Der Große Preis von Kanada 2001 (offiziell Grand Prix Air Canada 2001) fand am 10. Juni auf dem Circuit Gilles-Villeneuve in Montreal statt und war das achte Rennen der Formel-1-Weltmeisterschaft 2001.

 Großer Preis von Kanada 2001
Renndaten
8. von 17 Rennen der Formel-1-Weltmeisterschaft 2001
Streckenprofil
Name: XXXIX Grand Prix Air Canada
Datum: 10. Juni 2001
Ort: Montreal
Kurs: Circuit Gilles-Villeneuve
Länge: 305,049 km in 69 Runden à 4,421 km

Wetter: trocken, bei 26 °C
Zuschauer: ~ 111.000
Pole-Position
Fahrer: Deutschland Michael Schumacher Italien Ferrari
Zeit: 1:15,782 min
Schnellste Runde
Fahrer: Deutschland Ralf Schumacher Vereinigtes Konigreich Williams-BMW
Zeit: 1:17,205 min (Runde 50)
Podium
Erster: Deutschland Ralf Schumacher Vereinigtes Konigreich Williams-BMW
Zweiter: Deutschland Michael Schumacher Italien Ferrari
Dritter: Finnland Mika Häkkinen Vereinigtes Konigreich McLaren-Mercedes

Berichte Bearbeiten

Hintergrund Bearbeiten

Nach dem Großen Preis von Monaco führte Michael Schumacher in der Fahrerwertung mit zwölf Punkten vor David Coulthard und mit 28 Punkten vor Rubens Barrichello. In der Konstrukteurswertung führte Ferrari mit 32 Punkten vor McLaren-Mercedes und mit 58 Punkten vor Williams-BMW.

Während des Rennwochenendes gab es einen Fahrerwechsel: Ricardo Zonta ersetzte bei Jordan Heinz-Harald Frentzen, der im ersten freien Training einen Unfall hatte. Zonta bestritt sein erstes Rennen seit dem Großen Preis von Malaysia 2000.

Mit Michael Schumacher (viermal), Mika Häkkinen und Jean Alesi (jeweils einmal) traten drei ehemalige Sieger zu diesem Grand Prix an.

Training Bearbeiten

Freitagstraining Bearbeiten

Im Freitagstraining fuhr Häkkinen die schnellste Zeit. Ihm folgten sein Teamkollege Coulthard und Eddie Irvine. Der Weltmeisterschaftsführende Michael Schumacher hatte in diesem Training Probleme das richtige Setup zu finden und fuhr lediglich die elftschnellste Zeit.[1]

Samstagstraining Bearbeiten

Beim zweiten freien Training am Samstag hatte Michael Schumacher sein Fahrzeug besser eingestellt und fuhr die schnellste Zeit vor Coulthard und Häkkinen.[2]

Qualifying Bearbeiten

Michael Schumacher bestätigte seine Performance aus dem zweiten freien Training und sicherte sich die Pole-Position. Zweitschnellster war Ralf Schumacher vor Coulthard.[3]

Warm Up Bearbeiten

Beim Warm Up fuhr Olivier Panis die Bestzeit vor Coulthard und Zonta.[4]

Rennen Bearbeiten

 
Ralf gegen Michael Schumacher

Das Rennen war geprägt durch das Bruderduell Ralf gegen Michael Schumacher.

Michael Schumacher hatte einen guten Start und verteidigte die erste Position vor Ralf Schumacher auf der Innenseite in der ersten Kurve. Beide setzten sich vom Rest des Feldes ab und machten den Sieg unter sich aus. Jos Verstappen machte beim Start sieben Plätze gut und rückte auf den siebten Platz vor, während Zonta vom zwölften auf den neunten Platz vorrückte. Barrichello überholte Jarno Trulli später in der Runde für den vierten Platz. Weiter hinten im Feld fuhr Giancarlo Fisichella in der Haarnadelkurve in das Heck von Enrique Bernoldis langsamerem Auto und beschädigte den Frontflügel seines Wagens. Dann, auf der Gegengeraden, lenkte Jenson Button nach links, um Bernoldi nicht zu treffen, was jedoch bedeutete, dass sein Teamkollege Fisichella in das Heck seines Autos fuhr. Fisichellas rechte Vorderradaufhängung war gebrochen und er fuhr in die Boxengasse, um aufzugeben.

