Hauptmenü öffnen

Die GP2-Serie 2010 war die sechste Saison der GP2-Serie. Sie startete am 8. Mai 2010 in Barcelona, Spanien auf dem Circuit de Catalunya und endete am 14. November 2010 auf der Yas-Insel, Vereinigte Arabische Emirate auf dem Yas Marina Circuit. Den Meistertitel der Fahrer gewann vorzeitig Pastor Maldonado. Das Rapax Team entschied die Teamwertung für sich.

GP2-Serie 2010
GP2 Logo.svg
Meister
Fahrer: Pastor Maldonado
Team: Rapax Team
Saisondaten
Anzahl Rennen: 20
< 2009

2011 >

StarterfeldBearbeiten

Alle Piloten verwendeten Chassis von Dallara, Motoren von Renault und Reifen von Bridgestone.

Team Auto # Fahrer Rennwochenende
Frankreich  ART Grand Prix 1 Frankreich  Jules Bianchi[1] 1–10
2 Vereinigtes Konigreich  Sam Bird[2] 1–10
Spanien  Barwa Addax Team 3 Niederlande  Giedo van der Garde[3] 1–10
4 Mexiko  Sergio Pérez[4] 1–10
Vereinigtes Konigreich  Super Nova Racing 5 Tschechien  Josef Král[5] 1–4, 10
Italien  Luca Filippi[6] 5–9
6 Schweden  Marcus Ericsson[5] 1–10
Spanien  Racing Engineering 7 Spanien  Dani Clos[7] 1–10
8 Deutschland  Christian Vietoris[8] 1–9
China Volksrepublik  Ho-Pin Tung[9] 10
Vereinigtes Konigreich  iSport International 9 Vereinigtes Konigreich  Oliver Turvey[10] 1–10
10 Italien  Davide Valsecchi[11] 1–10
Frankreich  DAMS 11 Belgien  Jérôme D’Ambrosio[12] 1–5, 7–10
Frankreich  Romain Grosjean[13] 6
12 China Volksrepublik  Ho-Pin Tung[12] 1–7
Frankreich  Romain Grosjean[14] 8–10
Italien  Rapax Team 14 Brasilien  Luiz Razia 1–10
15 Venezuela  Pastor Maldonado 1–10
Niederlande  Arden International Motorsport 16 Frankreich  Charles Pic[15] 1–10
17 Venezuela  Rodolfo González 1–10
Portugal  Ocean Racing Technology 18 Vereinigtes Konigreich  Max Chilton[16] 1–10
19 Schweiz  Fabio Leimer[16] 1–10
Italien  Scuderia Coloni 20 Brasilien  Alberto Valerio[17] 1–7
Portugal  Álvaro Parente[18] 8, 9
Vereinigtes Konigreich  James Jakes[19] 10
21 Bulgarien  Vladimir Arabadzhiev[20] 1–8
Neuseeland  Brendon Hartley[21] 9, 10
Italien  Trident Racing 24 Venezuela  Johnny Cecotto jr.[22] 1–8
Italien  Edoardo Piscopo[23] 9
Italien  Federico Leo[24] 10
25 Sudafrika  Adrian Zaugg[25] 1–10
Vereinigtes Konigreich  DPR 26 Rumänien  Michael Herck[26] 1–10
27 Italien  Giacomo Ricci[27] 1–7
Italien  Fabrizio Crestani[28] 8–10

Änderungen bei den FahrernBearbeiten

Die folgende Auflistung enthält alle Fahrer, die an der GP2-Serie 2009 teilgenommen haben und in der Saison 2010 nicht für dasselbe Team wie 2009 starteten.

Fahrer, die ihr Team gewechselt hatten:

Fahrer, die in die GP2-Serie einstiegen bzw. zurückkehrten:

Fahrer, die die GP2-Serie verlassen hatten:

Änderungen bei den TeamsBearbeiten

  • Piquet GP hat sich vor der Saison in Rapax Team umbenannt.[30]
  • Durango ging auf Grund finanzieller Probleme 2010 nicht mehr an den Start. Da für die Saison 2011 ein neues Auswahlverfahren für die Teams stattfand, rückte kein Team für Durango nach.[31]

Änderungen während der SaisonBearbeiten

RennenBearbeiten

Der Rennkalender der GP2-Serie 2010 wurde am 18. Dezember 2009 veröffentlicht. Insgesamt wurden zehn Rennwochenenden ausgetragen, die im Rahmenprogramm der Formel 1 stattfanden. Das Rennen in Portimão, das zusätzlich geplant war, wurde abgesagt.

