Hauptmenü öffnen

Der Große Preis von Italien 2001 fand am 16. September auf dem Autodromo Nazionale Monza in Monza statt und war das 15. Rennen der Formel-1-Weltmeisterschaft 2001.

Flag of Italy.svg Großer Preis von Italien 2001
Renndaten
15. von 17 Rennen der Formel-1-Weltmeisterschaft 2001
Streckenprofil
Name: LXXII Gran Premio Campari d'Italia
Datum: 16. September 2001
Ort: Monza
Kurs: Autodromo Nazionale Monza
Länge: 306,793 km in 53 Runden à 5,793 km

Wetter: sonnig
Pole-Position
Fahrer: KolumbienKolumbien Juan Pablo Montoya Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Williams-BMW
Zeit: 1:22,216 min
Schnellste Runde
Fahrer: DeutschlandDeutschland Ralf Schumacher Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Williams-BMW
Zeit: 1:25,073 min (Runde 39)
Podium
Erster: KolumbienKolumbien Juan Pablo Montoya Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Williams-BMW
Zweiter: BrasilienBrasilien Rubens Barrichello ItalienItalien Ferrari
Dritter: DeutschlandDeutschland Ralf Schumacher Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Williams-BMW

Inhaltsverzeichnis

BerichteBearbeiten

HintergrundBearbeiten

Nach dem Großen Preis von Belgien führte Michael Schumacher die Fahrerwertung uneinholbar mit 47 Punkten vor David Coulthard und 56 Punkten vor Rubens Barrichello an. Ferrari war in der Konstrukteurswertung mit 71 Punkten vor McLaren-Mercedes und mit 93 Punkten vor Williams-BMW ebenfalls uneinholbar.[1]

Mit Michael Schumacher (dreimal), Heinz-Harald Frentzen und Coulthard (jeweils einmal) traten drei ehemaliger Sieger zu diesem Grand Prix an.

Zwei Fahrer debütierten bei diesem Rennen. Tomáš Enge ersetzte den verletzten Luciano Burti für den Rest der Saison. Er war der erste tschechische Formel-1-Rennfahrer. Auch Tarso Marques wurde für den Rest der Saison ersetzt. Für ihn fuhr Alex Yoong, der erste malaysische Formel-1-Rennfahrer.

Aufgrund der Terroranschläge am 11. September 2001 in der Woche vor dem Rennen starteten einige Teams mit veränderten Lackierungen. Die Ferraris fuhren beispielsweise ohne Sponsorenaufkleber und hatten eine schwarzlackierte Nase. Die Motorabdeckungen der Jaguar R2 waren ebenfalls schwarz lackiert. Am Freitag wurde um 12 Uhr eine Schweigeminute eingelegt. Das erste freie Training, das zu dieser Zeit hätte stattfinden sollen, war vorverlegt worden.[2]

TrainingBearbeiten

Im ersten freien Training fuhren die Williams-Piloten die schnellsten Zeiten, Ralf Schumacher war dabei schneller als Juan Pablo Montoya. Die drittschnellste Zeit fuhr Michael Schumacher.[3]

Das zweite freie Training beendete Michael Schumacher mit der schnellsten Zeit vor Montoya und Jarno Trulli.[4]

QualifyingBearbeiten

Im Qualifying fuhr Montoya die schnellste Zeit und sicherte sich damit die Pole-Position vor den Ferrari-Piloten Barrichello und Michael Schumacher.[5]

Warm UpBearbeiten

Im Warm Up fuhr Michael Schumacher die schnellste Zeit vor Mika Häkkinen und Kimi Räikkönen.[6]

RennenBearbeiten

In der Startaufstellung gab es zwei Fahrer, die technische Probleme an ihren Fahrzeugen hatten. Nick Heidfeld und Giancarlo Fisichella wurden noch vor dem Start zur Einführungsrunde in die Box geschoben und wechselten auf die Ersatzfahrzeuge, mit denen sie aus der Boxengasse starten mussten.

Alle Fahrer kamen gut von ihren Startpositionen weg. Montoya behauptete seine Führung vor Barrichello. Ralf Schumacher startete von Position vier gut und überholte Michael Schumacher, dem es aber in der ersten Runde gelang, wieder an seinem Bruder vorbeizukommen.

In der ersten Kurve kollidierte der sehr gut gestartete Jenson Button mit Jarno Trulli. Trulli drehte sich infolgedessen und nahm das Rennen am Ende des Feldes wieder auf. Da sein Fahrzeug jedoch zu stark beschädigt worden war, beendete er die erste Runde nicht. Button verlor den Frontflügel seines Wagens und ging am Ende der ersten Runde in die Box. Er musste in Runde fünf das Rennen mit einem Motorschaden ebenfalls vorzeitig beenden.

