrainings teil und konnte sich dabei gegen die Testfahrer der anderen Teams größtenteils durchsetzen.

Nachdem Sargeant beim Saisonfinale der FIA-Formel-2-Meisterschaft 2022 in Abu Dhabi die Mindestpunktzahl für die Superlizenz deutlich übertroffen hatte, galt sein Start in der Formel-1-Weltmeisterschaft 2023 als Teamkollege von Alexander Albon und Nachfolger von Nicholas Latifi bei Williams endgültig als bestätigt.[24] Seinen ersten Grand Prix, den Großen Preis von Bahrain 2023, beendete Sargeant auf dem zwölften Platz. Seine Leistungen lagen über die Saison deutlich hinter denen von Albon – während dieser 27 Punkte sammelte und häufig um einen Platz unter den ersten Zehn mitkämpfte, tat sich Sargeant deutlich schwerer und konnte einzig bei seinem Heim-Grand-Prix, dem Großen Preis der USA, als Zehnter einen Punkt erzielen. Er belegte damit den vorletzten Platz in der Fahrerwertung und ließ einzig Nyck de Vries hinter sich, der zur Mitte der Saison sein Cockpit bei der Scuderia AlphaTauri verloren hatte. Trotz dieser nicht erfolgreichen Debütsaison kündigte Williams an, weiter mit Sargeant zusammenzuarbeiten zu wollen und gab bereits im Dezember 2023 die Vertragsverlängerung des Fahrers für 2024 bekannt.[25] Bei den ersten beiden Saisonläufen der Formel-1-Weltmeisterschaft 2024 stand Sargeant erneut im Schatten seines Teamkollegen Albon und erzielte keine WM-Punkte. Nachdem Albon während des Freitagstrainings zum Großen Preis von Australien seinen Williams FW46 bei einem Unfall so schwer beschädigt hatte, dass er nicht mehr rechtzeitig zur Qualifikation am folgenden Tag repariert werden konnte, musste Sargeant sein Fahrzeug für den Rest des Rennwochenendes an Albon abtreten.

Sonstiges

Bearbeiten

Logan Sargeants älterer Bruder Dalton Sargeant ist ebenfalls Rennfahrer und startete zwischen 2015 und 2018 in diversen nordamerikanischen Motorsportserien, darunter der ARCA Racing Series und der NASCAR Camping World Truck Series.[26]

Als seine permanente Startnummer in der Formel 1 wählte Sargeant die #2.[27]

Statistik

Bearbeiten

Karrierestationen

Bearbeiten

Einzelergebnisse in der Formel-4-Meisterschaft der Vereinigten Arabischen Emirate

Bearbeiten
Jahr Team 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 Punkte Rang
2016/17 Motopark Academy Vereinigte Arabische Emirate  YM1 Vereinigte Arabische Emirate  DA1 Vereinigte Arabische Emirate  YM2 Vereinigte Arabische Emirate  DA2 Vereinigte Arabische Emirate  YM3 Vereinigte Arabische Emirate  YM4 261 2.
2 2 2 2 2 2 2 2 2 2 3 (DNF) 2 2 3 2 3 2 (DNF) 2 (DNF)

Einzelergebnisse in der britischen Formel-4-Meisterschaft

Bearbeiten
Jahr Team 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 Punkte Rang
2017 Carlin Motorsport Vereinigtes Konigreich  BH1 Vereinigtes Konigreich  DON Vereinigtes Konigreich  THR Vereinigtes Konigreich  OUL Vereinigtes Konigreich  CRO Vereinigtes Konigreich  SNE Vereinigtes Konigreich  KNO Vereinigtes Konigreich  ROC Vereinigtes Konigreich  SIL Vereinigtes Konigreich  BH2 356 3.
4 4 6 10 13 4 6 4 2 5 2 C 3 3 6 4 4 2 5 2 2 4 4 4 1 7 1 4 2 4 DNF

Einzelergebnisse im Formel Renault Eurocup

Bearbeiten
Jahr Team 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 Punkte Rang
2018 R-ace GP Frankreich  FRA Italien  ITA Vereinigtes Konigreich  GBR Monaco  MON Osterreich  AUT Belgien  BEL Ungarn  HUN Deutschland  DE1 Deutschland  DE2 Spanien  SPA 218 4.
1 DNF 8 4 2 2 10 9 DNF DNF 9 2 5 7 1 4 4 5 2 1