Am Ende der ersten Runde führte Michael Schumacher mit drei Zehntelsekunden Vorsprung vor Ralf Schumacher. Weitere sechs Zehntelsekunden dahinter folgten Coulthard, der den Rest des Feldes anführte: Barrichello, Trulli, Panis, Verstappen, Kimi Räikkönen, Zonta, Häkkinen, Juan Pablo Montoya, Nick Heidfeld, Irvine, Pedro de la Rosa, Jacques Villeneuve, Bernoldi, Tarso Marques, Button, Alesi, Fernando Alonso und Luciano Burti. In Runde zwei hatte Irvine in Kurve drei Kontakt mit einem von Heidfelds Hinterreifen und beide Fahrer drehten sich ins Gras. Beide Fahrer schieden aufgrund der großen Schäden an ihren Fahrzeugen aus dem Rennen aus. Marques wurde in derselben Runde von Button als 15. überholt. Am Ende der dritte Runde konnte dann Barrichello Coulthard für den dritten Platz überholen.

Barrichello schaltete dann sein Traktionskontrollsystem ab, weil sein Motor dadurch ausfiel. In der sechsten Runde verlor Barrichello aufgrund der fehlenden Traktionskontrolle die Kontrolle über sein Auto und drehte sich beim Verlassen der L'Epingle-Schikane. Er fiel auf den 14. Platz zurück und ermöglichte es Coulthard, wieder den dritten Platz einzunehmen. In der siebten Runde wurde Button eine Stop-and-Go-Strafe von zehn Sekunden auferlegt, da ihm ein Frühstart vorgeworfen wurde. In der nächsten Runde nahm er die Strafe entgegen. Alonso musste seinen Wagen in der achten Runde mit einem kaputten Antriebswellen-Gelenk abstellen. Button schied in der 17. Runde mit einem Ölleck in der Boxengasse aus.

Vorne setzten sich die beiden Führenden ab. Ralf Schumacher übte mehrere Runden lang sehr großen Druck auf Michael aus. Vor allem auf den Geraden war er deutlich konkurrenzfähiger, kam jedoch trotz mehreren Versuchen nicht vorbei.

Das Safety-Car wurde in Runde 20 eingesetzt, als Montoya über einen Bordstein fuhr und die Kontrolle über das Heck seines Autos verlor und in Kurve vier neben der Rennstrecke gegen die Mauer prallte. Barrichello war dicht hinter Montoya und sein Versuch, auszuweichen, führte dazu, dass er übersteuerte und in die innere Leitplanke fuhr, nachdem er offenbar stark gebremst hatte. Das Safety-Car kam am Ende der 23. Runde wieder an die Box und Michael Schumacher behielt beim rollenden Neustart seinen Vorsprung vor Ralf Schumacher. Bernoldi schied in Runde 25 wegen eines überhitzten Motors aus, Villeneuve folgte in Runde 34 mit einer gebrochen Antriebswelle. Als Michael Schumacher als erster der beiden in die Box zu seinem einzigen Boxenstopp einbog, fuhr Ralf auf Anhieb schnellere Rundenzeiten als vorher. Michael, der auf Position zwei wieder auf die Strecke zurückkam, war nicht in der Lage den Vorsprung seines Bruders wieder wettzumachen, sodass Ralf nach seinem Boxenstopp die Führung bis ins Ziel behauptete und damit seinen zweiten Saisonsieg einfuhr.

Hinter den Schumacher-Brüdern wurde Häkkinen Dritter. Es war Häkkinens erste Podestplatzierung der Saison. Kimi Räikkönen, Jean Alesi und Pedro de la Rosa komplettierten die Punkteränge. Lediglich neun Fahrer sahen die Zielflagge, elf wurden gewertet.[5] Der WM-Zweite Coulthard musste in der 54. Runde mit einem Motorschaden aufgeben, sodass Michael Schumacher in Fahrerwertung seinen Vorsprung auf Coulthard und Barrichello weiter ausbauen konnte. In der Konstrukteurswertung blieben die ersten drei Positionen ebenfalls unverändert.