Nr. Datum Rennstrecke Sieger Zweiter Dritter
1. 8. Mai Spanien  Barcelona Frankreich  Charles Pic Italien  Giacomo Ricci Spanien  Dani Clos
2. 9. Mai Schweiz  Fabio Leimer Brasilien  Luiz Razia Venezuela  Pastor Maldonado
3. 14. Mai Monaco  Monte Carlo Mexiko  Sergio Pérez Venezuela  Pastor Maldonado Spanien  Dani Clos
4. 15. Mai Belgien  Jérôme D’Ambrosio Niederlande  Giedo van der Garde Frankreich  Jules Bianchi
5. 29. Mai Turkei  Istanbul Venezuela  Pastor Maldonado Italien  Davide Valsecchi Vereinigtes Konigreich  Sam Bird
6. 30. Mai Spanien  Dani Clos Brasilien  Luiz Razia Niederlande  Giedo van der Garde
7. 26. Juni Spanien  Valencia Venezuela  Pastor Maldonado Frankreich  Jules Bianchi Vereinigtes Konigreich  Sam Bird
8. 27. Juni Schweden  Marcus Ericsson Niederlande  Giedo van der Garde Rumänien  Michael Herck
9. 10. Juli Vereinigtes Konigreich  Silverstone Venezuela  Pastor Maldonado Frankreich  Jules Bianchi Spanien  Dani Clos
10. 11. Juli Mexiko  Sergio Pérez Vereinigtes Konigreich  Oliver Turvey Spanien  Dani Clos
11. 24. Juli Deutschland  Hockenheim Venezuela  Pastor Maldonado Mexiko  Sergio Pérez Frankreich  Charles Pic
12. 25. Juli Mexiko  Sergio Pérez Vereinigtes Konigreich  Oliver Turvey Sudafrika  Adrian Zaugg
13. 31. Juli Ungarn  Mogyoród Venezuela  Pastor Maldonado Deutschland  Christian Vietoris Mexiko  Sergio Pérez
14. 1. August Italien  Giacomo Ricci Deutschland  Christian Vietoris Italien  Davide Valsecchi
15. 28. August Belgien  Spa-Francorchamps Venezuela  Pastor Maldonado Portugal  Álvaro Parente Frankreich  Romain Grosjean
16. 29. August Mexiko  Sergio Pérez Niederlande  Giedo van der Garde Portugal  Álvaro Parente
17. 11. September Italien  Monza Vereinigtes Konigreich  Sam Bird Frankreich  Jules Bianchi Vereinigtes Konigreich  Oliver Turvey
18. 12. September Deutschland  Christian Vietoris Belgien  Jérôme D’Ambrosio Vereinigtes Konigreich  Sam Bird
19. 13. November Vereinigte Arabische Emirate  Yas-Insel Mexiko  Sergio Pérez Vereinigtes Konigreich  Oliver Turvey Vereinigtes Konigreich  Sam Bird
20. 14. November Italien  Davide Valsecchi Brasilien  Luiz Razia Frankreich  Romain Grosjean

SaisonberichtBearbeiten

In der Saison 2010 kamen insgesamt 32 Piloten zum Einsatz. Mit Jules Bianchi (Formel-3-Euroserie), Marcus Ericsson (japanische Formel-3-Meisterschaft) und Fabio Leimer (Internationale Formel Master) wechselten drei amtierende Meister in die GP2-Serie. Die neuen Piloten kamen überwiegend aus der World Series by Renault und der internationalen Formel Master. Insgesamt fünf Piloten, die in der vorherigen Saison gestartet waren, wechselten in die Formel 1. Mit Romain Grosjean (Auto GP), Edoardo Mortara (Formel-3-Euroserie) und Davide Rigon (Superleague Formula) gewannen drei Piloten, die 2009 in der GP2 gefahren sind, den Meistertitel in einer anderen Rennserie. Während der Saison kehrten die routinierten GP2-Piloten Luca Filippi, Grosjean und Álvaro Parente in die Serie zurück.

