Hauptmenü öffnen

Der Große Preis von Mexiko 1988 fand am 29. Mai in Mexiko-Stadt statt und war das vierte Rennen der Formel-1-Weltmeisterschaft 1988.

Flag of Mexico.svg Großer Preis von Mexiko 1988
Renndaten
4. von 16 Rennen der Formel-1-Weltmeisterschaft 1988
Streckenprofil
Name: Gran Premio de Mexico
Datum: 29. Mai 1988
Ort: Mexiko-Stadt
Kurs: Autódromo Hermanos Rodríguez
Länge: 296,207 km in 67 Runden à 4,421 km

Wetter: bewölkt, aber warm
Pole-Position
Fahrer: Brasilien 1968Brasilien Ayrton Senna Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich McLaren-Honda
Zeit: 1:17,468 min
Schnellste Runde
Fahrer: FrankreichFrankreich Alain Prost Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich McLaren-Honda
Zeit: 1:18,608 min
Podium
Erster: FrankreichFrankreich Alain Prost Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich McLaren-Honda
Zweiter: Brasilien 1968Brasilien Ayrton Senna Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich McLaren-Honda
Dritter: OsterreichÖsterreich Gerhard Berger ItalienItalien Ferrari

BerichteBearbeiten

HintergrundBearbeiten

Für den WM-Lauf in Mexiko wurde ein neuer, relativ früher Termin gefunden, um logistische Vorteile im Zusammenhang mit den beiden folgenden Rennen in Kanada sowie in den USA nutzen zu können.

Hinsichtlich des Teilnehmerfeldes gab es keine Veränderung im Vergleich zum Großen Preis von Monaco zwei Wochen zuvor.

TrainingBearbeiten

Ayrton Senna setzte sich im Qualifying erneut gegenüber seinem Teamkollegen Alain Prost durch, indem er eine um rund sechs Zehntelsekunden kürzere Rundenbestzeit vorweisen konnte. Gerhard Berger und Nelson Piquet teilten sich die zweite Startreihe vor ihren jeweiligen Teamkollegen Michele Alboreto und Satoru Nakajima.

Philippe Alliot hatte einen spektakulären Unfall, den er allerdings unverletzt überstand. Er verzichtete dennoch auf eine Teilnahme am Rennen. Stefano Modena wurde nach dem Training wegen eines illegalen Heckflügels vom Rennwochenende ausgeschlossen.[1]

RennenBearbeiten

Prost gelang der bessere Start, sodass er vor Senna in Führung gehen konnte. Dieser wurde zunächst von Piquet überholt, konnte jedoch noch vor dem Ende der ersten Runde wieder eine McLaren-Doppelführung herstellen. In der neunten Runde übernahm Berger den dritten Platz von Piquet. An dieser Reihenfolge auf den Podiumsplätzen änderte sich fortan bis ins Ziel nichts mehr. Piquet verlor seinen vierten Rang neun Runden vor dem Ende des Rennens, als er wegen eines Motorschadens aufgeben musste. Michele Alboreto erreichte somit den vierten Platz vor den beiden Arrows-Piloten Derek Warwick und Eddie Cheever.[2]