Einzelergebnisse in der FIA-Formel-3-Meisterschaft

Bearbeiten
Jahr Team 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 Punkte Rang
2019 Carlin Motorsport Spanien  ESP Frankreich  FRA Osterreich  AUT Vereinigtes Konigreich  GBR Ungarn  HUN Belgien  BEL Italien  ITA Russland  RUS 5 19.
15 14 12 8 22 26 26 13 10 8 13 DNF 9 10 15 10
2020 Prema Racing Osterreich  AT1 Osterreich  AT2 Ungarn  HUN Vereinigtes Konigreich  GB1 Vereinigtes Konigreich  GB2 Spanien  ESP Belgien  BEL Italien  IT1 Italien  IT2 160 3.
2 27 6 2 6 4 3 5 1 DNF 3 5 8 1 26 24* 6 DNF
2021 Charouz Racing System Spanien  ESP Frankreich  FRA Osterreich  AUT Ungarn  HUN Belgien  BEL Niederlande  NLD Russland  RUS 102 7.
4 DNF 9 4 12 DNF 15 DNF 8 3 9 10 8 3 7 2 10 6 1 C 4

Einzelergebnisse in der FIA-Formel-2-Meisterschaft

Bearbeiten
Jahr Team 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 Punkte Rang
2021 HWA Racelab Bahrain  BHR Monaco  MON Aserbaidschan  ASE Vereinigtes Konigreich  GBR Italien  ITA Russland  RUS Saudi-Arabien  KSA Vereinigte Arabische Emirate  UAE 0 29.
16 DNF 14
2022 Carlin Motorsport Bahrain  BHR Saudi-Arabien  KSA Italien  IT1 Spanien  ESP Monaco  MCO Aserbaidschan  ASE Vereinigtes Konigreich  GBR Osterreich  AUT Frankreich  FRA Ungarn  HUN Belgien  BEL Niederlande  NLD Italien  IT2 Vereinigte Arabische Emirate  UAE 148 4.
6 7 DNF 12 6 7 3 4 10 9 6 2 7 1 7 1 8 DNF DNF 10 DNF 5 8 DNF 4 DNF 6 5


Legende
Farbe Abkürzung Bedeutung
Gold Sieg
Silber 2. Platz
Bronze 3. Platz
Grün Platzierung in den Punkten
Blau Klassifiziert außerhalb der Punkteränge
Violett DNF Rennen nicht beendet (did not finish)
NC nicht klassifiziert (not classified)
Rot DNQ nicht qualifiziert (did not qualify)
DNPQ in Vorqualifikation gescheitert (did not pre-qualify)
Schwarz DSQ disqualifiziert (disqualified)
Weiß DNS nicht am Start (did not start)
WD zurückgezogen (withdrawn)
Hellblau PO nur am Training teilgenommen (practiced only)
TD Freitags-Testfahrer (test driver)
ohne DNP nicht am Training teilgenommen (did not practice)
INJ verletzt oder krank (injured)
EX ausgeschlossen (excluded)
DNA nicht erschienen (did not arrive)
C Rennen abgesagt (cancelled)
  keine WM-Teilnahme
sonstige P/fett Pole-Position
1/2/3/4/5/6/7/8 Punktplatzierung im Sprint-/Qualifikationsrennen
SR/kursiv Schnellste Rennrunde
* nicht im Ziel, aufgrund der zurückgelegten
Distanz aber gewertet
() Streichresultate
unterstrichen Führender in der Gesamtwertung

Statistik in der Formel-1-Weltmeisterschaft

Bearbeiten

Diese Statistik umfasst alle Teilnahmen des Fahrers an der Formel-1-Weltmeisterschaft.

Gesamtübersicht

Bearbeiten

(Stand: Großer Preis von Kanada, 9. Juni 2024)

Saison Team Chassis Motor Rennen Siege Zweiter Dritter Poles schn.
Rennrunden
Punkte WM-Pos.
2023 Williams F1 Team Williams FW45 Mercedes 1.6 V6 Turbo 22 1 21.
2024 Williams FW46 8 21.
Gesamt 30 1

Einzelergebnisse

Bearbeiten
Saison 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24
2023                                              
12 16 16 16 20 C 18 20 DNF 13 11 18* 17 DNF 13 14 DNF DNF 10 16* 11 16 16
2024                                                
20 15 WD 17 17 DNF 17 15 DNF
Legende
Farbe Abkürzung Bedeutung
Gold Sieg
Silber 2. Platz
Bronze 3. Platz
Grün Platzierung in den Punkten
Blau Klassifiziert außerhalb der Punkteränge
Violett DNF Rennen nicht beendet (did not finish)
NC nicht klassifiziert (not classified)
Rot DNQ nicht qualifiziert (did not qualify)
DNPQ in Vorqualifikation gescheitert (did not pre-qualify)
Schwarz DSQ disqualifiziert (disqualified)
Weiß DNS nicht am Start (did not start)
WD zurückgezogen (withdrawn)
Hellblau PO nur am Training teilgenommen (practiced only)
TD Freitags-Testfahrer (test driver)
ohne DNP nicht am Training teilgenommen (did not practice)
INJ verletzt oder krank (injured)
EX ausgeschlossen (excluded)
DNA nicht erschienen (did not arrive)
C Rennen abgesagt (cancelled)
  keine WM-Teilnahme
sonstige P/fett Pole-Position
1/2/3/4/5/6/7/8 Punktplatzierung im Sprint-/Qualifikationsrennen
SR/kursiv Schnellste Rennrunde
* nicht im Ziel, aufgrund der zurückgelegten
Distanz aber gewertet
() Streichresultate
unterstrichen Führender in der Gesamtwertung
Bearbeiten
Commons: Logan Sargeant – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

