Hauptmenü öffnen

Der Große Preis von Kanada 1988 fand am 12. Juni in Montreal statt und war das fünfte Rennen der Formel-1-Weltmeisterschaft 1988.

Flag of Canada.svg Großer Preis von Kanada 1988
Renndaten
5. von 16 Rennen der Formel-1-Weltmeisterschaft 1988
Streckenprofil
Name: Molson Grand Prix du Canada
Datum: 12. Juni 1988
Ort: Montreal
Kurs: Circuit Gilles Villeneuve
Länge: 302,91 km in 69 Runden à 4,39 km

Wetter: sonnig und warm
Pole-Position
Fahrer: Brasilien 1968Brasilien Ayrton Senna Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich McLaren-Honda
Zeit: 1:21,681 min
Schnellste Runde
Fahrer: Brasilien 1968Brasilien Ayrton Senna Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich McLaren-Honda
Zeit: 1:24,973 min
Podium
Erster: Brasilien 1968Brasilien Ayrton Senna Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich McLaren-Honda
Zweiter: FrankreichFrankreich Alain Prost Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich McLaren-Honda
Dritter: BelgienBelgien Thierry Boutsen Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Benetton-Ford

BerichteBearbeiten

HintergrundBearbeiten

In der Saison 1987 hatte kein Großer Preis von Kanada stattgefunden. Während dieser Zeit wurden eine neue Boxenanlage errichtet sowie mehrere Kurven modifiziert.

Hinsichtlich des Teilnehmerfeldes gab es keine Veränderung im Vergleich zum Großen Preis von Mexiko zwei Wochen zuvor.

TrainingBearbeiten

Derek Warwick hatte während des Trainings einen schweren Unfall, den er allerdings unverletzt überstand.

Wie bereits an allen vorangegangenen Rennwochenenden des Jahres sicherte sich Ayrton Senna die Pole-Position. Auf dem zweiten Startplatz folgte sein McLaren-Teamkollege Alain Prost vor den beiden Ferrari-Piloten Gerhard Berger und Michele Alboreto. Alessandro Nannini und Nelson Piquet bildeten die dritte Startreihe.[1]

RennenBearbeiten

Prost ging durch einen gegenüber Senna besseren Start in Führung. Der Brasilianer folgte auf dem zweiten Rang vor Berger und Alboreto. In der 19. Runde übernahm er die Spitze und verteidigte diese Position bis ins Ziel. Kurz zuvor war Benetton-Pilot Thierry Boutsen an beiden Ferrari vorbei auf den dritten Rang gelangt.

Da sowohl beide Ferrari-Piloten als auch der zweite Benetton-Pilot Nannini das Rennen aufgrund von technischen Schwierigkeiten nicht beenden konnten, erreichte Nelson Piquet am Ende den vierten Platz vor Ivan Capelli und Jonathan Palmer.[2]