Meldeliste Bearbeiten

Team Nr. Fahrer Chassis Motor Reifen
Italien  Scuderia Ferrari Marlboro 01 Deutschland  Michael Schumacher Ferrari F2001 Ferrari 3.0 V10 B
02 Brasilien  Rubens Barrichello
Vereinigtes Konigreich  West McLaren Mercedes 03 Finnland  Mika Häkkinen McLaren MP4-16 Mercedes-Benz 3.0 V10 B
04 Vereinigtes Konigreich  David Coulthard
Vereinigtes Konigreich  BMW WilliamsF1 Team 05 Deutschland  Ralf Schumacher Williams FW23 BMW 3.0 V10 M
06 Kolumbien  Juan Pablo Montoya
Italien  Mild Seven Benetton Renault 07 Italien  Giancarlo Fisichella Benetton B201 Renault 3.0 V10 M
08 Vereinigtes Konigreich  Jenson Button
Vereinigtes Konigreich  Lucky Strike BAR Honda 09 Frankreich  Olivier Panis BAR 003 Honda 3.0 V10 B
10 Kanada  Jacques Villeneuve
Vereinigtes Konigreich  B&H Jordan Honda 11 Deutschland  Heinz-Harald Frentzen[# 1] Jordan EJ11 Honda 3.0 V10 B
Brasilien  Ricardo Zonta[# 1]
12 Italien  Jarno Trulli
Vereinigtes Konigreich  Orange Arrows Asiatech 14 Niederlande  Jos Verstappen Arrows A22 Asiatech 3.0 V10 B
15 Brasilien  Enrique Bernoldi
Schweiz  Red Bull Sauber Petronas 16 Deutschland  Nick Heidfeld Sauber C20 Petronas 3.0 V10 B
17 Finnland  Kimi Räikkönen
Vereinigtes Konigreich  Jaguar Racing 18 Vereinigtes Konigreich  Eddie Irvine Jaguar R2 Ford Cosworth 3.0 V10 M
19 Spanien  Pedro de la Rosa
Italien  European Minardi F1 20 Brasilien  Tarso Marques Minardi PS01 European 3.0 V10 M
21 Spanien  Fernando Alonso
Frankreich  Prost Acer 22 Frankreich  Jean Alesi Prost AP04 Acer 3.0 V10 M
23 Brasilien  Luciano Burti
Anmerkungen
  1. a b Frentzen fuhr den Jordan mit der Nummer 11 im Freitagstraining. Zonta übernahm das Fahrzeug anschließend für das restliche Rennwochenende.