Bearbeiten
  1. BY ELLIS GOODWIN, Special Coorespondent: Florida kart racer dominates. Abgerufen am 20. November 2022 (amerikanisches Englisch).
  2. RMCGF 2009 Egypt. Abgerufen am 20. November 2022 (englisch).
  3. America's Sargeant wins world karting title. In: RACER. 27. September 2015, abgerufen am 22. Oktober 2021 (englisch).
  4. Luke Smith: Logan Sargeant moves up to British F4 with Carlin for 2017. In: NBC Sports. 2. Februar 2017, abgerufen am 30. September 2019 (englisch).
  5. Matt Weaver: American F1 prospect Logan Sargeant joins Carlin Racing for British F4. In: Autoweek. Crain Communications, 2. Februar 2017, abgerufen am 30. September 2019 (englisch).
  6. Jamie Klein: US-youngster Sargeant completes Carlin F3 line-up. In: Motorsport. Abgerufen am 30. September 2019 (englisch).
  7. US youngster Sargeant completes Carlin F3 line-up. Abgerufen am 20. November 2022 (englisch).
  8. Suncity Group Formula 3 Macau Grand Prix FIA F3 World Cup Race‐ Final Classification. (PDF) In: macau.grandprix.gov.mo. 17. November 2019, abgerufen am 20. November 2022 (englisch).
  9. Sargeant rules out F2 as budgets force career rethink. In: RACER. 10. Februar 2021, abgerufen am 9. Mai 2021 (englisch).
  10. Ida Wood: Logan Sargeant and Mikhael Belov join Charouz for FIA F3 testing. In: Formula Scout. 2. April 2021, abgerufen am 9. Mai 2021 (englisch).
  11. Ida Wood: Fittipaldi and Sargeant make surprise FIA F3 returns with Charouz. In: Formula Scout. 4. Mai 2021, abgerufen am 9. Mai 2021 (englisch).
  12. Craig Woollard: Sargeant loses podium, Schumacher gets pole for FIA F3 Red Bull Ring race two. In: Formula Scout. 3. Juli 2021, abgerufen am 22. Oktober 2021 (englisch).
  13. Sargeant set for F2 debut with HWA RACELAB in Jeddah. Abgerufen am 20. November 2022 (englisch).
  14. Pilote Logan Sargeant. In: lemanscup.com. Automobile Club de l’Ouest, abgerufen am 20. November 2022 (französisch).
  15. Driver Logan Sargeant. In: europeanlemansseries.com. Automobile Club de l’Ouest, abgerufen am 20. November 2022 (englisch).
  16. Logan Sargeant joins Carlin for 2022 FIA Formula 2 Championship // Infinity Sports Management. Abgerufen am 20. November 2022 (englisch).
  17. Vorwürfe nach Horror-Crash: "Fahrstil eines Vierjährigen". Abgerufen am 3. Juli 2022.
  18. Williams adds US driver Sargeant to academy ranks on long-term deal. Abgerufen am 20. November 2022 (englisch).
  19. Sargeant handed F1 test debut with Williams in Abu Dhabi. Abgerufen am 20. November 2022 (englisch).
  20. F1 2022 United States Grand Prix - FP1 results. Abgerufen am 20. November 2022 (englisch).
  21. Williams verkündet Sargeant für 2023: Was er für die Superlizenz tun muss. Abgerufen am 20. November 2022.
  22. FORMULA 1 GRAN PREMIO DE LA CIUDAD DE MÉXICO 2022 - PRACTICE 1. formula1.com, abgerufen am 20. November 2022 (englisch).
  23. FORMULA 1 ETIHAD AIRWAYS ABU DHABI GRAND PRIX 2022 - PRACTICE 1. In: formula1.com. Abgerufen am 20. November 2022 (englisch).
  24. Sargeant secures final 2023 seat with Williams. In: BBC Sport. (englisch, Online [abgerufen am 20. November 2022]).
  25. Williams Racing announces Logan Sargeant for 2024. Abgerufen am 11. Januar 2024 (englisch).
  26. Jeff Gluck: Who is racer Logan Sargeant? Explaining the American’s background. Abgerufen am 20. November 2022 (englisch).
  27. Startnummer schon vergeben: Warum Logan Sargeant mit der 2 fährt. Abgerufen am 4. Dezember 2022.