MeldelisteBearbeiten

Team Nr. Fahrer Chassis Motor Reifen
Vereinigtes Konigreich  Camel Team Lotus Honda 1 Brasilien 1968  Nelson Piquet Lotus 100T Honda RA168E 1.5 V6t G
2 Japan  Satoru Nakajima
Vereinigtes Konigreich  Tyrrell Racing Organisation 3 Vereinigtes Konigreich  Jonathan Palmer Tyrrell 017 Ford Cosworth DFZ 3.5 V8 G
4 Vereinigtes Konigreich  Julian Bailey
Vereinigtes Konigreich  Canon Williams Team 5 Vereinigtes Konigreich  Nigel Mansell Williams FW12 Judd CV 3.5 V8 G
6 Italien  Riccardo Patrese
Deutschland  West Zakspeed Racing 9 Italien  Piercarlo Ghinzani Zakspeed 881 Zakspeed 1500/4 1.5 L4t G
10 Deutschland  Bernd Schneider
Vereinigtes Konigreich  Honda Marlboro McLaren 11 Frankreich  Alain Prost McLaren MP4/4 Honda RA168E 1.5 V6t G
12 Brasilien 1968  Ayrton Senna
Frankreich  AGS Racing 14 Frankreich  Philippe Streiff AGS JH23 Ford Cosworth DFZ 3.5 V8 G
Vereinigtes Konigreich  Leyton House March Racing Team 15 Brasilien 1968  Maurício Gugelmin March 881 Judd CV 3.5 V8 G
16 Italien  Ivan Capelli
Vereinigtes Konigreich  USF&G Arrows Megatron 17 Vereinigtes Konigreich  Derek Warwick Arrows A10B Megatron M12/13 1.5 L4t G
18 Vereinigte Staaten  Eddie Cheever
Vereinigtes Konigreich  Benetton Formula Ltd 19 Italien  Alessandro Nannini Benetton B188 Ford Cosworth DFR 3.5 V8 G
20 Belgien  Thierry Boutsen
Italien  Osella Squadra Corse 21 Italien  Nicola Larini Osella FA1L Osella 890T 1.5 V8t G
Deutschland  Rial Racing 22 Italien  Andrea de Cesaris Rial ARC1 Ford Cosworth DFZ 3.5 V8 G
Italien  Lois Minardi Team 23 Spanien  Adrián Campos Minardi M188 G
24 Spanien  Luis Pérez-Sala
Frankreich  Ligier Loto 25 Frankreich  René Arnoux Ligier JS31 Judd CV 3.5 V8 G
26 Schweden  Stefan Johansson
Italien  Scuderia Ferrari SpA SEFAC 27 Italien  Michele Alboreto Ferrari F1-87/88C Ferrari 033E 1.5 V6t G
28 Osterreich  Gerhard Berger
Frankreich  Larrousse Calmels 29 Frankreich  Yannick Dalmas Lola LC88 Ford Cosworth DFZ 3.5 V8 G
30 Frankreich  Philippe Alliot
Italien  Coloni SpA 31 Italien  Gabriele Tarquini Coloni FC188 G
Italien  EuroBrun Racing 32 Argentinien  Oscar Larrauri EuroBrun ER188 G
33 Italien  Stefano Modena
Italien  BMS Scuderia Italia 36 Italien  Alex Caffi Dallara F188 G