In den ersten vier Rennen feierten die Sieger jeweils ihren ersten Sieg. Am Saisonauftakt in Barcelona gelang es Charles Pic als dritten Piloten überhaupt sein Debütrennen zu gewinnen. Beim Sprintrennen sicherte sich Leimer den ersten Sieg im zweiten Rennen. Auch in Monaco kam es zum ersten Sieg zweier GP2-Piloten. Sergio Pérez gewann in seiner zweiten Saison im Hauptrennen sein erstes Rennen und Jérôme D’Ambrosio gewann im 44. Rennen in seiner dritten Saison zum ersten Mal ein GP2-Rennen. An den folgenden sechs Rennwochenenden gewann Pastor Maldonado jeweils das Hauptrennen und stellte damit einen neuen Rekord auf. Zudem sammelte er mit diesen Siegen wichtige Punkte, die ihm schließlich zum Meistertitel verhalfen. Der spätere Vizemeister Pérez gewann in diesem Zeitraum dreimal das Sprintrennen. Bei den anderen drei Sprintrennen kam es zu den ersten Siegen von Dani Clos, Ericsson und Giacomo Ricci. Zwei weitere Debütsieger waren Sam Bird und Christian Vietoris. Mit Davide Valsecchi, der ebenfalls ein Rennen für sich entschied, gab es in der Saison 2010 elf verschiedene Sieger. Maldonado gewann den Meistertitel bei noch zwei ausstehenden Rennen in Monza. Am Saisonfinale sicherte sich Pérez den Vizemeistertitel vor Bianchi. Während die Abstände an der Spitze etwas größer waren, lagen die Piloten auf den Plätzen drei bis sechs innerhalb von vier Punkten.

In dieser Saison kam es zu mehreren folgenschweren Unfällen. Josef Král kollidierte in Valencia mit Rodolfo González und fiel anschließend mit zwei gebrochenen Wirbeln für fünf Rennwochenenden aus.[32] In Mogyoród kam es zu einer Kollision zwischen Bianchi und Ho-Pin Tung, bei der sich beide Frakturen am Lendenwirbel zuzogen. Bianchi konnte nach einer Operation und ohne ein Rennwochenende auszulassen in sein Cockpit zurückkehren.[34] Tung musste zwar nicht operiert werden, fiel jedoch für zwei Rennwochenenden aus.[35]

Mit einem Alter von 27 Jahren war Tung in dieser Saison der älteste Pilot. Jüngster Fahrer war Max Chilton, der im Alter von 19 Jahren in der Serie debütierte.

WertungBearbeiten

PunktesystemBearbeiten

Beim Hauptrennen (HAU) bekamen die ersten acht des Rennens 10, 8, 6, 5, 4, 3, 2 bzw. 1 Punkt(e). Beim Sprintrennen (SPR) erhielten die ersten sechs des Rennens 6, 5, 4, 3, 2 bzw. 1 Punkt(e). Zusätzlich erhielt der Gewinner des Qualifyings, der im Hauptrennen von der Pole-Position startete, zwei Punkte. Der Fahrer, der von den ersten zehn klassifizierten Fahrern die schnellste Rennrunde erzielte, erhielt ebenfalls einen Punkt.