MeldelisteBearbeiten

Team Nr. Fahrer Chassis Motor Reifen
Vereinigtes Konigreich  Camel Team Lotus Honda 1 Brasilien 1968  Nelson Piquet Lotus 100T Honda RA168E 1.5 V6t G
2 Japan  Satoru Nakajima
Vereinigtes Konigreich  Tyrrell Racing Organisation 3 Vereinigtes Konigreich  Jonathan Palmer Tyrrell 017 Ford Cosworth DFZ 3.5 V8 G
4 Vereinigtes Konigreich  Julian Bailey
Vereinigtes Konigreich  Canon Williams Team 5 Vereinigtes Konigreich  Nigel Mansell Williams FW12 Judd CV 3.5 V8 G
6 Italien  Riccardo Patrese
Deutschland  West Zakspeed Racing 9 Italien  Piercarlo Ghinzani Zakspeed 881 Zakspeed 1500/4 1.5 L4t G
10 Deutschland  Bernd Schneider
Vereinigtes Konigreich  Honda Marlboro McLaren 11 Frankreich  Alain Prost McLaren MP4/4 Honda RA168E 1.5 V6t G
12 Brasilien 1968  Ayrton Senna
Frankreich  AGS Racing 14 Frankreich  Philippe Streiff AGS JH23 Ford Cosworth DFZ 3.5 V8 G
Vereinigtes Konigreich  Leyton House March Racing Team 15 Brasilien 1968  Maurício Gugelmin March 881 Judd CV 3.5 V8 G
16 Italien  Ivan Capelli
Vereinigtes Konigreich  USF&G Arrows Megatron 17 Vereinigtes Konigreich  Derek Warwick Arrows A10B Megatron M12/13 1.5 L4t G
18 Vereinigte Staaten  Eddie Cheever
Vereinigtes Konigreich  Benetton Formula Ltd 19 Italien  Alessandro Nannini Benetton B188 Ford Cosworth DFR 3.5 V8 G
20 Belgien  Thierry Boutsen
Italien  Osella Squadra Corse 21 Italien  Nicola Larini Osella FA1L Osella 890T 1.5 V8t G
Deutschland  Rial Racing 22 Italien  Andrea de Cesaris Rial ARC1 Ford Cosworth DFZ 3.5 V8 G
Italien  Lois Minardi Team 23 Spanien  Adrián Campos Minardi M188 G
24 Spanien  Luis Pérez-Sala
Frankreich  Ligier Loto 25 Frankreich  René Arnoux Ligier JS31 Judd CV 3.5 V8 G
26 Schweden  Stefan Johansson
Italien  Scuderia Ferrari SpA SEFAC 27 Italien  Michele Alboreto Ferrari F1-87/88C Ferrari 033E 1.5 V6t G
28 Osterreich  Gerhard Berger
Frankreich  Larrousse Calmels 29 Frankreich  Yannick Dalmas Lola LC88 Ford Cosworth DFZ 3.5 V8 G
30 Frankreich  Philippe Alliot
Italien  Coloni SpA 31 Italien  Gabriele Tarquini Coloni FC188 G
Italien  EuroBrun Racing 32 Argentinien  Oscar Larrauri EuroBrun ER188 G
33 Italien  Stefano Modena
Italien  BMS Scuderia Italia 36 Italien  Alex Caffi Dallara F188 G