KlassifikationenBearbeiten

QualifyingBearbeiten

Pos. Fahrer Konstrukteur Vorqualifikation 1. Qualifikationstraining 2. Qualifikationstraining Start
Zeit Ø-Geschwindigkeit Zeit Ø-Geschwindigkeit Zeit Ø-Geschwindigkeit
01 Brasilien 1968  Ayrton Senna Vereinigtes Konigreich  McLaren-Honda 1:22,392 191,815 km/h 1:21,681 193,484 km/h 01
02 Frankreich  Alain Prost Vereinigtes Konigreich  McLaren-Honda 1:22,499 191,566 km/h 1:21,863 193,054 km/h 02
03 Osterreich  Gerhard Berger Italien  Ferrari 1:22,719 191,056 km/h 1:22,785 190,904 km/h 03
04 Italien  Michele Alboreto Italien  Ferrari 1:23,976 188,197 km/h 1:23,296 189,733 km/h 04
05 Italien  Alessandro Nannini Vereinigtes Konigreich  Benetton-Ford 1:25,561 184,710 km/h 1:23,968 188,215 km/h 05
06 Brasilien 1968  Nelson Piquet Vereinigtes Konigreich  Lotus-Honda 1:24,166 187,772 km/h 1:23,995 188,154 km/h 06
07 Belgien  Thierry Boutsen Vereinigtes Konigreich  Benetton-Ford 1:25,173 185,552 km/h 1:24,115 187,886 km/h 07
08 Vereinigte Staaten  Eddie Cheever Vereinigtes Konigreich  Arrows-Megatron 1:24,679 186,634 km/h 1:25,068 185,781 km/h 08
09 Vereinigtes Konigreich  Nigel Mansell Vereinigtes Konigreich  Williams-Judd 1:24,844 186,271 km/h 1:25,251 185,382 km/h 09
10 Frankreich  Philippe Streiff Frankreich  AGS-Ford 1:25,878 184,029 km/h 1:24,968 185,999 km/h 10
11 Italien  Riccardo Patrese Vereinigtes Konigreich  Williams-Judd 1:24,971 185,993 km/h 1:25,471 184,905 km/h 11
12 Italien  Andrea de Cesaris Deutschland  Rial-Ford 1:27,426 180,770 km/h 1:26,039 183,684 km/h 1:24,988 185,956 km/h 12
13 Japan  Satoru Nakajima Vereinigtes Konigreich  Lotus-Honda 1:25,373 185,117 km/h 1:26,560 182,579 km/h 13
14 Italien  Ivan Capelli Vereinigtes Konigreich  March-Judd 1:25,609 184,607 km/h 1:26,815 182,042 km/h 14
15 Italien  Stefano Modena Italien  EuroBrun-Ford 1:27,274 181,085 km/h 1:26,652 182,385 km/h 1:25,713 184,383 km/h 15
16 Vereinigtes Konigreich  Derek Warwick Vereinigtes Konigreich  Arrows-Megatron 1:26,052 183,656 km/h 1:25,740 184,325 km/h 16
17 Frankreich  Philippe Alliot Vereinigtes Konigreich  Lola-Ford 1:27,543 180,528 km/h 1:25,765 184,271 km/h 17
18 Brasilien 1968  Maurício Gugelmin Vereinigtes Konigreich  March-Judd 1:25,910 183,960 km/h 1:25,982 183,806 km/h 18
19 Vereinigtes Konigreich  Jonathan Palmer Vereinigtes Konigreich  Tyrrell-Ford 1:27,230 181,176 km/h 1:26,092 183,571 km/h 19
20 Frankreich  René Arnoux Frankreich  Ligier-Judd 1:26,716 182,250 km/h 1:26,327 183,071 km/h 20
21 Spanien  Luis Pérez-Sala Italien  Minardi-Ford 1:26,822 182,028 km/h 1:26,437 182,838 km/h 21
22 Italien  Piercarlo Ghinzani Deutschland  Zakspeed 1:28,400 178,778 km/h 1:26,784 182,107 km/h 22
23 Vereinigtes Konigreich  Julian Bailey Vereinigtes Konigreich  Tyrrell-Ford 1:28,737 178,099 km/h 1:27,139 181,365 km/h 23
24 Argentinien  Oscar Larrauri Italien  EuroBrun-Ford 1:27,912 179,771 km/h 1:27,626 180,357 km/h 1:27,321 180,987 km/h 24
25 Schweden  Stefan Johansson Frankreich  Ligier-Judd 1:28,614 178,347 km/h 1:27,637 180,335 km/h 25
26 Italien  Gabriele Tarquini Italien  Coloni-Ford 1:28,709 178,156 km/h 1:27,665 180,277 km/h 26
DNQ Spanien  Adrián Campos Italien  Minardi-Ford 1:27,885 179,826 km/h 1:27,979 179,634 km/h
DNQ Italien  Nicola Larini Italien  Osella 1:39,792 158,369 km/h 1:27,981 179,630 km/h
DNQ Frankreich  Yannick Dalmas Vereinigtes Konigreich  Lola-Ford 1:28,012 179,566 km/h
DNQ Deutschland  Bernd Schneider Deutschland  Zakspeed 1:29,110 177,354 km/h 1:28,215 179,153 km/h
DNPQ Italien  Alex Caffi Italien  Dallara-Ford 1:29,103 177,368 km/h