Klassifikationen Bearbeiten

Qualifying Bearbeiten

Pos. Fahrer Konstrukteur Zeit Start
01 Deutschland  Michael Schumacher Italien  Ferrari 1:15,782 01
02 Deutschland  Ralf Schumacher Vereinigtes Konigreich  Williams-BMW 1:16,297 02
03 Vereinigtes Konigreich  David Coulthard Vereinigtes Konigreich  McLaren-Mercedes 1:16,423 03
04 Italien  Jarno Trulli Vereinigtes Konigreich  Jordan-Honda 1:16,459 04
05 Brasilien  Rubens Barrichello Italien  Ferrari 1:16,760 05
06 Frankreich  Olivier Panis Vereinigtes Konigreich  BAR-Honda 1:16,771 06
07 Finnland  Kimi Räikkönen Schweiz  Sauber-Petronas 1:16,875 07
08 Finnland  Mika Häkkinen Vereinigtes Konigreich  McLaren-Mercedes 1:16,979 08
09 Kanada  Jacques Villeneuve Vereinigtes Konigreich  BAR-Honda 1:17,035 09
10 Kolumbien  Juan Pablo Montoya Vereinigtes Konigreich  Williams-BMW 1:17,123 10
11 Deutschland  Nick Heidfeld Schweiz  Sauber-Petronas 1:17,165 11
12 Brasilien  Ricardo Zonta Vereinigtes Konigreich  Jordan-Honda 1:17,328 12
13 Niederlande  Jos Verstappen Vereinigtes Konigreich  Arrows-Asiatech 1:17,903 13
14 Spanien  Pedro de la Rosa Vereinigtes Konigreich  Jaguar-Cosworth 1:18,015 14
15 Vereinigtes Konigreich  Eddie Irvine Vereinigtes Konigreich  Jaguar-Cosworth 1:18,016 15
16 Frankreich  Jean Alesi Frankreich  Prost-Acer 1:18,178 16
17 Brasilien  Enrique Bernoldi Vereinigtes Konigreich  Arrows-Asiatech 1:18,575 17
18 Italien  Giancarlo Fisichella Italien  Benetton-Renault 1:18,622 18
19 Brasilien  Luciano Burti Frankreich  Prost-Acer 1:18,753 19
20 Vereinigtes Konigreich  Jenson Button Italien  Benetton-Renault 1:19,033 20
21 Brasilien  Tarso Marques Italien  Minardi-European 1:20,690 21
107-Prozent-Zeit: 1:21,087 min (bezogen auf Bestzeit von 1:15,782 min)
DNQ Spanien  Fernando Alonso[A 1] Italien  Minardi-European keine Zeit 22
Anmerkungen
  1. Alonsos Frontflügel entsprach nicht dem Reglement, weshalb ihm alle Zeiten gestrichen wurden.

Rennen Bearbeiten

Pos. Fahrer Konstrukteur Runden Stopps Zeit Start Schnellste Runde
01 Deutschland  Ralf Schumacher Vereinigtes Konigreich  Williams-BMW 69 1 1:34:31,522 02 1:17,205 (50.)
02 Deutschland  Michael Schumacher Italien  Ferrari 69 1 + 20,235 01 1:18,176 (48.)
03 Finnland  Mika Häkkinen Vereinigtes Konigreich  McLaren-Mercedes 69 1 + 40,672 08 1:18,148 (45.)
04 Finnland  Kimi Räikkönen Schweiz  Sauber-Petronas 69 1 + 1:08,116 07 1:19,309 (63.)
05 Frankreich  Jean Alesi Frankreich  Prost-Acer 69 1 + 1:10,435 16 1:19,328 (59.)
06 Spanien  Pedro de la Rosa Vereinigtes Konigreich  Jaguar-Cosworth 68 2 + 1 Runde 14 1:19,006 (50.)
07 Brasilien  Ricardo Zonta Vereinigtes Konigreich  Jordan-Honda 68 1 + 1 Runde 12 1:20,078 (38.)
08 Brasilien  Luciano Burti Frankreich  Prost-Acer 68 1 + 1 Runde 19 1:19,841 (60.)
09 Brasilien  Tarso Marques Italien  Minardi-European 66 2 + 3 Runden 21 1:22,312 (19.)
10 Niederlande  Jos Verstappen Vereinigtes Konigreich  Arrows-Asiatech 65 2 DNF 13 1:19,257 (59.)
11 Italien  Jarno Trulli Vereinigtes Konigreich  Jordan-Honda 63 1 DNF 04 1:19,414 (29.)
Vereinigtes Konigreich  David Coulthard Vereinigtes Konigreich  McLaren-Mercedes 54 1 DNF 03 1:19,745 (32.)
Frankreich  Olivier Panis Vereinigtes Konigreich  BAR-Honda 38 2 DNF 06 1:19,856 (30.)
Kanada  Jacques Villeneuve Vereinigtes Konigreich  BAR-Honda 34 0 DNF 09 1:19,782 (30.)
Brasilien  Enrique Bernoldi Vereinigtes Konigreich  Arrows-Asiatech 24 1 DNF 17 1:20,767 (11.)
Kolumbien  Juan Pablo Montoya Vereinigtes Konigreich  Williams-BMW 19 0 DNF 10 1:20,159 (18.)
Brasilien  Rubens Barrichello Italien  Ferrari 19 0 DNF 05 1:19,722 (13.)
Vereinigtes Konigreich  Jenson Button Italien  Benetton-Renault 17 2 DNF 20 1:21,124 (11.)
Spanien  Fernando Alonso Italien  Minardi-European 7 0 DNF 22 1:22,413 (04.)
Deutschland  Nick Heidfeld Schweiz  Sauber-Petronas 1 0 DNF 11 1:31,894 (01.)
Vereinigtes Konigreich  Eddie Irvine Vereinigtes Konigreich  Jaguar-Cosworth 1 0 DNF 15 1:32,210 (01.)
Italien  Giancarlo Fisichella Italien  Benetton-Renault 0 0 DNF 18