Nach der ersten Runde führte Montoya vor Barrichello, Michael und Ralf Schumacher, Coulthard und Pedro de la Rosa.

In den folgenden Runden setzten sich die ersten vier Fahrer vom Rest des Feldes ab. Montoya war dabei stets unter Druck von Barrichello. Für Coulthard war das Rennen nach sechs Runden zu Ende, sein McLaren erlitt einen Motorschaden. Wenig später verlor Ralf Schumacher den Anschluss zu den Führenden. In Runde neun überholte Barrichello schließlich Montoya und führte das Rennen an. Michael Schumacher setzte Montoya unter Druck, war allerdings nicht in der Lage, ihn zu überholen.

In Runde 15 hatte auch Eddie Irvine einen Motorschaden. Fünf Runden später beendete Häkkinen mit einem Getriebeschaden sein Rennen.

In Runde 19 kam Michael Schumacher zu seinem ersten Stopp an die Box und fuhr als Vierter zurück auf die Strecke. Eine Runde später kam auch Barrichello zu seinem ersten Boxenstopp, bei dem er durch Schwierigkeiten mit der Tankanlage Zeit verlor. Montoya übernahm dadurch wieder die Führung. Die Williams-Piloten blieben länger auf der Strecke und mussten nur einmal stoppen. Montoya ging in Runde 28 an die Box, Ralf Schumacher in Runde 40. Montoya blieb nach seinem Boxenstopp vor Ralf Schumacher, lag jedoch hinter Barrichello, der einen zweiten Stopp einlegen musste. Danach kam Barrichello auf Position drei zurück auf die Strecke. Sieben Runden vor Schluss gelang es ihm, Ralf Schumacher zu überholen.

Montoya blieb bis zum Schluss in Führung. Es war der erste Sieg in seiner Formel-1-Karriere und auch der erste Sieg eines Kolumbianers in der Formel-1-Weltmeisterschaft.

MeldelisteBearbeiten

Team Nr. Fahrer Chassis Motor Reifen
Italien  Scuderia Ferrari Marlboro 01 Deutschland  Michael Schumacher Ferrari F2001 Ferrari 3.0 V10 B
02 Brasilien  Rubens Barrichello
Vereinigtes Konigreich  West McLaren Mercedes 03 Finnland  Mika Häkkinen McLaren MP4-16 Mercedes-Benz 3.0 V10 B
04 Vereinigtes Konigreich  David Coulthard
Vereinigtes Konigreich  BMW WilliamsF1 Team 05 Deutschland  Ralf Schumacher Williams FW23 BMW 3.0 V10 M
06 Kolumbien  Juan Pablo Montoya
Italien  Mild Seven Benetton Renault 07 Italien  Giancarlo Fisichella Benetton B201 Renault 3.0 V10 M
08 Vereinigtes Konigreich  Jenson Button
Vereinigtes Konigreich  Lucky Strike BAR Honda 09 Frankreich  Olivier Panis BAR 003 Honda 3.0 V10 B
10 Kanada  Jacques Villeneuve
Vereinigtes Konigreich  B&H Jordan Honda 11 Italien  Jarno Trulli Jordan EJ11 Honda 3.0 V10 B
12 Frankreich  Jean Alesi
Vereinigtes Konigreich  Orange Arrows Asiatech 14 Niederlande  Jos Verstappen Arrows A22 Asiatech 3.0 V10 B
15 Brasilien  Enrique Bernoldi
Schweiz  Red Bull Sauber Petronas 16 Deutschland  Nick Heidfeld Sauber C20 Petronas 3.0 V10 B
17 Finnland  Kimi Räikkönen
Vereinigtes Konigreich  Jaguar Racing 18 Vereinigtes Konigreich  Eddie Irvine Jaguar R2 Ford Cosworth 3.0 V10 M
19 Spanien  Pedro de la Rosa
Italien  European Minardi F1 20 Malaysia  Alex Yoong Minardi PS01 European 3.0 V10 M
21 Spanien  Fernando Alonso
Frankreich  Prost Acer 22 Deutschland  Heinz-Harald Frentzen Prost AP04 Acer 3.0 V10 M
23 Tschechien  Tomáš Enge