RennenBearbeiten

Pos. Fahrer Konstrukteur Runden Stopps Zeit Start Schnellste Runde Ausfallgrund
01 Brasilien 1968  Ayrton Senna Vereinigtes Konigreich  McLaren-Honda 69 0 1:39:46,618 01 1:24,973
02 Frankreich  Alain Prost Vereinigtes Konigreich  McLaren-Honda 69 0 + 5,934 02 1:25,045
03 Belgien  Thierry Boutsen Vereinigtes Konigreich  Benetton-Ford 69 0 + 51,409 07 1:26,193
04 Brasilien 1968  Nelson Piquet Vereinigtes Konigreich  Lotus-Honda 68 0 + 1 Runde 06 1:27,038
05 Italien  Ivan Capelli Vereinigtes Konigreich  March-Judd 68 0 + 1 Runde 14 1:27,614
06 Vereinigtes Konigreich  Jonathan Palmer Vereinigtes Konigreich  Tyrrell-Ford 67 0 + 2 Runden 19 1:28,108
07 Vereinigtes Konigreich  Derek Warwick Vereinigtes Konigreich  Arrows-Megatron 67 0 + 2 Runden 16 1:28,234
08 Italien  Gabriele Tarquini Italien  Coloni-Ford 67 0 + 2 Runden 26 1:28,206
09 Italien  Andrea de Cesaris Deutschland  Rial-Ford 66 0 DNF 12 1:27,224 Kraftstoffmangel
10 Frankreich  Philippe Alliot Vereinigtes Konigreich  Lola-Ford 66 0 DNF 17 1:27,068 Motorschaden
11 Japan  Satoru Nakajima Vereinigtes Konigreich  Lotus-Honda 66 0 + 3 Runden 13 1:29,317
12 Italien  Stefano Modena Italien  EuroBrun-Ford 66 0 + 3 Runden 15 1:27,549
13 Spanien  Luis Pérez-Sala Italien  Minardi-Ford 64 0 + 5 Runden 21 1:27,316
14 Italien  Piercarlo Ghinzani Deutschland  Zakspeed 63 0 DNF 22 1:29,202 Motorschaden
Brasilien 1968  Maurício Gugelmin Vereinigtes Konigreich  March-Judd 54 0 DNF 18 1:28,750 Getriebeschaden
Frankreich  Philippe Streiff Frankreich  AGS-Ford 41 0 DNF 10 1:26,554 Aufhängungsschaden
Frankreich  René Arnoux Frankreich  Ligier-Judd 36 0 DNF 20 1:28,586 Getriebeschaden
Italien  Michele Alboreto Italien  Ferrari 33 0 DNF 04 1:27,282 Motorschaden
Italien  Riccardo Patrese Vereinigtes Konigreich  Williams-Judd 32 0 DNF 11 1:28,175 Öldruckverlust
Vereinigte Staaten  Eddie Cheever Vereinigtes Konigreich  Arrows-Megatron 31 0 DNF 08 1:29,115 gebrochene Gasrückzugfeder
Vereinigtes Konigreich  Nigel Mansell Vereinigtes Konigreich  Williams-Judd 28 0 DNF 09 1:27,275 Öldruckverlust
Schweden  Stefan Johansson Frankreich  Ligier-Judd 24 0 DNF 25 1:28,850 Motorschaden
Osterreich  Gerhard Berger Italien  Ferrari 22 0 DNF 03 1:26,947 defekte Motorelektronik
Italien  Alessandro Nannini Vereinigtes Konigreich  Benetton-Ford 15 0 DNF 05 1:26,713 Elektrikschaden
Argentinien  Oscar Larrauri Italien  EuroBrun-Ford 08 0 DNF 24 1:30,049 Kollision
Vereinigtes Konigreich  Julian Bailey Vereinigtes Konigreich  Tyrrell-Ford 00 0 DNF 23 Kollision

WM-Stände nach dem RennenBearbeiten

Die ersten sechs des Rennens bekamen 9, 6, 4, 3, 2 bzw. 1 Punkt(e).[3]

FahrerwertungBearbeiten

Pos. Fahrer Konstrukteur Punkte
01 Frankreich  Alain Prost McLaren-Honda 39
02 Brasilien 1968  Ayrton Senna McLaren-Honda 24
03 Osterreich  Gerhard Berger Ferrari 18
04 Brasilien 1968  Nelson Piquet Lotus-Honda 11
05 Italien  Michele Alboreto Ferrari 9
06 Vereinigtes Konigreich  Derek Warwick Arrows-Megatron 8
07 Belgien  Thierry Boutsen Benetton-Ford 7
Pos. Fahrer Konstrukteur Punkte
08 Vereinigtes Konigreich  Jonathan Palmer Tyrrell-Ford 3
09 Italien  Ivan Capelli March-Judd 2
10 Vereinigte Staaten  Eddie Cheever Arrows-Megatron 1
11 Japan  Satoru Nakajima Lotus-Honda 1
12 Italien  Riccardo Patrese Williams-Judd 1
13 Italien  Alessandro Nannini Benetton-Ford 1

KonstrukteurswertungBearbeiten

Pos. Konstrukteur Punkte
01 Vereinigtes Konigreich  McLaren-Honda 63
02 Italien  Ferrari 27
03 Vereinigtes Konigreich  Lotus-Honda 12
04 Vereinigtes Konigreich  Arrows-Megatron 9
Pos. Konstrukteur Punkte
05 Vereinigtes Konigreich  Benetton-Ford 8
06 Vereinigtes Konigreich  Tyrrell-Ford 3
07 Vereinigtes Konigreich  March-Judd 2
08 Vereinigtes Konigreich  Williams-Judd 1

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. „Training“ (Memento des Originals vom 5. Januar 2016 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.motorsportarchiv.de (Motorsportarchiv.de; abgerufen am 7. September 2013)
  2. „Bericht“ (abgerufen am 7. September 2013)
  3. „WM-Stände“ (Memento des Originals vom 2. Januar 2016 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.motorsportarchiv.de (Motorsportarchiv.de; abgerufen am 7. September 2013)

WeblinksBearbeiten