KlassifikationenBearbeiten

QualifyingBearbeiten

Pos. Fahrer Konstrukteur Vorqualifikation 1. Qualifikationstraining 2. Qualifikationstraining Start
Zeit Ø-Geschwindigkeit Zeit Ø-Geschwindigkeit Zeit Ø-Geschwindigkeit
01 Brasilien 1968  Ayrton Senna Vereinigtes Konigreich  McLaren-Honda 1:17,468 205,447 km/h 1:17,666 204,924 km/h 01
02 Frankreich  Alain Prost Vereinigtes Konigreich  McLaren-Honda 1:18,097 203,793 km/h 1:18,301 203,262 km/h 02
03 Osterreich  Gerhard Berger Italien  Ferrari 1:19,725 199,631 km/h 1:18,120 203,733 km/h 03
04 Brasilien 1968  Nelson Piquet Vereinigtes Konigreich  Lotus-Honda 1:20,380 198,004 km/h 1:18,946 201,601 km/h 04
05 Italien  Michele Alboreto Italien  Ferrari 1:20,328 198,133 km/h 1:19,626 199,879 km/h 05
06 Japan  Satoru Nakajima Vereinigtes Konigreich  Lotus-Honda 1:21,694 194,820 km/h 1:20,275 198,263 km/h 06
07 Vereinigte Staaten  Eddie Cheever Vereinigtes Konigreich  Arrows-Megatron 1:21,691 194,827 km/h 1:20,451 197,830 km/h 07
08 Italien  Alessandro Nannini Vereinigtes Konigreich  Benetton-Ford 1:20,740 197,122 km/h 1:21,005 196,477 km/h 08
09 Vereinigtes Konigreich  Derek Warwick Vereinigtes Konigreich  Arrows-Megatron 1:20,775 197,036 km/h 1:21,403 195,516 km/h 09
10 Italien  Ivan Capelli Vereinigtes Konigreich  March-Judd 1:22,335 193,303 km/h 1:21,952 194,206 km/h 10
11 Belgien  Thierry Boutsen Vereinigtes Konigreich  Benetton-Ford 1:22,164 193,705 km/h 1:22,029 194,024 km/h 11
12 Italien  Andrea de Cesaris Deutschland  Rial-Ford 1:24,720 187,861 km/h 1:22,864 192,069 km/h 1:22,245 193,514 km/h 12
13 Frankreich  Philippe Alliot Vereinigtes Konigreich  Lola-Ford 1:22,348 193,272 km/h 1:22,559 192,778 km/h 13
14 Vereinigtes Konigreich  Nigel Mansell Vereinigtes Konigreich  Williams-Judd 1:23,246 191,188 km/h 1:22,363 193,237 km/h 14
15 Deutschland  Bernd Schneider Deutschland  Zakspeed 1:24,335 188,719 km/h 1:22,642 192,585 km/h 15
16 Brasilien 1968  Maurício Gugelmin Vereinigtes Konigreich  March-Judd 1:22,801 192,215 km/h 16
17 Italien  Riccardo Patrese Vereinigtes Konigreich  Williams-Judd 1:24,142 189,152 km/h 1:22,972 191,819 km/h 17
18 Italien  Piercarlo Ghinzani Deutschland  Zakspeed 1:25,375 186,420 km/h 1:23,078 191,574 km/h 18
19 Frankreich  Philippe Streiff Frankreich  AGS-Ford 1:23,191 191,314 km/h 1:23,750 190,037 km/h 19
20 Frankreich  René Arnoux Frankreich  Ligier-Judd 1:24,315 188,764 km/h 1:23,287 191,093 km/h 20
21 Italien  Gabriele Tarquini Italien  Coloni-Ford 1:28,498 179,841 km/h 1:24,662 187,990 km/h 1:23,603 190,371 km/h 21
22 Frankreich  Yannick Dalmas Vereinigtes Konigreich  Lola-Ford 1:24,279 188,844 km/h 1:23,606 190,364 km/h 22
23 Italien  Alex Caffi Italien  Dallara-Ford 1:27,331 182,245 km/h 1:25,564 186,008 km/h 1:23,716 190,114 km/h 23
24 Schweden  Stefan Johansson Frankreich  Ligier-Judd 1:25,277 186,634 km/h 1:23,721 190,103 km/h 24
25 Spanien  Luis Pérez-Sala Italien  Minardi-Ford 1:23,911 189,672 km/h 1:23,857 189,795 km/h 25
26 Argentinien  Oscar Larrauri Italien  EuroBrun-Ford 1:27,523 181,845 km/h 1:24,364 188,654 km/h 1:24,032 189,399 km/h 26
DNQ Vereinigtes Konigreich  Jonathan Palmer Vereinigtes Konigreich  Tyrrell-Ford 1:24,390 188,596 km/h 1:24,489 188,375 km/h
DNQ Italien  Nicola Larini Italien  Osella 1:24,405 188,562 km/h 1:25,408 186,348 km/h
DNQ Vereinigtes Konigreich  Julian Bailey Vereinigtes Konigreich  Tyrrell-Ford 1:25,525 186,093 km/h 1:25,231 186,735 km/h
DNQ Spanien  Adrián Campos Italien  Minardi-Ford 1:26,696 183,579 km/h 1:26,058 184,940 km/h
DNPQ Italien  Stefano Modena Italien  EuroBrun-Ford