KlassifikationenBearbeiten

QualifyingBearbeiten

Pos. Fahrer Konstrukteur Zeit Start
01 Kolumbien  Juan Pablo Montoya Vereinigtes Konigreich  Williams-BMW 1:22,216 01
02 Brasilien  Rubens Barrichello Italien  Ferrari 1:22,528 02
03 Deutschland  Michael Schumacher Italien  Ferrari 1:22,624 03
04 Deutschland  Ralf Schumacher Vereinigtes Konigreich  Williams-BMW 1:22,841 04
05 Italien  Jarno Trulli Vereinigtes Konigreich  Jordan-Honda 1:23,126 05
06 Vereinigtes Konigreich  David Coulthard Vereinigtes Konigreich  McLaren-Mercedes 1:23,148 06
07 Finnland  Mika Häkkinen Vereinigtes Konigreich  McLaren-Mercedes 1:23,394 07
08 Deutschland  Nick Heidfeld Schweiz  Sauber-Petronas 1:23,417 08
09 Finnland  Kimi Räikkönen Schweiz  Sauber-Petronas 1:23,595 09
10 Spanien  Pedro de la Rosa Vereinigtes Konigreich  Jaguar-Cosworth 1:23,693 10
11 Vereinigtes Konigreich  Jenson Button Italien  Benetton-Renault 1:23,892 11
12 Deutschland  Heinz-Harald Frentzen Frankreich  Prost-Acer 1:23,943 12
13 Vereinigtes Konigreich  Eddie Irvine Vereinigtes Konigreich  Jaguar-Cosworth 1:24,031 13
14 Italien  Giancarlo Fisichella Italien  Benetton-Renault 1:24,090 14
15 Kanada  Jacques Villeneuve Vereinigtes Konigreich  BAR-Honda 1:24,164 15
16 Frankreich  Jean Alesi Vereinigtes Konigreich  Jordan-Honda 1:24,198 16
17 Frankreich  Olivier Panis Vereinigtes Konigreich  BAR-Honda 1:24,677 17
18 Brasilien  Enrique Bernoldi Vereinigtes Konigreich  Arrows-Asiatech 1:25,444 18
19 Niederlande  Jos Verstappen Vereinigtes Konigreich  Arrows-Asiatech 1:25,511 19
20 Tschechien  Tomáš Enge Frankreich  Prost-Acer 1:26,039 20
21 Spanien  Fernando Alonso Italien  Minardi-European 1:26,218 21
22 Malaysia  Alex Yoong Italien  Minardi-European 1:27,463 22
107-Prozent-Zeit: 1:27,971 min (bezogen auf Bestzeit von 1:22,216 min)

RennenBearbeiten

Pos. Fahrer Konstrukteur Runden Stopps Zeit Start Schnellste Runde
01 Kolumbien  Juan Pablo Montoya Vereinigtes Konigreich  Williams-BMW 53 1 1:16:58,493 01 1:25,657 (52.)
02 Brasilien  Rubens Barrichello Italien  Ferrari 53 2 + 5,175 02 1:25,221 (39.)
03 Deutschland  Ralf Schumacher Vereinigtes Konigreich  Williams-BMW 53 1 + 17,335 04 1:25,073 (39.)
04 Deutschland  Michael Schumacher Italien  Ferrari 53 2 + 24,991 03 1:25,525 (52.)
05 Spanien  Pedro de la Rosa Vereinigtes Konigreich  Jaguar-Cosworth 53 1 + 1:14,984 10 1:26,381 (34.)
06 Kanada  Jacques Villeneuve Vereinigtes Konigreich  BAR-Honda 53 1 + 1:22,469 15 1:26,657 (31.)
07 Finnland  Kimi Räikkönen Schweiz  Sauber-Petronas 53 1 + 1:23,107 09 1:26,656 (51.)
08 Frankreich  Jean Alesi Vereinigtes Konigreich  Jordan-Honda 52 2 + 1 Runde 16 1:26,365 (28.)
09 Frankreich  Olivier Panis Vereinigtes Konigreich  BAR-Honda 52 1 + 1 Runde 17 1:26,386 (31.)
10 Italien  Giancarlo Fisichella Italien  Benetton-Renault 52 1 + 1 Runde 14 1:27,283 (29.)
11 Deutschland  Nick Heidfeld Schweiz  Sauber-Petronas 52 1 + 1 Runde 08 1:26,825 (52.)
12 Tschechien  Tomáš Enge Frankreich  Prost-Acer 52 1 + 1 Runde 20 1:27,643 (52.)
13 Spanien  Fernando Alonso Italien  Minardi-European 51 2 + 2 Runden 21 1:27,709 (50.)
Brasilien  Enrique Bernoldi Vereinigtes Konigreich  Arrows-Asiatech 46 1 DNF 18 1:28,578 (24.)
Malaysia  Alex Yoong Italien  Minardi-European 44 1 DNF 22 1:30,605 (21.)
Deutschland  Heinz-Harald Frentzen Frankreich  Prost-Acer 28 0 DNF 12 1:27,394 (28.)
Niederlande  Jos Verstappen Vereinigtes Konigreich  Arrows-Asiatech 25 1 DNF 19 1:27,945 (22.)
Finnland  Mika Häkkinen Vereinigtes Konigreich  McLaren-Mercedes 19 0 DNF 07 1:27,627 (15.)
Vereinigtes Konigreich  Eddie Irvine Vereinigtes Konigreich  Jaguar-Cosworth 14 0 DNF 13 1:29,262 (02.)
Vereinigtes Konigreich  David Coulthard Vereinigtes Konigreich  McLaren-Mercedes 06 0 DNF 06 1:27,323 (04.)
Vereinigtes Konigreich  Jenson Button Italien  Benetton-Renault 04 1 DNF 11 1:28,268 (04.)
Italien  Jarno Trulli Vereinigtes Konigreich  Jordan-Honda 00 0 DNF 05

WM-Stände nach dem RennenBearbeiten

Die ersten sechs des Rennens bekamen 10, 6, 4, 3, 2 bzw. 1 Punkt(e).