WM-Stände nach dem Rennen Bearbeiten

Die ersten sechs des Rennens bekamen 10, 6, 4, 3, 2 bzw. 1 Punkt(e).

Fahrerwertung Bearbeiten

Pos. Fahrer Konstrukteur Punkte
01 Deutschland  Michael Schumacher Ferrari 58
02 Vereinigtes Konigreich  David Coulthard McLaren-Mercedes 40
03 Brasilien  Rubens Barrichello Ferrari 24
04 Deutschland  Ralf Schumacher Williams-BMW 22
05 Deutschland  Nick Heidfeld Sauber-Petronas 8
06 Finnland  Mika Häkkinen McLaren-Mercedes 8
07 Kanada  Jacques Villeneuve BAR-Honda 7
08 Finnland  Kimi Räikkönen Sauber-Petronas 7
09 Italien  Jarno Trulli Jordan-Honda 7
10 Kolumbien  Juan Pablo Montoya Williams-BMW 6
11 Deutschland  Heinz-Harald Frentzen Jordan-Honda 6
12 Frankreich  Olivier Panis BAR-Honda 5
Pos. Fahrer Konstrukteur Punkte
13 Vereinigtes Konigreich  Eddie Irvine Jaguar-Cosworth 4
14 Frankreich  Jean Alesi Prost-Acer 3
15 Niederlande  Jos Verstappen Arrows-Asiatech 1
16 Italien  Giancarlo Fisichella Benetton-Renault 1
17 Spanien  Pedro de la Rosa Jaguar-Cosworth 1
18 Vereinigtes Konigreich  Jenson Button Benetton-Renault 0
19 Brasilien  Ricardo Zonta Jordan-Honda 0
20 Brasilien  Luciano Burti Jaguar-Cosworth/Prost-Acer 0
21 Brasilien  Tarso Marques Minardi-European 0
22 Brasilien  Enrique Bernoldi Arrows-Asiatech 0
23 Spanien  Fernando Alonso Minardi-European 0
24 Argentinien  Gastón Mazzacane Prost-Acer 0

Konstrukteurswertung Bearbeiten

Pos. Konstrukteur Punkte
01 Italien  Ferrari 82
02 Vereinigtes Konigreich  McLaren-Mercedes 48
03 Vereinigtes Konigreich  Williams-BMW 28
04 Schweiz  Sauber-Petronas 15
05 Vereinigtes Konigreich  Jordan-Honda 13
06 Vereinigtes Konigreich  BAR-Honda 12
Pos. Konstrukteur Punkte
07 Vereinigtes Konigreich  Jaguar-Cosworth 5
08 Frankreich  Prost-Acer 3
09 Vereinigtes Konigreich  Arrows-Asiatech 1
10 Italien  Benetton-Renault 1
11 Italien  Minardi-European 0

Weblinks Bearbeiten

Einzelnachweise Bearbeiten

  1. Großer Preis von Kanada 2001 - 1. Freies Training - Formel-1-Datenbank. Abgerufen am 20. November 2023.
  2. Großer Preis von Kanada 2001 - 2. Freies Training - Formel-1-Datenbank. Abgerufen am 20. November 2023.
  3. Großer Preis von Kanada 2001 - Startaufstellung - Formel-1-Datenbank. Abgerufen am 20. November 2023.
  4. Großer Preis von Kanada 2001 - Warm up - Formel-1-Datenbank. Abgerufen am 20. November 2023.
  5. Großer Preis von Kanada 2001 - Klassifikation - Formel-1-Datenbank. Abgerufen am 20. November 2023.