RennenBearbeiten

Pos. Fahrer Konstrukteur Runden Stopps Zeit Start Schnellste Runde Ausfallgrund
01 Frankreich  Alain Prost Vereinigtes Konigreich  McLaren-Honda 67 0 1:30:15,737 02 1:18,608
02 Brasilien 1968  Ayrton Senna Vereinigtes Konigreich  McLaren-Honda 67 0 + 7,104 01 1:18,776
03 Osterreich  Gerhard Berger Italien  Ferrari 67 0 + 57,314 03 1:20,160
04 Italien  Michele Alboreto Italien  Ferrari 66 0 + 1 Runde 05 1:20,186
05 Vereinigtes Konigreich  Derek Warwick Vereinigtes Konigreich  Arrows-Megatron 66 0 + 1 Runde 09 1:21,068
06 Vereinigte Staaten  Eddie Cheever Vereinigtes Konigreich  Arrows-Megatron 66 0 + 1 Runde 07 1:21,056
07 Italien  Alessandro Nannini Vereinigtes Konigreich  Benetton-Ford 65 0 + 2 Runden 08 1:22,483
08 Belgien  Thierry Boutsen Vereinigtes Konigreich  Benetton-Ford 64 0 + 3 Runden 11 1:22,822
09 Frankreich  Yannick Dalmas Vereinigtes Konigreich  Lola-Ford 64 0 + 3 Runden 22 1:23,409
10 Schweden  Stefan Johansson Frankreich  Ligier-Judd 63 0 + 4 Runden 24 1:23,553
11 Spanien  Luis Pérez-Sala Italien  Minardi-Ford 63 0 + 4 Runden 25 1:24,369
12 Frankreich  Philippe Streiff Frankreich  AGS-Ford 63 0 + 4 Runden 19 1:22,703
13 Argentinien  Oscar Larrauri Italien  EuroBrun-Ford 63 0 + 4 Runden 26 1:25,057
14 Italien  Gabriele Tarquini Italien  Coloni-Ford 62 0 + 5 Runden 21 1:25,072
15 Italien  Piercarlo Ghinzani Deutschland  Zakspeed 61 0 + 6 Runden 18 1:24,660
16 Italien  Ivan Capelli Vereinigtes Konigreich  March-Judd 61 0 + 6 Runden 10 1:22,375
Brasilien 1968  Nelson Piquet Vereinigtes Konigreich  Lotus-Honda 58 0 DNF 04 1:20,124 Motorschaden
Italien  Andrea de Cesaris Deutschland  Rial-Ford 52 0 DNF 12 1:23,118 Getriebeschaden
Japan  Satoru Nakajima Vereinigtes Konigreich  Lotus-Honda 27 0 DNF 06 1:22,477 Turboladerschaden
Vereinigtes Konigreich  Nigel Mansell Vereinigtes Konigreich  Williams-Judd 20 0 DNF 14 1:26,061 Motorschaden
Deutschland  Bernd Schneider Deutschland  Zakspeed 16 0 DNF 15 1:24,704 Motorschaden
Italien  Riccardo Patrese Vereinigtes Konigreich  Williams-Judd 16 0 DNF 17 1:25,697 Motorschaden
Frankreich  René Arnoux Frankreich  Ligier-Judd 13 0 DNF 20 1:27,524 Kollision
Italien  Alex Caffi Italien  Dallara-Ford 13 0 DNF 23 1:27,076 Kollision
Brasilien 1968  Maurício Gugelmin Vereinigtes Konigreich  March-Judd 10 0 DNF 16 1:25,246 gebrochenes Batteriekabel
Frankreich  Philippe Alliot Vereinigtes Konigreich  Lola-Ford 00 0 DNF 13 Aufgabe

WM-Stände nach dem RennenBearbeiten

Die ersten sechs des Rennens bekamen 9, 6, 4, 3, 2 bzw. 1 Punkt(e).[3]

FahrerwertungBearbeiten

Pos. Fahrer Konstrukteur Punkte
01 Frankreich  Alain Prost McLaren-Honda 33
02 Osterreich  Gerhard Berger Ferrari 18
03 Brasilien 1968  Ayrton Senna McLaren-Honda 15
04 Italien  Michele Alboreto Ferrari 9
05 Brasilien 1968  Nelson Piquet Lotus-Honda 8
06 Vereinigtes Konigreich  Derek Warwick Arrows-Megatron 8
Pos. Fahrer Konstrukteur Punkte
07 Belgien  Thierry Boutsen Benetton-Ford 3
08 Vereinigtes Konigreich  Jonathan Palmer Tyrrell-Ford 2
09 Vereinigte Staaten  Eddie Cheever Arrows-Megatron 1
10 Japan  Satoru Nakajima Lotus-Honda 1
11 Italien  Riccardo Patrese Williams-Judd 1
12 Italien  Alessandro Nannini Benetton-Ford 1

KonstrukteurswertungBearbeiten

Pos. Konstrukteur Punkte
01 Vereinigtes Konigreich  McLaren-Honda 48
02 Italien  Ferrari 27
03 Vereinigtes Konigreich  Arrows-Megatron 9
04 Vereinigtes Konigreich  Lotus-Honda 9
Pos. Konstrukteur Punkte
05 Vereinigtes Konigreich  Benetton-Ford 4
06 Vereinigtes Konigreich  Tyrrell-Ford 2
07 Vereinigtes Konigreich  Williams-Judd 1

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. „Training“ (Memento des Originals vom 10. April 2009 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.motorsportarchiv.de (Motorsportarchiv.de; abgerufen am 7. September 2013)
  2. „Bericht“ (abgerufen am 7. September 2013)
  3. „WM-Stände“ (Memento des Originals vom 10. April 2009 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.motorsportarchiv.de (Motorsportarchiv.de; abgerufen am 7. September 2013)

WeblinksBearbeiten