FahrerwertungBearbeiten

Pos. Fahrer Spanien  ESP Monaco  MON Turkei  TUR Spanien  ESP Vereinigtes Konigreich  GBR Deutschland  GER Ungarn  HUN Belgien  BEL Italien  ITA Vereinigte Arabische Emirate  UAE Punkte
HAU SPR HAU SPR HAU SPR HAU SPR HAU SPR HAU SPR HAU SPR HAU SPR HAU SPR HAU SPR
1 Venezuela  Maldonado 6 3 2 11 1 6 1 4 1 4 1 20 1 DSQ 1 DNF DNF DNF 17 10 87
2 Mexiko  Pérez 4 DNF 1 6 DSQ 7 11 16 5 1 2 1 3 DNF 7 1 DNF 13 1 DNF 71
3 Frankreich  Bianchi DNF 12 4 3 DNF 13 2 DNF 2 5 5 4 DNF DNS 14 DNF 2 4 18 8 52
4 Spanien  Clos 3 6 3 DNF 8 1 5 7 3 3 4 6 16 7 DNF DNS DNF 12 4 4 51
5 Vereinigtes Konigreich  Bird 9 4 18 10 3 10 3 10 4 DNS 14 5 13 DNF DNF 12 1 3 3 DNF 48
6 Vereinigtes Konigreich  Turvey 5 5 15 15 14 18 DNF 12 8 2 8 2 4 5 6 5 3 6 2 6 48
7 Niederlande  van der Garde 20 9 6 2 4 3 4 2 9 7 12 9 5 4 9 2 DNF DNF DNF 19 39
8 Italien  Valsecchi 10 11 DNF 16 2 4 10 6 7 6 17 18 9 3 18 8 9 16 5 1 31
9 Deutschland  Vietoris DNF 18 14 DNS 7 DNF 12 DNF 6 10 DNF 10 2 2 11 DNF 4 1 INJ INJ 29
10 Frankreich  Pic 1 7 11 7 DNF DNS 6 5 10 8 3 17 11 9 4 DNF 11 8 20 12 28
11 Brasilien  Razia 7 2 7 5 5 2 DNF DNF DNF 16 DNF 13 10 DNF 16 10 DNF 10 7 2 28
12 Belgien  D’Ambrosio DNF 13 8 1 10 8 DNF 8 11 11     6 DNF DNF DNF 5 2 14 9 21
13 Italien  Ricci 2 8 17 DNF DNF 17 DNF DNF 13 12 16 11 8 1             16
14 Frankreich  Grosjean                     20 19     3 6 13 17 6 3 14
15 Portugal  Parente                             2 3 12 9 INJ INJ 13
16 Rumänien  Herck 17 21 16 DNF 6 5 8 3 22 14 9 8 7 DNF DNF 13 DNF DNF 16 11 12
17 Schweden  Ericsson 11 DNF 12 9 DNF DNF 7 1 12 18 6 DNF 12 10 13 7 DNF 11 11 DNF 11
18 Sudafrika  Zaugg 16 15 DNF 12 DNF DNF 14 15 15 21 7 3 15 8 15 9 6 7 DNF DNS 9
19 Schweiz  Leimer 8 1 DNF 17 13 15 DNF DNF 17 13 21 DNF DNF 11 12 DNF DNF DNS DNF 16 8
20 Italien  Filippi                 20 9 10 7 14 6 5 DNF DNF 14     5
21 Venezuela  González 15 14 10 DNF 16 16 DNF DNF 16 20 18 DNF DNF 15 8 4 DNF DNF 10 17 4
22 Brasilien  Valerio 14 DNF 5 DNF 17 19 9 DNF 14 22 11 12 DNF 12             4
23 Venezuela  Cecotto DNF 17 9 4 12 12 DNF 14 18 23 13 DNF DNF 13 10 DNF         3
24 Tschechien  Král 12 19 13 8 15 14 DNF DNF INJ INJ INJ INJ INJ INJ INJ INJ INJ INJ 8 5 3
25 Vereinigtes Konigreich  Chilton 18 16 DNF 14 9 11 DNF 11 19 19 19 16 17 16 17 11 8 5 12 13 3
26 Italien  Piscopo                                 7 DNF     2
27 Neuseeland  Hartley                                 DNF DNF 9 7 0
28 China Volksrepublik  Tung 13 10 DNF DNF 11 9 DNF 13 DNF 15 DNF 14 DNF DNS INJ INJ INJ INJ DNF 14 0
29 Bulgarien  Arabadzhiev 19 20 DNF 13 DNF DNF 13 9 21 17 15 15 18 14 19 DNF         0
30 Italien  Crestani                             DNF 14 10 15 13 15 0
31 Vereinigtes Konigreich  Jakes                                     15 18 0
32 Italien  Leo                                     19 DNF 0
Pos. Fahrer HAU SPR HAU SPR HAU SPR HAU SPR HAU SPR HAU SPR HAU SPR HAU SPR HAU SPR HAU SPR Punkte
Spanien  ESP Monaco  MON Turkei  TUR Spanien  ESP Vereinigtes Konigreich  GBR Deutschland  GER Ungarn  HUN Belgien  BEL Italien  ITA Vereinigte Arabische Emirate  UAE
Farbe Bedeutung
Gold Sieger
Silber 2. Platz
Bronze 3. Platz
Grün Platzierung in den Punkten
Blau Klassifiziert außerhalb der Punkteränge
Violett Rennen nicht beendet (DNF)
nicht klassifiziert (NC)
Rot nicht qualifiziert (DNQ)
Schwarz disqualifiziert (DSQ)
Weiß nicht am Start (DNS)
zurückgezogen (WD)
Rennen abgesagt (C)
Blanko nicht teilgenommen
verletzt oder krank (INJ)
ausgeschlossen (EX)
sonstige
Formate
und
Zeichen
P/fett Pole-Position
kursiv Schnellste Rennrunde (in der GP2-Serie/FIA-Formel-2-Meisterschaft
ab 2008 für die schnellste Rennrunde der besten zehn Piloten)
* nicht im Ziel,
aufgrund der zurückgelegten Distanz aber gewertet
unterstrichen Führender in der Gesamtwertung