FahrerwertungBearbeiten

Pos. Fahrer Konstrukteur Punkte
01 Deutschland  Michael Schumacher Ferrari 107
02 Vereinigtes Konigreich  David Coulthard McLaren-Mercedes 57
03 Brasilien  Rubens Barrichello Ferrari 54
04 Deutschland  Ralf Schumacher Williams-BMW 48
05 Kolumbien  Juan Pablo Montoya Williams-BMW 25
06 Finnland  Mika Häkkinen McLaren-Mercedes 24
07 Kanada  Jacques Villeneuve BAR-Honda 12
08 Deutschland  Nick Heidfeld Sauber-Petronas 11
09 Finnland  Kimi Räikkönen Sauber-Petronas 9
10 Italien  Jarno Trulli Jordan-Honda 9
11 Italien  Giancarlo Fisichella Benetton-Renault 8
12 Deutschland  Heinz-Harald Frentzen Jordan-Honda/Prost-Acer 6
13 Frankreich  Olivier Panis BAR-Honda 5
Pos. Fahrer Konstrukteur Punkte
14 Frankreich  Jean Alesi Prost-Acer/Jordan-Honda 5
15 Vereinigtes Konigreich  Eddie Irvine Jaguar-Cosworth 4
16 Spanien  Pedro de la Rosa Jaguar-Cosworth 3
17 Vereinigtes Konigreich  Jenson Button Benetton-Renault 2
18 Niederlande  Jos Verstappen Arrows-Asiatech 1
19 Brasilien  Ricardo Zonta Jordan-Honda 0
20 Brasilien  Luciano Burti Jaguar-Cosworth/Prost-Acer 0
21 Brasilien  Enrique Bernoldi Arrows-Asiatech 0
22 Brasilien  Tarso Marques Minardi-European 0
23 Spanien  Fernando Alonso Minardi-European 0
24 Argentinien  Gastón Mazzacane Prost-Acer 0
25 Tschechien  Tomáš Enge Prost-Acer 0
Malaysia  Alex Yoong Minardi-European 0

KonstrukteurswertungBearbeiten

Pos. Konstrukteur Punkte
01 Italien  Ferrari 161
02 Vereinigtes Konigreich  McLaren-Mercedes 81
03 Vereinigtes Konigreich  Williams-BMW 73
04 Schweiz  Sauber-Petronas 20
05 Vereinigtes Konigreich  BAR-Honda 17
06 Vereinigtes Konigreich  Jordan-Honda 16
Pos. Konstrukteur Punkte
07 Italien  Benetton-Renault 10
08 Vereinigtes Konigreich  Jaguar-Cosworth 7
09 Frankreich  Prost-Acer 4
09 Vereinigtes Konigreich  Arrows-Asiatech 1
11 Italien  Minardi-European 0

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. WM-Stand vor dem Rennen. WM-Stand nach dem Großen Preis von Belgien. Motorsport-Total.com, abgerufen am 26. April 2013.
  2. Ferrari startet mit Blanko-Lackierung – Schweigeminute. Motorsport-Total.com, abgerufen am 26. April 2013.
  3. Großer Preis von Italien 2001. Monza – 1. Freies Training. (Nicht mehr online verfügbar.) Motorsportarchiv.de, archiviert vom Original am 6. Dezember 2013; abgerufen am 10. April 2013.   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.motorsportarchiv.de
  4. Großer Preis von Italien 2001. Monza – 2. Freies Training. (Nicht mehr online verfügbar.) Motorsportarchiv.de, archiviert vom Original am 3. Dezember 2013; abgerufen am 10. April 2013.   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.motorsportarchiv.de
  5. Großer Preis von Italien 2001. Monza – Qualifying. (Nicht mehr online verfügbar.) Motorsportarchiv.de, archiviert vom Original am 3. Dezember 2013; abgerufen am 10. April 2013.   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.motorsportarchiv.de
  6. Großer Preis von Italien 2001. Monza – Warm up. (Nicht mehr online verfügbar.) Motorsportarchiv.de, archiviert vom Original am 6. Dezember 2013; abgerufen am 10. April 2013.   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.motorsportarchiv.de

WeblinksBearbeiten