TeamwertungBearbeiten

Pos. Team Auto Nr. Spanien  ESP Monaco  MON Turkei  TUR Spanien  ESP Vereinigtes Konigreich  GBR Deutschland  GER Ungarn  HUN Belgien  BEL Italien  ITA Vereinigte Arabische Emirate  UAE Punkte
HAU SPR HAU SPR HAU SPR HAU SPR HAU SPR HAU SPR HAU SPR HAU SPR HAU SPR HAU SPR
1 Italien  Rapax Team 14 7 2 7 5 5 2 DNF DNF DNF 16 DNF 13 10 DNF 16 10 DNF 10 7 2 115
15 6 3 2 11 1 6 1 4 1 4 1 20 1 DSQ 1 DNF DNF DNF 17 10
2 Spanien  Barwa Addax Team 3 20 9 6 2 4 3 4 2 9 7 12 9 5 4 9 2 DNF DNF DNF 19 110
4 4 DNF 1 6 DSQ 7 11 16 5 1 2 1 3 DNF 7 1 DNF 13 1 DNF
3 Frankreich  ART Grand Prix 1 DNF 12 4 3 DNF 13 2 DNF 2 5 5 4 DNF DNS 14 DNF 2 4 18 8 100
2 9 4 18 10 3 10 3 10 4 DNS 14 5 13 DNF DNF 12 1 3 3 DNF
4 Spanien  Racing Engineering 7 3 6 3 DNF 8 1 5 7 3 3 4 6 16 7 DNF DNS DNF 12 4 4 80
8 DNF 18 14 DNS 7 DNF 12 DNF 6 10 DNF 10 2 2 11 DNF 4 1 DNF 14
5 Vereinigtes Konigreich  iSport International 9 5 5 15 15 14 18 DNF 12 8 2 8 2 4 5 6 5 3 6 2 6 79
10 10 11 DNF 16 2 4 10 6 7 6 17 18 9 3 18 8 9 16 5 1
6 Frankreich  DAMS 11 DNF 13 8 1 10 8 DNF 8 11 11 20 19 6 DNF DNF DNF 5 2 14 9 35
12 13 10 DNF DNF 11 9 DNF 13 DNF 15 DNF 14 DNF DNS 3 6 13 17 6 3
7 Niederlande  Arden International Motorsport 16 1 7 11 7 DNF DNS 6 5 10 8 3 17 11 9 4 DNF 11 8 20 12 32
17 15 14 10 DNF 16 16 DNF DNF 16 20 18 DNF DNF 15 8 4 DNF DNF 10 17
8 Vereinigtes Konigreich  DPR 26 17 21 16 DNF 6 5 8 3 22 14 9 8 7 DNF DNF 13 DNF DNF 16 11 28
27 2 8 17 DNF DNF 17 DNF DNF 13 12 16 11 8 1 DNF 14 10 15 13 15
9 Vereinigtes Konigreich  Super Nova Racing 5 12 19 13 8 15 14 DNF DNF 20 9 10 7 14 6 5 DNF DNF 14 8 5 19
6 11 DNF 12 9 DNF DNF 7 1 12 18 6 DNF 12 10 13 7 DNF 11 11 DNF
10 Italien  Scuderia Coloni 20 14 DNF 5 DNF 17 19 9 DNF 14 22 11 12 DNF 12 2 3 12 9 15 18 17
21 19 20 DNF 13 DNF DNF 13 9 21 17 15 15 18 14 19 DNF DNF DNF 9 7
11 Italien  Trident Racing 24 DNF 17 9 4 12 12 DNF 14 18 23 13 DNF DNF 13 10 DNF 7 DNF 19 DNF 14
25 16 15 DNF 12 DNF DNF 14 15 15 21 7 3 15 8 15 9 6 7 DNF DNS
12 Portugal  Ocean Racing Technology 18 18 16 DNF 14 9 11 DNF 11 19 19 19 16 17 16 17 11 8 5 12 13 11
19 8 1 DNF 17 13 15 DNF DNF 17 13 21 DNF DNF 11 12 DNF DNF DNS DNF 16
Pos. Team Auto Nr. HAU SPR HAU SPR HAU SPR HAU SPR HAU SPR HAU SPR HAU SPR HAU SPR HAU SPR HAU SPR Punkte
Spanien  ESP Monaco  MON Turkei  TUR Spanien  ESP Vereinigtes Konigreich  GBR Deutschland  GER Ungarn  HUN Belgien  BEL Italien  ITA Vereinigte Arabische Emirate  UAE
  • Pérez wurde beim Hauptrennen in der Türkei wegen Untergewichts disqualifiziert.[36]

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. „Bianchi steigt bei ART in die GP2 auf“ (Motorsport-Total.com am 12. Oktober 2009)
  2. „ART holt Bird an Bord“ (Motorsport-Total.com am 30. November 2009)
  3. „Van der Garde unterschreibt bei Addax“ (Motorsport-Total.com am 18. November 2009)
  4. „Perez kehrt 2010 zu Addax zurück“ (Motorsport-Total.com am 9. Dezember 2009)
  5. a b „Super Nova mit Ericsson und Kral“ (Motorsport-Total.com am 15. Januar 2010)
  6. a b „Super Nova: Filippi ersetzt Kral“ (Motorsport-Total.com am 7. Juli 2010)
  7. „Dani Clos dockt bei Racing Engineering an“ (Motorsport-magazin.com am 8. Februar 2009)
  8. „Gravity-Academy stellt Fahreraufgebot vor“ (Motorsport-Total.com am 1. Februar 2010)
  9. a b c „Turvey: Erste GP2-Pole vor dem Formel-1-Test“ (Motorsport-Total.com am 12. November 2010)
  10. „iSport verpflichtet Turvey für GP2 und GP2-Asia“ (Motorsport-Total.com am 14. Oktober 2009)
  11. „Valsecchi fährt auch im Sommer für iSport“ (Motorsport-Total.com am 24. Dezember 2009)
  12. a b „Renault-Nachwuchskader: Tung, D'Ambrosio, Charouz“ (Motorsport-Total.com am 31. Januar 2010)
  13. a b „Grosjean: Überraschungs-Comeback in Hockenheim“ (Motorsport-Total.com am 20. Juli 2010)
  14. a b „Grosjean wieder für DAMS im Einsatz“ (Motorsport-Total.com am 24. August 2010)
  15. „Pic bleibt bei Arden“ (Motorsport-Total.com am 15. Januar 2010)
  16. a b „ORT mit Leimer und Chilton“ (Motorsport-Total.com am 16. Dezember 2009)
  17. „Valerio wechselt zu Coloni“ (Motorsport-Total.com am 21. Januar 2010)
  18. a b „Parente feiert Comeback in Spa“ (Motorsport-Total.com am 24. August 2010)
  19. a b „Jakes ersetzt Parente in Abu Dhabi“ (Motorsport-Total.com am 11. November 2010)
  20. „Coloni holt Arabadzhiev an Bord“ (Motorsport-Total.com am 23. März 2010)
  21. a b “Hartley joins GP2 with Coloni” (autosport.com am 8. September 2010)
  22. „Cecotto startet weiter für Trident“ (Motorsport-Total.com am 23. März 2010)
  23. a b „GP2: Piscopo ersetzt Cecotto in Monza“ (Motorsport-Total.com am 6. September 2010)
  24. a b „Leo: GP2-Debüt in Abu Dhabi“ (Motorsport-Total.com am 9. November 2010)
  25. „Trident nimmt Zaugg unter Vertrag“ (Motorsport-Total.com am 5. Mai 2010)
  26. “8 open seats… who will fill them?” (GP2 Insider am 19. Februar 2010)
  27. “2010 GP2 Grid” (GP2 Insider am 10. April 2010)
  28. a b „Geldprobleme: DPR wirft Ungarn-Sieger Ricci raus“ (Motorsport-Total.com am 25. August 2010)
  29. „Kein Geld: Rodriguez nimmt sich ein Jahr Auszeit“ (Motorsport-Total.com am 13. Januar 2010)
  30. „Aus Piquet GP wird Rapax“ (Motorsport-Total.com am 20. November 2009)
  31. „Durango 2010 nicht am Start?“ (Motorsport-Total.com am 14. Dezember 2009)
  32. a b „Kral nach Crash: Zwei Wirbelbrüche“ (Motorsport-Total.com am 3. Juli 2010)
  33. „Vietoris kann nicht in Abu Dhabi teilnehmen“ (Motorsport-Total.com am 11. November 2010)
  34. „Starterlaubnis: Bianchi darf wieder Gas geben“ (Motorsport-Total.com am 26. August 2010)
  35. „Tung: Fraktur des Lendenwirbels“ (Motorsport-Total.com am 1. August 2010)
  36. „Perez nachträglich disqualifiziert“ (Motorsport-Total.com am 29. Mai 2010)

WeblinksBearbeiten

  Commons: GP2-Serie 2010 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien